ForumFox
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Fox
  6. Fox belegt in der ADAC-Pannenstatistik 2011 den Platz ...

Fox belegt in der ADAC-Pannenstatistik 2011 den Platz ...

VW Fox 5Z
Themenstarteram 3. Mai 2012 um 14:29

Extrablatt! Extrablatt! Der Fox hat sich mal wieder gut in der ADAC Pannenstatistik 2011 platzieren können: Platz 5!

Bitte ruft auch in Zukunft bei euren Pannen nicht gleich den Adac, damit die Ergebnisse weiterhin stimmen. Jede Unterschlagung einer Panne hilft dem Fox!

Ähnliche Themen
8 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von MarkusKoch

Extrablatt! Extrablatt! Der Fox hat sich mal wieder gut in der ADAC Pannenstatistik 2011 platzieren können: Platz 5!

Bitte ruft auch in Zukunft bei euren Pannen nicht gleich den Adac, damit die Ergebnisse weiterhin stimmen. Jede Unterschlagung einer Panne hilft dem Fox!

... und verfälscht die repräsentative Aussagefähigkeit der Statistik des ADAC.....

Nun sei mal nicht so griesgrämig, zumal Du ja selbst den Fox fährst!

Er halt ein paar kleine "Macken", konzeptionell ist und bleibt es aber ein sehr gutes Auto, das ich von daher auch mehr überzeugt als der up!, der ja außer den schönen Hülle eigentlich nichts besonderes bietet.

Ein Fox mit verschiebbarer Rücksitzbank ist dagegen doch ein Raumwunder, selbst für 4 Erwachsene...

Man muss auch sagen, was gesagt werden muss...:D

ja okay, war ein bisschen zu scharf formuliert. geb ich zu..

 

aber, dass der UP! nicht mehr als nur eine "hübsche Hülle" bietet wage ich zu bezweifeln. Die Qualität des Motors sei mal dahingestellt. Die Beurteilung werden sicherlich Langzeittests übernehmen.

Wenn ich mir jedoch die (zwar aufpreispflichtigen) Sicherheitsfeatures für den UP! ansehe bin ich doch erstaunt.. ESP gab es zwar auch für unseren Fox aber wie wars mit der Einparkhilfe, Tagfahrlicht, City-Notbremsfunktion, Navi ab Werk, Start-Stop-System mit Bremsenergierückgewinnung, Tempomat? Ob man diese Dinge braucht sei jedem selbst und dem möglichen Kapital überlassen. Aber ich würde daher schon sagen, dass der UP! mehr als "außer der schönen Hülle" zu bieten hat.

Und ihn gibts auch als 4-Door-Variante

würde mir glatt einen up kaufen wenn ich ein neues auto bräuchte. die werte auf spritmonitor.de sind hervorragend, die ausstattung gefällt mir auch, preis ist gerade so okay.... gut das design ist speziell....

Themenstarteram 3. Mai 2012 um 19:23

@Matze & Maischaid: Sorry, aber ihr habt echt nicht erfasst, um was es beim Foxfahren geht. Muss mich an dieser Stelle mal selbst zitieren, um das deutlich zu machen:

Zitat:

Original geschrieben von MarkusKoch

Ja, ich denke man kann an dieser Stelle auch gut auf die existenzialontologische Dimension des Foxfahrens rekurieren:

Der Mensch wird in Erfahrung der Schlichtheit des Foxes, gewissermaßen auf sich selbst zurückgeworfen. Kein Assistenzsystem das ihn leitet, keine Extras, die ihm Komfort verschaffen. Der Fox, in seiner ausstattungsmäßigen Nicht-Verfügbarkeit, konfrontiert seinen Fahrer so mit einer existenzialistischen Grunderfahrung des Autofahrens:

Der Fahrer ist - um es mit Sartre zu sagen - zur Freiheit, zur radikalen Selbstverantwortlichkeit verurteilt! Er hat die Autonomie des Wählens und er muss wählen. Er kann die Ziele seiner fahrererischen Manöver nicht von irgendwelchen Onboardhilfen empfangen, nur er allein - in seiner In-die-Welt-Geworfenheit - kann sie im fahrerischen Tun verwirklichen und geht gleichsam ganz in ihm auf. Man ist durch seine fahrerischen Akte, man ist auto-mobil, von griech. auto=selbst, und nicht jemand oder etwas anderes, denn da wäre es ja ein Allomobil (allo=fremd)!. Nicht Fahren oder Sein ist somit die Frage, sondern es ist die Antwort: Foxfahren ist existenziales Sein!

lach nett.... aber warum hat der fox dann abs, servolenkung, airbags, Komfortblinker etc....

Zitat:

Original geschrieben von maischeid_01

aber, dass der UP! nicht mehr als nur eine "hübsche Hülle" bietet wage ich zu bezweifeln. Die Qualität des Motors sei mal dahingestellt. Die Beurteilung werden sicherlich Langzeittests übernehmen.

