ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Wer kennt SeaFoam und hat Erfahrungswerte?

Wer kennt SeaFoam und hat Erfahrungswerte?

BMW 3er E46

Hi,

gerade auf etwas durch Zufall über Youtube gestoßen :)

http://www.seafoamsales.com/motor-treatment.html

wenn ich es richtig verstanden habe soll man dieses auf Petrolium basierende Mittel zu je 1/3 in das

1. heiße Motoröl (nach 60min laufen lassen bzw. 30meilen dann einen Ölwechsel machen)

2. Benzintank

3. durch den abgezogenen Unterdruchschlauch des Bremskraftvertärkers langsam dem laufenden Motor zugeben.

dann Motor aus 5-10min einwirken lassen und dann den Motor ne odentliche weile??? (10-60min??) im stand laufen lassen mit Gasstößen..

angeblich werden jegliche verunreinigungen in der Ansaugbrücke, Ventilen, Kolbenringen, am Kat (kann ich mir kaum vorstellen) verschwinden und das Auto dann wieder "leichter" drehen.

klingt ziemlich unglaubwürdig allerdings muss ich auch sagen das aus den USA schon so manches teufelszeug positiv gesehen rübergeschwappt ist welches einfach nur genial funktioniert...

was meint Ihr dazu?

kennt Ihr jemanden der es gemacht hat?

Auf youtube gibts zich Videos von BMWs usw.. sucht mal danach..

die meisten zeigen aber nur die gigantische rauchwolke aus dem Auspuff die wirklich guten muss man etwas suchen :)

http://www.youtube.com/watch?v=Ef3HNvxblxQ&feature=related

an aha angeblich wenn nichts raucht ist der Motor sauber?!?!?

Grüße

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hi, naja, so wie die schreiben ist das ja einfach nur Petroleum. Das wird in verschiedenen Bereichen zur Reinigung ölgeschmierter Mechanik eingesetzt, ich kenne es z.B. von meiner Getriebenabe am Fahrrad (Rohloff Speedhub), da wird auch ein Reinigungsmittel auf Petroleumbasis zum "Spülen" verwendet bevor man neues Öl einfülllt. Wahrscheinlich ist das Zeug auch nicht viel anders als jede gewöhnliche Motorspülung die man auch in Deutschland erwerben kann, mit dem einzigen Unterschied, dass die Amis auch die Zugabe zum Kraftstoff und das Einfüllen über das Unterdrucksystem empfehlen. Meine Meinung dazu: mag sein dass es ein bisschen was bringt, mag sein dass es nicht schadet, aber Wunder dürfte es eigentlich nicht bewirken. Denn festsitzende Verkokungen und Ölrückstände lösen sich auch mit Petroleum nicht so einfach auf... Und bei modernen Turbo-, Kompressor- oder Direkteinspritzermotoren wäre ich vorsichtig was die Zugabe zum Kraftstoff angeht..

Viele Grüße

Markus

Eigentlich solltest du dir die Frage am besten selber beantworten können: das ist MÜLL!!!!!!!

Hast du schonmal ne Ansaugbrücke sauber gemacht? nen Kat von innen gesehen? Ventilsitze nachgeschliffen? etc etc etc???

Alles Überholungsarbeiten, die dieses Wunderzeug angeblich mal eben so im Leerlauf erledigen soll...und das im Motoröl HAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAA es gab schon unglaublich oft so nen Müll...

Überleg kurz, wenn da ne Qualmwolke in blau-grau aus dem Auspuff kommt, was ist das dann und wo kann das herkommen??? RICHTIG: Motoröl durch eine Leckstelle in den Brennraum!!!!!! Tja, schon Scheiße, wenn der Motor innerhalb weniger Minuten plötzlich undichte Kolbenringe hat...

Ach so: Was macht Motoröl halbverbrannt im Kat? Richtig: großen Schaden anrichten!!!!!

Also? Frage beantwortet??

