ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie hoch ist der Ladestrom für die Autobatterie?

Wie hoch ist der Ladestrom für die Autobatterie?

Themenstarteram 27. September 2019 um 22:07

Hallo Freunde!

Ausgehend davon, dass eine 80 Ah Batterie in einem Auto verbaut ist, wie hoch ist da eigentlich der Ladestrom?

Anders gefragt:

Bei einem Fahrzeug, dessen Anlasser beim Startvorgang nur noch klickt, braucht es so in etwa wie lange, bis die Batterie wieder voll aufgeladen ist.

Das soll jetzt keine genaue Aussage werden. Einfach nur grob über den Daumen gepeilt.

Grüße aus europas Osten!

Beste Antwort im Thema

Kapazitäten haben die Batterien... Ladegeräte haben nen Ladestrom!

 

Die LiMa lädt nicht mit einem konstanten Strom dieser schwankt mit der Belastung und der Drehzahl. Das Ladesystem spielt auch noch mit. Alter des Fahrzeuges hat auch Einfluß. (Masseverluste)

 

Die LiMa lädt anfangs problemlos mit 30A und mehr. Fällt aber schnell unter 20A.

 

Um die Batterie voll zu laden, müsste dennoch locker über 4h gefahren werden. Daher, sollte eine Batterie, die leer gelutscht wurde, mit einem Ladegerät min. 8h nachgeladen werden. (Oder bis dies die Batterie als voll anzeigt!)

 

MfG

62 weitere Antworten
Ähnliche Themen
62 Antworten

Falscher Thread! Hier geht's nicht um die 70%... :p

MfG

Zitat:

@Johnes schrieb am 29. September 2019 um 17:32:08 Uhr:

Falscher Thread! Hier geht's nicht um die 70%... :p

MfG

Ich habe dir geantwortet und du weißt, was ich mit dem Hinweis gemeint habe.

Zitat:

@navec schrieb am 29. September 2019 um 18:00:00 Uhr:

Zitat:

@Johnes schrieb am 29. September 2019 um 17:32:08 Uhr:

Falscher Thread! Hier geht's nicht um die 70%... :p

MfG

Ich habe dir geantwortet und du weißt, was ich mit dem Hinweis gemeint habe.

Das hab sogar ich verstanden !

Falscher Thread ! :D

Themenstarteram 29. September 2019 um 22:03

Die Frage war ja nur hypothetisch um die Aussagen vom ADAC-Mann und dem Werkstattmeister zu verifizieren. Und sie wurde bereits von Johnes für mich mehr als ausreichend beantwortet.

Wenn der Anlasser nur noch Klackert aber nicht mehr durchzieht, ist die Batterie aber noch nicht tiefentladen. Ich habe ein paar Flugmodelle und Hubschrauber welche ebenfalls mit Akku betrieben werden. Auf dem Flugplatz werden die Flugakkus über die Autobatterie geladen. Bei den älteren Computerladern musste man die Sicherheitsabschaltung stets vorher eingeben. Das wurde manchmal vergessen. Dann konnte man nicht mehr starten. Dann gab es einmal Starthilfe und gut is. Am nächsten Tag konnte man schon wieder ordentlich an der Batterie lutschen. Dazwischen lagen dann etwa 1,5 Stunden Autofahrt.

Die Aussage vom ADAC-Mitarbeiter ist schon einige Jahre her und vor kurzem hatte meine Frau, für kurz, ein älteres Leasingfahrzeug, bei dem die Batterie wohl nicht mehr so dolle war. So kam es zur Diskussion mit dem Werkstattmeister. Die Aussage mit den etwa 500Km deckt sich aber recht gut mit der Empfehlung von Johnes. Vermutlich habe ich die Aussage vom ADAC-Freundlichen doch wohl in den falschen Hals bekommen. Obwohl ich meine, dass ich recht erstaunt nachfragte.

Das die Batterie vom Fahrzeug nur auf ein 70%-Level gehalten wird, wusste ich aber bislang auch noch nicht. Sollte man der Autobatterie denn von Zeit zu Zeit einmal eine volle Ladung über das Ladegerät gönnen, oder ist das belanglos?

Schadet nicht, wenn man 1x im Monat nen Ladegerät ran hängt. Oder, wenn man sie zum Laden eines LiPo genutzt hat.

Wo gehst du fliegen? (Wo kommst du her?)

Ich hab nen Kollegen, der auch fast jedes WE fliegen ist. Wenn du aus dem Süden von HH kommst, kann es sein, das ihr euch kennt.

