Forumup!
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. up!
  6. Up/ Citigo CNG - kaufen oder doch lieber ein "richtiges" Auto?

Up/ Citigo CNG - kaufen oder doch lieber ein "richtiges" Auto?

VW up! 1 (AA)
Themenstarteram 31. Juli 2014 um 21:26

Hallo zusammen ;),

nachdem ich den Up jetzt etwas Testen konnte dachte ich mir ich schrebe mal kurz meine Eindrücke nieder. Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht.

+ Fühlte sich wirklich recht wertig an, und dass ob wohl ich nur den Cheer up hatte. Da saß ich schon in Klein/Mittelklasse wagen die sich nicht so gut angefühlt haben.

+ In der Stadt wirklich super, hat einen Wendekreis wie mein Fahrrad und ist sehr übersichtlich.

+ Parken ist ein Witz, ob mit oder ohne PDC.

+ Das Panorameschiebedach ist wirlich nett, hätte jedoch Bedenken dass es irgendwann undicht wird

+ Trotz meiner Körpergröße von 190cm hab ich recht schnell eine komfortable Sitzposition gefunden. Hatte bedenken dass dies durch die fehlende längenverstellung des Lenkrads nicht möglich sein wird. Konnte zwar keine Langstrecke testen, aber es fühlte sich ganz ordentlich an.

+ Der Motor klingt recht kernig. Definitiv nicht nach einem 1 Liter Dreitzylinder, man ist fast versucht das Wort sportlich zu verwenden. Fahrleistungen sind natürlich wenig sportlich, aber dafür ist das Auto ja auch nicht gedacht.

Was mir negativ aufgefallen ist:

- Die Kupplung ist ja wirklich ziemlich grenzwertig. Der Testwagen den ich gefahren bin hatte 6000 km auf der Uhr. Die Kupplung hat bei jedem anfahren geklappert und rasselnde Geräusche von sich gegeben. Das Schalten ging zwar einfach und recht präzise, trotzdem muss ich sagen ich bin doch schon etwas schockiert. Ich hatte ja davor im Forum einiges über die Kupplung gelesen, aber dass es selbst bei einem quasi Neuwagen schon so gravierend ist? Die Kupplung vom Fiat Punto meiner Mutter mit 100.000 km auf der Uhr fühlt sich da besser an und macht keine Geräusche.

- Der Rückwärtsgang ließ sich mehrmals nicht einlegen. Es gab zwar den Signalton, dass man im Rückwärtsgang sei, aber es gab nur ein ganz fieses Geräusch beim Kupplung kommen lassen. Nachdem ich es dann 3-4 mal versucht habe ging es irgendwann. Ist das normal? Hat jemand auch das Problem?

- Die Lenkung hatte ziemliches Spiel..konnte in beide Richtungen 3-4 cm lenken ohne das was passiert ist. Kenne ich von anderen, auch Kleinwagen, bedeutend direkter. Oder gibts da so nen Citymodus in dem die Lenkung besondern leichtgängig ist?

- Die Frontscheibe ist unten beschlagen. Es war 20 Grad draußen..Ich vermute Feuchtigkeit in der Klimaanlage. Ist das ein bekanntes Problem?

- Was sie sich gedacht haben die 10 Cents für die 2 Schnüre an der Hutablage zu sparen weiß der Teufel...

- Warum kann man den Eco Up nicht mit dem Sport Paket ordern? Auch Leute die Sparsam unterwegs sind wollen vielleicht schöne Felgen, getönte Scheiben und ein straffes Fahrwerk. Bei Skoda kriege ich ja auch den Citigo G-Tec in der Monte Carlo Version.