 

Genauso wie die Benzinsparzusätze...kippen sie nur 10ml für 10Euro zu ihrer Tankfüllung, dann kommen sie 100km weiter :D :D

Der Einzige, der weiter kommt ist derjenige, der dir das Zeug andreht!!!

am 4. Januar 2011 um 1:52

Zitat:

Original geschrieben von BaschyZ

Eigentlich solltest du dir die Frage am besten selber beantworten können: das ist MÜLL!!!!!!!

Hast du schonmal ne Ansaugbrücke sauber gemacht? nen Kat von innen gesehen? Ventilsitze nachgeschliffen? etc etc etc???

Alles Überholungsarbeiten, die dieses Wunderzeug angeblich mal eben so im Leerlauf erledigen soll...und das im Motoröl HAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAA es gab schon unglaublich oft so nen Müll...

Überleg kurz, wenn da ne Qualmwolke in blau-grau aus dem Auspuff kommt, was ist das dann und wo kann das herkommen??? RICHTIG: Motoröl durch eine Leckstelle in den Brennraum!!!!!! Tja, schon Scheiße, wenn der Motor innerhalb weniger Minuten plötzlich undichte Kolbenringe hat...

Ach so: Was macht Motoröl halbverbrannt im Kat? Richtig: großen Schaden anrichten!!!!!

Also? Frage beantwortet??

 

Genauso wie die Benzinsparzusätze...kippen sie nur 10ml für 10Euro zu ihrer Tankfüllung, dann kommen sie 100km weiter :D :D

Der Einzige, der weiter kommt ist derjenige, der dir das Zeug andreht!!!

Bravo!

Zitat:

Original geschrieben von BaschyZ

Eigentlich solltest du dir die Frage am besten selber beantworten können: das ist MÜLL!!!!!!!

soweit war ich auch schon.

Zitat:

Hast du schonmal ne Ansaugbrücke sauber gemacht? nen Kat von innen gesehen? Ventilsitze nachgeschliffen? etc etc etc???

gesehen ja aber sauber gemacht nein.

Zitat:

Alles Überholungsarbeiten, die dieses Wunderzeug angeblich mal eben so im Leerlauf erledigen soll...und das im Motoröl HAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAA es gab schon unglaublich oft so nen Müll...

es sollte ne vernünftige diskussion entstehen und eben nicht "taugt alles nix" denn dass ist die landläufige allerwelts Meinung.

Zitat:

Überleg kurz, wenn da ne Qualmwolke in blau-grau aus dem Auspuff kommt, was ist das dann und wo kann das herkommen??? RICHTIG: Motoröl durch eine Leckstelle in den Brennraum!!!!!! Tja, schon Scheiße, wenn der Motor innerhalb weniger Minuten plötzlich undichte Kolbenringe hat...

nein dass zeug wird mit Sicherheit keine Undichtigkeiten hervorrufen ich denke eher dass es eben das Petroleum ist welches durch dass Benzin UND den Ansaugtrakt angesaugt und verbrannt wird.

im übrigen erkenne ich nur eine weiße und keine blaue Wolke!

aber gegen etwas zu wettern statt mal drüber zu diskutieren ist ja einfacher.

oder woher kommen die 1000 youtube videos von glücklichen benutzern?

die werden es kaum "nur" toll finden die straße einzunebeln.

Zitat:

Ach so: Was macht Motoröl halbverbrannt im Kat? Richtig: großen Schaden anrichten!!!!!

wie gesagt es ist kein Motoröl das da verbrennt.

hier ein anderes Video dass es anscheinend ja doch irgendwie was geben muss was "reinigt"

http://www.youtube.com/watch?v=cvlnG5KiEv8&feature=related

Ich befürchte, dass das Zeug wohl recht rußig verbrennt, sonst würde es ja nicht so rauchen. Und das verdreckt mir dann die ganze Abgasanlage.

 

Außerdem weiß ich nicht wie so ein moderner, mit Elektronik vollgestopfter Motor auf einen Treibstroff reagiert, der außerhalb der Spezifikationen liegt.

 

Aufgrund der reinigenden Wirkung könnte das Zeug auch jede Menge Ablagerungen aus dem Tank spülen, sodass man vielleicht danach den Bezinfilter wechseln muss, genau wie nach einer Umstellung auf E85-Benzin.

