ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. W220 S320 mit Elektronik-Problemen

W220 S320 mit Elektronik-Problemen

Mercedes S-Klasse W220
Themenstarteram 12. Juni 2017 um 13:39

Liebe Forumgemeinde

ich bin seid einigen Tagen Besitzer eines S 320, BJ.1999, ich hab das Fahrzeug von unserer örtlichen MB Niederlassung für einen wirklich kleinen Preis erworben um ihm den Weg nach Afrika zu ersparen. Das Fahrzeug stand dort schon fast 13 Monate in der hintersten Ecke, von innen völlig vollgemüllt und aussen auch schon arg verwittert.

Das Fahrzeug sollte wohl schon 2015 von seinem Besitzer für den Tüv fertig gemacht werden und hat dann einige Hinterhofwerkstätten durch, dort wurde auch mehr schlecht als recht an dem Auto lieblos was zusammengeschustert, da der Wagen aber diverse Warn/Kontrolleuchten an hatte, die Airmatik ein Fehler hatte und es wohl auch einen "Kriechstrom" im Fahrzeug gab der die Batterie nach wenigen Tagen leer saugt sollte der Wagen dann doch zum örtlichen MB Händler "nur mal zum Auslesen und nachgucken".

Um dort hin zu kommen hat der Kunde den Wagen dann mal wieder über Starten müssen und dabei zweimal das Starthilfekabel VERPOLT !!!:o, es gab dann wohl ein paar komische Geräusche und es hat dann gequalmt und gefunkt.:) Der liebe ADAC hat es dann mit Spezialplateau zum freundlichen gebracht. Die Diagnose von MB war eindeutig, Fehler in der Elektrik, Kompressor defekt, diverse Steuergeräte defekt und Kurzschluss im Kabelbaum. Preis der Reparatur soll dann so bei 6000 bis 7000 EU liegen. MB hat die Reparatur aber abgelehnt. Das soweit mal als kurze Vorgeschichte zu dem Fahrzeug. Der Wagen steht nun bei mir fast platt auf dem Boden in der Halle und ich freue mich auf die Herrausvorderrung dieses Fahrzeug wieder zum Leben zu erwecken.

Nachdem ich die Kiste dann mal vom Müll einer fünfköpfigen Familie befreit habe und eine geladene Batterie angeklemmt hatte, hab ich dann mal eine Bestandsaufnahme gemacht. Zündung geht immerhin an, Tachobeleuchtung geht, der Anlasser dreht den Motor sehr merkwürdig als wenn er keine Kompression hat, ein Scheinwerfer geht an, die Rückleuchten brennen immer, Entertainment Tod, Sitz zuckt, ZV ohne Funktion, ein Fenster zuckt und geht ein bischen runter, ansonsten alles ziemlich im Sack.

Je nach dem was für einen Schlüssel man ins Auto steckt zeigt das KI mal 156Tkm oder 367Tkm an. Wobei hier auch einige Pixelfehler sind. Das hört sich alles nicht so gut an....

Ich werde jedenfalls berichten und beschreiben wie ich welchen Fehler behoben habe, sollte der Kompressor der Airmatik defekt sein werde ich die Anleitung hier aus der FAQ von Englisch auf Deutsch übersetzen. In den nächsten Tagen werde ich mal das Stardiagnose aktivieren und eine weitere Diagnose Starten. Ich werde berichten......

Wenn jemand ein paar passende Felgen / Reifen für den hat; Stahl oder Alu ,Zustand egal, so wäre ich für kleines Geld dran interessiert.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 28. August 2017 um 12:06

Die HU hab ich nun soweit bekommen, zwar mit zwei zugedrückten Augen weil ich die Airmatic noch nicht rep. habe und die Wirkung der Feststellbremse etwas einseitig zu stark war. Das werde ich dann noch aus eigenem Interesse beheben, fahrbereit ist er zumindest. Ein paar Kleinigkeiten sind noch zu machen aber erstmal ist er einsatzbereit. Hier an dieser Stelle ist das Projekt dann erstmal beendet. Wenn noch was interessantes dazu kommt werde ich das hier noch weiter fort setzen.

