ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Verschleißteile kaufen - Original/Andere?

Verschleißteile kaufen - Original/Andere?

BMW 3er E46
Themenstarteram 17. Januar 2020 um 23:28

Hallo

Möchte mir einen 320d e46 zulegen .

Wo kauft Ihr eure Verschleißteile ein?

Hab gerade eine App/Anbieter namens AutoDoc entdeckt (ich mach keine Werbung hier für die).

Werden aber mehrere Anbieter angezeigt wenn man sein Auto eingibt... Also anscheinend nicht nur Originalteile.

Besorgt Ihr die Teile selbst oder lasst ihr sie von der Werkstatt besorgen??

Würde wahrscheinlich in Zukunft freie Werkstätten aussuchen, da mir alles andere zu teuer ist.

Gruß und Danke!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@AutoFan89 schrieb am 17. Januar 2020 um 23:28:10 Uhr:

Hallo

Möchte mir einen 320d e46 zulegen .

Wo kauft Ihr eure Verschleißteile ein?

Hab gerade eine App/Anbieter namens AutoDoc entdeckt (ich mach keine Werbung hier für die).

Werden aber mehrere Anbieter angezeigt wenn man sein Auto eingibt... Also anscheinend nicht nur Originalteile.

"Originalteile" kriegst du in der Regel nur über BMW. Es gibt auch einige freie Händler, die original BMW Teile anbieten, das ist aber eher selten. MyParto.com ist z.B. eine der wenigen großen Seiten, wo man Original BMW Ware in der original BMW Verpackung bekommt. Ist z.B. für solche Sachen wie Bremsenteile interessant, ich fahre z.B. nur Original BMW Bremsscheiben, weil es einfach die besten sind und ich mit Herstellern wie ATE schon schlechte Erfahrungen gemacht hab.

Die Teile, die du bei AutoDoc, ATP, Daparto, Bandel usw. bekommst sind in der Regel immer Zubehörteile. Allerdings bekommt man bei den meisten Teilen auch den Hersteller angezeigt, der Erstausrüster bei BMW ist. Bei Querlenkern z.B. Lemförder, bei Elektornikteilen wie Luftmassenmessern z.B. VDO/Siemens usw....

Das "Erstausrüster Teil" ist tatsächlich das Teil, wo BMW seine Teilenummer drauf druckt und was auch bei BMW im Werk verbaut wird, nur eben dass für den "zivilen Markt" im freien Verkauf kein BMW Zeichen drauf ist. Bei Querlenkern von Lemförder ist das BMW Logo z.B. immer drauf. Wenn das Teil in einen BMW Karton gepackt und als Original BMW Teil verkauft wird, bleibt das Logo drauf. Wenn das Teil in einen Lemförder Karton gepackt und als Lemförder Teil verkauft wird, wird das BMW Logo rausgeschliffen. ;)

"Erstausrüster Teil" darf man nicht verwechseln mit "Teil in Erstausrüsterqualität". Die Bezeichnung "Erstausrüsterqualität" darf jeder verwenden, auch wenn es der letzte Scheiß aus der Timbuktu ist.

Und das ist eben auch der Grund, wieso es viele Werkstätten ablehnen, mitgebrachte Teile einzubauen, bei denen der Kunde das billigste Zeug eingekauft hat, um zu sparen, was dann teilweise so schlecht verarbeitet ist, dass es nicht mal richtig passt. Es gibt für den E46 z.B. Revisionssätze für die komplette Vorderachse mit Querlenkern, Hydrolagern, Koppelstangen, und Spurstangen für 125€. Sowas hier: https://www.bandel-online.de/.../...RN_VORMONTIERT_i68_38388_0.htm?...

Da steht nicht mal ein Hersteller dabei. Klar passen die Teile vielleicht und klar fährt das Auto so auch. Nur werden diese Teile nicht annähernd so lange halten, wie ein Original BMW Teil. Die Erstausrüster Teile kommen von Lemförder und da kostet ein einzelner neuer Querlenker schon so viel, wie das ganze Set vom Noname-Hersteller: https://www.bandel-online.de/.../...7919_01_alpina_bmw_i68_84017_0.htm

Es gibt da natürlich auch Alternativen von guten Zubehör Herstellern, wie z.B. TRW. Das muss man dann abwiegen. Wenn man allerdings eine Werkstatt hat, die einem mitgebrachte Teile verbaut, dann sollte man da schon drauf achten, dass man da auch Teile in Erstausrüsterqualität oder von namhaften Herstellern besorgt, denn alles andere kann die Werkstatt auch verweigern. Das ist generell nur eine nette Geste, dass die das überhaupt machen. Im Prinzip ists ja das gleiche, wie wenn du in ein Restaurant gehst und dir was zu essen bestellst, aber deine Getränke von zuhause mitbringst.

