ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Wie können die Saab-Händler die Krise überstehen?

Wie können die Saab-Händler die Krise überstehen?

Themenstarteram 19. Juni 2008 um 14:51

Hallo zusammen!

Mich würden eure Meinungen zu folgender Sache interessieren:

Ich habe mal nachgerechnet: Letztes Jahr hatte Saab in D etwas mehr als 4000 Neuzulassungen und etwa 120 echte Saab-Händler. Lässt man mal die Problematiken, die in dieser Statistik stecken (Zulassungen auf Händler, EU-Neufahrzeuge, etc.), außer acht, so hat jeder Saab Händler in Deutschland pro Monat im Schnitt etwa drei Autos verkauft. Ich weiß, die Rechnung hinkt gewaltig, natürlich wird in den großen Metropolen (Ruhrgebiet/Berlin/Hamburg/Rhein-Main/München) deutlich mehr verkauft als auf dem „flachen Land“, aber ein Problem bleibt doch bestehen: Wie kann ein KFZ-Händler davon leben? Kein Neuwagengeschäft heißt automatisch kein Gebrauchtwagengeschäft, so viel ist sicher. Ohne Neuverkäufe aber auch weniger Werkstattkontakte, weniger After-Sales-Verkäufe etc.

Wie viel wird wohl ein Autohändler noch an einem Wagen verdienen können, angesichts von Preisdruck, Rabattkampagnen und Verkäuferprovision? Vielleicht fünf- oder sechstausend Euro effektiv? Und was bedeutet dies bei drei verkauften Autos im Monat? Wie kann man davon heute überhaupt noch kostendeckend arbeiten? Die Gehälter der Mitarbeiter wollen bezahlt werden, sicherlich muss ein Bankdarlehen bedient werden, Miete, Strom, Druckerpapier? Eins ist sicher: Die Werkstatt-Aufträge allein können es nicht richten.

Und bitte nicht vergessen: Das Unternehmerkapital muss auch annehmbar verzinst werden!

Der Druck muss immens sein, ein paar Beispiele: Allerorten hört man nur von Schließungen und Streichungen: Jetzt hat es wohl auch das SZ Koblenz erwischt: nach über 30 Jahren mit Saab hat Auto Roeding seinen Saab-Vertrag beendet (wurde auch hier im 9-3-Forum kurz angerissen). Auch den Saapel-Händlern scheint es nicht besser zu gehen, gerade heute habe ich gelesen, dass das Autohaus Kiffe (Münster/Westf.), die u.a. auch Saab verkaufen, Insolvenz angemeldet ha t. Bei einem SZ hier in der Nähe ist der Werkstattannehmer wegrationalisiert worden, bei einem anderen SZ der zweite Verkäufer. Selbst die „größeren“ Händler scheinen in schwieriges Fahrwasser gekommen zu sein: Van Eupen (denen gehört u.a. das SZ Essen, uns allen bekannt aus dem Landgericht/3.0 TiD-Thread), will zwei Opel-Autohäuser komplett schließen . Wenn jetzt sogar ganze Betriebe geschlossen werden, wie lange wird sich wohl ein kostenbewusster Lueg-Vorstand sich noch eine Exotenmarke wie Saab leisten? Und Kroymans (immerhin Riesen-Autohändler, die Kroymans-Gruppe ist außerdem Saab-Importeur in den NL) machte Anfang des Jahres den Laden im noblen (und finanzkräftigen?) Hamburg ganz dicht. Rien ne va plus.

Hier im Forum werden immer wieder neben der schlechten Qualität der Neu-Saabs (da können die Händler zweifelsohne nichts für) der schlechte Service, die schlechte Kommunikation zw. Händler und Saab D sowie die mangelnde Ersatzteilversorgung (Lieferzeiten) beklagt. Aber mal ehrlich: Sind die Händler überhaupt in der Lage in den letztgenannten Punkten Abhilfe zu schaffen?

