ForumFox
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Fox
  6. verunsichert: Fox + Bodenhaftung

verunsichert: Fox + Bodenhaftung

VW Fox 5Z
Themenstarteram 29. Januar 2012 um 19:43

Betrifft: Fox 1.2 Erstzulassung 2008 / Erstbesitz

Zeit: Winter

Ort: Großstadt / Garagenauto

Sevice: Immer bei VW (ebenso Reifenkauf, Reifenmontage und Reifenkontrolle)

Verunsicherung: 2x fehlende Bodenhaftung (a-Schnee und b- ev.noch leicht restnasse Straße) auf ebener Straße

Beispiel 1: Letzten Winter hatten wir festgefahrenen (seltenen) Schnee auf Asphalt und der Fox konnte sich nicht behaupten! Wir fuhren aus der Garage und er "schwamm ..." Die Lenkung ging leicht - die Reifen folgten kaum. Es war ein Horror! Ein Glück, dass wir nicht irgendwo hineinrutschten! Mein Sohn wollte sich am nächsten Tag erstmalig das Auto ausborgen } und brachte es zurück mit den Worten "SO kann man doch nicht fahren - das ist ja ein Wahnsinn!!" Der VW-Händler kontrollierte daraufhin den Fox > konnte aber nichts finden.

Beispiel 2: Vorige Woche an einem Nachmittag (es hatte relativ stark geregnet und ich fuhr auf der Autobahn für mich überschaubare 120) kam ich im Einkaufszentrum an. Als ich wieder losfuhr, kam nach ca 1 km eine leichte Rechtskurve. Geschwindigkeit: 60 - max.80. Plötzlich verlor der Fox die Bodenhaftung und stellte sich quer. Ich (mittig) hatte 3 Spuren und Gott sei Dank kein Nachbarauto! Jedenfalls brauchte ich alle Spuren - um mich (weg vom Gas, nur Brems-"tupfer", "zersägende" Lenkrad-Bewegung) zu erfangen > und sah mich im Geiste schon überall hineindonnern.

Als ich (mittig) zum Stehen kam, überlegte ich, ob ein Reifen geplatzt sein könnte. Doch ich bemerkte keine Einseitigkeit. So fuhr ich im Schritttempo ganz rechts weiter (immer noch kaum Bodenhaftung, alles glischig, weil die Lenkung nur ansatzweise "folgte!"). Ich schaltete die Warnblinklichtanlage ein } ich wollte nur mehr nach Hause. Nach ca einem weiteren km spürte ich wieder eine Bodenhaftung: Ein direktes Ansprechen der Lenkung in der Übertragung auf die Reifen.

An besagter Stelle hatte die Straße KEINE Pfützen - und auch KEINEN Ölfleck. Auch keine ramponierten Autos waren zu sehen.

Jetzt habe ich Angst. Angst, es könnte "aus heiterem Himmel" wieder etwas ähnliches passieren.... ein 3.Mal.....

Zu mir: Fahre seit über 30 Jahren unfallfrei - und weiß, dass "menschliche Fehler" in Abständen einfach passieren (können). Aber diese beiden Erlebnisse - so meine persönliche Überzeugung - haben primär nichts mit mir, sondern mit dem Fox zu tun!!??

Natürlich werde ich es der VW-Werkstatt sagen..... Aber mein sehr ungutes Gefühl?? } Es wird bleiben..... Warum? Weil ich den Verdacht habe, dass mein "liebes Foxerl" vielleicht doch ein "scharfer Hund" sein könnte..... und: Unberechenbar!!!

Ähnliche Themen
32 Antworten

einfach mal die Geschwindigkeit dem Wetterverhältnissen anpassen dann gehts auch, fahre den Fox seit 2Jahren und null Probs.

1. (Winter-)Reifen mit Mindestprofiltiefe oder mehr aufziehen. 2. Problem gelöst. 3. 120 km/h ist im Fox kein überschaubares Tempo, sondern schnell!

wie alt sind deine reifen? sind sie evt verglast (sprich ausgehärteter Gummi der kaum bzw. keinen Kontakt mehr zum Untergrund aufbaut)?

1. reifen überprüfen (zustand, alter, laufrichtung passt, winterreifen bei schnee?)