Letzendlich würde ich aber nie den Billigscheiß verbauen, wo nicht mal ein Hersteller draufsteht, erst Recht nicht bei Fahrwerksteilen oder Bremsen. Gibt aber genug Leute, die das so machen und bei denen hört man dann immer wieder "Scheißkarre, das hab ich doch erst gewechselt und es ist schon wieder kaputt". Das liegt dann meistens nicht an der "Scheißkarre", sondern an den Teilen, wo gespart wurde.

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Hallo

 

Bei vielen Teilen ist original BMW einfach am besten und deshalb bestelle ich das meiste bei Leebmann24 ;)

Grade sowas wie die Komponenten des Kühlsystem sind nicht lange dicht, wenn die nicht original sind ;)

Öl, Filter und andere Verbrauchssachen kannst du auch bei AutoDoc kaufen.......

 

Gruß Stormy

Daparto.de ist auch eine gute Adresse.

 

AUTODOC ist trotz der ständigen Rabatte immer noch relativ teuer. Da gibt es andere Alternativen.

Ich kann auch Daparto empfehlen. Und kaufe dort seit Jahren schon, vorher für mein e36 nun für mein e46.

Naja original BMW direkt muss es nicht sein, manchmal ist es ja so das bsp Bosch das Teil herstellt, BMW sein Siegel rauf macht und das war’s. Somit kauf ich direkt ein Bosch Teil. Hab die selbe Qualität, spare aber meist viele Euros.

Der Trick ist nur, man muss wissen wer eigentlich der wirkliche Hersteller ist.

Wenn ich Ersatzteile brauche dann schaue ich hier im Forum nach Alternativen was andere so verbauen und eintscheide dann was für mich das beste ist :) .Aber bei bestimmten teilen wie schon geschrieben ist original oder Leebmann eine gute Adresse.

Ich kauf auch meistens bei daparto und informier mich zuerst, wer der Originalhersteller ist. Bei Kühler zb Behr, Fahrwerk ist viel von zf mit den dazugehörigen Marken. Da muss man einfach hier im Forum suchen. Ich prüfe die Ergebnisse von daparto dann auch noch immer mit den Teilekatalogen der Hersteller gegen.

Ich verlass mich nicht auf die Auswahl Premiumhersteller bei daparto, darunter fällt nämlich auch zb febi, die meines Wissens nach nur Teile einkaufen und labeln. Manche Teile, wie die Hardyscheibe von SGF kann man gar nicht vom Hersteller kaufen, nur über BMW.

Zitat:

@AutoFan89 schrieb am 17. Januar 2020 um 23:28:10 Uhr:

Hallo

Möchte mir einen 320d e46 zulegen .

Wo kauft Ihr eure Verschleißteile ein?

Hab gerade eine App/Anbieter namens AutoDoc entdeckt (ich mach keine Werbung hier für die).

Werden aber mehrere Anbieter angezeigt wenn man sein Auto eingibt... Also anscheinend nicht nur Originalteile.

"Originalteile" kriegst du in der Regel nur über BMW. Es gibt auch einige freie Händler, die original BMW Teile anbieten, das ist aber eher selten. MyParto.com ist z.B. eine der wenigen großen Seiten, wo man Original BMW Ware in der original BMW Verpackung bekommt. Ist z.B. für solche Sachen wie Bremsenteile interessant, ich fahre z.B. nur Original BMW Bremsscheiben, weil es einfach die besten sind und ich mit Herstellern wie ATE schon schlechte Erfahrungen gemacht hab.

Die Teile, die du bei AutoDoc, ATP, Daparto, Bandel usw. bekommst sind in der Regel immer Zubehörteile. Allerdings bekommt man bei den meisten Teilen auch den Hersteller angezeigt, der Erstausrüster bei BMW ist. Bei Querlenkern z.B. Lemförder, bei Elektornikteilen wie Luftmassenmessern z.B. VDO/Siemens usw....

