ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Verkauf nach Frankreich, paar Fragen

Verkauf nach Frankreich, paar Fragen

Themenstarteram 24. September 2008 um 21:37

HI,

und zwar habe ich einen Käufer für meinen 330xd der kommt aus Frankreich und ist ein Händler. Er meinte das er dieses Schema immer so macht wenn er Autos in Deutschland kauft und ich wollt mich mal umhören und wissen ob jemand schon sowas mitgemacht hat oder was mitgekommen hat das es alles ok ist.

Also er hat den Kaufvertrag jetzt schon unterschrieben und zurückgefaxt. Die nächsten Tage kommt er vorbei schaut sich das Auto an und wenn alles so ist wie ich es beschrieben habe macht seine Frau eine "Blitzüberweisung" so nennt er die und das Geld ist in ca. 1 Stunde drauf und er nimmt das Auto mit.

Bin ja immer so skeptisch und deswegen frage ich hier mal nach nach Erfahrungen usw.

danke euch....

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von e46alex

...funktioniert wohl über Western Union bzw. über die Postfilialen. Ablauf kannst du im Netz nachlesen. Aber vorher klären, wer von euch die Gebühren trägt, die sind bei 999€ schon über 40€. Habs noch nie probiert, würde aber nur Bares akzeptieren.

Würd ich auch sagen.......cash oder gar nicht! Wenn er das Auto schon selbst holt kann er die Kohle gleich mitbringen! bei Überweisungen aus dem Ausland sind schon mehr auf die Schnauze gefallen ........mir wär das Risiko zu groß!

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Hatte bei dem Verkauf meines TT's auch viele Anfragen aus dem Ausland u.a. auch Frankreich. Letztlich habe ich den Wagen dann nicht ins Ausland verkauft.

Für mich gilt beim Verkauf immer: Der Wagen wird nur dann übergeben, wenn ich den vollen Betrag BAR in der Hand halte!

Meine Meinung dazu!

Gruß

Daniel

bei mir wollt der typ das ich ihm das auto schicke per schiff zug usw. und der wollt mir dann nach erhalt der Ware das geld per scheck mit der Post schicken !!!

sau geil oder :-)))))

...funktioniert wohl über Western Union bzw. über die Postfilialen. Ablauf kannst du im Netz nachlesen. Aber vorher klären, wer von euch die Gebühren trägt, die sind bei 999€ schon über 40€. Habs noch nie probiert, würde aber nur Bares akzeptieren.

Zitat:

Original geschrieben von e46alex

...funktioniert wohl über Western Union bzw. über die Postfilialen. Ablauf kannst du im Netz nachlesen. Aber vorher klären, wer von euch die Gebühren trägt, die sind bei 999€ schon über 40€. Habs noch nie probiert, würde aber nur Bares akzeptieren.

Würd ich auch sagen.......cash oder gar nicht! Wenn er das Auto schon selbst holt kann er die Kohle gleich mitbringen! bei Überweisungen aus dem Ausland sind schon mehr auf die Schnauze gefallen ........mir wär das Risiko zu groß!

Hi,

Ich wäre an deiner Stelle mehr als vorsichtig..

Würd das Auto nur abgemeldet und bei Barauszahlung her geben..

Alles andere wäre zur riskant..

Wer weiß was für ein Trick eventuell dahinter steckt..

Man möchte zwar immer schnell verkaufen aber genau das nutzen viele

Trickdiebe aus..

Ciao

Zitat:

Original geschrieben von V6-Cabrio

HI,

und zwar habe ich einen Käufer für meinen 330xd der kommt aus Frankreich und ist ein Händler. Er meinte das er dieses Schema immer so macht wenn er Autos in Deutschland kauft und ich wollt mich mal umhören und wissen ob jemand schon sowas mitgemacht hat oder was mitgekommen hat das es alles ok ist.

Also er hat den Kaufvertrag jetzt schon unterschrieben und zurückgefaxt. Die nächsten Tage kommt er vorbei schaut sich das Auto an und wenn alles so ist wie ich es beschrieben habe macht seine Frau eine "Blitzüberweisung" so nennt er die und das Geld ist in ca. 1 Stunde drauf und er nimmt das Auto mit.

Bin ja immer so skeptisch und deswegen frage ich hier mal nach nach Erfahrungen usw.

danke euch....

