ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. Wieviel KM schafft ein KA? Look..

Wieviel KM schafft ein KA? Look..

Themenstarteram 7. November 2006 um 0:18

http://cgi.ebay.de/...64824QQihZ016QQcategoryZ9801QQrdZ1QQcmdZViewItem

hat der am Tacho gedreht (vorwärts) ?

Gruß

Ähnliche Themen
16 Antworten

Ich denke mal das es sich um einen Druckfehler handelt. ;)

KAs werden allg. wenig bewegt, da Stadtauto.

Mein 99er hatte nur 25.000 drauf nach 7 Jahen....

Zitat:

Original geschrieben von StefansCLK

KAs werden allg. wenig bewegt, da Stadtauto.

Mein 99er hatte nur 25.000 drauf nach 7 Jahen....

Na dein Ka hat wenig gelaufen.

Aber es gibt sicherlich auch irgendwo Ka's mit über 200.000 km. Natürlich ist das recht selten, aber wenn man sich eben nicht mehr leisten kann als einen Ka, muss man damit auch mehr fahren als nur in der Stadt.

Also ich halte den Kilometerstand auch für etwas viel. Aber es gibt halt auch Aussnahmen.

Meist werden die hohen Kilometerstände wohl nie erreicht ( Stadtauto )

Aber ich kann mir schon vorstellen das manche KA´s mit ein bisschen Pflege und regelmäßiger Wartung die 200 000 oder mehr schaffen.

Unser hat bis jetzt "erst" 110 000. Mal schauen wie lange er noch durchhält :-)

Mfg

Steffen

Zitat:

Original geschrieben von StefansCLK

KAs werden allg. wenig bewegt, da Stadtauto.

Gerade bei solchen Kleinwagen klafft die Schere extrem weit auseinander...

...auf der einen Seite Muttchen, die nur alle drei Tage zwei Kilometer zwecks Einkaufen fährt

...auf der anderen Seite werden Kleinwagen auch häufig für Kurierfahrten (Nacht-/Expresskurier) in Firmen eingesetzt. Natürlich nicht für DPD oder DHL, sondern für "kleinere Dinge"... ;)

...und, nicht zu vergessen, solche Nutzer wie z.B. ambulante Pflegedienste (einschl. "Essen auf Rädern") u.ä., die im Jahr auch einige zigtausend km runterreissen (Ich spreche aus Erfahrung... ;))

Gruß

etku

Übrigens wurde hier auf MT vor einiger Zeit mal von einem Ka berichtet, der ebenfalls einen km-Stand von >300.000 hatte. Jedoch war das keine "Lobeshymne", sondern es klang vielmehr eine gewisse Enttäuschung durch, daß das 15.000-DM-Auto nach dieser Laufleistung Fahrwerksprobleme hatte... :rolleyes:

Ja es gibt unterschiede.

Unser 2001er Twingo z.B. hat auch schon 95.000km gelaufen, ist für das alter auch schon relativ viel. Aber es ist halt das einzige Auto meiner Schwester und sie fährt immer damit.

Genauso wie der Getz meiner Mutter, in 2 Jahren auch "schon" 35000km, bei mobile.de stehen viele mit diesem Baujahr mit ca. 20.000km.

Aber wenn ein Kleinwagen auch das "Erstauto" ist, werden auch höhere KM-Leistungen erreicht (Altes Auto von meinem Bruder: 97er Corsa B, 1.0er Maschine, mit 175.000km verkauft...)

Zitat:

Original geschrieben von etku

 

...auf der anderen Seite werden Kleinwagen auch häufig für Kurierfahrten (Nacht-/Expresskurier) in Firmen eingesetzt. Natürlich nicht für DPD oder DHL, sondern für "kleinere Dinge"... ;)

...und, nicht zu vergessen, solche Nutzer wie z.B. ambulante Pflegedienste (einschl. "Essen auf Rädern") u.ä., die im Jahr auch einige zigtausend km runterreissen (Ich spreche aus Erfahrung... ;))

 

Bloss da kann ich es nicht verstehen wie man sich als ambulanter Pflegedienst, Essen auf Räder ( oft viel Stadtverkehr )oder Kuriere einen Ka holt.