Wenig Geld heißt doch auch: Keine Lagerhaltung, ergo lange Wartezeiten auf einzeln (=erhöhte Frachtkosten für Kunden) zu bestellende Ersatzteile. Wenn Saab keine Kulanzzusagen gibt können und wollen die Händlern auch nicht ihren Kunden unter den Arm greifen: Ohne Finanzkraft können eben nicht mal irgendwelche Serviceleistungen vom Händler zwischenfinanziert werden, sonst wird die Finanzdecke dünn. Kaufmännisch gesehen ist es bei den Mehrmarkenhändlern zumindest kurzfristig konsequent gedacht, den Focus auf die anderen Marken zu legen, i.d.R. wohl Opel, damit Geld in die Kasse kommt. Wenn wir hier meckern, nützt es also herzlich wenig, die Händler scheinen mir schlicht nicht in der Lage, Verbesserungen umzusetzen.

Nur: Wie werden die Konsequenzen für die Marke Saab langfristig aussehen? Und vor allem: Wie könnte der Händlerkrise begegnet werden?

Die neuen Modelle werden sicherlich Aufsehen erzeugen, aber die kommen erst in zwei Jahren (9-4X angeblicher Verkaufsbeginn 4. Quartal 2009, also Auslieferungen nicht vor 2010, und vom 9-5 gibt es noch nichtmal Fotos, wird es den überhaupt noch geben??), das wird eine harte Zeit für die Händler.

Ich glaube, wenn nicht bald etwas passiert, „rappelt es gewaltig im Karton“.

Beste Antwort im Thema
am 25. Juni 2008 um 11:26

Post? Die schicken mir freiwillig keine Post mehr! *gg*

Die Kundenbindung unseres Saab-Zentrums ist erste Klasse! Da muss der Kunde nach einer normalen Inspektion mindestens 2x wiederkommen, um das falsche Öl wieder zu wechseln... und das zu bekommen was schriftlich vereinbart war und um ein nettes Pläuschchen mit Geschäftsführer zu führen warum Ersatzteil berechnet wurden die selbst angeliefert wurden. Da freut man sich doch immer wieder drauf...

Und das alles nur für den richtigen Stempel im Serviceheft. Bin seit jetzt nunmehr 12 Jahren treuer Kunde eines "richtigen" Saabschraubers (welcher seit 2002 kein Saabhändler" mehr ist). Dort - und auch wirklich nur dort - ist es mir aber auch egal, ob es ein paar Mark mehr kostet. Dort bekomme ich denn Service den mein Auto benötigt. Ok, der Kaffe ist nicht der Beste... aber Saabine kommt immer 1A (sogar gewaschen) aus der Halle. Ohne das ne Woche später irgendwo nachgebessert werden muss. Keine Öltatzen auf Kotflügel und Haube und erst recht nicht am Lenkrad oder gar Sitzen. Eine klare und vor allem detaillierte Rechnung - die auch ohne Nachzufragen - bei Abholung einmal durchgegangen wird. Und - sollte es mal mehr als 50€ teurer werden als vorher veranschlagt, wird telefonisch Angefragt ob diese ggf. Arbeiten gemacht werden sollen.

Das ist für mich persönlich das, was einen wirklich guten Service ausmacht. Ich kann mit ruhigen Gewissen meinen Schlüssel abgeben und weiß - hier ist mein Auto und auch ich als Mensch gut aufgehoben. Ohne an der womöglich an der Größe meiner Geldbörse bemessen zu werden.

PS: Und auf dem Mitarbeiterparkplatz stehen immer 3-4 Saabs. Das stimmt dann auch die Einstellung.

97 weitere Antworten
Ähnliche Themen
97 Antworten

@Jan900

Im Jahre 2002 wurden die Verträge aller Saabwerkstätten gekündigt und neu abgeschlossen.

Der Prestige-Gedanke stand bei GM im Vordergrund und es mussten unbedingt Händler mit Glas-Palast kommen und den "Primeur-Dealer" raushängen lassen.

Kleine Händler mit schwacher Finanzdecke haben den Deal nicht gemacht...und wurden nur noch "Service-Partner".

Kleine Händler mit genügend Eigenkapital liessen sich nicht beirren und nähten ihre Naht weiter. DAS waren aber die Wenigsten!!!