Wenn ich jetzt aber mal zusammenfasse oder besser gesagt mal zusammen rechne so kann man dem Mercedes Händler ja nicht gerade eine Top Leistung bescheinigen was die geplante Reparatur angeht. Wenn man sich jetzt mal auf die Reparatur des Kurzschluss/ Verpolt Fehlers beschränkt so habe ich hierfür insgesamt 5 Tage mit etwa 1-2Std. Reparaturzeit verbracht, ein Paar neue Sicherrungen eingebaut und die SAM getauscht. An Material keine 50 € gebraucht und das Ding läuft. Hätte ich das für einen Kunden gemacht so wären das ~ 9 Std. a 46€ netto + Teile + Steuer und das Hauptproblem wäre erledigt gewesen. Selbst wenn die beim MB Händler das gemacht hätten wären das 9 Std. x 117€ + neue SAM für runde 500€ + Steuer immer noch keine 5000€. Zumal die alles parat haben und nicht noch wie ich alles suchen und nachgucken müssen, ausserdem sollte der Techniker dort auch das Fahrzeug kennen und sofort wissen wo jede Hand hin muss - für 117€ Elektriker Stundenlohn ! Somit wäre das auch in weniger Zeit zu schaffen gewesen für die Profis. Ich verstehe die Einstellung einfach nicht, die hätten doch da gutes Geld mit verdienen können und den Kunden vielleicht nicht vergrault.

Ich habe bis jetzt mit TÜV Gebühren etwas unter 600€ in das Fahrzeug investiert, dafür ist aber alles soweit in ordnung und ordentlich repariert. incl. 4 gebrauchten Ronal Alufelgen mit einem guten Satz gebrauchten Allwettereifen,neuen Fussmatten und noch ein paar Ersatzteile in der Kiste über. Ich finde da kann man nicht mekkern. Am Wochenende hab ich mir mal gedanken zum Einbau einer Gasanlage gemacht. Da würde ich an Material so etwa 500 - 600 Investieren müssen. Da das den Wiederverkaufwert erheblich steigert werde ich die dort noch einbauen. Es wird eine Anlage von KME werden. Je nach dem wie das Interesse ist so kann ich da gerne was zum Einbau verfassen, wenn Interesse besteht.....

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

Du hast Mut, Respekt !! Mercedes weiß schon, warum der da so lange stand und wenn der halbwegs reparabel wäre, hätte sich vermutlich einer der Mitarbeiter das Ding gesichert.

Ich wünsche dir viel Glück bei diesem Projekt, außerdem viiiiel Geduld und eine gut gefüllte Kriegskasse, all das wirst Du brauchen.

Viele Grüße

Themenstarteram 12. Juni 2017 um 14:04

Zitat:

@bothi schrieb am 12. Juni 2017 um 13:57:33 Uhr:

Du hast Mut, Respekt !! Mercedes weiß schon, warum der da so lange stand und wenn der halbwegs reparabel wäre, hätte sich vermutlich einer der Mitarbeiter das Ding gesichert.

Ich wünsche dir viel Glück bei diesem Projekt, außerdem viiiiel Geduld und eine gut gefüllte Kriegskasse, all das wirst Du brauchen.

Viele Grüße

Ja, danke, das werd ich brauchen. Ich hoffe nur das Motor & Getriebe Ok sind, weil sonst kann ich das Projekt wirklich beerdigen.

...du hast wirklich Mut..

Als ich deinen Beitrag gelesen habe, dachte ich mir nur "Ersatzteilspender"

Ist ja auch noch ein Vormopf....Ich denke, da macht es wirklich keinen Sinn mehr...