 

Der Injection-Reiniger von Liqui Moly wird auch in Tank gekippt und besteht aus Kerosin, also leichtem Petroleum. Könnte also das Gleiche sein. Und ich würde nicht behaupten, Liqui Moly wäre der letzte Dreck.

 

Die großen Tankstellen bewerben ihren Premiumkraftstoff übrigens auch mit reinigenden Additiven, da würde ich eher ab und zu mal für ne Tankfüllung etwas mehr bezahlen als mir ne Dose rauchendes Petroleum reinzukippen.

 

Sprich ich denke das es durchaus funktioniert, würde es aber nicht machen :)

die Reinigung des Ölkreislaufes und des Benzinkreislaufes interessiert mich eigentlich weniger denn da gibt es wie geschrieben schon einige produkte die funktionieren.

was mich interessier ist dass die das zeug in die ansaugbrücke saugen lassen ...

denn wenn ich mich recht erinnere läuft der motor während die das zeug rein kippen immer mit..

was brennt nun so rauchig ab..

das zeug durchs benzin ich denke mal je nach menge_/mischungsverhältnis ändert sich dass ja dort gewaltig denn 1/3 dose auf 80L ist was anderes wie auf 10L reserve...

also sehe ich eigentlich bei diesem mittel das interessanteste in der ansaugbrückengeschichte auch wenn ich es nicht so recht glauben kann.

die firma hat aber mehrere reinigungsmittel eben auch dieses mittel in einer spraydose..

das wird verwendet in einigen videos um drosselklappen zu reinigen und das löst sofort den schmodder an... das schafft bei mir nicht mal der bremsenreiniger.

bestes beispiel LLR... wenn man da versucht mit bremsenreiniger zu reinigen lacht der einen nur krumm an da muss man schon "schrubben"...

dieses zeug hat es einfach so angelöst und pflegt angeblich auch die gummi und kuststoffteile.

:)

also bitte mehr infos :D

ok...noch so ein kleines Gegenargument: wenn das Zeug den Ruß in der Ansaugbrücke löst (wie gesagt: WENN) dann wandert dieser Ruß schmirgelnder Weise in den Verbrennungsraum! Super! Zudem kann man ja kaum die Menge an Ruß beeinflussen...was ist denn, wenn sich da mal ein richtiger Brocken löst? dann ist der Motor mit ziemlicher Sicherheit ein Totalschaden!

Also für den Fall, dass ihr was an eurem Motor machen müsst, dann nehmt ihn selbst auseinander und reinigt manuell, denn alles was durch das System wandert ist mega schädlich und ihr habt hinterher nichts gewonnen...

Wenn der Motor aber läuft und keine Zicken macht, dann lasst ihn lieber so, wie er ist...an diesen Zusätzen, Reinigern, Weltverbesserungswundermitteln verdienen nur die Hersteller UND auf jeder dieser Packungen steht gaaanz deutlich, dass der Hersteller nicht für etwaige Folgeschäden verantwortlich gemacht werden kann...warum denn bloß?

Und warum steht das wohl nicht an der Zapfsäule? :rolleyes:

Und meint ihr nicht auch, dass Hersteller von Hochleistungsmotoren schon längst solche Mittelchen für ihre Fahrzeuge empfehlen würden, wenn da was dran wäre? Glaubt mir, auch die halten die Augen auf dem Markt offen!

Zitat:

Original geschrieben von BaschyZ

ok...noch so ein kleines Gegenargument: wenn das Zeug den Ruß in der Ansaugbrücke löst (wie gesagt: WENN) dann wandert dieser Ruß schmirgelnder Weise in den Verbrennungsraum! Super! Zudem kann man ja kaum die Menge an Ruß beeinflussen...was ist denn, wenn sich da mal ein richtiger Brocken löst? dann ist der Motor mit ziemlicher Sicherheit ein Totalschaden!

deshalb ja die diskussion.

und in der ansaugbrücke ist es eher ölschmodder von der kge als ruß...

an den ventilen sieht man ja deutlich dass dies erst durch sehr sehr langes fahren durch reinigungszusätze im sprit gelöst wird.