Richtig, erstmal abwarten!

Die Neuwagen-Fox-Besitzer waren damals auch alle stolz wie Oskar und zu Anfang hatten sie auch keine Probleme, ein paar Serienstreuungen an kleinen Sachen & Macken gibt es ja immer...

Generelle Probleme traten erst später auf, der NW-Steller ist reparabel, das Problem mit dem ZK-Defekt ist aber schon tragschwerer und die div. Macken mit ZV und HK-Schloss sind nervig.

Aber ob all das VW beim up! wirklich ausgemerzt hat, bleibt abzuwarten.

Zitat:

Wenn ich mir jedoch die (zwar aufpreispflichtigen) Sicherheitsfeatures für den UP! ansehe bin ich doch erstaunt.. ESP gab es zwar auch für unseren Fox aber wie wars mit der Einparkhilfe, Tagfahrlicht, City-Notbremsfunktion, Navi ab Werk, Start-Stop-System mit Bremsenergierückgewinnung, Tempomat? Ob man diese Dinge braucht sei jedem selbst und dem möglichen Kapital überlassen. Aber ich würde daher schon sagen, dass der UP! mehr als "außer der schönen Hülle" zu bieten hat.

Na ja, der up ist schließlich auch eine neuere Entwicklung als der up, zudem für einen ganz anderen Markt konzipiert als der ursprünglich nur für Latein-Amerika gedachte Fox.

Auf Einparkhilfe, Tagfahrlicht und Tempomat kann ich persönlich verzichten, warum die Leute all überall so einen bohei um das Tagfahrlicht machen, ist mir eh nicht klar! Im Golf VI-Forum gibt es etliche, die lassen sich das aus der Elektronik wieder raus-REM-men, weil es sie nervt...:D

City-Notbremsfunktion werden vermutlich alle kommenden Konkurrenten auch bekommen, ein Navi brauche ich nicht (jedenfalls würde ich mir nie ein festeingebautes /ab Werk kaufen, schon wg. der höheren Anschaffungskosten, updates etc.) und das Start/Stop-System mit Bremsenergierückgewinnung muss erstmal beweisen, wieviel es tatsächlich zum Minderverbrauch beiträgt (ich glaube leider nicht an Spritmonitor: Die Verbräuche, die da für meine Autos gepostet werden, erreiche ich nur bei Gefahr des absoluten Tiefschlafs beim Autofahren oder wenn ich mein Auto schiebe...:D) und vor allem: Wie dauerhaltbar sie ist. Man darf nicht vergessen, dass ein konventionelles Start-Stop-System eine ganz erhebliche Belastung für die Batterie darstellt, auch für den dafür hoffentlich ausreichend ausgelegten, höherwertigen Anlasser.

Für mich ist diese Technik, so konventionell gestrickt, derzeit nur ein halbherziger Marketinggag, weil sie "angefrickelt" ist und nicht von Grund auf in eine Gesamttechnologie eingebunden.

Will nun die Bemühungen von VW nicht niedermachen, bin ja selbst VW-Fan, und will schon gar nicht die up-Neuwagenbesitzer in ihrem Besitzerstolz bremsen, aber einiges ist noch gar nicht ausgemacht!

Zitat:

Und ihn gibts auch als 4-Door-Variante

Och, den Fox gab´s bzw. gibt´s auch als 4-Türer, zumindest in Südamerika.

So, als Fox II auch in D verkauft und in der Hoffnung, dass einige o.g. techn. Probleme gelöst wurden, wäre er auch für mich eine echte Versuchung gewesen (siehe Bilder).

p.s.:

Übrigens, siehe Bild 2: Mit VIER eFH-Schaltern in der Fahrertür!!! Selbst für den "Billig"-Markt Südamerika!!! :eek:

SCNR! :D

Foxi
Foxii

hey hat zwar ein wenig gedauert ab nun kann ich wieder antworten...

also klar ist, dass sich über die Langzeithaltbarkeit und -qualität des UP! erst in ca. 1-2 Jahren erste Rückschlüsse ziehen lassen; bzw. wenn die ersten 100.000km-Tests von diversen Autosendungen/-zeitungen durchgeführt wurden.

Bzgl. des Tagfahrlichts ist zu sagen, dass alle Fahrzeuge die nach dem 7. Februar 2011 neu typgeprüften Fahrzeuge dank EU-Vorschrift Tagfahrlicht haben müssen und dieses sich auch bei Einschalten der Zündung aktvieren muss.

Gut, ob man bei einem Klein(st)wagen wirklich eine Einparkhilfe und für den eigentlich anvisierten Main-Traffic-Area: City unbedingt eine Gechwindigkeitsregelanlage (Tempomat) benötigt ist natürlich fraglich.

Die City-Notbremsfunktion ist (m. E.) den höheren Anforderungen des NCAP-Crashtestanforderungen an Fußgängerschutz geschuldet, da dieser bei zukünftigen Tests stärker in die Gesamtbewertung fällt.

