ForumGolf 8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 8
  7. VW Golf 8 GTE vs. VW Golf 8 e-Hybrid - Reichweitenvergleich

VW Golf 8 GTE vs. VW Golf 8 e-Hybrid - Reichweitenvergleich

VW Golf 8 (CD)
Themenstarteram 26. August 2020 um 23:18

Liebe Gemeinde,

ich hätte eine Frage zum Unterschied der obigen Modelle.

Während der Golf 8 GTE ca. 62km Reichwerte im E-Modus hat, hat e-Hybrid (benötigte) 80km Reichweite.

Hat jemand hier schon Erfahrungen? Kann mit dem GTE bei gediegene Fahrweise (80-100 km Landstraße 100%-Strecke) auf ähnliche Werte kommen oder sollte ich zum e-Hybrid greifen. Interessant, weil der Golf 8 GTE in den bisherigen Angebote auch günstiger ist.

Der Akku ist bei beiden Fahrzeugen gleich. Wenn die Leistung des e-Motors nicht abruft, müsste der Verbrauch doch nahezu identisch sein, oder?

Zusatzfrage: Wie sieht es im Winter aus. Ggf. Erfahrung mit Golf 7 GTe. Was bleibt von der Reichweite bei beiden Modellen übrig. Das Fahrzeug ist in einer Garage geparkt, die mindestens KFW 55 gedämmt sein wird.

Besten Dank.

Beste Antwort im Thema

Krass wie manche Leute sich von Verkäufern über den Tisch ziehen lassen...

Leistung des E Motors ist gleich bei beiden Modellen, nur die freigegebene Systemleistung ist beim GTE höher.

Das ist Fakt, jeder der was anderes behauptet, lügt.

Und nun weiter im Text, wahrscheinlicher für die höhere Reichweite des E Hybrid sind beispielsweise Reifengröße und eventuell, dass der GTE mehr zum boosten bereit hält.

96 weitere Antworten
Ähnliche Themen
96 Antworten

Zitat:

@herr_mueller schrieb am 2. September 2020 um 20:28:50 Uhr:

Zitat:

@ulliboy schrieb am 02. Sept. 2020 um 19:57:49 Uhr:

Aber das ist bisher nur ein Gedankenspiel.

In meinen Augen aber bisher die plausibelste Erklärung. Dann müsste, wenn man einen rein elektrisch "leer" gefahrenen GTE wieder komplett auflädt, ein bisschen weniger kwh reingehen als in den eHybrid. Der GTE hätte ja etwas mehr Akkukapazität für den Hybridbetrieb reserviert.

Genau, so könnte man das Testen und bestätigen, wenn die Messungen (gleiche Akku-Temperatur, Dauer, Stromstärke und Spannung) denn präzise sind.

Gruß Ulli

Ich denke, dass es hauptsächlich an den Räder/Reifen liegt - beim Audi e tron kann man sich beispielsweise beim Wechsel von den 19 Zoll auf 21 Zoll gleich mal von über 50 Kilometer WLTP-Reichweite verabschieden

Themenstarteram 6. September 2020 um 13:24

Erster Verbrauchstest: 36km mit 69% Akku macht eine Reichweite von 52 km und einen Verbrauch von 23-24 kw/h.

https://www.youtube.com/watch?v=cjwcQ76Lr-o

Gut, es wurden jetzt keine Hypermiling Bestrebungen vorgenommen, aber auch nicht gerast. Sicherlich bekommt man da vllt. noch 5km raus, wenn man sich auf der BAB noch n bissl mehr zurückhält. Und vielleicht weitere 5 km, wenn man nicht die optionalen 18 Zöller nimmt.

Ganzhaft bewertet wurde aus meiner Sicht eine Pendlerstrecke, so wie ich sich fahren wurde, realitätsnah simuliert. Auch die Konfiguration passt aus meiner Sicht, weil man sich ein GTE vermutlich eher nicht mit 17er Zöllern bestellt.

Zitat:

@SCR_190iger schrieb am 6. September 2020 um 13:24:52 Uhr:

Und vielleicht weitere 5 km, wenn man nicht die optionalen 18 Zöller nimmt.

Halte ich nach meinen Erfahrungen mit 17" Winterrädern und 18" Sommerrädern im A3 e-tron für zu hoch angesetzt - 1-3km Unterschied sind realistischer.

Zitat:

Sicherlich bekommt man da vllt. noch 5km raus, wenn man sich auf der BAB noch n bissl mehr zurückhält.

Man muss sich im Klaren sein, dass alles über 100km/h den Verbrauch ziemlich in die Höhe treibt. Auf der Autobahn würde ich deshalb persönlich immer dazu raten hybridisch zu fahren - außer der Weg z.B. zur Arbeit geht quasi nur über die AB und man schafft es bzgl. Streckenlänge sicher elektrisch oder zumindest den größten Teil elektrisch bis zum Ziel.

Nix für Ungut, aber das klingt alles wahnsinnig anstrengend und spaßbefreit.

Themenstarteram 6. September 2020 um 17:39

Japp, aber wenn man will kann man. Ist doch meistens so. Keiner fährt dauerhaft knallgas. Außer dem gibt es dafür dann ja GTI, GTI TCR und R

Da ist man m.E. bei GTE alleine schon auf Grund des Motors und der fehlenden Abstimmung falsch.

Für mich, als TE, steht hier im Vordergrund ab wieviel KM Pendlerstrecke der GTE für rein elektrisches Fahren nciht mehr ausreicht. Und im Berufsverkehr ist mit Knallgas eh nichts.