Viele Grüße

Hajo

am 12. Juni 2017 um 15:01

mit viel zeit und ebay ist wiederherstellung möglich. größtes problem: neuverkabelung !

mfg jl

Meinst du das sich der ganze Aufwand wirklich lohnt?

Vermutlich musst du einiges an Geld, mit Sicherheit aber auch jede Menge Zeit und Nerven, in die Instandsetzung investieren.

Ich weiß ja nicht wie hoch der Einstandspreis war, aber wenn ich daran denke was alles defekt sein könnte. .....

Da können schnell mal ein paar Tausend Euro zusammen kommen, auch wenn du alles selbst machen kannst.

Es gibt doch noch genug fahrbereite W220 auf dem Markt und die Preise sind im Schnitt auch nicht mehr so hoch.

Okay, da ist natürlich auch der Ehrgeiz so ein Fahrzeug wieder flott zu bekommen aber die Gefahr das es unter bem Strich im Endeffekt teurer als ein vergleichbares, fahrbereites Exemplar werden könnte, wäre mir ehrlich gesagt zu groß.

Wünsche dir aber auf jeden Fall viel Erfolg und vor allem Glück bei deinem Vorhaben.

Gruß.

Klaus

Schließe mich Klaus an. Vielleicht arbeitest Du daran eine ganze Ewigkeit, findest alle Fehler, das Auto wird tatsächlich fahrbereit, dann knallt Dir ein übermüdeter Transporterfahrer rein. So hast Du die Sicherheitspakete auch getestet, aber dann ist die Trauer recht groß, zumal die Mühe unersetzbare Werte sind... Selbst schon alles erlebt. So Projekte mach ich keine mehr.

Frage, bevor Du wirklich startest, wie sehen denn die Schweller aus? Vor VorMopf sind hier schon meist Karosserietechnisch am Ende. Wenn Du das auch kannst, noch mehr Arbeit.

Themenstarteram 13. Juni 2017 um 14:18

Tag 1:

Erste ausführliche Bestandaufnahme, der Laptop ist aufgeladen und bereit für eine Diagnose,

Die Liste der Fehler ist lang.....verdammt lang.... selbst nach wiederholtem löschen und neu lesen waren so ziemlich in jedem Steuergerät viele Fehler, ich fasse das mal etwas kürzer zusammen, zwei SAM nicht erreichbar, Motorsteuergerät geperrt, und nicht ansprechbar, CAN Gateway K15 Fehler, Kombiinstrument keine Kommunikation mit dem Bus, Wählhebelmodul Ok (juhuu), EZS Unterbrechung Spannung (schliesst aber auf !), Airbagsteuergerät Ok (nur Unterspannungsfehler), Airmatik Druckverlust Sensoren Fehler, ESP zeigt fehlerhafte Initialisierung an LWS an, Radio Navi und Tel taucht gar nicht in der Liste auf. Mit dem KI scheint auch etwas nicht richtig zu sein, gerade in Bezug auf die angezeigte Laufleistung und den Schlüsseln Stimmt hier auch was nicht, Im Ruhemodus laufen auch etwa 0,7 bis 1,7 Ampere aus der Batterie.

So weit die kurz zusammen gefasste Diagnose, ich hab sowohl mit Delphi als auch mit Star Diagnose geschaut, die Details kann sich jeder denken.

Bei diesem Projekt eine gewisse Wirtschaftlichkeit zu sehen dürfte sehr schwer sein, die Kiste ist alt und wie schon erkannt vor MOPF, ja, die ein oder andere Roststelle ist natürlich auch vorhanden, ich sehe hier aber eine gewisse Herrausforderrung, da ich nur wenige hundert Euro für das Ding bezahlt hab ist ja noch Spielraum für Experimente da. Ich denke das ich bei der Afrika Connection sicherlich auch meinen Anschaffungspreis wieder bekomme.

