ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Wichtig sparsame alte Autos / CO2 Steuer

Wichtig sparsame alte Autos / CO2 Steuer

Themenstarteram 3. Februar 2008 um 15:01

Moin

Es ist ja vermutlich langsam bekannt, das die KFZ-Steuer geändert werden soll in eine CO2 abhängige Steuer.

Leider denken unsere Gesetzeshüter meist nur mit Ihrem eigenen Geldbeutel und dem der Lobbyisten.

So wie es bis lang aussieht, sollen Autos mit einem geringen Ausstoß von CO2 von der Steuer befreit werden (:)), aber dies soll erst für Neuwagen ab 2009 zählen.:confused:

Die Meisten von uns dürfen dann vermutlich noch draufzahlen, nur weil wir uns kein Auto teures Hybridauto leisten können.

Aber es gibt eine Petition im Bundestag, die man online Unterzeichnen kann, damit hoffentlich auch alte Lupos z.B. ebenfalls befreit werden.

Dazu könnten dann der 3L Lupo, der 1,4TDI oder der SDI zählen.

Nur müssen sich möglichst viel dazu eintragen.

Also habe ich mal den Link zu der Petition des Bundestages angehängt

http://itc.napier.ac.uk/.../view_petition.asp?PetitionID=616

Also alle dort eintragen, damit nicht wir die kleinen Leute am Ende wieder die Dummen sind, die draufzahlen.

Mfg

Frank

Ähnliche Themen
14 Antworten
Themenstarteram 8. Februar 2008 um 5:42

Moin

Na hier noch welche ohne Fahrschein?

nicht nur lesen, sondern den Link folgen, mit nur einem Klick und dann Namen und Adresse, dies soll keine Möglichkeit sein später Spam zu verschicken, sonder muß für die Identifizierung gemacht werden, damit sich nicht einer 100mal einträgt.

bitte den Link auch an Andere und Verwandte weitergeben, damit sich möglichst viele eintragen und es auch beachtet wird.

Ich zähl auf euch.

Mfg

Frank

Ob ich überhaupt was davon haben werde; keine Ahnung. Hab jedenfalls mal mitgezeichnet. Wie sieht es denn mit Strafsteuern auf den 1.4 16V aus? Ändert sich da überhaupt was?

Themenstarteram 8. Februar 2008 um 15:54

Moin

Ob überhaupt die Petition beachtet wird, hängt sicherlich davon ab wie viel diese unterzeichnen.

Zum Ändern der KFZ-Steuer in eine CO2 abhängige Steuer bedarf es ja noch einige Anstrengungen der Bundesregierung, aber es ist sicherlich sehr wahrscheinlich um in Sachen CO2-Reduktion weiterzukommen, die sich ja unsere Bundeskanzlerin ja groß auf Hemd gestickt hat nach außen hin zumindest.

Nur steht in dem Entwurf so lustige Andeutungen, gibt es denn schon Autos, die diese ominöse Grenze von vermutlich 120mg/km unterschreiten.

Es gibt solche Autos schon länger, Vorreiter ist der 3L Lupo seit 1997, der gemäß Werksangaben nur 81mg/km ausstößt.

Auch von VW als so genannte 5l Autos bezeichnete Wagen, ich glaube der Lupo FSI.

Es gibt aber auch andere Autos, wie den Smart, die dies erfüllen. Der 1,4 16V wohl nicht, aber da habe ich mich so schlau gemacht.

Jedenfalls ist es bislang vorgesehen nur NEUWAGEN ab 2009, die diese Marke unterbieten werden belohnt mit Steuerfreiheit oder so.

Die Leute z.B. die sich den 3L mal für viel Geld gekauft haben, um der Umwelt möglichst wenig zu schaden, und diesen mit recht viel Geld ständig reparieren um der Umwelt weiterhin einen kleinen Dienst zu leisten, wären die Dummen.

Obwohl der 3L von VW als Vorreiter für diese ganze Diskussion seit 11Jahren fährt, wird dieser von der Regierung nicht als Paradepferd genommen, nach dem Motto es geht doch wenn man will, sondern missachtet, wie so einige Autos noch.

Wo man eigentlich sieht, wie ernst es der Kanzlerin ist.

Statt zu sagen alle Autos mit 300PS müssen halt mehr zahlen, und Autos mit geringem Verbrauch werden befreit, um diese in den Verkaufszahlen zu stützen,....