DEIN Dealer in Paderborn...der ist groß und stark genug...Umland reichlich.

Wenn der stöhnt...dann auf sehr hohem Niveau!!!

GM hat kleine Werkstätten geschlossen, Verträge gekündigt, obwohl die Bude genügend Umsatz gemacht hatte.

DAS war der große Fehler!

Opel-Buden zu Saab-Werkstätten...da hat GM die Rechnung nicht mit den Sabfahrern gemacht! Saabfahrer gehen nicht in eine Opel-Bude!

Die stellen sich nicht mit Opel-Corsafahrern in eine Reihe!

Große Bude...großes Elend!

Kleine Bude...kleines Elend!

Denn in der kleinen Bude hat man in der Regel den Inhaber sofort am Wickel.

Und der kann sofort jede Reklamation regeln.

Zig-9000er-Fahrer sind keine Saabfahrer mehr. Die fahren fremd.

Und das ist Schuld von GM.

Die nächste Kündigung der GVO-Verträge ist im Jahr 2010.

Die "Audi-Vertrags-Kündigungen" sind nur vorgezogen, damit die Händler reagieren können.

Für die Werkstätten/Händler eher positiv zu sehen.

Die Verhandlungszeit ist länger...und es können schon vorzeitig Verträge geschlossen werden.

Themenstarteram 25. Juni 2008 um 10:30

Zitat:

Im Jahre 2002 wurden die Verträge aller Saabwerkstätten gekündigt und neu abgeschlossen.

Der Prestige-Gedanke stand bei GM im Vordergrund und es mussten unbedingt Händler mit Glas-Palast kommen und den "Primeur-Dealer" raushängen lassen.

Kleine Händler mit schwacher Finanzdecke haben den Deal nicht gemacht...und wurden nur noch "Service-Partner".

Kleine Händler mit genügend Eigenkapital liessen sich nicht beirren und nähten ihre Naht weiter. DAS waren aber die Wenigsten!!!

Hallo linear cycle,

Das hast vollkommen recht, ich denke auch, dass das ganze "Unlimited-Konzept" -betrachtet mit sechs Jahren Abstand- ziemlich "in die Hose" gegangen ist. Damals hatte auch der Saab-Händler bei meinen Eltern "um die Ecke" das Handtuch geworfen, er wollte weder Millionenbeträge investieren, noch die schmalen Normalhändlermargen akzeptieren. Kaufmännisch war dies bestimmt nicht seine schlechteste Entscheidung... Für meine Eltern natürlich erstmal negativ, weil die Anfahrtswege länger wurden.

Mit deinem Händler in Paderborn hast du natürlich ziemliches Glück. Die ganze Mannschaft scheint mir absolut Saabbegeistert zu sein, man denke nur an die Motorsport-Ambitionen. Ein schönes Hobby vom Chef und ein gutes Werbemittel obendrein. Außerdem ist im unmittelbaren Umfeld keine direkte Konkurrenz und die Stadt wirtschaftlich verhältnismäßig gut aufgestellt.

Bezgl. der Saab/Opel-Buden bzw. den "nur" Saab-Händlern, kann ich nur sagen, dass ich diese Einschätzung nicht ganz so pauschal teile (auch wenn mir ein exklusiver Saab-Händler natürlich irgendwie immer noch lieber ist!). In Heidelberg z.B. scheint es ganz gut zu laufen (drei Marken unter einem Dach, Opel und Hyundai), während sich in der Südpfalz (Saab und seit kurzem auch Opel-Service) eher wenig tut. Aber wenn man sieht, was die Mechaniker so privat fahren (nämlich alles, bloß keine Saabs...), dann springt der "Begeisterungsfunken" einfach nicht über.

Natürlich ist mir auch bewußt, dass man nur mit schierer Begeisterung für sein Produkt auch nicht sofort Riesen-Umsätze erzielt, aber bei so einer emotionalen und teilweise subjektiven Entscheidung wie einem Autokauf...

Was machen eure Händler eigentlich zur Kundenbindung? Regelmäßige Einladungen/Events/Sonderangebote, über die man informiert wird? Ich muss sagen, ich habe ewig keine Post mehr von meinem Saab-Händler bekommen.

