ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Preise in der Werkstatt, Wucher hoch zehn

Preise in der Werkstatt, Wucher hoch zehn

Themenstarteram 24. April 2016 um 9:38

Servus zusammen,

mich regts schon wieder auf...

Gestern meinen fahrbaren Untersatz von der Werkstatt geholt. 500 Euro für Ersatzteile! Heute schau ich mir mal die Rechnung genauer an und vergleiche die Ersatzteilpreise...

Bremsbeläge, im Onlineshop 30-35 Euro, Werkstatt 45 Euro. Geht ja noch

Reifen, im Onlineshop 130 Euro, in der Werkstatt stolze 200 Ocken!

Mechaniker: "Jaaaa, die da auf reifen.com haben ja ganz andere Stückpreise. Wir zahlen da viel mehr im Einkauf" Ich hab ihm dann geraten, doch bei reifen.com einzukaufen, wenn sie direkt beim Großhandel mehr bezahlen.

Vor ein paar Wochen hab ich mal einen alten Mercedes zum Mechaniker gebracht. Diagnose "Lenkgestänge defekt, braucht eine neue Spurstange, kostet etwa 120 Euro". Ich geh heim, schau auf taxiteile.de, ein seriöser Händler in Berlin: 32 Euro. Rufe dort in der Werkstatt an: "Jaaaaa, im Internet. Also ich kauf da nix, nur bei unserem Stammhändler, da hab ich ja einen Ansprechpartner" Is scho klar, dann mal auf Wiedersehen.

Echt jetzt, ich hab kein Problem damit, wenn man mich verarscht, aber gebt Euch doch bitte Mühe dabei!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 24. April 2016 um 9:38

Servus zusammen,

mich regts schon wieder auf...

Gestern meinen fahrbaren Untersatz von der Werkstatt geholt. 500 Euro für Ersatzteile! Heute schau ich mir mal die Rechnung genauer an und vergleiche die Ersatzteilpreise...

Bremsbeläge, im Onlineshop 30-35 Euro, Werkstatt 45 Euro. Geht ja noch

Reifen, im Onlineshop 130 Euro, in der Werkstatt stolze 200 Ocken!

Mechaniker: "Jaaaa, die da auf reifen.com haben ja ganz andere Stückpreise. Wir zahlen da viel mehr im Einkauf" Ich hab ihm dann geraten, doch bei reifen.com einzukaufen, wenn sie direkt beim Großhandel mehr bezahlen.

Vor ein paar Wochen hab ich mal einen alten Mercedes zum Mechaniker gebracht. Diagnose "Lenkgestänge defekt, braucht eine neue Spurstange, kostet etwa 120 Euro". Ich geh heim, schau auf taxiteile.de, ein seriöser Händler in Berlin: 32 Euro. Rufe dort in der Werkstatt an: "Jaaaaa, im Internet. Also ich kauf da nix, nur bei unserem Stammhändler, da hab ich ja einen Ansprechpartner" Is scho klar, dann mal auf Wiedersehen.

Echt jetzt, ich hab kein Problem damit, wenn man mich verarscht, aber gebt Euch doch bitte Mühe dabei!

4007 weitere Antworten
Ähnliche Themen
4007 Antworten

Was will uns das jetzt sagen....?

Nochmal über Los....

Im Internet würde ich auch nicht bestellen. Gerade bei meinem,mit soviel Elektronik Schnickschnack. ;)

Wie oft waren schon Leute bei den Auto Doktoren auf VOX die Ersatzteile im Internet bestellt und verbaut hatten? Nur um Geld zu sparen.

Klar kostet es mehr in der Werkstatt. Entweder ich hab das Geld dafür, oder ich fahre Fahrrad. ;)

Zitat:

@Andreas01110 schrieb am 24. April 2016 um 09:52:16 Uhr:

Im Internet würde ich auch nicht bestellen. Gerade bei meinem,mit soviel Elektronik Schnickschnack. ;)

Wie oft waren schon Leute bei den Auto Doktoren auf VOX die Ersatzteile im Internet bestellt und verbaut hatten? Nur um Geld zu sparen.

Klar kostet es mehr in der Werkstatt. Entweder ich hab das Geld dafür, oder ich fahre Fahrrad. ;)

Auch noch mal über Los,.. .

Über was??