2. fahrwerk vermessen (Spur, Sturz, etc....) und überprüfen (gelenke, lager, buchsen etc...)

3. Fahrweise überdenken ( ab tempo 60 kann man bei schweren regenfällen immer mit aquaplaning rechnen, bei eisglätte können schon 5km/h zuviel sein ;) )

und brems"tupfer" und zersägende lenkbewegungen bei aquaplaning Oo

Themenstarteram 30. Januar 2012 um 14:08

Danke betreffend "Geschwindigkeit den Wetterverhältnissen anpassen"

Richtig. Ist, denke ich mir, klar. Ich fahre den Fox das 4. Jahr (70.000 km). Doch ist meine Frage: "Muss ich beim Fox da BESONDERS aufpassen?" - Wenn "ja" dann reduziere ich einfach die Geschwindigkeit. Aber mit der Begründung: ANGST!! Ich habe öfter und gerne größere (Volvo. Mercedes) und kleinere Autos gehabt (Mini, Micra-Mouse) - aber alle waren "zu berechnen". Es geht mir um die BERECHNUNG (damit meine ich "wie viel kann ich mir erlauben?" - "wo muss ich aufpassen?" - "welche Eigenheiten hat er?"...) Und ich denke mir, das "spürt" man einfach beim vorsichtigen "Kennenlernen des Autos", beim "Ausprobieren" (habe ich ja gemacht). Aber das mit der "Bodenhaftung" vom Fox ist "plötzlich und unberechenbar" DA gewesen - und DAS mag ich nicht!!!

Danke betreffend "Winterreifen / 120 km/h"

Sommer- und Winterreifen werden jeweils in der Werkstatt gewechselt. Aber es stimmt. Die Reifen betreffend Schneefahrbahn waren die 1. Winterreifen. Habe letzten Herbst vorne getauscht. Mal sehen. Könnte ev.stimmen. Trotzdem: DAS VERHALTEN des Autos war "in keiner Form entsprechend"

120 kmh + mit dem Auto "gut verbunden" sein ist für mich ok, letzteres extrem wichtig(!). Kann sein, dass 120 km/h für einen Fox zu viel sind? Aber was heißt das dann? Dass er vielleicht "unüberschaubar" zu reagieren beginnt? Warum gibt man zur Sicherheit "minderbegabten Autos" nicht eine geringere Höchstgeschwindigkeit?? (wenigstens in einer "Hersteller-Empfehlung").......

Danke betreffend "Alter der Reifen"

Sommer- und Winterreifen wurden jeweils neu gekauft (jährliche VW-Werkstatt-Überprüfung). Frage: Gibt es da ein "spezielles Fabrikat" betreffend "Fox-Reifen"? - das für "gute Bodenhaftung" sorgt?

Danke "Der Matze" - werde mir Deine Meinung (und auch die der anderen) zu Herzen nehmen und die Punkte 1+2 mit VW besprechen.

Trotzdem, es bleibt ein "mulmiges Gefühl" - da ich auch gewohnt bin, ein Auto als solches "zu gebrauchen" und nicht übervorsichtig "dahinzuschlabbern"....

Ich liebe es, Kurven zügig und sicher anzufahren - und auch Schnee und Regen sind für mich eine Freude.... aber dabei will ich ein eigenverantwortliches (!) Sicherheitsgefühl haben - und das heißt NICHT, dass DER WAGEN ein "plötzliches Problem - in Eigenregie" aufzeigt!!!!!! (Letzteres möchte ich abklären).

Danke. Halte Euch auf dem Laufenden.....

Also das ein Fahrzeug mit kleinem Radstand und ohne Allrad auf einer dicken Schicht aus pappigen, festgebackenen Schnee wegschwimmen kann, ist sicherkein Fox-spezifisches Problem. Frag mal jemanden, der einen Smart hat...

Wenn ich dann lese "nach starkem Regen mit dem Fox 120 auf der Bahn", ja klar, das man sich da nicht sonderlich sicher fühlt. Für mein Geschwindigkeitsempfinden wäre das ein über-grenzwertiges Tempo. Ich würde da nicht über 100 gehen. Sich dann bei 60-80 in der Kurve querzustellen würde ich entweder auf mangelhafte Reifen zurückführen oder auf Fahrfehler.

