Up reloaded oder aus mechanisch wird elektrisch : Die Pure Unvernunft
  • Online: 3.568

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

19.12.2022 08:48    |    knolfi    |    Kommentare (30)    |   Stichworte: E-up! (AA), up!, VW

Front
Front

Liebe Bloggemeinde,

 

wie ihr wisst, kommt bei mir unverhofft oft...und ich bzw. wir trennen uns wieder von unserem Load-Up!.

 

Gründe dafür gibt es einige: Der Hauptgrund ist aber für meine Frau die fehlende Rückbank. Somit ist sie unflexibel, wenn mal ein "Notfall" vorliegt und das richtige Mama-Shuttle (Macan) gerade nicht griffbereit ist. Mein Grund: für extreme Kurzstrecken ist ein Verbrenner nicht geeignet. Das merkt man aktuell am Verschleiß: neue Batterie hat er bereits bekommen, da die Alte nach sieben Jahren schwächelte und aktuell macht der Mittenschalldämpfer Geräusche, weil dieser eben nicht richtig warmgefahren wird. Hinzu kommt mein Wunsch, endlich mal den "Arsch in der Hose" zu haben und ein reines EV mein Eigen zu nennen. Was passt auf Kurzstrecken besser als ein kleiner Elektroflitzer?

 

Also mal recherchiert, ob es den Up! nicht noch irgendwo als Neuwagen in der EV-Version gibt. Ernüchterung machte sich schnell breit: der E-Up! ist als Neuwagen so gut wie ausverkauft und wenn, dann stehen die Exemplare gut 400 bis 500 km entfernt. Hier im Südwesten ist der Markt abgegrast.

 

Also mal mobile.de angeworfen und im Umkreis von 100 km nach Jahreswagen und Tageszulassungen gesucht. Die BAFA-Prämie war mir primär nicht so wichtig. Wirklich fündig bin ich auch nicht geworden, wenn BAFA-fähig, dann als Reimport und ein Händler mit merkwürdigen Zahlungsmodalitäten (Hälfte des VK-Preises jetzt, Hälfte bei Abholung). Hinzu kommt die fehlende 5-Jahres-Garantie.

 

Also mal beim örtlichen VW-Händler (eigentlich nur eine Werkstatt) nachgefragt und siehe da, der Verkäufer (ehemaliger Klassenkamerad von mir) hat sich ins Zeug gelegt und zwei Exemplare als Tageszulassung mit 90 km auf der Uhr ausfindig gemacht...einer in silber in der Style-Ausstattung und einer in schwarz mit Standard-Ausstattung (der e-Up! ist schon in der Basis-Version üppig ausgestattet). Also meine Frau gefragt, welche Farbe sie möchte und sie wollte den schwarzen.

 

Somit ist es ein E-Up! geworden. Als Sonderausstattung ist akustischer Fußgängerschutz, Fahrerassistenzpaket, Komfortpaket, Ladekabel mit Schukostecker, Lederlenkrad mit Multifunktion, Perleffektlackierung, Schnellladevorrichtung (CCS), Raucherpaket, Winterpaket und vier Winterräder auf Stahlfelge enthalten.

 

Da der Wagen auch Sommerräder auf Stahlfelgen hat, habe ich mich noch für einen Satz original 15"-Alukompletträder (Modell Blade) entschieden. Wer Interesse an einem Satz 14"-Sommerreifen auf Stahlfelgen inkl. Zierblenden hat (die Reifen sind neuwertig), kann mir ja eine PN schicken. :)

Ebenfalls werde ich noch die Heckscheibe und die hinteren Seitenscheiben mit Tönungsfolie folieren lassen, da diese hinten nicht ab Werk abgetönt sind. Macht mir mein Aufbereiter.

 

Der Wagen hat zwar schon zwei Haltereintragungen (ich bin dann der Dritte), aber der erste war die VW-AG und der zweite das AH, wo der Wagen herkommt. EZ war 12/21 also vor einem Jahr.