Alles in allem bin ich hin und her gerissen. Ansich hat er mir Spaß gemacht, aber vor allem die Sache mit der Kupplung macht mir Sorgen. Kann mir nicht vorstellen, dass das auf Dauer Gesund ist. Und wenn er da schon solche Zicken macht bei gerade mal 6000 km... Langzeiterfahrungen wird es ja bisher kaum geben. Hat hier schon jemand ein 30.000 + KM abgespult und kann dazu schon etwas sagen? Ich würde mir dem Auto 5 mal die Woche ca. 120 km Täglich pendeln + sonstige Fahrten, Einkauf, Urlaub etc. Den Up oder Citigo nehmen oder doch lieber ein paar Scheine mehr in die Hand nehmen und den Octavia G-Tec oder Golf ordern? Oder gibt es noch eine ganz andere alternative mit Erdgas die ich bisher komplett übersehen habe? Hatte mir schon den Punto mit Erdgas und den Adam mit LPG angeschaut, beide preislich für das gebotene jedoch meiner Meinung nach sehr knackig.

Wäre euch für Anregeungen und Meinungen dankbar.

Gruß

Beste Antwort im Thema

Nimm ein richtiges Auto - der Up! ist keins.

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Ich stand vor einer ähnlichen Entscheidung, habs aber gelassen. Auf meiner Pendelstrecke (80 km Autobahn) gibt es zu viele steile Berge, das war mit dem Eco Up nicht mehr feierlich. Der Wagen ist toll, wenn man idealerweise Überland oder mit 120 km/h auf der Autobahn schnurren kann auf ebener Strecke. Dann ist er sparsam und man merkt die fehlende Leistung kaum. Bei steilen Bergen (A46 im Sauerland) hilft auch runterschalten nicht mehr viel.

Ja, beides bekannte Probleme beim Up. Getriebe ist eine Zumutung, trotz des Preises. Beschlagene Scheiben bei Regen sind nicht ungewöhnlich, ansonsten mal Lüftungseinstellung ändern.

Auch beim Monte gibts nicht mehr als 16 Zoll und auch keine Tieferlegung. Hängt mit den Gastanks zusammen. Daher auch kein Sportfahrwerk beim CNG.

Preislich ist der Eco Up oder die Derivate unschlagbar pro km. Und Fahrwerk und Anmutung sind zum Teil echt ok. Fahre den Up von Muttern gerne, mag die Sitze etc. Aber letztendlich würde ich fürs günstige pendeln was anderes nehmen. Konfigurier dir mal den 75 PS Diesel Polo. Der kostet gegenüber dem Eco Up nicht so viel mehr, ist aber so viel mehr Auto und so viel mehr Motor. Think about!

Andere Mütter haben auch schöne Töchter (und die können sogar noch besser kochen:D)

@TE

Du hast die wesentlichen Vor- und Nachteile schon erkannt.

Ich komme vom Lupo 1.4 TDI mit Chip. Da hatte ich gerade im Mai einen Defekt an der Kette, welche die Ölpumpe antreibt und das sehr weit weg von zu Hause.

Mangels wirtschaftlicher Reparaturmöglichkeit, sehr hoher Laufleistung des Autos und dem Wunsch nach Klima + 4 Türen bei unter 3,70 Länge bin ich mal das Wagnis CNG mit Saugmotor eingegangen.

Wie schon erkannt, kann auch hohe Drehzahl nicht ganz verbergen, dass die Fahrleistungen unterirdisch sind. Aber auch mit recht vollem Auto schafft man nach meiner Erfahrung noch an jedem Berg einer deutschen Autobahn mit etwas Anlauf und ohne Klima immerhin noch ca. 110 km/h, wenn man den 2. Gang voll ausdreht und dann erst in den 3. geht. Man kann das natürlich mit keinem TDI vergleichen, der jeden Berg plattbügelt.

Wenn man einen verbrauchsgünstigen 4-Türer als Neuwagen sucht, der eben nicht die 3,70 m Länge sprengt, ist der Wagen derzeit ja leider alternativlos, wenn man nicht noch den I10 bzw. Picanto auf LPG mitrechnet, wobei die Gasangebote der Koreaner in der Vergangenheit eigentlich immer Streß mit den Ventilsitzen gemacht haben.