Ist num mal so. In der Werkstatt gibt es Lageristen, Büropersonal usw. Die wollen alle bezahlt werden. Hatte mal ein AGR Ventil verbaut. Bei VW 230 €, beim Zubehörhändler mit % 120 €. Beide von VDO, bei einen war die Originale VW Ersatzteil Nr. abgeflext, und das Teil lag in einem anderen Karton. Genauso mit Bremsenteile, in der VW Verpackung fast doppelt so teuer, als im Boschkarton, obwohl gleicher Hersteller. Bei Elektronikteilen kannst Du allerdings Pech haben, und da kommt kopierter Müll aus China.

th

Absolut kein Problem beim Teilkauf im Internet aber ein wenig gesunden Menschenverstand sollte man schon walten lassen. Denn wenn ich nen Satz Bremsbeläge für 16€ kaufe,nen Luftmassenmesser für 35€ oder ein Achsgelenk samt Manschette für den Preis einer Qualitätsmanschette, dann brauche ich mich nicht aufregen, wenn ich mir neue Fehler einbaue a'la Kunden der Autodoktoren!

Zitat:

@Andreas01110 schrieb am 24. April 2016 um 09:57:26 Uhr:

Über was??

Über Los, ziehe keine 4000 Mark ein.

Im Netz gibt es auch Markenteile zu günstigen Preisen. Manche Werkstätten weigern sich aber, mitgebrachte Teile einzubauen, angeblich wegen der Sicherheit. Oder doch wegen der Gewinnmarge?

Welche Teile kauft denn der VOX-Kunde? NoName-Chinaschrott! Man bekommt aber auch Markenteile für günstige Preise.

Wer ChingDong statt ZF/Lemförder oder Co. bestellt hat, muss sich nicht wundern, wenn sein Querlenker nur eine Woche hält.

PS: Mein Teilehändler an der Ecke kann auch Teile zu Internet-Preisen verkaufen. Natürlich bekomme ich dort keine Markenteile zu Chinapreisen. Ich bezahle aber auch keine Werkstattpreise für Markenteile! Der gesunde Mittelweg ist die Antwort.

China-Bremsscheibe: 35€ je Stück

In der Vertragswerkstatt: 120€ je Stück

Markenprodukt von z.B. ATE/Brembo: 65€ je Stück

Das Markenprodukt ist doppelt so teuer, wie das NoName-Teil! Dennoch ist es nur halb so teuer, wie das Originalteil. (Welches wahrscheinlich vom gleichen Markenhersteller kommt!)

PS: Man kann sich auch vorher über Ersatzteilpreise erkundigen und einen Kompromiss mit der Werkstatt finden! Wenn sie den Auftrag möchte, kommen die einem entgegen. Ich habe schon so manche Werkstatt im Preis gedrückt. Da wird dann der Einzelhandelspreis als Richtwert (+Schmalz) genommen und dann passt das schon. Der Einkaufspreis der Werkstatt ist oftmals noch weit drunter. Der Gewinn ist hoch genug. Zufriedene Kunden kommen wieder! Manche gute Werkstatt hat das erkannt!

Gibt auch Werkstätten, die drauf scheißen, wenn der Kunde unzufrieden ist! Hab auch schon eine Werkstatt kräftig abgestraft. Hab damals eine Karte von der Werkstatt bekommen, wo ich mal mein Auto hatte. "Der Service an ihrem Fahrzeug ist demnächst fällig! Nutzen sie jetzt unsere Rückantwortkarte um einen Termin zu vereinbaren!" Ich habe die Karte zurück geschickt: "Nach dem letzten Besuch in ihrem Unternehmen, hätte ich gerne einen Termin ca. eine Woche nachdem die Hölle zugefroren ist!" (Mein Name und Anschrift ist der Werkstatt bekannt! Stand auch auf der Karte vorgedruckt drauf! Es kam nie mehr eine Rückfrage... Inzwischen ist das ehemals große Autohaus pleite! Warum wohl?)

MfG

Sehr diplomatisch, die Karte. :D

@Gedoensheimer:

Um zurück auf Los gehen zu können, müssten sie überhaupt erstmal da gewesen sein. ;)

mfg

Zitat:

@Gedoensheimer schrieb am 24. April 2016 um 10:05:14 Uhr:

Zitat:

@Andreas01110 schrieb am 24. April 2016 um 09:57:26 Uhr:

Über was??