MfG

Zitat:

@substreem schrieb am 29. September 2019 um 22:03:00 Uhr:

 

Wenn der Anlasser nur noch Klackert aber nicht mehr durchzieht, ist die Batterie aber noch nicht tiefentladen.

Auf einen Bleiakku herunter gebrochen leider schon. :(

Zitat:

Ich habe ein paar Flugmodelle und Hubschrauber welche ebenfalls mit Akku betrieben werden. Auf dem Flugplatz werden die Flugakkus über die Autobatterie geladen.

War früher üblich. Ich hatte mir dennoch eine LKW Batterie besorgt um meine 24 Nimh Zellen für den Hubschrauber zu laden. Mit 300 Watt zum Modellakku laden an der PKW Batterie ziehen ist eher unspannend für den Energieriegel. ;) Zumal die Lima den Akku nie zu 100% voll bekommt. Daher wenn es unbedingt sein muss wie bereits erwähnt, regelmäßig mit einem Ladegerät vollladen.

Kurz gesagt: Starterbatterien mögen keine zyklische Belastung. Heißt: leer / voll / leer / voll. Sondern: voll und bestimmungsgemäßer Gebrauch. Dann halten sie am längsten und tun auch das, was sie am besten können: einen Anlasser drehen und auch bei Minus 20 Grad den Motor starten. Auch nach vielen Jahren. ;)

Zitat:

@substreem schrieb am 29. September 2019 um 22:03:00 Uhr:

 

Das die Batterie vom Fahrzeug nur auf ein 70%-Level gehalten wird, wusste ich aber bislang auch noch nicht. Sollte man der Autobatterie denn von Zeit zu Zeit einmal eine volle Ladung über das Ladegerät gönnen, oder ist das belanglos?

Woher hast du denn die Info, dass eine Batterie vom Fahrzeug nur auf 70% gehalten wird?

Zitat:

@navec schrieb am 30. September 2019 um 07:34:13 Uhr:

Zitat:

@substreem schrieb am 29. September 2019 um 22:03:00 Uhr:

 

Das die Batterie vom Fahrzeug nur auf ein 70%-Level gehalten wird, wusste ich aber bislang auch noch nicht. Sollte man der Autobatterie denn von Zeit zu Zeit einmal eine volle Ladung über das Ladegerät gönnen, oder ist das belanglos?

Woher hast du denn die Info, dass eine Batterie vom Fahrzeug nur auf 70% gehalten wird?

"Immer" ist das nicht so.

Moderne Fahrzeuge, die Kapazität für die Rekuperation benötigen (alle VAG, alle BMW, alle FORD, bei anderen Herstellern weiß ich das nicht) halten im Betrieb in etwa diesen Ladestand (obs genau 70% oder 60% oder 80% sind entzieht sich meiner Kenntnis).

Daher haben / brauchen diese Fahrzeuge auch Daten hinsichtlich des Akkuzustandes (was älteren Fahrzeugen völlig egal war), und neue Batterien müssen entsprechend Codiert oder angelernt werden.

Auch Ersatz durch eine kleinere oder größere Batterie muss dem Fahrzeug bekannt gemacht werden.

Natürlich erreichen auch diese Batterien kurzzeitig 100% Ladestand, dieser wird danach aber wieder auf den Sollstand reduziert.

Ältere und hinsichtlich des Ladestandes ungeregelte Fahrzeuge kennen nur "voll", denen ist der Zustand, der Füllstand, der altersbedingte Kapazität einer Batterie egal.

Der Ladestrom ergibt sich dort einfach physikalisch mit der Spannung als Führungsgröße.

Hier recht simpel erklärt:

https://...orld.varta-automotive.com/.../...-efb-batterien-start-stopp

Die Rekuperationsgeschichte kenne ich ganz gut.

Ich wollte wissen, wie substreem darauf gekommen ist.

 

Themenstarteram 30. September 2019 um 20:49

@navec

Das habe ich, wie Du offenbar bemerkt hast, in freier Interpretation den Sätzen...

Zitat:

...richtig voll bekommt die LiMa die Batterie ohnehin nicht. Dafür ist sie auch gar nicht da...

und

Zitat:

Falscher Thread! Hier geht's nicht um die 70%...

...entnommen. Daher nahm ich an, dass das Batteriemanagement den Ladestand der Batterie auf um bei 70% hält. Bist ein aufmerksamer Leser:)

@Matsches

Für mich war bislang klar, Autobatterie mit entsprechender Kapazität, mittleres Preissegment, über Ladegerät nochmal voll geladen und rein damit in den Zossen, falls die Alte sich mit Letztem Röcheln verabschiedet hat. Vorher kurvst natürlich in immer kürzer werdenden Abständen halbstündlich um den Block, vor allem im Winter, weil man es ja zunächst nicht war haben will, dass der Energiespender abdankt. Das es unter den Bleiakkus für Autos noch so viel Unterschiede gibt, ist bislang an mir vorbeigegangen. Offenbar habe ich da stramme Bildungslücken :confused:

Danke für deinen Link.

