ForumInsignia B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. vorgezogene Werksferien bei Opel u.a wegen geringer Nachfrage nach dem Insignia

vorgezogene Werksferien bei Opel u.a wegen geringer Nachfrage nach dem Insignia

Opel Insignia B
Themenstarteram 19. November 2020 um 12:40
Beste Antwort im Thema

Sorry aber ich glaube kaum, dass bei einem Auto was schnell mal über 40.000 Euro kostet, sich jemand wegen 120 Euro im Jahr einen anderen Motor kaufen würde bzw. wünscht. Wer 120 Euro im Jahr (10 Euro im Monat) nicht übrig hat, sollte in einer anderen Klasse schauen oder öfter man das Fahrrad nutzen. Und alleine wenn man an den Wertverlust vom Insignia denkt, ist das nicht gerade ein Auto für Sparfüchse. Zumindest nicht für Neuwagen Käufer.

85 weitere Antworten
Ähnliche Themen
85 Antworten

Hausgemachte Probleme... Opel schadet sich selbst, schon wegen der völlig unausgeglichenen Motorenauswahl. Kein "mittlerer" Diesel (~150PS wie bei allen anderen), kein Hybrid... Da greifen viele potentielle Insigniakunden eben doch zum Wettbewerb. So schade und leider so dumm!

Ich sehe da einen großen Schneemann der in der Sonne steht, und Irgendwann isser dann weg....

Der Klimawandel ist Schuld.

Ach was.... Die Kunden, die jetzt abwandern (Astra / Insignia) kommen alle reumütig wieder...

Zitat:

@premutos666 schrieb am 19. November 2020 um 12:44:32 Uhr:

Hausgemachte Probleme... Opel schadet sich selbst, schon wegen der völlig unausgeglichenen Motorenauswahl. Kein "mittlerer" Diesel (~150PS wie bei allen anderen), kein Hybrid... Da greifen viele potentielle Insigniakunden eben doch zum Wettbewerb. So schade und leider so dumm!

wieso, immerhin gibt es beim Diesel 122PS und 174PS (da brauche ich keinen mit 150PS) beim Benziner 170, 200 und 230PS...kein Hybrid liegt an GM, wo noch immer die Motoren herkommen, das ist ein Nachteil, richtig....

Von 150 auf 174 PS machen in Österreich gleich +120,- € höhere KFZ-Steuer aus. Rund 630,- statt 510,- (174 vs. 150 PS), da dort auch Motorleistung einbezogen wird. Ausschließlich in Rüsselsheim hat man keine Kenntnis davon. Alle anderen KFZ-Firmen beachten dies schon immer.

Und nein, GM trifft keine Schuld, dass mit US-Milliarden gefütterte 8000 Opel-Ingenieure auch in 20 Jahren nicht mal einen Micromildhybrid hinbrachten. Die "Bohrmaschine" war deren Problem. Bis heute noch...

Siehe ab 34:50 Min (5 Minuten lang):

https://youtu.be/mXO69wBwFUw?t=2090

Sorry aber ich glaube kaum, dass bei einem Auto was schnell mal über 40.000 Euro kostet, sich jemand wegen 120 Euro im Jahr einen anderen Motor kaufen würde bzw. wünscht. Wer 120 Euro im Jahr (10 Euro im Monat) nicht übrig hat, sollte in einer anderen Klasse schauen oder öfter man das Fahrrad nutzen. Und alleine wenn man an den Wertverlust vom Insignia denkt, ist das nicht gerade ein Auto für Sparfüchse. Zumindest nicht für Neuwagen Käufer.

Naja viele Leute hier haben nen Leasingwagen. Die juckt es nicht ob die Karre an Wert verliert.

Zitat:

@Max 0763 schrieb am 26. November 2020 um 17:05:18 Uhr:

Zitat:

@premutos666 schrieb am 19. November 2020 um 12:44:32 Uhr:

Hausgemachte Probleme... Opel schadet sich selbst, schon wegen der völlig unausgeglichenen Motorenauswahl. Kein "mittlerer" Diesel (~150PS wie bei allen anderen), kein Hybrid... Da greifen viele potentielle Insigniakunden eben doch zum Wettbewerb. So schade und leider so dumm!

wieso, immerhin gibt es beim Diesel 122PS und 174PS (da brauche ich keinen mit 150PS) beim Benziner 170, 200 und 230PS...kein Hybrid liegt an GM, wo noch immer die Motoren herkommen, das ist ein Nachteil, richtig....