@ verunsichert: eigentlich wollte ich ja erst garnichts hierzu beisteuern aber es liest sich fast so als wenn du feste werte suchst für den fall. hab im ersten moment das ganze sogar fürn fake gehalten, sorry aber das kann vorkommen wenn ausdrücke wie "ich liebe es kurven schnell und sicher anzufahren" kommen. den fox mit volvo und mercedes zu vergleichen kommt sicherlich den äpfeln und birnen gleich. der fox an sich hat ein relativ passives fahrverhalten, für durchdrehende reifen ist schon ein richtiger tritt aufs pedal nötig und wie nahezu alle kleinstwagen neigt er in der regel zum untersteuern. allerdings ist der fox gerade im vorderen bereich aufgrund des sehr leichten motors nicht gerade mit achslast gesegnet. in verbindung mit nasser fahrbahn und ner eventuell größeren serienbereifung neigt der fox dann zu aquaplaning. mit sicherheit ist der fox auch kein regulär für die autobahn gezeichneter wagen. ob 120 für ne nasse fahrbahn angemessen ist müsste man den genauen umständen anpassen aber anscheinend war das ganze für die situation nicht angepasst genug. wenn der untergrund nass ist und du auf den serienreifen unterwegs bist kann bei 120 auch schon ein kleiner bitumenkleber in längstrichtung auf dem fahrstreifen reichen um den wagen aus der ruhe zu bringen. wenn dieser sowieso schon im grenzbereich fährt könnte es zu dem von dir beschriebenen effekt kommen.

was den schnee angeht teile ich die meinung meines vorredners. bei dem kurzen radstand und glatter straße ist aufgrund o.g. mangelnder achslasten kaum noch reibung (grip) übrig. das einzige was bei mir geholfen hat waren gute richtige wintereifen (nicht unbedingt die für 29 euro ausm baumarkt)

generell ist der fox mit sicherheit kein scharfer hund und eigentlich auch nicht zum rasen öhm ich mein zügigen fahren gemacht, zumindest nicht mit dem sehr auf senioren-komfort ausgelegten serienfahrwerk.

@verunsichert.

keine ursache! Könntest du mir bitte noch kurz erklären was du genau mit "Brems"-Tupfern und zersägenden Lenkbewegungen meinst? Eventuell liegt darin die Ursache deines Aquaplaning-Problems.

Themenstarteram 31. Januar 2012 um 21:45

Liebe Leute! Bin heute gute 200 km (davon ca 80% Autobahn) gefahren. Auffallend war mein "leicht veränderter Fahrstil" und mein Freund meinte "was denn heute mit mir los sei!" Die Fahrbahn war trocken, minus 4 Grad und es ist nichts passiert. Außer, dass ich "ein mulmiges Gefühl" hatte.... anfangs.... aber es war ja trocken....

Danke MarkusKoch - für den Smart-Vergleich > werde fragen. Bei 120 km/h war ich damals "gut mit dem Auto verbunden" - schätze, dass ich jetzt Deine 100 annehme (mangels anderer guter Perspektiven...).... Das Querstellen passierte danach und NICHT im Regen und bei keiner nassen Fahrbahn. DAS war ja das Unheimliche! Fahrfehler können immer passieren. Aber auf einer leichten Rechtskurve? Kann es sein, dass die Bremsscheiben noch nicht trocken waren - falls ich kurz vorher gebremst hätte? (wäre eine mögliche Erklärung...)

Danke Jason_Lee_Ruff - für Deinen so gut verständlichen fast lyrischen Beitrag, wie ein Fox zu behandeln ist. Ja, es ist mir ernst mit meiner Geschichte. Sehr einleuchtend habe ich den "Senioren-Vergleich" gefunden.

Aber, was soll ich machen - ich bin es einfach gewohnt, ein Auto zu GE-BRAUCHEN und auch ZÜGIG zu fahren. Aber auch defensiv!!(30 Jahre unfallfrei). Zum Beispiel welches "andere" Automodell könnte Dir/Euch da einfallen??