Gruß, Jan900

am 25. Juni 2008 um 11:26

Post? Die schicken mir freiwillig keine Post mehr! *gg*

Die Kundenbindung unseres Saab-Zentrums ist erste Klasse! Da muss der Kunde nach einer normalen Inspektion mindestens 2x wiederkommen, um das falsche Öl wieder zu wechseln... und das zu bekommen was schriftlich vereinbart war und um ein nettes Pläuschchen mit Geschäftsführer zu führen warum Ersatzteil berechnet wurden die selbst angeliefert wurden. Da freut man sich doch immer wieder drauf...

Und das alles nur für den richtigen Stempel im Serviceheft. Bin seit jetzt nunmehr 12 Jahren treuer Kunde eines "richtigen" Saabschraubers (welcher seit 2002 kein Saabhändler" mehr ist). Dort - und auch wirklich nur dort - ist es mir aber auch egal, ob es ein paar Mark mehr kostet. Dort bekomme ich denn Service den mein Auto benötigt. Ok, der Kaffe ist nicht der Beste... aber Saabine kommt immer 1A (sogar gewaschen) aus der Halle. Ohne das ne Woche später irgendwo nachgebessert werden muss. Keine Öltatzen auf Kotflügel und Haube und erst recht nicht am Lenkrad oder gar Sitzen. Eine klare und vor allem detaillierte Rechnung - die auch ohne Nachzufragen - bei Abholung einmal durchgegangen wird. Und - sollte es mal mehr als 50€ teurer werden als vorher veranschlagt, wird telefonisch Angefragt ob diese ggf. Arbeiten gemacht werden sollen.

Das ist für mich persönlich das, was einen wirklich guten Service ausmacht. Ich kann mit ruhigen Gewissen meinen Schlüssel abgeben und weiß - hier ist mein Auto und auch ich als Mensch gut aufgehoben. Ohne an der womöglich an der Größe meiner Geldbörse bemessen zu werden.

PS: Und auf dem Mitarbeiterparkplatz stehen immer 3-4 Saabs. Das stimmt dann auch die Einstellung.

am 25. Juni 2008 um 11:41

Zitat:

Original geschrieben von 2.3 turbo S

Post? Die schicken mir freiwillig keine Post mehr! *gg*

Bin seit jetzt nunmehr 12 Jahren treuer Kunde eines "richtigen" Saabschraubers (welcher seit 2002 kein Saabhändler" mehr ist). Dort - und auch wirklich nur dort - ist es mir aber auch egal, ob es ein paar Mark mehr kostet. Dort bekomme ich denn Service den mein Auto benötigt.

Meinst Du Herrn M. in L.? Der ist rundum gut und verläßlich, mir etwas zu weit.

Gruß

Zitat:

Und das alles nur für den richtigen Stempel im Serviceheft. Bin seit jetzt nunmehr 12 Jahren treuer Kunde eines "richtigen" Saabschraubers (welcher seit 2002 kein Saabhändler" mehr ist). Dort - und auch wirklich nur dort - ist es mir aber auch egal, ob es ein paar Mark mehr kostet. Dort bekomme ich denn Service den mein Auto benötigt. Ok, der Kaffe ist nicht der Beste... aber Saabine kommt immer 1A (sogar gewaschen) aus der Halle. Ohne das ne Woche später irgendwo nachgebessert werden muss. Keine Öltatzen auf Kotflügel und Haube und erst recht nicht am Lenkrad oder gar Sitzen. Eine klare und vor allem detaillierte Rechnung - die auch ohne Nachzufragen - bei Abholung einmal durchgegangen wird. Und - sollte es mal mehr als 50€ teurer werden als vorher veranschlagt, wird telefonisch Angefragt ob diese ggf. Arbeiten gemacht werden sollen.

 

Das ist für mich persönlich das, was einen wirklich guten Service ausmacht. Ich kann mit ruhigen Gewissen meinen Schlüssel abgeben und weiß - hier ist mein Auto und auch ich als Mensch gut aufgehoben. Ohne an der womöglich an der Größe meiner Geldbörse bemessen zu werden.