 

Laden können wir den Up zu Hause, da in der Garage seit ca. vier Wochen zwei Wallboxen installiert sind. Nun bin ich mal gespannt, wie effizient der Kleine im Kurzstreckenverkehr ist.

 

Bis bald

 

euer knolfi.

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 8 fanden den Artikel lesenswert.

19.12.2022 09:15    |    kappa9

Viel Spass mit dem kleinen.

Unsere E-lli (i3) und unsere blaue E-Liese (e-tron S SB) fahre ich sehr gerne.

Klar ist natürlich auch der deutlich erhöhte Stromverbrauch im Kurzstrecken-Kalt Verkehr gerade auch durch den hohen Anteil Heizung.

Aber es geht immerhin noch mit weniger Verbrauch, als meine ehemaligen Benziner und vor allem auch ohne Kaltlauf-Gestank und endlich mal in der geschlossenen Garage vorheizen, ohne dass die Standheizung Abgase ausstößt.

Gute Fahrt!

19.12.2022 10:03    |    Goify

Bei eurem Einsatzzweck wahrscheinlich das optimale Fahrzeug. Für lange Strecken habt ihr ja noch den Zweitwagen.

19.12.2022 12:30    |    XF-Coupe

Winter und Kurzstrecke sind natürlich keine Faktoren, die Top-Verbrauchwerte bei einem E-Auto erwarten lassen - die kommen dann im Sommer ;)

 

Aber dafür kommt beim BEV gleich warme Luft aus der Lüftung und man kann ihn ggf. (keine Ahnung ob der Up das kann) vorklimatisieren.

19.12.2022 12:36    |    knolfi

Kann er, auch wenn die Einstellung eher Glücksache ist oder eine komplizierte Prozedur ist, so wie ich im E-Up!-Forum erfahren durfte.

 

Denn ein rollender Rechner ist der Up nicht. Man kann nur via einer Handy-App mit dem Fahrzeug kommunizieren und auch nur dann, wenn das Smartphone per BT mit dem Fahrzeug verbunden ist. Vorklimatisieren geht wohl auch nur dann, wenn die Batterie nur auf 80% geladen wird.

 

Hab mich mit der app noch nicht sehr beschäftigt, da sie nicht viele Features bietet. Muss mal sehen, ob ich das Vorklimatisieren eingestellt bekomme.

19.12.2022 12:40    |    Goify

Ich benutze die App für mein Auto auch nicht und habe noch nicht mal ein Benutzerprofil im "Radio" angelegt. Halte ich für total überflüssig.

19.12.2022 12:44    |    knolfi

Bei der Up!-App (:D) kann man eigentlich nur als Hauptfunktion eine Navigation nutzen. Diese funktioniert aber nur "offline", also ohne Echtzeitnavigation. Dafür soll man aber auch Routen inkl. Ladestopps planen können...wie gesagt offline und das macht eigentlich keinen Sinn. Hinzu kommt, dass man regelmäßig das Kartenmaterial manuell updaten muss, over the air geht nicht. Das kann Google-Maps wesentlich besser.

 

Letztes Problem: mein iPhone 14 Pro Max passt nicht in die Halterung auf dem Armaturenbrett. Muss mal sehen, ob es das auch größere Adapter gibt.

19.12.2022 12:57    |    XF-Coupe

Zitat:

@Goify schrieb am 19. Dezember 2022 um 12:40:04 Uhr:

Ich benutze die App für mein Auto auch nicht und habe noch nicht mal ein Benutzerprofil im "Radio" angelegt. Halte ich für total überflüssig.

... manchmal kann es schon nützlich sein, wenn man sich nicht mehr sicher ist, ob man das Auto abgeschlossen hat oder nicht. Oder mein CLS, der oftmals länger nicht gefahren wird, schickt mir eine Meldung, wenn die Batterie schwach wird. Da besuche ich ihn dann in der Garage und hänge den Batteriewächter dran.