Das "Erstausrüster Teil" ist tatsächlich das Teil, wo BMW seine Teilenummer drauf druckt und was auch bei BMW im Werk verbaut wird, nur eben dass für den "zivilen Markt" im freien Verkauf kein BMW Zeichen drauf ist. Bei Querlenkern von Lemförder ist das BMW Logo z.B. immer drauf. Wenn das Teil in einen BMW Karton gepackt und als Original BMW Teil verkauft wird, bleibt das Logo drauf. Wenn das Teil in einen Lemförder Karton gepackt und als Lemförder Teil verkauft wird, wird das BMW Logo rausgeschliffen. ;)

"Erstausrüster Teil" darf man nicht verwechseln mit "Teil in Erstausrüsterqualität". Die Bezeichnung "Erstausrüsterqualität" darf jeder verwenden, auch wenn es der letzte Scheiß aus der Timbuktu ist.

Und das ist eben auch der Grund, wieso es viele Werkstätten ablehnen, mitgebrachte Teile einzubauen, bei denen der Kunde das billigste Zeug eingekauft hat, um zu sparen, was dann teilweise so schlecht verarbeitet ist, dass es nicht mal richtig passt. Es gibt für den E46 z.B. Revisionssätze für die komplette Vorderachse mit Querlenkern, Hydrolagern, Koppelstangen, und Spurstangen für 125€. Sowas hier: https://www.bandel-online.de/.../...RN_VORMONTIERT_i68_38388_0.htm?...

Da steht nicht mal ein Hersteller dabei. Klar passen die Teile vielleicht und klar fährt das Auto so auch. Nur werden diese Teile nicht annähernd so lange halten, wie ein Original BMW Teil. Die Erstausrüster Teile kommen von Lemförder und da kostet ein einzelner neuer Querlenker schon so viel, wie das ganze Set vom Noname-Hersteller: https://www.bandel-online.de/.../...7919_01_alpina_bmw_i68_84017_0.htm

Es gibt da natürlich auch Alternativen von guten Zubehör Herstellern, wie z.B. TRW. Das muss man dann abwiegen. Wenn man allerdings eine Werkstatt hat, die einem mitgebrachte Teile verbaut, dann sollte man da schon drauf achten, dass man da auch Teile in Erstausrüsterqualität oder von namhaften Herstellern besorgt, denn alles andere kann die Werkstatt auch verweigern. Das ist generell nur eine nette Geste, dass die das überhaupt machen. Im Prinzip ists ja das gleiche, wie wenn du in ein Restaurant gehst und dir was zu essen bestellst, aber deine Getränke von zuhause mitbringst.

Letzendlich würde ich aber nie den Billigscheiß verbauen, wo nicht mal ein Hersteller draufsteht, erst Recht nicht bei Fahrwerksteilen oder Bremsen. Gibt aber genug Leute, die das so machen und bei denen hört man dann immer wieder "Scheißkarre, das hab ich doch erst gewechselt und es ist schon wieder kaputt". Das liegt dann meistens nicht an der "Scheißkarre", sondern an den Teilen, wo gespart wurde.

Themenstarteram 18. Januar 2020 um 22:21

Zitat:

@Repsol-Bird schrieb am 18. Januar 2020 um 19:30:34 Uhr:

Zitat:

@AutoFan89 schrieb am 17. Januar 2020 um 23:28:10 Uhr:

Hallo

Möchte mir einen 320d e46 zulegen .

Wo kauft Ihr eure Verschleißteile ein?

Hab gerade eine App/Anbieter namens AutoDoc entdeckt (ich mach keine Werbung hier für die).

Werden aber mehrere Anbieter angezeigt wenn man sein Auto eingibt... Also anscheinend nicht nur Originalteile.

"Originalteile" kriegst du in der Regel nur über BMW. Es gibt auch einige freie Händler, die original BMW Teile anbieten, das ist aber eher selten. MyParto.com ist z.B. eine der wenigen großen Seiten, wo man Original BMW Ware in der original BMW Verpackung bekommt. Ist z.B. für solche Sachen wie Bremsenteile interessant, ich fahre z.B. nur Original BMW Bremsscheiben, weil es einfach die besten sind und ich mit Herstellern wie ATE schon schlechte Erfahrungen gemacht hab.

Die Teile, die du bei AutoDoc, ATP, Daparto, Bandel usw. bekommst sind in der Regel immer Zubehörteile. Allerdings bekommt man bei den meisten Teilen auch den Hersteller angezeigt, der Erstausrüster bei BMW ist. Bei Querlenkern z.B. Lemförder, bei Elektornikteilen wie Luftmassenmessern z.B. VDO/Siemens usw....

