ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Vierer GC oder Audi A6 ? - Entscheidungshilfe ...

Vierer GC oder Audi A6 ? - Entscheidungshilfe ...

BMW 4er F36 (Gran Coupé)

Hallo zusammen,

ich weiss, dass ich die Frage in einem BMW Unterforum stelle und nach der Meinung zu Audi nicht fragen sollte. Aber als aktueller F30 Fahrer sollte ein F36 GC als Nachfolger kommen. Nun habe ich mir den A6 etwas geanuer unter die Lupe genommen. Sieht echt gut aus der Audi.

Stand jemand vor ähnlicher Entscheidung? Es wird wieder ein Firmenwagen.

Klar hilft mir da eine Probefahrt, jedoch interessieren mich auch andere Meinungen dazu.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Wumba schrieb am 16. November 2015 um 08:38:27 Uhr:

 

Ganz offensichtlich konnte der X6 Fahrer nicht ohne Navi. Sonst hätte er ja keins hinkleben müssen. Oder? Entweder brauche ich keins und kaufe mir keins, oder ich brauche eins und kaufe mir eins. Er braucht eins, konnte sich kein richtiges leisten (bei >70k Anschaffungspreis waren die 3k wohl nicht mehr drin) und hat dann im Aldi eins für 50€ im Schlussverkauf erstanden.

Wenn er sagt er braucht keins und hat keins, dann ist das ja normal.

Laß gut sein! Alles Ansichtssache! Sein Navi hat doch funktioniert, oder?

Wahrscheinlich hat der X6-Fahrer gedacht: " Wieso kauft der sich nicht ein Auto mit einem richtigen Motor? Er braucht offensichtlich ein Auto mit Motor zur Fortbewegung. Oder? Konnte sich aber keinen richtigen Motor leisten. Hat ein Auto für 60k aber keinen richtigen Motor drin. Da hat es für die 3k nicht mehr gereicht."

Peinlich ist bei Deinen und Seinen persönlichen Vorlieben absolut nichts! Man sollte vielleicht auch mal die Präferenzen der Anderen akzeptieren. ;)

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten

Keine Sorge, ich betrachte das mal völlig objektiv, da ich langjähriger Audi-Fahrer war und jetzt BMW-Fahrer bin. Die Frage ist: von was für einem 4er GC und welchem A6 reden wir?

Ich bin damals den A4 4F mit V6 TDI gefahren, sowohl als 2.7TDI, als auch als 3.0 TDI (beide als Schalter). Heute ist ja auch der kleine V6 TDI der 3.0er...

Was soll ich sagen: Der A6 war damals - und ist es immer noch - ein Dickschiff. Den würde ich niemals mit einem 4-Zylinder fahren wollen, da der dann doch etwas mehr belastet ist. Ich würde sagen, wenn du dir den 3.0 TDI nehmen kannst, dann ist der Audi auf jeden Fall ein guter Wagen. Bevor ich den 2.0 TDI nehmen würde, würde ich definitiv im Zweifel lieber ein 420d fahren...wobei, da würde ich auch lieber mind. den 430d nehmen...

Und ansonsten gilt halt: Beim A6 hast du mehr Platz, beim 4er mehr Agilität. Als Reiseauto bietet der A6 natürlich noch etwas mehr Radstand. Ohne genauere Fragen kann ich dir aber ehrlich gesagt keine besseren Tipps geben...

Ich wechsle gerade vom 4F 3.0 TDI zum 435xd. Der A6 ist ein wirklich tolles Auto, die Gründe für diesen Marken- und Klassenwechsel sind bei mir:

- Die neue Audi Designsprache - vor allem im Interieur - sagt mir nicht wirklich zu

- generell hab ich mal Lust auf was Neues nach zwei A6 und außerdem nervt mich, dass Audis irgendwann in einigen Situationen knarzen und knacken

- der A6 ist riesig aber die meiste Zeit doch nur mit mir besetzt und der Kofferraum bleibt leer. Da muss es dann nicht ständig ein Kombi mit 2t+ sein

- der 4er ist spritziger, leichter, hat mehr PS und ist idR etwas effizienter als Audi, insgesamt also ein mehrfaches Leistungsplus bei gleichzeitig toller Optik (Coupelinie) und sehr gut nutzbarem Platz durch die 4 Türen und die große Kofferraumklappe

- das BMW Multimediasystem ist dem von Audi überlegen

Was ich wohl vermissen werde: Den wirklich schönen Innenraum des 4F, zusammen mit der hochwertigen Belederung in Beige. Das kann BMW nicht so gut, aber der neue A6 irgendwie auch nicht...