 

Bei einem E-Auto hat so eine App aber noch handfestere Vorteile. Z.B. wenn man auf Langstrecke eine Kaffeepause mit einem Ladevorgang verbindet. Da ist es schon schön, wenn man einfach in der App schaut, wie weit der Akku schon geladen ist, anstatt rauslaufen zu müssen zum Nachsehen. Oder wenn man so 5 - 10 Minuten vor Feierabend den Wagen schon mal klimatisieren kann.

19.12.2022 12:58    |    Goify

Das Teil hat wohl offensichtlich kein Apple CarPlay. Das nutze ich in meinem VW und funktioniert kabellos wunderbar. Vom "Radio" nutze ich nur zwei Funktionen: Einstellungen am Auto und manchmal eben DAB+. Alles andere kann mein Handy besser und schneller.

19.12.2022 13:29    |    knolfi

Zitat:

@XF-Coupe schrieb am 19. Dezember 2022 um 12:57:31 Uhr:

Zitat:

@Goify schrieb am 19. Dezember 2022 um 12:40:04 Uhr:

Ich benutze die App für mein Auto auch nicht und habe noch nicht mal ein Benutzerprofil im "Radio" angelegt. Halte ich für total überflüssig.

... manchmal kann es schon nützlich sein, wenn man sich nicht mehr sicher ist, ob man das Auto abgeschlossen hat oder nicht. Oder mein CLS, der oftmals länger nicht gefahren wird, schickt mir eine Meldung, wenn die Batterie schwach wird. Da besuche ich ihn dann in der Garage und hänge den Batteriewächter dran.

 

Bei einem E-Auto hat so eine App aber noch handfestere Vorteile. Z.B. wenn man auf Langstrecke eine Kaffeepause mit einem Ladevorgang verbindet. Da ist es schon schön, wenn man einfach in der App schaut, wie weit der Akku schon geladen ist, anstatt rauslaufen zu müssen zum Nachsehen. Oder wenn man so 5 - 10 Minuten vor Feierabend den Wagen schon mal klimatisieren kann.

Ja, bei den "teuren" EV's und PHEV's geht das. Mein Cayenne hat auch so eine App, die direkt mit dem Fahrzeug via SIM-Karte im Fahrzeug kommuniziert.

 

Aber der Up ist Technik aus den Nullerjahren und die Elektrovariante wurde in eine Verbrennerplattform implementiert. Der Up hat kein CAN-Bus-System und einfache Technik. Da geht die Kommunikation nur via BT.

 

Ich hab mir jetzt gerade in der Bucht einen Adapter für die Maps-and-More-Halterung bestellt, wo man ein Magsafe-Adapter anschließen kann. Dann kann ich zumindest die Halterung sinnvoll als Ladeport nutzen.

19.12.2022 14:22    |    Goify

Ich sehe schon, wie knolfi mit dem E-Up an die Amalfi-Küste in den Urlaub mit seiner Frau fährt. :D

19.12.2022 16:30    |    knolfi

Zitat:

@Goify schrieb am 19. Dezember 2022 um 14:22:50 Uhr:

Ich sehe schon, wie knolfi mit dem E-Up an die Amalfi-Küste in den Urlaub mit seiner Frau fährt. :D

Der wäre auf den Küstenstraßen ggü. den SUV-Monstern sicherlich von Vorteil. :D

19.12.2022 19:57    |    XF-Coupe

Na mit dem 32 kWh-Akku wäre schon die Anreise eine ziemliche Tortur ;)

19.12.2022 19:58    |    Teddy-der-Prophet

ist "demonstrativ falschparken" und dies zur schau stellen nicht eher eine mercedes-domäne? :D

 

aber b2t:

 

ein Arbeitskollege hat sich auch einen eup angeliefert. der stand auch wenige hundert km entfernt. nach dem kauf ist er lieber mit seinem untere Benziner samt anhänger runtergefahren, hat den up aufgeladen und fuhr dann wieder hoch. die fahrt mit dem kleinwagen samt ladepausen war ihm zu anstrengend.