So solltes es aber doch - markenunabhängig - in jeder Werkstatt sein! Sollte:D

 

Da hab' ich mit meiner Mittelhessen-SAAB-Werkstatt ja richtig Glück: Freundlich, preiswert, kompetent und Post bekomme ich mindestens 2 x im Jahr:)

Zitat:

Original geschrieben von saabienche

Da hab' ich mit meiner Mittelhessen-SAAB-Werkstatt ja richtig Glück: Freundlich, preiswert, kompetent und Post bekomme ich mindestens 2 x im Jahr:)

:D Dann werden sie bestimmt bald von Saab D rausgeschmissen :D Passt nicht ins Konzept :D

am 25. Juni 2008 um 12:09

Zitat:

Original geschrieben von TromboneAERO

Zitat:

Original geschrieben von 2.3 turbo S

Post? Die schicken mir freiwillig keine Post mehr! *gg*

Bin seit jetzt nunmehr 12 Jahren treuer Kunde eines "richtigen" Saabschraubers (welcher seit 2002 kein Saabhändler" mehr ist). Dort - und auch wirklich nur dort - ist es mir aber auch egal, ob es ein paar Mark mehr kostet. Dort bekomme ich denn Service den mein Auto benötigt.

Meinst Du Herrn M. in L.? Der ist rundum gut und verläßlich, mir etwas zu weit.

Gruß

Jep. :D Den kann ich uneingeschränkt empfehlen! Der Gute kommt aus dem "alten" Saab-Zentrum in H. - alter Flughafen. Schraubt auch echt mit Leidenschaft. Das gleich kann man seinen Jungs in der Werkstatt unterstellen. Ist auch nicht wirklich gleich bei mir um die Ecke, da ich aus dem Umland (Isernhagen) komme - aber für mich lohnt es sich dennoch.

Wo fährst du denn sonst hin? Berkefeld?

 

am 25. Juni 2008 um 16:59

Zitat:

Original geschrieben von saabienche

 

Da hab' ich mit meiner Mittelhessen-SAAB-Werkstatt ja richtig Glück: Freundlich, preiswert, kompetent und Post bekomme ich mindestens 2 x im Jahr:)

Hallo saabienche,

meinst Du etwa das Saab-Zentrum Giessen, oder gibt es in der Nähe noch andere Saab-Werkstätten (außer in Niederwalgern), die ich kennen sollte?

Gibt es im Saab-Zentrum Giessen noch gutes Know-How für die klassischen 900er?

Übrigens: In letzter Zeit sieht man hier in Marburg öfters mal "bebrillte" Saab 9-5 BioPower. Die scheinen vom Giessener Saab-Zentrum zu stammen. Verkaufen die etwa wirklich gut bzw. ist die Saab 9-5 (Biopower) Dichte da wirklich am wachsen, oder täuscht mich mein Eindruck?

Die Zeiten wo Marburg und Umgebung eine mittelhessische Saab-Hochburg waren, sind ja schon etwas länger vorbei.

Danke und viele Grüße aus Marburg,

nibohr

Zitat:

Original geschrieben von nibohr

Zitat:

Original geschrieben von saabienche

 

Da hab' ich mit meiner Mittelhessen-SAAB-Werkstatt ja richtig Glück: Freundlich, preiswert, kompetent und Post bekomme ich mindestens 2 x im Jahr:)

Hallo saabienche,

 

meinst Du etwa das Saab-Zentrum Giessen, oder gibt es in der Nähe noch andere Saab-Werkstätten (außer in Niederwalgern), die ich kennen sollte?

Gibt es im Saab-Zentrum Giessen noch gutes Know-How für die klassischen 900er?

 

Übrigens: In letzter Zeit sieht man hier in Marburg öfters mal "bebrillte" Saab 9-5 BioPower. Die scheinen vom Giessener Saab-Zentrum zu stammen. Verkaufen die etwa wirklich gut bzw. ist die Saab 9-5 (Biopower) Dichte da wirklich am wachsen, oder täuscht mich mein Eindruck?