@Johnes

Ursprünglich komme ich auch aus Hamburg, bin aber im Norden geflogen (Ahrensfelde). Glaube nicht, dass ich deinen Kumpel kenne. Jetzt lebe ich in Polen auf dem Land.

@dodo32

Oha, 24 Zellen für den Hubi? Das war ja schon ein fettes Teil. Mein großer Segler hatte mit über 4 Meter Spannweite grade mal 18 Zellen. Dafür eine extra Batterie zum laden ist schon angesagt. Geliebt habe ich seinerzeit die NiCd-Akkus. Je mehr man die gequält hat, je besser waren sie. Die LiPo‘s sind jetzt zwar schön leicht, aber toll finde ich die nicht. Mir ist schon ein Modell in der Luft abgeraucht weil sich ein Akku zerlegt hat. Sah spektakulär aus, war aber teuer und ein Modell konnte ich grade noch retten.

Zitat:

@navec schrieb am 30. September 2019 um 11:17:04 Uhr:

Die Rekuperationsgeschichte kenne ich ganz gut.

Ich wollte wissen, wie substreem darauf gekommen ist.

Dann verstehe ich deine Frage nicht.

Bei meinem W205 C250 kann ich im Werkstattmenü den Ladestrom "IB" sehen. Der Ladestand wird mit einem Wert "BN" angegeben, der nach voller Aufladung per CTEK 5.0 bei ~88 liegt. Normalerweise bei ~70-80% voller Batterie (BN 71-77) liegt der Ladestrom bei 2-5A, nach Stop/Start kurzfristig bei 30A, dann wieder stetig fallend.

Nach einem Waschstraßenbesuch mit anschließendem Aussaugen war der Ladestand so weit gesunken (BN 55), dass die Batterie auf dem Heimweg mit bis zu 70A (!) geladen wurde. Innerhalb von 16km hat das Auto den Akku wieder auf einen BN-Wert von 70 hochgeballert (ob das gesund ist?).

Achja, Rekuperation, im KI gibt es da einen lustigen grünen "Charge"-Balken, der bei Gaswegnehmen erscheint. Hier wird eine Rekuperation vorgegaukelt, die man im Werkstattmenü nicht nachvollziehen kann. Beim Gaswegnehmen steigt der da angezeigte Ladestrom nämlich nicht.

Zitat:

@Matsches schrieb am 1. Oktober 2019 um 12:07:32 Uhr:

Zitat:

@navec schrieb am 30. September 2019 um 11:17:04 Uhr:

Die Rekuperationsgeschichte kenne ich ganz gut.

Ich wollte wissen, wie substreem darauf gekommen ist.

Dann verstehe ich deine Frage nicht.

ich wollte von @substreem wissen, woher er die Aussage hat, dass die Batterie nur auf einem 70%-Level gehalten wird, denn das wurde hier im Thread nirgendwo gesagt.

letztendlich hat sich daraufhin ja heraus gestellt, dass er 2 Infos (1. 70%-Batteriezustand und 2. die Batterie wird normal nie ganz voll) vermischt hatte.

Zitat:

@DeFisser schrieb am 1. Oktober 2019 um 15:50:37 Uhr:

Achja, Rekuperation, im KI gibt es da einen lustigen grünen "Charge"-Balken, der bei Gaswegnehmen erscheint. Hier wird eine Rekuperation vorgegaukelt, die man im Werkstattmenü nicht nachvollziehen kann. Beim Gaswegnehmen steigt der da angezeigte Ladestrom nämlich nicht.

Wenn der Wagen mit der Schubabschaltung rollt, wird Energie gewonnen, weil der Ladestrom nicht runter geht! Dazu muss der Strom nicht hoch gehen. Reicht, wenn er nicht runter geht.

MfG

Zitat:

@Johnes schrieb am 1. Oktober 2019 um 20:29:22 Uhr:

Wenn der Wagen mit der Schubabschaltung rollt, wird Energie gewonnen, weil der Ladestrom nicht runter geht! Dazu muss der Strom nicht hoch gehen. Reicht, wenn er nicht runter geht.

MfG

Naja, das konnte mein 1987er 230E W124 auch schon...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie hoch ist der Ladestrom für die Autobatterie?