 

aber in diese verlegenheit kommt ihr wahrscheinlich nicht. damit wäre dann auch das thema reichweitenangst passé. für deinen einsatzzweck wahrscheinlich eine gute wahl, aber ich bin nach dem winter auf ein feedback gespannt ;)

19.12.2022 20:16    |    kappa9

Zitat:

@Teddy-der-Prophet schrieb am 19. Dezember 2022 um 19:58:38 Uhr:

ist "demonstrativ falschparken" und dies zur schau stellen nicht eher eine mercedes-domäne? :D

Ist das nicht viel eher ein pauschales und typisches Neider-Vorurteil?

19.12.2022 20:53    |    lupostyle

Für den Wagen kann bzw. sollte man zwei Apps nutzen:

 

Das eine ist die Maps & More App, da wird das Handy dann quasi zum Infotainmentsystem mit Navi etc.

Funktioniert dann am besten im Halter und logischerweise über BT.

Gibt auch Leute die Basteln die Halter um oder direkt Tablets daran, auf denen dann die App dauerhaft läuft.

 

Die andere App ist We Connect. Da zu dann die „e-Remote“ Dienste aktivieren. Diese nutzen dann die eSIM vom Auto und man kann direkt vom Handy unter anderem die Ladung steuern und vor allem Vorklimatisieren. Also im Winter schön ins warme Auto und im Sommer ins kühle.

 

Wenn der e-Up! hier nur mit einem Jahr Laufzeit für We Connect ausgeliefert worden ist, müsste man die Dienste - natürlich kostenpflichtig - verlängern. Ein Jahr ist teuer, bei zwei Jahren ist man so bei knapp € 5 pro Monat umgerechnet. Dafür halt immer ein wohltemperiertes Auto…

19.12.2022 21:18    |    flyer32

Mit dem fast baugleichen Citigo iV war ich dieses Jahr schon von Westfalen aus in der Schweiz, Österreich, Frankreich und Spanien (dort auf Mallorca :D )

 

Die Verbindung über die e-Sim ist leider zu ~30% Glückssache, was anscheinend an den VW-Servern liegt.

Ansonsten kann man über die App den Fahrzeugstatus inkl. Kilometerstände, anstehende Inspektionen, Ladestand, Klimatisierung/Standheizung und den Fahrzeugstandort einsehen und Ladevorgänge sowie Klimatisierungsvorgänge starten und beenden. Die Klimatisierung/Standheizung funktioniert bis 30% Akkustand. Auch eine Übersicht über die Türen gibt es, dort wird dargestellt ob diese geöffnet oder geschlossen sind.

 

Bei den Rädern hab ich übrigens genau das Gegenteil von dir gemacht, die mitgelieferten 16" Skoda Scorpius wurden nie montiert, stattdessen fahre ich lieber 14" Stahlfelgen mit geschlossenen Radkappen, das Fahrwerk ist so schon straff genug.


19.12.2022 21:56    |    Hummerman

Zitat:

@knolfi schrieb am 19. Dezember 2022 um 13:29:44 Uhr:

Ja, bei den "teuren" EV's und PHEV's geht das. Mein Cayenne hat auch so eine App, die direkt mit dem Fahrzeug via SIM-Karte im Fahrzeug kommuniziert.

 

Aber der Up ist Technik aus den Nullerjahren und die Elektrovariante wurde in eine Verbrennerplattform implementiert. Der Up hat kein CAN-Bus-System und einfache Technik. Da geht die Kommunikation nur via BT.

Keine Sorge, ganz so primitiv ist der e-up! nicht. Der hat ein CAN-Bus-System und auch eine festverbaute SIM-Karte in der OCU.

 

Viel Spaß mit dem e-up!.