So weit so gut, bald geht's weiter, ich denke vorrangig sollte ich schauen das der Motor ans laufen kommt und werde hier mit der Reparatur starten um zu sehen ob es sich lohnt überhaupt noch weiter zu machen. Denke aber das der Mechanisch in Prinzip laufen sollte, hat er ja wohl vor dem falschen überstarten auch getan denke ich.

Bald gibt's mehr....

Wie gesagt, wünsche dir viel Glück beim reanimieren des Patienten. ;-)

Gruß.

Klaus

Du hast viel Mut! Ich sehe das als ein Restaurierungsprojekt, schliesslich wird das auto in 15 jahren auch als Oldie gesehen und an wert gewinnen.

Aber aber es wird Dich viel Geld kosten und auch zeit. Aber vielleicht bist du Ja in rente und du siehst diese herausforderung als hobby.

Hut ab!

Themenstarteram 19. Juni 2017 um 14:08

Tag 2

Es steht der Motor an, der muss laufen, sonst kann ich den wie gesagt wirklich beerdigen.

Also nochmal die Fehler vom Motorsteuergerät angeschaut.

Hier sind meiner Meinung nach die hier am wichtigsten:

1. K15 Spannungsunterbrechung

2. Motorsteuergerät gesperrt

3. Kommunikation CAN Bus

4. Motorsteuergerät nicht erreichbar, keine Kommunikation möglich

Eigentlich ist das hier eindeutig ein Fehler mit der Spannungsversorgung des Motorsteuergerätes, entweder intern oder extern. Da ich mir alle relevanten Sicherrungen schon angesehen habe messe ich erst mal laut Schaltplan alle Eingangsspannungen am Steuergerät. Zweimal 30 und einmal 15 sollten hier anliegen. Doch leider nur einmal +30 liegt an. Am Relais gemessen, am Sicherungsverteiler gemessen, Klemme 30 fehlt einmal. An einer Sicherung fehlt dann 30 auf einer Seite. Sicherung nochmal raus und einfach mal eine neue rein. Spannung jetzt da. Im Gegenlicht konnte man dann am Fuss doch einen winzigen Riss sehen.

Nochmal Zündung an, jetzt hört man leise die Spritpumpe zischeln, Anlasser orgelt aber Motor springt nicht an, nochmal Fehler ausgelesen und einfach mal ein paar Messwerte gelesen. Sieht eigentlich gut aus, das Steuergerät lebt wieder. Nochmal georgelt, jetzt will er ein bisschen kommen, der Motor klackert leise, aber sonst immer noch nix.

Was kann es sein habe ich mich gefragt ? Hab ich überhaupt Sprit ? Das KI funktioniert ja auch noch nicht komplett.

Also zur Sicherheit mal 10l rein, was soll ich sagen das war es !!! Nach einem kurzen ruck sprang er an, qualmte kurz und läuft ganz ruhig ohne Auffälligkeiten, kurz warmlaufen lassen und dann Gang rein, fährt ein bisschen vor und zurück auf dem Hof. Da kommt doch ein bisschen Freude auf, ich denke das die Hydros leer waren und er deshalb sich so komisch beim Starten angehört hat. Nochmal Fehler MSG ausgelesen und keine weiteren relevanten Baustellen mehr zu sehen.

Der Überspannungs/Verpolungsschutz des MSG hat hier seine Aufgabe erfüllt und das Steuergerät geschützt.

Da ich jetzt auch gerne mal Musik und Beleuchtung hätte und es auch nicht schlecht wäre wenn ich den Sitz verstellen könnte wird der nächste Schritt in diese Richtung gehen. Alle anderen Steuergeräte (SAM) sind ja noch wie vor nicht erreichbar.

Aufgrund des anhaltenden schönen Wetter ist aber jetzt erstmal Freizeit mit der Familie im Focus.

Bei grossem Interesse kann ich gerne mal ein PDF zum Thema Überspannungsschutz in Schaltungen machen.