Für mich war am Ende die Fahrzeuglänge + 4 Türen wichtiger als die absoluten Fahrleistungen, auch wenn der Wagen so natürlich in der Praxis meist mit Vollgas bewegt wird.

Erfreulich an dem CNG-UP ist, dass die Verbräuche bei Abforderung der wenigen Leistung nicht so heftig steigen wie bei vielen Benzinern durch die Anfettung für den Bauteileschutz.

Über 200 km weit kommt man mit einer H-Gas-Füllung auch bei warmen Temperaturen eigentlich immer. Die Zeit für die ewige Tankerei muß man bei den Fahrzeiten allerdings einrechnen.

Ich habe seit Ende Mai jetzt bald die 15000 km voll und habe die Nase noch nicht voll. Der Langstreckenkomfort ist für mich ausreichend.

Wenn Du auf die Länge des Fahrzeugs angewiesen bist, gibt es keine wirklichen Alternativen als Vielfahrer.

Ansonsten sind die Alternativen ja nahezu unendlich, sei es ein Diesel im Polo-Segment oder ein CNG aus der Golfklasse, wo man wenigstens auch noch einen vollwertigen Benzintank hat.

Achja, in den 10 l Tank kriege ich in der Praxis mehr rein. Bis sich an der Reichweitenanzeige etwas tut, muß man bei vollem Benzintank schon um die 5 Liter verfahren. Man kommt damit also in der Praxis deutlich weiter als man vom Datenblatt her glauben würde. Auch ist der Verbrauch im Benzinbetrieb auch unter Last sehr human im Verhältnis z.B. zu Aygo, Cuore und ähnlichen 3-Zylindern.

Am Ende kann keiner die Entscheidung abnehmen.

Super Zusammenfassung von einem Fahrer. Wenn es nur um die Kosten geht, sind dir kleinen CNG Modelle unschlagbar. Sobald aber auch die Fahrleistung etwas ins Gewicht fällt, würde ich eine Klasse höher zu einem Diesel greifen. Überall Tankstellen, um 1.000 km Reichweite und echte Kopfairbags. Ich fahre auch viel, alle 200 km zu Tanken ist imho schon nervig bzw. man muss sich eben drauf einlassen.

Themenstarteram 1. August 2014 um 12:35

Danke für eure Erfahrungen

@ Nordisc mm Berge habe ich jetzt keine, das wäre also nicht das Problem. Und ist das Sportfahrwerk sowieso nur eine Tieferlegung? Keine anderen Federn etc? Finde ich irgendwie schon Schade dass man nem CNG Up so gar keinen Tick sportlichkeit verpassen kann.

@ Cyrus Hast du da eine schöne Tochter parat? Ich hab sonst in der selben Preisklasse nur bei Fiat was gefunden (Punto oder Panda, wobei der Panda gar nicht mein Geschmack ist). Sonst bliebe halt noch der Ocatavia, aber das ist dann schon mal wieder ne ganz andere Preisklasse.

@ Gato Wow, danke für den ausführlichen Bericht. Kia und Co fallen bei mir leider definitiv raus, hab mir den Picanto mal angeschaut und er ist zwar gut ausgestattet aber gefällt mir optisch gar nicht. Hat sich auch nicht annähernd so wertig angefühlt wie ein Up oder Citigo. Ansonsten hast du natürlich recht, die Alternativen sind zwar da, aber meist in ganz anderen Preisklassen. Diesel kommt für mich nicht in Frage. Ist mir a) zu teuer (Steuern, Wartung, Treibstoff) und b) hätte ich bei CNG auch ein deutlich reineres Gewissen nicht ganz so eine krasse "ökosau" zu sein ;) Schade dass es zwischen Citigo und Octavia nichts mit CNG gibt (Fabia, Rapid). Der Octavia ist zwar super, aber halt auch mal eben kühle 10000€ mehr als ein Up oder Citigo...und dafür kann ich nen Up vermutlich bis an sein Lebensende betanken. Wenn ich das Auto nicht spätestens Dezember bräuchte (Umzug), würde ich einfach auf das Facelift vom Up warten, bei dem dann vermutlich die gröbsten Schnitzer ausgemerzt werden.