Zitat:

Also für den Fall, dass ihr was an eurem Motor machen müsst, dann nehmt ihn selbst auseinander und reinigt manuell, denn alles was durch das System wandert ist mega schädlich und ihr habt hinterher nichts gewonnen...

so empfindlich sind die motoren auch nicht..

wenn ein kleines plastikteil mit in die verbennung wandert ist dass nicht schlimm das atmet der motor mit durch.

Zitat:

Wenn der Motor aber läuft und keine Zicken macht, dann lasst ihn lieber so, wie er ist...an diesen Zusätzen, Reinigern, Weltverbesserungswundermitteln verdienen nur die Hersteller UND auf jeder dieser Packungen steht gaaanz deutlich, dass der Hersteller nicht für etwaige Folgeschäden verantwortlich gemacht werden kann...warum denn bloß?

Und warum steht das wohl nicht an der Zapfsäule? :rolleyes:

also auf den Packungen wo ich in der hand hatte stand ganz ausdrücklich nichts von dem drauf was du da sagst.

die hersteller versicherten einem sogar wenn was passiert steht die produkthaftpflicht dafür gerade.

also wenn ein liquimoly additiv den motor killt und dies wird nachgewiesen sind da schon gewisse regressansprüche möglich.

Zitat:

Und meint ihr nicht auch, dass Hersteller von Hochleistungsmotoren schon längst solche Mittelchen für ihre Fahrzeuge empfehlen würden, wenn da was dran wäre? Glaubt mir, auch die halten die Augen auf dem Markt offen!

warum halten unsere motoren nicht ewig?

warum haben wir ein ölwechselintervall von teilweise immernoch 10-15TKM und andere firmen verkaufen "wunderöl" incl. garantie dass nie mehr gewechselt werden muss nur noch den ölfilter laut hersteller und die motoren laufen auch 200TKM?

ich dachte die Zeit der" Zusätze" wäre vorbei - waren vor ca 20 Jahren schon mal modern

ich würde die Finger davon lassen

Motorprobleme kennt man in der heutigen Zeit ja eher weniger - es sei denn man fährt ohne Öl :)

Gruß

odi

*g* da hast du auch wieder recht. also auf das ohne öl fahren ;)

mich wundert es halt weil es viele leute in den usa eben mit nicht 30jahre alten autos machen sondern mit rel. aktuellen modellen V/R6, V8 usw...

am 5. Januar 2011 um 1:33

Mich würde mal interessieren, warum man das Mittelchen überhaupt verwenden soll. Selbst wenn es ansatzweise das tut, was der Hersteller verspricht. Solange es nicht zu viele Ablagerungen werden, stört es doch niemanden.

Dass es Dreck anlöst, der sich jahrelang bspw. auf der Drosselklappe abgesetzt hat, bezweifle ich stark. Denn dann müsste es schon sehr aggresiv sein. Mit dem Bremsenreiniger geht es - wie du schon sagtest - auch nicht so einfach und der ist nicht gerade "mild".

Bei solchen Wundermitteln ist der Placebo-Effekt außerdem oft groß.

Sicher, man will das allerbeste für sein Auto, aber ob so etwas sein muss...?

Zitat:

Original geschrieben von mz4

Zitat:

Original geschrieben von BaschyZ

ok...noch so ein kleines Gegenargument: wenn das Zeug den Ruß in der Ansaugbrücke löst (wie gesagt: WENN) dann wandert dieser Ruß schmirgelnder Weise in den Verbrennungsraum! Super! Zudem kann man ja kaum die Menge an Ruß beeinflussen...was ist denn, wenn sich da mal ein richtiger Brocken löst? dann ist der Motor mit ziemlicher Sicherheit ein Totalschaden!

deshalb ja die diskussion.

und in der ansaugbrücke ist es eher ölschmodder von der kge als ruß...

an den ventilen sieht man ja deutlich dass dies erst durch sehr sehr langes fahren durch reinigungszusätze im sprit gelöst wird.