Die Zeiten wo Marburg und Umgebung eine mittelhessische Saab-Hochburg waren, sind ja schon etwas länger vorbei.

 

Danke und viele Grüße aus Marburg,

nibohr

 

Hallo nibohr,

 

hast eine PN:)

 

Gruß

Saabienche

am 4. Juli 2008 um 11:00

Zitat:

Original geschrieben von 2.3 turbo S

Zitat:

Original geschrieben von TromboneAERO

 

Meinst Du Herrn M. in L.? Der ist rundum gut und verläßlich, mir etwas zu weit.

Gruß

Jep. :D Den kann ich uneingeschränkt empfehlen! Der Gute kommt aus dem "alten" Saab-Zentrum in H. - alter Flughafen. Schraubt auch echt mit Leidenschaft. Das gleich kann man seinen Jungs in der Werkstatt unterstellen. Ist auch nicht wirklich gleich bei mir um die Ecke, da ich aus dem Umland (Isernhagen) komme - aber für mich lohnt es sich dennoch.

Wo fährst du denn sonst hin? Berkefeld?

Herrn M. und sein Werkstattteam schätze ich sehr. Ich kenne ihn auch noch vom Alten Flughafen und danach in L. Fachlich, menschlich sehr gut und verläßlich!

Bin aber mit dem Verkaufsberater K. nach Celle "mitgewandert". Entfernung geringer, inzwischen versteht sein SAAB-Mann in der Werkstatt auch viel von SAAB. Bei Bedarf wird mein Wagen kostenlos abgeholt und zurückgebracht oder ich habe kostenlos einen Vorführwagen als Ersatz. Man wird dort als Kunde noch richtig ernst genommen und wertgeschätzt! Herr K. hat mir mehrere SAAB`s immer zu guten Preisen verkauft, schon am Alten Flughafen, in L. usw. Hier hat die Kundenbindung positiv geklappt und Leistung und Service stimmen; dieses auch in L., nur etwas weiter für mich.

Gruß

AERO

Was lernen wir daraus?

Der SAAB-Fahrer will persönlichen Kontakt...und nicht nur den Schlüssel abgeben und nicht wissen, was weiterhin passiert.

Der Kunde will sich äussern, seine Probleme schildern, seine Wünsche äussern.

Die SAAB-Fritzen kennen ihre Kunden und gehen auf ihre Wünsche ein.

Die Opel-Fritzen arbeiten nach Schema F...Friede, Freude, Freundlichkeit.

...und dieses Schema haben sie in der regel nicht gut drauf...

Saab fängt mit S an...Schnell, Service, Sachliche und fachliche Kompetenz.:D

 

am 5. Juli 2008 um 10:24

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Was lernen wir daraus?

Der SAAB-Fahrer will persönlichen Kontakt...und nicht nur den Schlüssel abgeben und nicht wissen, was weiterhin passiert.

Der Kunde will sich äussern, seine Probleme schildern, seine Wünsche äussern.

Die SAAB-Fritzen kennen ihre Kunden und gehen auf ihre Wünsche ein.

Die Opel-Fritzen arbeiten nach Schema F...Friede, Freude, Freundlichkeit.

...und dieses Schema haben sie in der regel nicht gut drauf...

Saab fängt mit S an...Schnell, Service, Sachliche und fachliche Kompetenz.:D

@LC

Ich stimme Dir zu, es fehlt bei Deiner Aufzählung noch die soziale Kompetenz (Aufgeschlossenheit für Deinen o.a. 2. Satz). Das ist beim Autozentrum Celle/Maussner der Fall, gerade wg. der Markenvielfalt sind sie den jeweiligen Kunden und ihren spezifischen Bedürfnissen und Autophilosophien zugewandt. Sie haben SAAB darin richtig positiniert und ihre Erfolge mit Verkäufen, Service und Schulung ihrer Werkstattstattcrews. Auch der Opel-Werkstattmeister verhält sich den Saabkunden gegenüber sehr positiv und unterstützend. - Es gibt eben auch positive Ausnahmen, der üblichen Klischees. Dieses ist so ein Fall, weil das Autozentrum noch von der Gründerfamilie (3. Generation) persönlich geführt wird und man sich finanziell ziemlich unabhängig von den Autofirmen gehalten hat (keine Darlehnen z.B.). Saab ist dort sehr gut aufgehoben.