Bei dem Verbrauch den der Ka hat kann das nicht besonders wirtschaftlich sein.

Ein Diesel wurde im Ka ja leider nie angeboten. Hätte sicherlich auch seine Käufer gefunden und Kilometerstände nach oben gescharubt.

Zitat:

Original geschrieben von -ST-86

Bloss da kann ich es nicht verstehen wie man sich als ambulanter Pflegedienst, Essen auf Räder ( oft viel Stadtverkehr )oder Kuriere einen Ka holt.

Ehrlich gesagt habe ich auch nie verstanden, warum dieser "Wohlfahrtsverband" (aber bei uns ist das "Standard", die Sozialstationen von BRK bzw. Diakonisches Werk rupfen auch alle nahezu ausschließlich auf Benzinern rum) immer wieder Ottomotoren geordert hat - bei Laufleistungen von - je nach Einsatzgebiet - bis zu 40/50 tkm p.a....

Aber sowas ist gar nicht mal so selten...: Unser 1. Ka war auch ein Ex-Firmenwagen (Zeitarbeitsfirma) und hatte innerhalb knapp zwei Jahren roundabout 80 tkm abgespult...

...bei den Benzinpreisen kann sich das aber durchaus lohnen - wenn man sonst nichts steuerlich abzusetzen hat... :D

Gruß

etku

Also meiner ist schon 2 mal rum . Ich bin jetzt bei 260000 km und er läuft und läuft und wenn du immer schön das Ventilspiel überprüfst und einstellst gibt es auch keinen Schaden ander Nockenwelle.

LG Peter

Ja, dem kann ich nur beipflichten !

Meiner hat auch fast die 200000er Marke erreicht und er läuft wie neu (vom allgemeinnen Ventilklappern abgesehen).

Das Auto ist echt zuverlässig.... .

Gruß, Marc

Zitat:

Original geschrieben von -ST-86

Bloss da kann ich es nicht verstehen wie man sich als ambulanter Pflegedienst, Essen auf Räder ( oft viel Stadtverkehr )oder Kuriere einen Ka holt. Bei dem Verbrauch den der Ka hat kann das nicht besonders wirtschaftlich sein.

Das liegt i.d.R. daran, daß die Entscheider für die Beschaffung oftmals nicht über das dafür eigentlich erforderliche betriebswirtschaftliche Fachwissen verfügen.

Ich vermute eher, das es an den günstigen Konditionen der Fordhändler liegt.

Die Hessengarage hat momentan auch wieder so 20 weiße KAs stehen - sicher Rückläufer von Pflegediensten. Jung und mit vielen KM.

Weil wir gerade von "Wirtschaftlichkeit" reden:

Ein guter Chef gibt seinem Angestellten ein schönes Büro.

Ein guter Pflegedienst ein brauchbares Auto.

In der Friedberger Landstr. in FFM (wers kennt...) gibts nen Pflegedienst die fahren Mini o_O - also auch nicht unbedingt super wirtschaftlich. (Naja der Chef scheint nen 6er Coupè zu fahrn...)

Zitat:

Original geschrieben von StefansCLK

Ein guter Chef gibt seinem Angestellten ein schönes Büro.

Ein guter Pflegedienst ein brauchbares Auto.

Und gute Angestellte legen auf beides keinen gesteigerten Wert, da es ihnen wichtiger ist, was am Ende des Monats unten rechts auf dem Gehaltszettel steht...;)

RICHTIG ! :-)

Obwohls mir am Ende nur recht wäre wenn mein Chef meinen müsste seine gesamte Fahrzeugflotte auf die teuren Minis umzurüsten :-)

Da wäre ich der letzte der da meckert.

Naja so lange er mein Gehalt pünktlich bezahlt ist es mir eigentlich auch total egal ob sich die Autos für ihn rechnen.

Gruss

Steffen

Deine Antwort
Ähnliche Themen