(es folgt eine persönliche Anmerkung:) Und zudem ist das System auch sehr sinnvoll. Wer heute auf VOX die entsprechende Autosendung gesehen hat (explizit der "Vergleich" von Verletzungen bei Fußgängern bei einem Frontalaufprall eines Fahrzeugs bei 30, 50 sowie 65 km/h), wieß, wie wichtig und vorallem lebensrettend eine niedrige Aufprallgeschwindigkeit für den Fußgängerschutz ist. Dies ist durch die City-Notbremsfunktion gegeben. Das System leitet bei Tempi bis 30km/h selbsttätig Notbremsungen ein, wenn es registriert, dass selbst durch eine sofortig von dem Fahrer/in eingeleitete Notbremsung eine Kollision nicht verhindern kann. Dadurch wird die Auftreffgeschwindigkeit drastisch reduziert und mögliche Folgen für Fahrzeuginsassen und Passanten respektive andere Verkehrsteilnehmer erheblich reduziert.

 

Ein vom Fahrzeughersteller fest installiertes DVD- oder Festplattennavigationsgerät bietet (wie bereits von meinem Vorredner richtig erwähnt) eigentlich keine wirklichen Vorteile gegenüber der mobilen Lösung. Beim UP! ist jedoch zu erwähnen, dass es sich nicht um ein vorgenanntes Festplatten- oder DVD-Navigatrionsgerät handelt, sondern um ein mit NAVIGON zusammen entwickeltes mobiles Navigationsgerät handelt, dass zusätzlich zu den normalen NAVIGON-Funktionen auch als Bordcomputer dient und Verbräuche, Reichweiten, gefahrene Strecken etc. anzeigt.

 

Ein Spritsparsystem mit einem Klein-Hubraum-Motor in einem Klein(st)wagen für 400€ Aufpreis installieren zu lassen erscheint erst wiedersprüchlich. Einerseits ist ein kostengünstiges Fahrzeug gefragt - auf der anderen Seite darf es aber nicht viel Verbrauchen. Dass das BlueMotionTechnologie-System (Spritsparsystem bei VW), kurz BMT, "angefrickelt" ist, wage ich doch stark zu bezweifeln, da es bei allen Volkswagen Motoren (ausgenommen der BiFuel-Motoren und des 3,6 V6, sowie den Audi-Motoren in Phaeton und Touareg) zum Einsatz kommt. Jedoch in Zeiten von Umweltzonen, jeder spricht über CO2-Belastungen etc., ist es durchaus als ein "Muss" anzusehen, dass selbst so "winzige" Motoren zusätzlich zum Sparen "gezwungen" werden. Natrülich dauert es je nach Fahrleistung entsprechend lange, bis sich die Mehrkostenaufwendung armotisiert hat, doch wer sein Fahrzeug nur oder größtenteils im Stadtverkehr mit viel Stop-and-Go bewegt, wird schnell merken, wie effizienter der Motor dadurch ist. Zudem sind bei BMT-Modellen Anlasser und Batterie entsprechend verstärkt. Die Lichtmaschine wird aufgrund der Rekuperation (Bremsenergierückgewinnung) ebenfalls entlastet.

 

Dass der FOX auch als 4-Türer käuflich war, ist mir natürlich nicht entgangen. Aber, so denke ich - und so ist es auch in diversen Autozeitungen/-sendungen nachvollziehbar - ist genau das angesprochene "Problem", dass der FOX bei uns nicht als 4-Türer zu haben war, mit ein Punkt für den nicht so optimalen Verkaufkaufserfolg, den Wolfsburg sich erhofft hat. Zudem ist ein 4-türiger Kleinwagen in engen Parklücken aufgrund der bauartbedingt kürzeren Türen angenehmer beim Ein-/Aussteigen, da die Tür einen erheblich größeren Öffnungswinkel hat.

 

Dass der NOVO FOX (so heißt der FOX II ;)) nicht bei uns angeboten wird, sondern der kleinere UP! auf den Markt gebracht wurde, hängt vorallem damit zusammen, dass VW eine zu große interne Konkurrenz zum Polo - sowie die entsprechenden Pendants von Seat und Skoda - sieht. Und das vorallem dann, wenn der NOVO Fox auch als 4-Türer käm. Dass der NOVO FOX wie auf Bild 2 des vorherigen Beitrags 4 eFH hat - und das "für den BILLIG-Markt Südamerika" hängt wohl damit zusammen, dass der NOVO FOX dort nicht das Einstiegsmodell für VW ist. Unterhalb des NOVO FOX ist noch der GOL und GOL4 angeordnet. Zwar sind GOL und GOL4 größer als der NOVO FOX, bieten sie eine deutlich geringere Qualität und Ausstattungsmöglichkeit als der NOVO FOX.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Fox
  6. Fox belegt in der ADAC-Pannenstatistik 2011 den Platz ...