Das "Erstausrüster Teil" ist tatsächlich das Teil, wo BMW seine Teilenummer drauf druckt und was auch bei BMW im Werk verbaut wird, nur eben dass für den "zivilen Markt" im freien Verkauf kein BMW Zeichen drauf ist. Bei Querlenkern von Lemförder ist das BMW Logo z.B. immer drauf. Wenn das Teil in einen BMW Karton gepackt und als Original BMW Teil verkauft wird, bleibt das Logo drauf. Wenn das Teil in einen Lemförder Karton gepackt und als Lemförder Teil verkauft wird, wird das BMW Logo rausgeschliffen. ;)

"Erstausrüster Teil" darf man nicht verwechseln mit "Teil in Erstausrüsterqualität". Die Bezeichnung "Erstausrüsterqualität" darf jeder verwenden, auch wenn es der letzte Scheiß aus der Timbuktu ist.

Und das ist eben auch der Grund, wieso es viele Werkstätten ablehnen, mitgebrachte Teile einzubauen, bei denen der Kunde das billigste Zeug eingekauft hat, um zu sparen, was dann teilweise so schlecht verarbeitet ist, dass es nicht mal richtig passt. Es gibt für den E46 z.B. Revisionssätze für die komplette Vorderachse mit Querlenkern, Hydrolagern, Koppelstangen, und Spurstangen für 125€. Sowas hier: https://www.bandel-online.de/.../...RN_VORMONTIERT_i68_38388_0.htm?...

Da steht nicht mal ein Hersteller dabei. Klar passen die Teile vielleicht und klar fährt das Auto so auch. Nur werden diese Teile nicht annähernd so lange halten, wie ein Original BMW Teil. Die Erstausrüster Teile kommen von Lemförder und da kostet ein einzelner neuer Querlenker schon so viel, wie das ganze Set vom Noname-Hersteller: https://www.bandel-online.de/.../...7919_01_alpina_bmw_i68_84017_0.htm

Es gibt da natürlich auch Alternativen von guten Zubehör Herstellern, wie z.B. TRW. Das muss man dann abwiegen. Wenn man allerdings eine Werkstatt hat, die einem mitgebrachte Teile verbaut, dann sollte man da schon drauf achten, dass man da auch Teile in Erstausrüsterqualität oder von namhaften Herstellern besorgt, denn alles andere kann die Werkstatt auch verweigern. Das ist generell nur eine nette Geste, dass die das überhaupt machen. Im Prinzip ists ja das gleiche, wie wenn du in ein Restaurant gehst und dir was zu essen bestellst, aber deine Getränke von zuhause mitbringst.

Letzendlich würde ich aber nie den Billigscheiß verbauen, wo nicht mal ein Hersteller draufsteht, erst Recht nicht bei Fahrwerksteilen oder Bremsen. Gibt aber genug Leute, die das so machen und bei denen hört man dann immer wieder "Scheißkarre, das hab ich doch erst gewechselt und es ist schon wieder kaputt". Das liegt dann meistens nicht an der "Scheißkarre", sondern an den Teilen, wo gespart wurde.

Danke für die Mega lange detaillierte Antwort! Hab wieder was gelernt!

@Repsol-Bird - das hast du genau richtig beschrieben und auch mit nem Beispiel belegt. Das gilt übrigens nicht nur für BMW, sondern eigentlich für alle Automarken. Wer billig kauft, machts zweimal. An Teilen zu sparen ist immer die schlechteste Lösung. Grade bei den arg strapazierten Fahrwerksteilen und Bremsen sollte man vernünftigen Ersatz verwenden. Ebenso ist das mit allem, was mit Sensorik zu tun hat. Da wird ein Linglong-Scheis aus Fernost verkauft, das ist oft schon defekter beim Einbau als das Altteil und liefert falsche Werte - mit dem Endergebnis, das man sich bei der Fehlersuche absolut den Wolf sucht und ein logisches Fehler ausgrenzen fast unmöglich ist.

War letztens einige E-46 anschauen - auch auf der Bühne. Da argumentierten Verkäufer damit, was alles (relativ) aktuell ersetzt wurde. Vor nem Verkauf werden auch oft Billigteile angebaut - an sowas haste keine Freude. Soll aber jeder für sich entscheiden, was er von nem Satz Bremsscheiben für 64 Euro zu erwarten hat. Ebenso von der Neu-Bereifung rundum von Wanli.

Zitat:

@mikesch1960 schrieb am 19. Januar 2020 um 10:47:12 Uhr:

Da wird ein Linglong-Scheis aus Fernost verkauft, das ist oft schon defekter beim Einbau als das Altteil und liefert falsche Werte - mit dem Endergebnis, das man sich bei der Fehlersuche absolut den Wolf sucht und ein logisches Fehler ausgrenzen fast unmöglich ist.

