ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. VW CC: Motor geht nach Kaltstart beim Anfahren aus

VW CC: Motor geht nach Kaltstart beim Anfahren aus

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 25. März 2018 um 10:53

Hallo,

wenn ich meinen VW CC, BJ 2016, 2.0 TDI, DSG, bei kaltem Motor starte und innerhalb eines Zeitfensters von ca. 5 Sekunden nach dem Start des Motors anfahren will, geht dieser aus. Das "fühlt" sich so an, als würde man ihn (wie bei einem Fahrzeug mit Handschaltung) "abwürgen".

Ich kann mit dem Fahrzeug im Grunde erst sicher losfahren, nachdem der Motor ca. 8-10 Sekunden lief.

Der Wagen steht in einer Tiefgarage (aktuelle Temperatur dort um die 10 Grad). Das Verhalten ist jedoch völlig unabhängig von der Außentemperatur (d.h. im Winter und Sommer gleich).

Ich hatte vor diesem Fahrzeug ebenfalls einen CC TDI, Baujahr 2013, und habe dieses Problem dort (sowie auch bei anderen Fahrzeugen nicht) nie beobachtet.

Hat jemand eine Idee, was das sein könnte?

Thanks!

Ähnliche Themen
13 Antworten

@lamer305

Fahrst du viel Kurzstrecken?

Ölstand Ok?

Themenstarteram 25. März 2018 um 12:55

Ja, ich fahre jeden Tag ca. 15 Minuten im Stadtverkehr zur Arbeit und wieder 15 Minuten zurück, d.h. nie schneller als 60 und rund 10 Kilometer pro Tag. Alle 4-6 Wochen bin ich mal auf Landstraße oder Autobahn unterwegs.

Ölstand ist soweit OK.

das macht meiner auch. ich denke, dass der Öldruck, direkt nach dem Start, im DSG nicht ausreichend ist und die Kupplung zu schnell einrückt.

ich warte bevor ich losfahre einfach ein paar Sekunden, Zeit um sich anzuschnallen und Sitzheizung einzuschalten.

Themenstarteram 27. März 2018 um 8:30

Alles klar, Danke! Das klingt plausibel... wäre allerdings dennoch ein etwas ärgerlicher Mangel, der mir so noch nie bei einem anderen Fahrzeug untergekommen ist....

Hi zusammen. Interessant. Ich muss das hier mal wiederbeleben. Ich bin an diesem Thema nun auch schon seit Mai dran bei meinem Zweitwagen. Habe mittlerweile in diesen Schritten mit mehreren Wochen dazwischen:

1. neues Öl und Filter ohne Spülung gewechselt (kaum Besserung)

2. die Mechatronik gegen eine andere gereinigte getauscht, das 2000km gelaufene Öl wieder rein (kaum Besserung)

3. die alte Mechatronik gereinigt und wieder eingebaut, neue Kupplungen eingebaut und eingemessen, komplettes Öl aus allen Ecken gespült und die Ölpumpe sauber gemacht. Es lief nur noch Bremsenreiniger aus dem Gehäuse. Es war also alles 100% sauber. Dann normal mit Handpumpe ca. 8L aufgefüllt und es kam bei 38° Öl ein halber bis 1 Liter wieder raus gelaufen als der Motor lief. Es gingen also gute 7L Rowe ATF DCG rein. Dann DSG Grundeinstellung gefahren mit VCDS nach Anleitung vom dieselschrauber Forum. Es fuhr sich erstmal deutlich besser für ca. 2 Wochen. Vor allem das Anfahren war ganz anders. Jetzt 2500km später wirkt es wieder so als würde der Motor gleich ausgehen beim Anfahren morgens. Aus gegangen ist er die letzten Tage aber nicht. Ich beobachte es nun weiter und überlege meine Optionen.

Ölpumpe wäre vielleicht noch zu tauschen, wenn die nicht genug Druck macht. hmmm..

Ich hatte das Problem schon auf mein altes Getriebe geschoben und wollte nun ein neueres einbauen was da rein gehört, aber wenn ich lese, dass andere es auch haben mit dem richtigen Getriebe, muss es evtl. etwas anderes sein. Ich vermute da eher die MStG Software weil meine Getriebesoftware ist die für das alte 2008er DSG.

Um es kurz zu machen: Ich nutze die VW CC Software vom 184PS CUWA mit dem dazu passenden Motor, aber habe ein Getriebe aus 2008 drin (KMX). Das läuft soweit OK bis auf diese Anfahrschwäche wenn es kalt ist. Manchmal wirkt es so, als würde die Kupplung zu schnell geschlossen werden, Motor geht fast aus, Kupplung öffnet und geht nur langsam wieder zu. Solange das Getriebeöl kalt ist, fühlt es sich auch so an als würde man mit schleifender Kupplung fahren auf den ersten Kilometern. Man muss das Gaspedal mehr drücken um normal vorwärts zu kommen, was ich so vom Schaltgetriebe mit gleichem Motor nicht kenne. Da packt die trockene Kupplung zu und der kalte Motor hat auch Kraft.

Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich gleich auf Schaltgetriebe umgebaut. Hätte Geld und Nerven gespart. :rolleyes:

Welche Km Leistungen habt ihr und ist das Problem immer noch da oder haben andere CC Fahrer mit Euro 6 vielleicht das gleiche Problem? Beim CC/B7 mit Euro 5 scheint das Problem bisher nur bei höheren Laufleistungen aufzutreten.

Themenstarteram 4. Mai 2020 um 14:56

Moin,

kurzes Update. Ich war mit dem Wagen zwischenzeitig in der VW-Vertragswerkstatt.

Das Problem tritt nur auf, wenn der Wagen kalt ist und ich rückwärts losfahren will; da würgt der Motor beim ersten Versuch immer ab. Beim Vorwärtslosfahren passiert das nicht. In der Werkstatt sagte man mir, dass das Problem bei VW bekannt ist und man (bei VW) noch an einer Lösung arbeitet. Das war vor einem halben Jahr. Als ich vor 2 Wochen nochmal nachfragte, war der Status der gleiche.

Hat jemand eine Idee, was man da noch machen könnte?

Themenstarteram 23. Juni 2020 um 13:42

Hi,

ich bekomme in dieser Sache vom VW-Vertragshändler immer nur die Aussage "leider noch keine Neuigkeiten bzw. keine Lösung für das Problem." - und das ein halbes Jahr, nachdem die Störung von mir gemeldet wurde.

Hat jemand eine Idee, wie ich da weiter vorgehen kann? Muss man sich da so abspeisen lassen?

Der Wagen hat eine verlängerte Werksgarantie von 5 Jahren.

VG

Ich wüsste nur Händler wechseln. Ist sicher auch eine Frage der Motivation des Händlers.

Themenstarteram 24. Juni 2020 um 21:30

Könnte man sich damit auch direkt an VW wenden?

Themenstarteram 1. September 2020 um 19:38

Moinsen,

kurzes Update. Nachdem ich nun meine Unzufriedenheit mit VW gegenüber dem Autohaus nochmal massiv zum Ausdruck gebracht habe, wurde der Wagen im Rahmen der Werksgarantie repariert. Das Problem ist behoben; ausgewiesene Kosten: 3.500€

Hier mal die größten Kostenblöcke:

Arbeit:

- Mehrfachkupplung aus- und eingebaut 180€

- Getriebe aus- und eingebaut 970€

- Schwungrad aus- und eingebaut 50€

Material:

- Reparatursatz (02E398029C) 440€

- Schwungrad (03L105266EG) 800€

- Schrauben, Nadellager, Öl usw.

Es scheint also das Schwungrad gewesen zu sein. Nur rein interessehalber: Welche Funktion hat dieses Bauteil und was kann daran kaputtgehen? Ist das plausibel als Ursache für das hier monierte Fehlerbild (Motor "würgt" beim Anfahren ab)?.

VG

Ist denn der Fehler auch dauerhaft behoben? Und nicht wie bei BLiZZ87 nur kurzzeitig?

Die Störung oder ich nenne sie Macke hat mein Auto auch aber es stört mich nicht wirklich.

Es gehört zu meiner Bella.

klingt komisch. Ich hab nun ein Schaltgetriebe drin. Problem behoben :D fährt sich jetzt echt gut. ZMS ist natürlich dadurch auch ein anderes drin aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das alte das verursacht hat. Bei 220tkm kam beim Vorbesitzer ein neues Getriebe rein also denke ich das ZMS war nicht alt.

Themenstarteram 6. September 2020 um 9:40

Zitat:

@Kushi schrieb am 2. September 2020 um 13:44:52 Uhr:

Ist denn der Fehler auch dauerhaft behoben? Und nicht wie bei BLiZZ87 nur kurzzeitig?

Die Störung oder ich nenne sie Macke hat mein Auto auch aber es stört mich nicht wirklich.

Es gehört zu meiner Bella.

Moin,

das kann ich natürlich nicht sagen, aber ich will es hoffen. Es wäre schon krass wenn ein solcher Fehler nicht eindeutig identifiziert bzw. mit einer Reparatur von 3.500€ (auf VW-Kosten) adressiert wird und man dann hinterher feststellt, dass die Ursache eine andere war...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. VW CC: Motor geht nach Kaltstart beim Anfahren aus