Durch das AGR werden immer hübsch Abgase zurück geleitet...daher überhaupt das Problem der Verschmutzung...man sieht in dem Video zwar, dass Ablagerungen Stück für Stück gelöst werden, wenn aber Dreck gelöst wird, dann kann sich auch alles auf einmal losreissen...dann ist das mit den Rußbrocken ne tödliche Folge für den Motor!! (schau nur mal im Omegaforum mit dem 525TD Motor...da hat Ruß aus der Ansaugbrücke schon so manchem ein vorzeitiges Ende bereitet)

Zitat:

Original geschrieben von mz4

Zitat:

Also für den Fall, dass ihr was an eurem Motor machen müsst, dann nehmt ihn selbst auseinander und reinigt manuell, denn alles was durch das System wandert ist mega schädlich und ihr habt hinterher nichts gewonnen...

so empfindlich sind die motoren auch nicht..

wenn ein kleines plastikteil mit in die verbennung wandert ist dass nicht schlimm das atmet der motor mit durch.

doch, ein Rußbröckchen ist definitv eine gute Möglichkeit das Leben eines Motors vorzeitig enden zu lassen...wie kommst du zu der Ansicht, dass ein Kunststoffteil ohne Beschädigungen durchwandert??? also ich arbeite and großen bis größten Schiffsantrieben und habe jeden Tag die schlimmsten Schadensbilder vor mir...du glaubst gar nicht wie verdammt empfindlich selbst diese Motoren sind(BohrungsØ bei 980mm)

Zitat:

Original geschrieben von mz4

Zitat:

Wenn der Motor aber läuft und keine Zicken macht, dann lasst ihn lieber so, wie er ist...an diesen Zusätzen, Reinigern, Weltverbesserungswundermitteln verdienen nur die Hersteller UND auf jeder dieser Packungen steht gaaanz deutlich, dass der Hersteller nicht für etwaige Folgeschäden verantwortlich gemacht werden kann...warum denn bloß?

Und warum steht das wohl nicht an der Zapfsäule? :rolleyes:

also auf den Packungen wo ich in der hand hatte stand ganz ausdrücklich nichts von dem drauf was du da sagst.

die hersteller versicherten einem sogar wenn was passiert steht die produkthaftpflicht dafür gerade.

also wenn ein liquimoly additiv den motor killt und dies wird nachgewiesen sind da schon gewisse regressansprüche möglich.

Zitat:

Original geschrieben von mz4

Zitat:

Und meint ihr nicht auch, dass Hersteller von Hochleistungsmotoren schon längst solche Mittelchen für ihre Fahrzeuge empfehlen würden, wenn da was dran wäre? Glaubt mir, auch die halten die Augen auf dem Markt offen!

warum halten unsere motoren nicht ewig?

warum haben wir ein ölwechselintervall von teilweise immernoch 10-15TKM und andere firmen verkaufen "wunderöl" incl. garantie dass nie mehr gewechselt werden muss nur noch den ölfilter laut hersteller und die motoren laufen auch 200TKM?

jaaa, genau deshalb haben wir diese Ölwechselintervalle, weil ein Öl nunmal seine positiven Eigenschaften im laufe dieser Zeit verliert...da hilft auch kein Zusatz...nur Wechseln...

mal im Ernst, hier kann ich nur noch an den gesunden Menschenverstand appellieren!!!

Ne mir wäre das auch zu riskant, das Zeug durch den Unterdruckschlauch in den Motor zu kippen. So eine Reinungung sollte man doch besser nicht bei laufendem Motor machen, man weiß einfach nicht was man sich da alles in die Brennräume holt. Und wie gesagt, wenn da so viel Qualm rauskommt weil das Mittel völlig übersättigt in großen Mengen im Motor verbrennt, verölt einem das sicher die gesammte Abgasanlage, da bin ich doch etwas skeptisch bzgl. Kat und so.

Hast es komplett falsch verstanden

 

100-300 Meilen

So sollst so viel benutzen wie Hinten drauf steht. Nicht ein Drittel.

1 Unze pro quart ins Öl

2 Unzen pro Gallone in den Sprit.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Wer kennt SeaFoam und hat Erfahrungswerte?