Demnach ist so 25-30 einfache Strecke schicht für den GTE. Alles darüber bis 40 km kann der eHybrid eine Alternative sein. Alles ab 40km einfache Strecke kann nur mit dem e-Golf bzw. ID.3 elektrisch bewältigt werden.

Darum ging es ja in meinem Thread. Und nicht darum, ob das Spaß macht oder nicht.

Es macht erstaunlich viel Spaß effizient zu fahren...und wenn man möchte kann der GTE auch ganz gut abgehen - das weiß man, wenn man den Vorgänger mit gleicher Technik schon gefahren ist. Deshalb würde ich sagen: Nein, weder spaßbefreit noch anstrengend, sondern ein gutes Alltagsauto mit interessanter Technik (mit der man sich beschäftigen kann und sollte) und das bei Bedarf auch gut vorwärts geht.

Auch wenn die Räder sicher eine nicht zu verachtende Rolle spielen, dürfte es überwiegend an der Stärke des E-Motors und dessen Energiehunger liegen.

Motor e-Hybrid 40 KW / 54 PS

Motor GTE 70 KW / 95 PS

Quelle: VW-Konfigurator

schau nochmal in die technische Daten: beide haben eine elektrische Leistung von 110 PS

Themenstarteram 7. September 2020 um 17:07

eben das liest und hört man auch wenn man sich ein wenig mit den modellen beschäftigt hat.

und wenn nun tatsächlich beide ungefähr gleich viel verbrauchen, erschließen sich mir die Mehr-Km beim Hybrid nciht. Andererseits weiß man schon vom 7er GTe das Verbräuche unter 15kw / 100 möglich sind. Schade das man das nicht einmal mit dem GTE probiert hat.

Ansosten sehe ich es sowie dr. klinker. Wenn man energieeffizient fahren will, wird man kein Spaß dabei haben. das ist aber auch für den Pendlerstrecke für mich völlig i.O. Da kommt man eh nicht weit. Und das ist ja hier Thema.

Zitat:

@quattroelle schrieb am 7. September 2020 um 12:41:45 Uhr:

Auch wenn die Räder sicher eine nicht zu verachtende Rolle spielen, dürfte es überwiegend an der Stärke des E-Motors und dessen Energiehunger liegen.

Motor e-Hybrid 40 KW / 54 PS

Motor GTE 70 KW / 95 PS

Quelle: VW-Konfigurator

Moin,

ich möchte das Leistungsthema noch mal hoch holen, weil der obige Beitrag vor einem Monat verkürzt dargestellt wurde.

In der Dokumentation (Ausdruck) des Konfigurators ist der eHybrid mit 150PS / 54PS (kurzzeitig) Systemleistung 204PS angegeben. Das betrifft die Systemleistung im Hybridmodus mit beiden Motoren.

Beim GTE sind es 150PS / 95PS (kurzzeitig) Systemleistung 245PS

Die elektrische Leistung in den technischen Daten beträgt bei beiden Modellen 110PS (kurzzeitig).

Man achte auf den Unterschied, einmal Systemleistung unterschiedlich, dann elektrische Leistung gleich.

Das der eHybrid hier und da auch im e-Mode in der elektrischen Leistung etwas beschnitten wurde, um sparsamer mit dem Akkuinhalt umzugehen, will ich natürlich nicht ausschließen.

Wir werden die Unterschiede herausfahren. Ein Freund hat den GTE und ich den eHybrid bestellt.

 

Gruß Ulli

Themenstarteram 8. Oktober 2020 um 10:00

Wir freuen uns auf Euren Bericht.

Laut diesem Bericht hier haben GTE und eHybrid denselben E-Motor, der eHybrid ist nur softwareseitig begrenzt.

Golf GTE bei Spiegel Online

Ja das ist ja eigentlich schon länger bekannt. Interessant wird’s ja wie sich die andere Softwareeinstellung auf den Verbrauch bzw. Die E-Reichweite auswirkt.

Zur Reichweite muss man aber auch sagen. Bei den Presse "Vorführwagen" GTE und e Hybrid stehen beide auf 225/45-17 Reifen. Der e Hybrid hat aber Serie, also wie nach NEFZ getestet, 205/55-16.

Das "verfälscht" die Pi mal Daumen Verbrauchsmessungen der Redakteure. Da kann der Verbrauchsunterschied nicht mehr so groß sein.

___

Ich weiß nicht, ob ihr den Artikel gelesen habt. Der Autor, "mit Benzin im Blut" der beide Modelle gefahren ist, bezieht zum e Modus beider Autos klar Stellung. Ich gehe mal davon aus, das der Autor sofort gemerkt hätte, wenn beim e Hybrid "nur" 54PS im e Modus ankommen, und die doppelte Leistung beim GTE.

https://de.motor1.com/reviews/441242/test-volkswagen-golf-8-ehybrid-2020/

Zumal der GTE die Leistung des E-Motors im Hybridmodus auch nicht voll ausschöpft. Der steuert da ja 95PS statt der vorhanden 110PS zu. Das wird sicher dem Getriebe mit 400Nm geschuldet sein. Also bezieht sich die 54PS Angabe klar auf den elektrischen Teil der Hybridleistung des e Hybrid.

Gruß Ulli

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 8
  7. VW Golf 8 GTE vs. VW Golf 8 e-Hybrid - Reichweitenvergleich