Über Los, ziehe keine 4000 Mark ein.

Auch bei Monopoly ist der Euro die aktuelle Währung.

Wenn ich in der Werkstatt vorher schweige, statt mich nach den Preisen zu erkundigen, brauche ich mich hinterher nicht wundern.

Eine Werstatt, die was drauf hat braucht sich mit solchen Kunden, die schon an den Ersatzteilpreisen rummäkeln oder ihren eigenen Internet-Schrott mitbringen wollen nicht einlassen.

Wenn ich da z.B. an unsere kleine Freie denke... dort sind die Auftragsbücher eigentlich ständig voll. Als Fremder brauchste dort keinen Termin in weniger als 6 Wochen zu erwarten... Bekannte schieben se, wenns ned anders geht (Notfall) nach Feierabend oder so dazwischen.

Da ich fast alles selbst schraube, was se dort wissen... brauch ich schon ne gute Begründung, dass se mich dazwischenschieben. Sonst kommt sofort... hey, wir haben keine Zeit - Du kannst das doch selbst, wennst Hilfe brauchst sagen wir Dir wie es geht und Spezialwerkzeug kannste haben, leihn wir Dir.

Das Problem heutzutage ist, dass die Leute meinen alles haben zu sollen, aber kosten darfs nix. Jemanden der mit eigenen Ersatzteilen, Neureifen oder Motoröl für den Service zu mir in die Werkstatt käme, den würde ich hochkantig rausschmeißen... soll er sich den Mist dort einbauen / montieren lassen, wo er ihn gekauft hat.

Im Restaurant bringt man die Zutaten schließlich auch nicht selbst mit. Als Werkstatt würde ich das als Frechheit, als Beleidigung empfinden, die ich mir als richtig gute Werkstatt in der heutigen Zeit Gott sei Dank nicht gefallen lassen brauche. Zumal so ein Verhalten darauf hinweist, dass der Kunde einer dieser "Pfennigfuchser", "Besserwisser" ist, der auch an anderer Stelle bei jeder Gelegenheit Probleme machen wird.

Es gibt gute angenheme Kunden, die bedient man und es gibt welche, die schickt man besser weg... ist auf Dauer streßfreier und langfristig rentabler.

So wie ich die Gesamtsituation branchenübergreifend sehe werden Zeiten kommen, wo sich ein richtig guter Handwerker / Handwerksbetrieb seine Kunden aussucht und nicht umgekehrt... da sollte man dann als Kunde schon einen halbwegs vernünftigen guten Ruf haben. Und alle anderen können froh sein, wenn sie von irgendwelchen Pfuschern und Billigketten bedient werden.

Da hat sich selbst bei uns hier auch schon so mancher gewundert, der sonst kein Stammkunde ist, aber für besondere Sachen trotzdem angekrochen kam als er für seinen "ach so tollen Großauftrag" von uns eine Absage bekommen hat.

Wenn jemand sagt: "Was, im Internet gekauft?"

muss ich mir immer vorstellen, dass der vor 25 Jahren dann sicher auch gesagt hat: "Was, per Handy bestellt?"

Jeder versucht sich das Geld da zu holen, wo er es bekommen kann.

Man muss da nicht mitspielen.

Wucher geht (juristisch gesehen) so bei Faktor 10 los.

Zitat:

@BaerVonToelz schrieb am 24. April 2016 um 09:38:54 Uhr:

… Echt jetzt, ich hab kein Problem damit, wenn man mich verarscht, aber gebt Euch doch bitte Mühe dabei!

Ist dir schon mal aufgefallen, dass Ersatzteile in der Werkstatt 2–3 mal am Tage geliefert werden (das kostet Geld), dass die Werkstatt eine gesetzliche Gewährleistung darauf zu geben hat (das kostet im Schadenfall Geld) … wieso sollte eine Werkstatt da im Internet irgendwelche dubiose und eventuell gefälschte Ersatzteile kaufen? Das können diejenigen machen, die selber schrauben und die auch mal Bremsbeläge mehrmals im Jahr wechseln, weil sie für 30 € Schnäppchen-Beläge bekommen haben, die keine 5 € wert sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Preise in der Werkstatt, Wucher hoch zehn