Es müssen ja die Vorstandsgehälter der Altpolitiker bei den Autokonzernen bezahlt werden und die Parteispenden sind der CDU ja nun mal auch nicht unwichtig.

Leider sind unsere deutschen Autobauer in den letzten Jahren mehr drauf aus Luxusautos zubauen.

"Volkswagen", die wenig verbrauchen und sparsam sind, sind leider doch zu wenig beliebt, zu mindest bei denen, die genug haben um sich alle paar Jahre ein neues zu leisten.

Die die sparen wollen und müssen, kaufen sich nicht alle 2 Jahre einen neuen Benz für 50.000€.

Und VW ist ja mit dem 3L schon mal baden gegangen, und das durch eigene Fehler. der 3L war ein Prestischobjekt, mehr wohl nicht.

Aber gerade deshalb ist es wichtig bei einer Petition, die vielleicht in die richtige Richtung geht, etwas mitzumachen.

Wenn morgen 80Millionen Leute unterzeichnen (:D ), dann würde sich die da oben vielleicht mal an die Nasen.:rolleyes:

Mfg

Frank

So hab mich auch mal mit verewigt, obwohl ich bezweifle das es was bringt. Der Lobbyismus wird sich wohl auch hier wieder durchsetzen. Nebenbei meinst du sicher 120 g/km CO2 Ausstoß. Bei 120 mg/km wöllte ich das Auto sehen das diesen Wert unterschreitet^^. Da kann selbst der achso hochgelobte Prius machen was er will.

Zitat:

Original geschrieben von M.Hunter

Die Leute z.B. die sich den 3L mal für viel Geld gekauft haben, um der Umwelt möglichst wenig zu schaden, und diesen mit recht viel Geld ständig reparieren um der Umwelt weiterhin einen kleinen Dienst zu leisten, wären die Dummen.

Ach deswegen habt ihr den 3l Lupo gekauft... :-)

Aber in der Sache hast du schon recht, aber es wird wohl leider nicht viel bringen.

Themenstarteram 10. Februar 2008 um 18:46

Moin

Mit der g/km habe ich mich wohl geirrt.

Mein nächstes Auto geht dann aber bestimmt auf die mg/km zu. :D

Aber ich muß ja sagen ich hätte mehr hilfreiche Stimmen erhofft.

In 2 JAHREN heißt es dann wieder alles wird teurer und nun muß ich auch noch mehr Steuern zahlen.

Hätten damals bloß mehr mitgemacht, so ein Mist.

Mfg

Frank

Jetzt hab ich mal einen ganz komischen Gedanken.Im Falle vieler Reparaturen wäre der 3Liter ja noch net mal sooo umweltfreundlich, weil bei der Produktion jedes Ersatzteils ja auch CO2 entsteht.:-) Hmmm.

Hab mich natürlich auch gleich eingetragen.

so long

@Hunter

Die ganze Petition ist ziemlich unglücklich abgefasst und auch ist jedem völlig klar, dass eine so drastische Regeleung natürlich die Industrie noch nen bissl fördern soll. Hinterher kaufen alle wirklich nur noch Gebrauchtwagen. 5 L Autos gibts ja noch nen paar mehr.

Außerdem ist diese englische Petitions-Webseite grottenlangsam und sieht von der primitiven Machart mit erkennbaren Schwächen in der Datenbank (siehe Abfrage des Wohnorts) mit etwas eigenartiger Einbindung in die Bundestagsseite stark wie nen mißlungener Fishing-Versuch aus, obwohl es anscheinend wirklich die richitige Seite ist, um Petitionen für den Bundestag auf den Weg zu bringen. Kein Wunder, dass das wenigen Leuten geheuer vorkommt. Wer setzt da freiwillig Namen und Adresse rein?! Da bleiben ja nur noch nen paar ganz schmerzfreie Gesellen.

@Steffen

beim 3L stand im Vordergrund, dass die 3L auch geschafft werden. Da mußte man zur Gewichtsreduktion bei noch tragbaren Kosten einige neue Wege gehen, wo der Kunde leider der Langzeittester ist.

Allerdings glaube ich auch, dass viele Macken (z.B. die nicht so haltbare Beschichtung der Bremstrommeln) bekannt waren und nur nicht so an die große Glocke gehängt.