Danke DerMatze - aber es war keine nasse Straße beim Querstellen in der leichten Rechtskurve. Ich habe einmal gelesen, dass, wenn ein Auto ins Schleudern kommt, nicht gebremst werden darf und das Lenkrad nicht ruhig gehalten werden soll, sondern so "kurz hin- und herbewegt", damit sich das Auto wieder "erfangen" kann. Außerdem habe ich mit kurzen "Brems-Tupfern" (ab und zu ein kurzes auf die Bremse tupfen) auch versucht zu schauen, ob die Bremsen reagieren. Sie reagierten nicht! Wahrscheinlich half letzten Endes alles zusammen, dass ich doch noch zum Stehen kam. Und mich mit "glischigen Reifen" und Warnblinklichtanlage rechts langsamst dahinschleppte......

Überlege wirklich einen Autowechsel > weil ich eben erstmalig (!) verunsichert bin....

Danke für Eure sehr wertvollen Hinweise.

was hast du denn für reifen daruf (größe, druck, marke?)

Themenstarteram 3. Febuar 2012 um 20:42

Danke maischeid_01 - also ich denke, ich habe "08 15" Reifen oben:

Größe: 165/70 Druck: vorne 2.0 hinten 1.9 Winterreifen Marke: vorne: Firestone Winterhawk 2 (neu, seit 3 Monaten, hatte einen Nagel drinnen) hinten: noch BF Goodrich (lt. VW, wird dieser der letzte Winter sein).

Sicher nicht "die große Offenbahrung" - aber ich nehme für mich jetzt nach Eurem Austausch mit, dass ich diesbezüglich mehr auf gute "Bodenhafter-Reifen" schauen muss..... Welche Marken wären empfehlenswert?

Danke!

Also ich habe bei meinem Fox auch die erfahrung gemacht das die hinterachse Oft sehr leicht wird abre ich habe mich nun darauf eingestellt und geniese es regelrecht ;-)

zum thema 120km/h seien zu schnell kann ich nur sagen das mein Fox bj2008 1.2 sich bei 170 noch gut händeln lässt und da bin ich mit dem Themenstarter völlig einer meinun das man wenn man sein Auto kennt es auch aureizen kann...

Und das er auf schnee nicht Handlebar sein soll kann ich nicht verstehen denn gerade hier macht übung den Meister geh einfach mal wenns geschneit hat mit deinem Fox auf nen großen Parkplatz und teste den grenzbereich aus ;-)

die grenze zwischen ausreizen und überreizen ist fließend ;)

Mal abgesehen vom Reifenfaktor verstehe ich die Diskussion und den TE hier noch immer nicht.

Ich habe selbst mal Reifen auf einem Fahrzeug in dem Fox vergleichbarer Größe gehabt und weiß, wie´s ist, wenn nur bei leicht feuchter Straße (Spühregen) das Auto wegschiebt, weil die Reifen nichts taugen.

Kroatienfahrer kennen dieses Phänomen auf den alten Asphaltdecken dort auch: Bei einsetzendem Regen wie Schmierseife und höchst gefährlich.

Der Rest hat meiner Meinung aber mit dem Popometer zu tun und man sollte schon merken, was das Auto macht bzw. nicht macht und seine Fahrweise entsprechend darauf anspassen.

Und zum Thema "leichte Achse":

Das gibt´s auch im 911er Porsche ab 250 km/h auf der BAB, nur eben vorne.

Man hatte, zumindest in dem damals von mir gefahrenen 996er Modell, sehr deutlich das Gefühl, dass er ab da vorne leicht wird und etwas die Haftung verliert, scheinbar.

Aber wenn ich die Beschreibungen des TE so lese (Bremse tupfen), dann habe ich schon arg den Verdacht, dass das Problem hier weniger am Auto liegt, sondern vielmehr ggf. an den Reifen aber vordringlich wohl auch an der mangelnden Fahrpraxis des TE.

Das wäre kein Vorwurf, denn wir haben alle mal angefangen und auch ich halte mich noch heute nicht für Walter Röhrl.

Was hilft: Fahren, fahren, fahren und Fahr-Erfahrung sammeln, möglichst mit sehr vielen unterschiedlichen Autos, so wie es mir zum Anfang vergönnt war.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Fox
  6. verunsichert: Fox + Bodenhaftung