Mir geht dieses Thema deswegen so an die Nerven, weil ich selber schon "Spaß" damit hatte. Mein ehemaliges Alltagsauto (E46 318ti) hatte auch Probleme mit unrundem Motorlauf, wurde immer schlimmer bis irgendwann die Motorkontrollleuchte kam. Da hab ich wochenlang nach dem Fehler gesucht und den gesamten Motorraum einmal umgedreht, weil die Fehlermeldungen völlig unplausibel waren. Bis mir dann durch Zufall aufgefallen ist, dass auf dem Luftmassenmesser gar nichts drauf stand. Hab dann den Vorbesitzer angerufen und der meinte, dass sein Mechaniker da mal was getauscht hat.

War irgendein Noname Teil, was ja Daten liefert und deswegen auch nicht im Fehlerspeicher stand. Nur liefert es halt beschissene Daten. Hab dann einen Erstausrüster Luftmassenmesser von BOSCH eingebaut und alles war wieder schön.

Es geht einem teilweise wirklich auf die Nerven, eben grad bei BMW, weil viele Leute ne geile Karre für wenig Kohle sehen, aber sich dann erschrecken, wenn sie das erste Mal Ersatzteile brauchen. Und dann wird halt der Billigscheiß verbaut. Den Supergau gibts beim E39, wo ATP ein Reparaturset für 139€ verkauft, wo sämtliche Fahrwerks Lenker und Lager drin sind (außer Tonnenlager und Domlager). 139€!!! Vom Erstausrüster Lemförder kosten allein die beiden Zugstreben vorn schon 169€. Ich finde sowas einfach nur grob fahrlässig, aber es gibt genug Leute, die denken "das wird schon reichen" und sich dann wundern, warum sie keine Ruhe in ihr Fahrwerk bringen und das Auto ne Straßenlage wie ein LKW hat.

https://www.ebay.de/.../392137237854?...

Themenstarteram 22. Januar 2020 um 13:56

Viele Leute sind eben Laien, so wie ich. Ohne die Community und andere Helfer, wäre ich auch aufgeschmissen!

Themenstarteram 22. Januar 2020 um 13:58

Zitat:

@mikesch1960 schrieb am 19. Januar 2020 um 10:47:12 Uhr:

@Repsol-Bird - das hast du genau richtig beschrieben und auch mit nem Beispiel belegt. Das gilt übrigens nicht nur für BMW, sondern eigentlich für alle Automarken. Wer billig kauft, machts zweimal. An Teilen zu sparen ist immer die schlechteste Lösung. Grade bei den arg strapazierten Fahrwerksteilen und Bremsen sollte man vernünftigen Ersatz verwenden. Ebenso ist das mit allem, was mit Sensorik zu tun hat. Da wird ein Linglong-Scheis aus Fernost verkauft, das ist oft schon defekter beim Einbau als das Altteil und liefert falsche Werte - mit dem Endergebnis, das man sich bei der Fehlersuche absolut den Wolf sucht und ein logisches Fehler ausgrenzen fast unmöglich ist.

War letztens einige E-46 anschauen - auch auf der Bühne. Da argumentierten Verkäufer damit, was alles (relativ) aktuell ersetzt wurde. Vor nem Verkauf werden auch oft Billigteile angebaut - an sowas haste keine Freude. Soll aber jeder für sich entscheiden, was er von nem Satz Bremsscheiben für 64 Euro zu erwarten hat. Ebenso von der Neu-Bereifung rundum von Wanli.

Toll, und wie soll man das als Laie erkennen?? Da ist man ohne Mechaniker Freund aufgeschmissen!

Auf "Erstausrüster" Titel würde ich auch nichts geben. Oft werden "Erstausrüster" einfach mal ausgewechselt, da die Teile eine schlechte Qualität aufweisen.

Und jemand der No-Name Bremsscheiben für 64 holt, der ist wohl hirntot. Auf Autodoc etc, gibt es Bremsscheibensätze von ATE ab 60-80 Euro fürn E46.

@Autofan89: wenn du mal nicht weißt, was du kaufen solltest, bemüh deine Finger und Tipp bei Google ein. Z.b. Welcher Nockenwellensensor fürn 318er usw. Gerade bei älteren Autos gibt es fast alles, was du an Fragen hast, irgendwo geschrieben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Verschleißteile kaufen - Original/Andere?