Zitat:

Original geschrieben von Philsen82

...- Die Kupplung ist ja wirklich ziemlich grenzwertig. ...

- Der Rückwärtsgang ließ sich mehrmals nicht einlegen. Es gab zwar den Signalton, dass man im Rückwärtsgang sei, aber es gab nur ein ganz fieses Geräusch beim Kupplung kommen lassen. ...

Gruß

Hallo,

kauf die aus o.g. Gründen bitte, bitte ein anderes Auto. Du wirst - genauso wie ich - nur über diese Getriebe/Kupplungseinheit schimpfen. Dieses Problem ist das absolute K.O Kriterium für den UP/Mi/Citigo.

Grüße

Achja, den Panda CNG mit 2 Zylinder Turbo hatte ich ganz vergessen.

Den hatte ich auch in der engeren Wahl, weil er einen vollwertigen Tank mit 35 l hat und ausreichend Druck oben rum (wenn auch beim Anfahren schwächer als der UP).

Folgende Probleme:

Kein Händler in Hamburg, der ein verfügares Fahrzeug bieten konnte.

Nach der Akustik der Benziner mit auf der AB zu laut. Außerdem für über 3,70 m Länge innen und im Kofferraum extrem wenig Platz. Ich sitze mit unter 1,90 weder vorne noch hinten wirklich gut.

Außerdem verbraucht der Motor bei konstantem Tempo spürbar mehr als der UP, was bei dem kleinen CNG Tank sich schon deutlich bemerkbar macht.

Mit etwas mehr Feinschliff a la VW wäre der Panda aber wohl das bessere Konzept.

VW müsste den noch fälligen 1.0 TSI im Up als CNG bringen. Der kommt aber wohl nur im Polo (= 4 m!) vorerst.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Philsen82

Danke für eure Erfahrungen

@ Nordisc mm Berge habe ich jetzt keine, das wäre also nicht das Problem. Und ist das Sportfahrwerk sowieso nur eine Tieferlegung? Keine anderen Federn etc? Finde ich irgendwie schon Schade dass man nem CNG Up so gar keinen Tick sportlichkeit verpassen kann.

Ich hab vor Längerem mal bei Youtube einen Skoda Citigo-Test geschaut (nicht auf deutsch), in dem behauptet wurde, dass das Sportfahrwerk im Citigo besser sei als das Standardfahrwerk. Hab den Link aber nicht mehr, ist etwa 1.5 Jahre her.

Außerdem habe ich mal gehört, dass das Standardfahrwerk (zumindest für die Citigos in Polen und Tschechien) weicher abgestimmt sei als das Standardfahrwerk im Up, wegen den schlechteren Straßenverhältnissen dort. Wissen tu ich das aber alles nicht!! Also mit Vorsicht zu genießen!

Ich hab das Sportfahrwerk und bin sehr zufrieden damit. Einen Vergleich habe ich aber leider nicht. Würde mich also auch interessieren, ob das Sportfahrwerk wirklich mehr als nur eine kleine Tieferlegung ist. Vielleicht weiß hier jemand mehr.

Zitat:

Original geschrieben von Philsen82

 

@ Cyrus Hast du da eine schöne Tochter parat? Ich hab sonst in der selben Preisklasse nur bei Fiat was gefunden (Punto oder Panda, wobei der Panda gar nicht mein Geschmack ist). Sonst bliebe halt noch der Ocatavia, aber das ist dann schon mal wieder ne ganz andere Preisklasse.

Dacia Sandero LPG.

http://suchen.mobile.de/.../dacia-sandero-autogas-lpg.html?...

Wenn du Kofferraum haben willst, dann den Logan MCV.

Hier gibt es jedenfalls 3 Jahre und keine Getriebeprobleme.

Was gibts beim Sandero 3 Jahre?