Hallo,

danke für die Antworten. Also, wie bereits erwähnt, fahre ich aktuell einen 318d Limo. Ich habe mir für den nächsten Firmenwagen eine Grenze von ca. 55.000€ (Bruttolistenpreis) gesetzt. Ich möchte nun von Diesel weg und auf einen Benziner umsteigen. Bei BMW sollte ein ein 420i und bei Audi A6 der 1.8 TFSI sein. Beide Fahrzeuge als Automatik. Ich habe bewusst kleine Motorisierung gewählt, damit ich mehr Extras reinpacken kann.Vielleicht könnte es auch ein 428i´er bzw. der 430i werden, falls es im März erscheint. Dann jedoch weniger Ausstattung.

Der A6 kostet in der Grundausstattung bereits 3.000€ mehr als der 4er GC. Wenn es dir also auf Extras ankommt, dann kannst du den A6 eigentlich schon streichen... Warum kommt der A5 Sportback nicht als Vergleich in Frage? Bzw. umgekehrt der 5er BMW? Einen A6 mit einem 4er GC zu vergleichen ist halt einfach unemotional vom Preis her schon ein "ungerechter" Vergleich.

Ich kann dir als Audi Wechlser sagen, dass es eine Menge Unterschiede gibt zwischen BMW und Audi. Audi baut zur Zeit einfach schlechte Motoren. Um Leistungsmässig mit BMW mithalten zu können, müssen sie beim Verbrauch viel stärker schummeln. Wenn du dir Werte bei Spritmonitor anschuast, dann kannst du feststellen, dass die BMW Fahrzeuge deutlich näher an vernünftigen Werten sind als die Audi. Das deckt sich soweit auch mit meinen persönlichen Beobachtungen.

Gerade der A6 ist mit dem 1.8TFSI meiner Meinung nach nicht adäquat motorisiert. Das hat nichts damit zu tun, dass man damit rasen muss. Aber der A6 wiegt immerhin 5% mehr, und das merkt man schon. Zusätzlich ist der 4er GC sehr viel agiler, so dass man damit nochmal etwas anders unterwegs ist.

Zum Schluss noch eine ganz bewusst persönliche Einschätzung. Ich würde den BMW nehmen. Den A6 finde ich im Innenraum unangenehm riesig (die 7cm mehr Aussenbreite machen da sicher auch noch was aus, aber noch stärker bemerke ich die 8cm mehr Innenbreite). Das führt z.B. dazu, dass ich mit diesem Wagen einfach nie das Gefühl habe, den vernünftig einparken zu können. Der Motor von BMW ist deutlich besser als der von Audi, vor allen Dingen was den Verbrauch an geht. Das einzige, bei dem ich mich im BMW nach wie vor nicht richtig anfreunden kann, ist das Media System. Ständig wird gesagt, dass BMW da führend ist, das kann ich so nicht verstehen. Vielleicht habe ich das Konzept aber auch einfach immernoch nicht verstanden.

Zitat:

@Torck schrieb am 15. November 2015 um 07:10:48 Uhr:

Hallo,

danke für die Antworten. Also, wie bereits erwähnt, fahre ich aktuell einen 318d Limo. Ich habe mir für den nächsten Firmenwagen eine Grenze von ca. 55.000€ (Bruttolistenpreis) gesetzt. Ich möchte nun von Diesel weg und auf einen Benziner umsteigen. Bei BMW sollte ein ein 420i und bei Audi A6 der 1.8 TFSI sein. Beide Fahrzeuge als Automatik. Ich habe bewusst kleine Motorisierung gewählt, damit ich mehr Extras reinpacken kann.Vielleicht könnte es auch ein 428i´er bzw. der 430i werden, falls es im März erscheint. Dann jedoch weniger Ausstattung.