Sag mal, der Typ heisst nicht zufällig Anthony C. (den Name schreibe ich lieber nicht ganz aus) und mailt von einer Yahoo.fr Adresse?

Anfragen aus dem Ausland habe ich auch schon ein paar erhalten, jedoch nehme ich von sowas ganz gezielt die Finger. Viel zu heikel ist mir die Sache. Wir wären nicht die ersten die auf sowas hereinfallen würden. Man kann sich die Tips von Autoscout noch so sehr durchlesen... bringt alles nix, wenns wieder ein neuer Trick ist der da noch nicht steht. In meinem Fall wollte er nämlich eine Kopie vom Fahrzeugbrief haben, weil er ihn angeblich seiner Bank vorlegen muss, damit die ihm Geld gibt um mein Auto zu kaufen.... Ja nee, is klar :rolleyes:

Ich würde sagen, sprich doch mal mit deiner Bank, die müssten sagen können ob eine telefonische Überweisung (oder eine Blitzüberweisung) eine sichere Sache ist. Bargeld lacht, schon klar aber auch damit kann man auf die Schnautze fallen, was ist wenn man dir Falschgeld unterjubelt? Passiert die Abholung z.B. an einem Sonntag wäre das nicht so leicht zu überprüfen. Eine normale Überweisung wäre ziemlich sicher, die kann man nicht zurückbuchen lassen.

Hi,

BAR gegen BRIEF, ist die devise. Frag mal einen Händler, ob er Dir mit ner Vertragskopie per FAX und ner Fadenscheinigen Blitzüberweisung den Brief geben würde und zur Krönung erzählst Du dem dann noch, das Du im Ausland wohnst.

Auto verkaufen, Fahrzeug abmelden, Vertrag vor Ort (am besten mit Zeugen) unterschreiben lassen, Brief gegen Bares am besten am Bankschalter übergeben und im beisein des Käufers das Geld prüfen lassen.

Gruß

Dirk

PS: so nen kram würde ich nie nie nie mitmachen...

Ich habe vor etwa 4 Jahren ein Auto nach Frankreich verkauft. Auch an einen Händler.

Hab das Auto abgemeldet und bin mit einer roten Nummer nach Stuttgart/ Flughafen gefahren. Wir hatten vereinbart, dass wir uns auf dem halben Weg treffen. Er hat mir für meine Fahrt sogar 100 € extra bezahlt.

Er hat den Wagen besichtigt und er war zufrieden. Kaufvertrag unterschriebn und er hat bar gezahlt. Dann bin ich mit ihm zusammen in ein Hotel am Flughafen gegangen und habe seine Scheine testen lassen. War alles ok.

Mit dieser Variante hast ddu überhaupt kein Risiko. Alles andere, wie Blitzüberweisung o.ä. würde ich nicht aktzeptieren. Wenn der Käufer mit Barzahlung nicht einverstanden ist, ist eh was faul und dann lass bitte die Finger davon.

Bäda

PS: Und vergiss nicht dein Auto vor dem Verkauf abzumelden. Wenn er mal mit deiner Versicherung im Ausland ist, wird es gaaanz schwierig.

Als ich mir voriges Jahr mein B3s Coupe kaufte, bin ich mit meinem Bruder wochentags mit Bargeld von Österreich nach Deutschland (vereinbarte Summe plus 2000 Euro für Zollkennzeichen, Versicherung, Sprit, Dekra Gutachten) zur vereinbarten Dekra Station gefahren. Gutachten - Kaufvertrag - Bargeld auf der Bank auf sein Konto eingezahlt und KFZ ab bzw. auf mich umgemeldet. So ist meiner Meinung der richtige Weg für beide.

Nimm nur Bargeld und lass es auf der Bank überprüfen bzw. auf dein Konto einzahlen.

Themenstarteram 25. September 2008 um 12:02

HI,

sagte ja das ich Bargeld haben will aber er meinte das es zu viel Geld ist und er immer das so macht.

Habe bei meiner Bank mal angefragt und die "Blitzüberweisung" kostet mich nix und wenn es auf meinen Konto gutgeschrieben ist dann kann es der Käufer nicht mehr zurückholen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Verkauf nach Frankreich, paar Fragen