Getriebe hält, aber der Motor jedenfalls nicht mehr als 60000-70000 km. Danach muß der Zylinderkopf neu und Dacia lehnt Garantieleistungen ab, weil man den Motor "falsch behandelt" habe. Zumindest so ist es mir zugetragen worden bzgl. der LPG-Modelle.

Mag sein, dass sich die Politik mittlerweile geändert hat.

Ich würde sowieso lieber einen Diesel nehmen.

Sparsam bedeutet da nicht auch gleich spaßarm.

am 1. August 2014 um 21:41

Hallo ich würde es sehr gründlich überlegen. Habe den UP mittlerweile seit November und bin ca.23tkm gefahren. Von der Technik her hatte ich bis dato keine Probleme. Allerdings nerven die Kleinigkeiten schon sehr. z.B. Stein in der Bremse soll auch bei anderen Modellen vorkommen. Hatte ich bis dato bei keinem VW (Polo 4, Golf V, Golf VI) und ich fahre ca. 40 - 50tkm / Jahr.

Vor kurzem kein Radioempfang, da Antenne kaputt. Scheiben beschlagen sehr schnell. Kupplung knackt, Rückwärtsgang hakt häufig.

Zudem nervt dann doch das häufige tanken. Sicherlich sind das alles Luxusprobleme und ja dank des Forums habe ich das zum Teil auch gelesen. Wollte halt meine Erfahrung mit dem UP machen.

Aber auf meiner täglichen Strecke brauche ich einfach etwas mehr Drehmoment und künftig wollte ich auch eine Automatik haben.

An Spritkosten habe ich auf 23tkm ca. 850 Euro für Sprit(Erdgas) ausgegeben. Beim Polo sind es als Diesel bei dieser Entfernung ca.400 Euro mehr. Höhere KFZ Steuer gleicht sich durch die Wartung wieder aus. UP alle 15tkm. Polo 30tkm.

Der Polo bietet für ähnliches Geld mehr Komfort und vor allem Drehmoment. Mein UP kostete lt. Liste 19100 für das Geld bekomme ich schon eine gute Ausstattung beim Polo.

Wie gesagt er ist ganz ok ich würde ihn aber nicht noch einmal kaufen.

Zitat:

Original geschrieben von saint2000

Mein UP kostete lt. Liste 19100 für das Geld bekomme ich schon eine gute Ausstattung beim Polo.

Zu DM-Zeiten hätte keiner 38.000DM für so ein Autochen ausgegeben.

Es lebe der T€uro:D

@Cyrus

Ich komme ja vom Diesel. Insofern stimme ich uneingeschränkt zu, dass man mit einem TDI besser bedient ist auf der Langstrecke als mit einem Saug-CNGler. Das wird wohl auch kaum jemand bestreiten.

Vom Diesel wäre ich auch nicht freiwillig weg, wenn es in dem Segment als 4-Türer außer dem Panda derzeit einen Diesel gäbe. Der Panda sagt mir halt vom Geräuschniveau, Fahrwerk und Innenraumplatz im Verhältnis zu den Außenmaßen schlicht nicht zu.

Es hätte also ein Gebrauchter etwas älteren Datums werden müssen.

Es wäre z.B. ne A-Klasse bis 2004 mit kurzem Radstand gegangen. Aber die hat wirklich ihre Schwächen im Alter.

Da hätte ich eher den Lupo wieder hergerichtet bzw. einen mit Klima gekauft und die 2-Türen in Kauf genommen, wenn er Easy-Entry hat (was es in der genialen praxistauglichen nach vorne schwenkenden Form bei Neuwagen auch nicht mehr gibt).

Aber nachdem man selbst beim Smart/Twingo den Diesel gestrichen hat, kann man bei der heutigen Mode und dem nötigen Aufwand bei der Abgasnachbehandlung wohl lange auf einen Diesel bei neuen Kleinstwagen warten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. up!
  6. Up/ Citigo CNG - kaufen oder doch lieber ein "richtiges" Auto?