Nimm mehr Motorisierung und weniger Ausstattung. Und ganz ehrlich: Ein 1.8 TFSI hat vielleicht mittlerweile 190 PS, aber es wird ein angestrenger 4-Zylinder sein, der auch entsprechend Sprit braucht. Oder fährst du immer nur gemütlich mit 130kmh über die Autobahn?

Also 4-Zylinder im A6 oder 5er wäre für mich ein No-Go. Ggf. eine Möglichkeit bei einem Hybrid, aber nicht im klassischen Sinne. Finde persönlich shcon einen 418i zu schwachbrünstig, aber gut, das muss jeder selber entscheiden.

Bei mir war's übrigens wie bei Nico82x: Der A6 ist ein Dickschiff, und ich bin meist alleine unterwegs. So bin ich mittlerweile durch ein persönliches Downsizing über dne Audi TT beim 1er und 3er gelandet.

Also den Drang zu kleinem Motor mit viel Ausstattung kann ich absolut nachvollziehen. Einen riesen Motor und dafür 0 Komfort? Ein No-Go für mich. Ich sehe immer mal wieder X6 mit Klebenavi an der Scheibe. Was peinlicheres kann es ja wohl gar nicht geben! "Schaut her, ich habe viel Geld für ein Auto und Sprit, aber leider fehlt es mir dafür für alles andere im Leben".

Zitat:

@Wumba schrieb am 15. November 2015 um 13:39:39 Uhr:

Also den Drang zu kleinem Motor mit viel Ausstattung kann ich absolut nachvollziehen. Einen riesen Motor und dafür 0 Komfort? Ein No-Go für mich. Ich sehe immer mal wieder X6 mit Klebenavi an der Scheibe. Was peinlicheres kann es ja wohl gar nicht geben! "Schaut her, ich habe viel Geld für ein Auto und Sprit, aber leider fehlt es mir dafür für alles andere im Leben".

Na ja, zwischen einem 316i in Vollausstattung und einem nackten 435i ist noch durchaus Luft für andere Varianten. Wie z.B. für (m)einen 428i mit nicht grade wenigen Extras :cool:

@TE: mein 428i hat Liste 54k € gekostet und ist für meinen Geschmack sehr ordentlich ausgestattet - natürlich unter der Bedingung, dass du (wie ich) Dinge wie Leder, elektrische Sitzverstellung oder Automatikgetriebe für überflüssig hältst ;) Sprich mit (d)einem Budget von max. 55k € kann ruhig auch der 28i-er in Betracht gezogen werden. Falls es dich interessiert, kannst du meine konkrete Ausstattung hier finden...

Gruß, Bartik

Vielen Dank für die Anworten, die mich mit Sicherheit bei meiner Entscheidung beeinflussen werden.

Einen 428i kann es ggf. Werden, jedoch lege ich auf Leder, und Automatikgetriebe Wert. Mit dieser Ausstattung komme ich auch auf die 55k€. Jedoch mit Navi Business anstatt Prof. und verzicht auf HeadUpDisplay sowie Komfortzugang und Sitzmemory, welches ich aber nicht wirklich benötige.

Auf Leder lege ich keinen Wert, mein 420d hat einen Listenpreis von 60k. Viel Ausstattung liegt sicherlich auch im Auge des Betrachters.

Zitat:

@Wumba schrieb am 15. November 2015 um 15:53:54 Uhr:

Auf Leder lege ich keinen Wert, mein 420d hat einen Listenpreis von 60k. Viel Ausstattung liegt sicherlich auch im Auge des Betrachters.

Na ja, ein 20d für 60k und das ohne Leder geht sonst schon stark in Richtung Vollausstattung, oder?