Weil Opel mit diesen beiden einzigen Dieselmotoren und dem völligen Fehlen einer Hybridalternative den Firmenwagenmarkt komplett links liegen lässt.

Kannst ja mal googlen was der meistverkaufte Diesel im Passat ist und wie hoch der Firmenwagenanteil bei den Neuzulassungen ;).

Neuwagen Privatkäufer interessieren ab Mittelklasse doch kaum noch...

Zitat:

@Laserjerry schrieb am 27. November 2020 um 09:35:05 Uhr:

Naja viele Leute hier haben nen Leasingwagen. Die juckt es nicht ob die Karre an Wert verliert.

Aber 120 Euro im Jahr? Sorry, aber dann sollte ich mir kein Auto zulegen. Finanziell gesehen ist ein Auto immer eine Geldverbrennungsmaschine

Es sind ja 120€ mehr im Jahr. Also ich kann es verstehen, aber kann dich auch nachvollziehen.

Zitat:

@Max 0763 schrieb am 26. November 2020 um 17:05:18 Uhr:

Zitat:

@premutos666 schrieb am 19. November 2020 um 12:44:32 Uhr:

Hausgemachte Probleme... Opel schadet sich selbst, schon wegen der völlig unausgeglichenen Motorenauswahl. Kein "mittlerer" Diesel (~150PS wie bei allen anderen), kein Hybrid... Da greifen viele potentielle Insigniakunden eben doch zum Wettbewerb. So schade und leider so dumm!

wieso, immerhin gibt es beim Diesel 122PS und 174PS (da brauche ich keinen mit 150PS) beim Benziner 170, 200 und 230PS...kein Hybrid liegt an GM, wo noch immer die Motoren herkommen, das ist ein Nachteil, richtig....

Für mich ist das auch ein k.o. Kriterium. Der 122 PS Motor wäre mir zu schwach und der 174 PSler zu stark. Auch wegen der Steuern in Österreich.

Aber jeder soll und darf das entscheiden.

Wären die Steuern so wie in Deutschland, würde ich auch sofort den 174er kaufen.

Man muss über den Kirchturm hinausgucken.

Ein Mehrpreis von +120,- € sind der Tod eines KFZ in Österreich. Ab 1.1.21 sind es ggf. um die +150,- €.

Macht vom 150 PS zu 174 PS einen Aufpreis von +1.080,- in 9 Jahren KFZ-Haltung (oder ggf. 1350,-).

Möglw. unterliegt man in Ö durch Novellen auch stetigen Preissteigerungen bei der KFZ-Steuer, selbst wenn die EZ zurück liegt.

Multipliziert mal den "Markt", bestehend aus einer Vielzahl an Abnehmern (Privat/Gewerbe) = Mio-Beträge.

Ein Gewerbe, welches z. B. 8 Kombis anschafft, filtert ein Auto sofort aus, wenn dann acht KFZ 1000,- mehr KFZ-Steuer als ein anderer Kombi kosten.

Wenn es einen Insignia-GSI-Besitzer oder auch V8-Diesel-Touareg-Besitzer in Österreich gibt, dann ist das nicht "der Markt" dort.

Und ein Insignia wird von Beginn an per landeseigenem KFZ-Steuer-Filter an der Landesgrenze "abgefangen". Diverse anderen 115, 136 oder 150 PS Mittelklasse-Diesel oder Benziner haben freies Geleit..

Opel gestaltet Autos von innen (Büro-Rüsselsheim) nach außen (Markt) und nicht umgekehrt wie alle anderen.

Mag alles sein, aber dann kann ich gleich immer den kleinsten Motor nehmen. Dann spare ich auch bei der Versicherung, beim Verbrauch und in der Anschaffung. Ach bei der Ausstattung kann ich auch richtig Geld sparen. Und da komme ich mit allem zusammen auch locker auf über 1000 Euro in 9 Jahren. Das habe ich bei mancher Ausstattung schon mit einem Kreuz weniger.

Für mich sind 120 Euro kein Argument, muss es aber auch nicht. Dann hätte ich mir den Insignia auch in Deutschland nicht kaufen dürfen, da er gegenüber anderen 2 Liter Dieselautos auch schlecht in Sachen Steuer aussieht.

Aber ich weiß auch, dass die Steuer in AUT eh schon sehr sehr hoch ist!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. vorgezogene Werksferien bei Opel u.a wegen geringer Nachfrage nach dem Insignia