Da lacht auch mein Herz , bitte unbedingt weiter berichten :)

Themenstarteram 20. Juni 2017 um 11:05

Tag 3

Ich war gestern dann doch nochmal neugierig und trotz der Hitze ein wenig aktiv. Das Thema Komfortsteuergeräte steht an bzw. hier im Fahrzeug ua. die SAM. Laut " Verbauliste" befinden sich hier die Steuergeräte SAM Front, SAM Rear, SAM Passenger und SAM Body im Fahrzeug. Mit dem Tester kann ich keins der Steuergeräte erreichen bzw. ich hab eigentlich keine Kommunikation auf dem CAN Bus zu diesen Modulen. Ich entscheide mich deshalb erstmal die Versorgungsspannung der Module zu überprüfen. Beim Messen der K30 +12V an den Steuergeräten war auch sofort zu erkennen das diese fehlt. Es muss also irgentwo im Fahrzeug eine Stelle geben wo diese Zentral verteilt wird. Laut Schaltplan gib es auch ein Sichherrung im Fahrzeug die hier für Zuständig sein soll. Ohne lang zu suchen hab ich mir dann erstmal den K30 Verteiler im Fussraum Beifahrer angeschaut. Mit der Prüflampe kurz gemessen und hier direkt gesehen das eine der Sicherrungen wohl defekt ist. Ja jetzt könnte man natürlich da einfach mal ne neue rein machen und gucken was passiert. Mach ich aber nicht, denn es handelt sich um ein 150 A Sicherrung, d.h. wenn wirklich irgentwo was einen dicken Kurzschluss hat könnte es auch irgentwo weiter brennen bzw. einen weiterer Schaden entstehen. "Es soll ja irgentwo gequalmt haben...." !!!

Also erstmal ein H4 Birne mit Dähten kurz drangehalten. Nach einem kurzen aufblinken glimmte sie nur noch gerade sichtbar. Also kein dicker Kurzschluss zu befürchten. Jetzt Lampe weg und neue Sicherrung rein. Da ich keine passende zur Hand hatte erstmal eine Streifensicherrung rein gemacht. Zangenamperemeter an den Ausgang der Sicherrung und Batterie dran, schauen was passiert. Stromaufnahme geht kurz auf 7 A und fällt dann auf 0 zurück. Also Zündung an und schauen was passiert. Wieder ein Erfolg ! Sitze lassen sich verstellen, Schiebedach lässt sich bedienen, Fenster lassen sich bedienen, Sitheizung scheint auch zu gehen, das komischen Klappern unter der Rückbank ist weg, im Kofferaum hört man ein komisches sehr leises Klick Geräusch. Steuergeräte sind erreichbar und sprechen mit mir. Es tauchen zwar noch Fehler auf aber denen schenke ich jetzt erstmal keine Beachtung.

Zum Thema Spannungsverteiler hab ich hier mal gerade ein neues Pdf angefertigt. Es gibt hier zwar auch den ein oder anderen Beitrag zu dem Thema aber ich denke das hier ist bestimmt auch mal hilfreich. Vl. kann es der Admin ja mal in die FAQ stellen.

Radio, Lüftung, ZV, Beleuchtung, Telefon und Heckrollo gehen aber immer noch nicht, auch die Tankanzeige sollte mal was Anzeigen.

Einige diese Komponenten werden über die SAM unter der Rückbank gesteuert. Hier zeigt mir die Diagnose auch noch eine ganze Liste mit Fehlern an die auch dauerhaft bleiben bzw. sofort nach dem löschen wieder kommen.

Hier gehts dann demnächst weiter.

am 20. Juni 2017 um 11:11

so ein erfolg entspannt richtig..mfg jl

Klasse das du genau deine Vorgehensweise beschreibst!

 

Hut ab!

 

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. W220 S320 mit Elektronik-Problemen