Zitat:

@Wumba schrieb am 15. November 2015 um 13:39:39 Uhr:

Also den Drang zu kleinem Motor mit viel Ausstattung kann ich absolut nachvollziehen. Einen riesen Motor und dafür 0 Komfort? Ein No-Go für mich. Ich sehe immer mal wieder X6 mit Klebenavi an der Scheibe. Was peinlicheres kann es ja wohl gar nicht geben! "Schaut her, ich habe viel Geld für ein Auto und Sprit, aber leider fehlt es mir dafür für alles andere im Leben".

Ehrlich gesagt fahre ich lieber einen nackten 335i als einen vollen 316i/318i. Das Auto ist letztlich dazu da, um von A nach B zu kommen, und da sind mir Antrieb und Sicherheit am wichtigsten. ;)

Aber es muss ja nicht immer ein Extrem sein.

Was????? 4 Zylinder im BMW, blasphemie......

Gotteslästerung, wenn das der BMW Gott hört.....

Ich vertrete ebenfalls den Standpunkt: Komfort vor Motorleistung.

Von Komfortausstattung hat man immer etwas, von Motorleistung nur, wenn die Straße frei, das Tempo nicht limitiert und das Punktekonto auf Null ist.

Dienstwagen bedeutet normalerweise ja Vielfahrer. Als Vielfahrer profitiert man sehr von der Komfortausstattung.

Zur Frage an sich: BMW Gran Coupe, weil

- erheblich individuelleres Auto. Jeder Hans und Franz fährt heute A4-A5-A6 als Dienstwagen. Übertroffen wird das nur noch vom Passat. Zähl mal mit, wenn Du auf der BAB bist. :D

- Ich persönlich würde derzeit von VAG Produkten Abstand nehmen, da dieses Unternehmen seine Kundne und die Allgemeinheit bewusst und vorsätzlich betrogen hat.

- tolles Fahrverhalten, ausreichend Platz auch hinten und im Kofferraum (wenn man nicht explizit einen Frachter braucht)

- technisch auf der Höhe der Zeit, was man von den Audis momentan nicht behaupten kann

(Sicherheitsausstattung, Connectivity, Motorentechnik)

- kein 3er :D

- A6 ist ein Dickschiff wie der 5er: Brauchst Du das?

Ich persönlich hatte vor kurzem den 4er und A5SB in der engeren Wahl. Der BMW hat das Duell entsprechend meiner Prioritäten Design, Technik, Verbrauch Farben und Polster quasi "zu Null" gewonnen.

Nachdem der BMW dann da war, war mir schon am ersten Tag klar: Alles richtig gemacht. Nun hoffe ich nur, dass das auch so bleibt und der Wagen auch hält. Einen BMW hatte ich zuvor noch nie, daher habe ich keine Erfahrungswerte.

Zitat:

@Luanne schrieb am 15. November 2015 um 22:01:49 Uhr:

Ich vertrete ebenfalls den Standpunkt: Komfort vor Motorleistung.

Von Komfortausstattung hat man immer etwas, von Motorleistung nur, wenn die Straße frei, das Tempo nicht limitiert und das Punktekonto auf Null ist.

Dienstwagen bedeutet normalerweise ja Vielfahrer. Als Vielfahrer profitiert man sehr von der Komfortausstattung.

Als Vielfahrer ist man bei den heutigen Verkehrsverhältnissen

aber gezwungen häufig abzubremsen und danach wieder zu beschleunigen, da ist eine hohe Motorleistung für mich der Komfort schlechthin.

Mm sind viele Sonderausstattungen total überflüssig und machen vor allem den Hersteller/Verkäufer glücklich, in irgendeiner Autozeitschrift stand mal, dass sich der Preis eines 316i verdoppelt (!) wenn man alles in der Preisliste ankreuzt:-(((

Zum Thema Leder: Ich habe beruflich jeden Tag mit Leder zu tun und kann Euch nur sagen: Das, was BMW als "Leder Dakota" verkauft, spottet jeder Beschreibung, da könnte man auch einen Tofu-Bratling als Steak vom Kobe-Rind verkaufen.

Selbst Individual-leder ist bestenfalls okay

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Vierer GC oder Audi A6 ? - Entscheidungshilfe ...