In so einem Großkonzern sind nach 5 Jahren eh oft sämtliche Köpfe gerollt und der Nachfolger weiß alles besser. Da geraten dann mal so Details in Vergessenheit und die Ersatzteilversorgung kommt nicht mehr hinterher.

Die Macken beim Direktschaltgetriebe sind ja zum großen Teil auf die Unfähigkeit der Werkstätten zurückzuführen. Natürlich sind heutige Getriebe ähnlicher Bauart besser, aber damals war die Technik recht neu, vor allem unter den radikalen Gewichts- und Kostenvorgaben.

Das Hauptproblem des 3L liegt darin, dass er zu einem Segment gehört, wo der Kunde genauer aufs Geld achtet als bei teureren Autos. Beim großen Auto kann man schnell mal kostpielige Einzelteile im Gesamtpreis untermogeln.

Gruß

Olaf

Themenstarteram 23. Februar 2008 um 21:03

Moin

Man soll die Hoffnung ja aber nie aufgeben, deshalb hoffe ich noch auf etwas Unterstützung.

Wie heißt es auch, wer nicht wählen geht, braucht sich nachher auch nicht zu beschweren.

Mfg

Frank

Bei den Debatten hier um die 3L und vor allem auch 5L Autos fällt mir eines ein:

Ich habe einen 1,4 16V und im Handbuch ist ein Durchschnittsverbrauch ganz ungefähr (hab die Werte nich genau im Kopf) im Mittel zwischen Autobahn und Stadt von ca. 8-10 l angegeben. Ich fahre fast ausschließlich Stadt (also das Verbrauchsmaximum) und liege bei 6 l, wobei ich auch ne Menge Kurzstrecken fahre, also noch nen relativ hohen Verbrauch habe.

Man kann also sagen, dass die Werte, um die hier gestritten wird, vom Werk teilweise garnicht genau angegeben werden und deshalb die ganze Sache sehr wage ist. Meiner Meinung nach - leider interessiert die keinen -.-^^ - wäre es ideal, die Autosteuer abzuschaffen und dafür die Benzinabgaben nochmal ganz leicht zu erhöhen. Nur dann ist es möglich, wirklich zu sparen mit verbrauchsarmen Autos und vor allem, wenn man das Auto auch mal stehen lässt und mit dem Fahrrad fährt. Denn ich kann ein Auto das ganze Jahr lang stehen lassen und es wird die Straßen nicht belasten. Trotzdem Zahle ich Steuern - wofür eigentlich? Dass die Riesenkreuzer-Bonzen meine Straßen schrotten und ich mit meinem Lupo ein Schlagloch nach dem anderen jage???

Themenstarteram 24. Februar 2008 um 19:07

Moin

Da hast Du Recht!

Nur fürchte ich wird sich diese Sache bei uns, dank der Lobbyisten so entwickeln, die Großen Schleudern sind NEU und mit irgendeiner Rechenweise "relativ Schadstoffarm" wodurch diese dann die Steuerbefreiung bekommen und kleine ältere Wagen, die recht sparsam sind müssen mehr zahlen.

Man möchte ja nicht Mercedes und Co. ans Bein pinkeln mit den schicken Bonzenautos und unsere deutschen Autohersteller schlecht aussehen lassen.

Mfg

Frank

Hallo,

bin leider zu spät auf diese Pedtiton gestossen. Ist ja schon geschlossen.

Hoffentlich hören die Parlamentarier darauf.

Befürchte allerdings, dass die Lobby vom VDA ihre statistischen Tricks

zum Ankurberln des Verkaufs von Neuwagen nutzen.

 

Themenstarteram 4. Mai 2008 um 9:31

Moin

So viel ich in der Presse die letzten Tage mitbekommen habe, war die Aussage, es stehen ja Wahlen an, die Bürger dürfen ja nicht noch mehr belastet werden.

Die CO² abhängige KFZ-Steuer soll nur für neue Autos zählen, für die Alten zählt die bisherige Steuer.

Mfg

Frank

Moin,

ich dachte es geht u.a. darum, dass Autos, die jetzt schon wenig CO2 ausstossen möglicherweise

mit der CO2 Steuer besser dastehen würden als nach der bisherigen Hubraumsteuer.

 

Es sollte dann doch wohl hofentlich ein Prüfung darauf erfolgen welche günstiger ist.

 

Ich befürchte aber, dies wird trotz de bevorstehenden Wahlen nicht berücksichtgt werden. 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Wichtig sparsame alte Autos / CO2 Steuer