Gruß

Moin Ulrich!:)

In 3. Generation geführt...heißt menschlich erstmal garnix, ausser das der Betrieb vermutlich finanziell in familiärer Hand liegt.

Eine Werkstatt ohne Finanzierungen einer Bank kenne ich nicht.

Wäre auch ziemlich dämlich, wenn ich Geld günstig bekommen kann, für langfristige Finanzierungen, und statt dessen meine flüssigen Mittel nicht mehr für den Handel zur Verfügung hätte.

Oder der Betrieb wäre tatsächlich nicht auf Banken angewiesen...hätte Geld in Massen.

Alle Betriebs-Sachen sind frei finanziert...incl. Neuwagen-Markt und Gebrauchtwagenmarkt.

Dann reden wir über rund 3-5 Millionen Euro, die tatsächlich dem Unternehmen gehören.

Da stehen eventuell 3-5 Millionen...aber was dem Unternehmer gehört...und was der Bank gehört...das weiß weder Du noch ich.:)

Und wenn da Geld nicht vom Hersteller kommt...dann kommt es aus eigener Tasche, oder von einer anderen Bank.

Und wenn die Knete von einer anderewn Bank kommt, dann waren die kaufmännischen Konditionen erheblich besser...wie die vom Hersteller.

 

Ich weiß,daß Du Posaune blässt. Und mehr auch nicht.

Und genauso viel weisst Du über die finanzielle Seite Deines Saabhändlers.

Wäre vielleicht mal einen Gedanken wert?

Der meldet morgen die Insolvenz an...und Du bist vermutlich geschockt.

Ich weiß momentan nicht, welchen Händler Du meinst. Ich habe es nur mal so allgemein in den Raum geworfen.

JEDER Autohändler arbeitet mit Banken zusammen.:)

Anders ist ein Unternehmen nicht produktiv zu führen.

5-10 Neuwagen...sind lockere 500.000 bis 1.000.000Euro.

Zu 98% sind diese Fahrzeuge durch Kredite finanziert!!!

Oder Dein Händler hat die Million frei zum Handel...dann hat er die Million als Hypothek am Hals.

Aber irgendeine Bank hat da immer ihre Finger drin.

Das Unternehmen ist immer finanziell gut abgedeckt, keine Frage.

Aber es ist immer ein Teil finanziert.

Kredite, Leasing, Hypotheken...da läuft immer was!:)

Unternehmen kalkulieren anders, wie Privatleute.

Das ist vermutlich der kleine Unterschied in der Denkweise.:)

am 7. Juli 2008 um 12:59

@LC

Im Großen und Ganzen stimme ich Dir zu, wir brauchen hier keine Gegenposition aufzubauen, vor Allem was die Finanzierung des Autohauses angeht. Da verfüge ich über keine genauen Kenntnisse, will es auch gar nicht.

Ich wollte eigentlich nur sagen, dass es um ein familiengeführtes solides Autohaus handelt. das sich um seine Kunden recht gut kümmert und gute Arbeit abliefert, mehr nicht.

Natürlich kann auch ich eine kurzfristige mögliche Insolvenz nicht ausschließen. Das ist doch klar. Der Unterschied einer Finanzierung zwischen Privatpersonen und einer Firma ist mir schon geläufig.

Gruß

Ulli

P.S. Woher kennst Du meinen Vornamen etc.? Hattest Du mal einen anderen nickname?

Zitat:

Original geschrieben von TromboneAERO

@LC

Der Unterschied einer Finanzierung zwischen Privatpersonen und einer Firma ist mir schon geläufig.

Gruß

Ulli

P.S. Woher kennst Du meinen Vornamen etc.? Hattest Du mal einen anderen nickname?

Rate doch mal!...:D:D:cool:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Wie können die Saab-Händler die Krise überstehen?