20.12.2022 08:35    |    knolfi

Zitat:

@kappa9 schrieb am 19. Dezember 2022 um 20:16:23 Uhr:

Zitat:

@Teddy-der-Prophet schrieb am 19. Dezember 2022 um 19:58:38 Uhr:

ist "demonstrativ falschparken" und dies zur schau stellen nicht eher eine mercedes-domäne? :D

Ist das nicht viel eher ein pauschales und typisches Neider-Vorurteil?

Ich löse mal auf. Auf den Bildern steht der Wagen auf einem Parkstreifen. Das abs. Halteverbot bezieht sich auf den dahinterliegenden Wendehammer. Deswegen steht darunter ja auch "im gesamten Wendebereich". Also verhalte ich mich nicht mercedes-konform. :D

20.12.2022 08:36    |    knolfi

Zitat:

@lupostyle schrieb am 19. Dezember 2022 um 20:53:03 Uhr:

Für den Wagen kann bzw. sollte man zwei Apps nutzen:

 

Das eine ist die Maps & More App, da wird das Handy dann quasi zum Infotainmentsystem mit Navi etc.

Funktioniert dann am besten im Halter und logischerweise über BT.

Gibt auch Leute die Basteln die Halter um oder direkt Tablets daran, auf denen dann die App dauerhaft läuft.

 

Die andere App ist We Connect. Da zu dann die „e-Remote“ Dienste aktivieren. Diese nutzen dann die eSIM vom Auto und man kann direkt vom Handy unter anderem die Ladung steuern und vor allem Vorklimatisieren. Also im Winter schön ins warme Auto und im Sommer ins kühle.

 

Wenn der e-Up! hier nur mit einem Jahr Laufzeit für We Connect ausgeliefert worden ist, müsste man die Dienste - natürlich kostenpflichtig - verlängern. Ein Jahr ist teuer, bei zwei Jahren ist man so bei knapp € 5 pro Monat umgerechnet. Dafür halt immer ein wohltemperiertes Auto…

Danke, das wusste ich nicht.

 

Das einzig Interessante wäre die Vorklimatisierung. Den Rest brauche ich bei einem Stadtauto eigentlich nicht.

20.12.2022 16:36    |    Mazda626Mike

Wenn man ein Haus hat ist ein E-Auto sehr gut da man ja jederzeit nachladen kann ..

Mit einer Wohnung in der Stadt schaut es dagegen beschissen aus , dauernd zur Ladestation und zurück zu laufen .

Gerade wenn alle essen wollen wieder mal zum Auto laufen .

20.12.2022 17:15    |    Goify

Muss man eben im Auto essen, also McDonalds Drive-Through.

21.12.2022 07:38    |    RGBLicht

Gute Fahrt. Auf die Frage, „Was passt auf Kurzstrecken besser als ein kleiner Elektroflitzer“ fällt mir spontan ein:

Die eigenen Beine.

Echt manchmal erstaunlich, wie weit solche Beine einen und andere Personen bringenkönnen.

Etwas ironisch und etwas ernst gemeint.

21.12.2022 09:15    |    XF-Coupe

Zitat:

@Mazda626Mike schrieb am 20. Dezember 2022 um 16:36:20 Uhr:

Wenn man ein Haus hat ist ein E-Auto sehr gut da man ja jederzeit nachladen kann ..

Mit einer Wohnung in der Stadt schaut es dagegen beschissen aus , dauernd zur Ladestation und zurück zu laufen .

Gerade wenn alle essen wollen wieder mal zum Auto laufen .

... natürlich hängt es immer vom Einzelfall ab, aber man muß nicht zwangsläufig in einem Haus wohnen um laden zu können.

 

Ich habe in unserer TG eine Wallbox hängen und in der Garage beim Büro. Zudem wären 500 m von zu Hause 2 AC-Ladestationen und im Umkreis von 1,5 km 5 oder 6 CCS-Lader. Da so ein Ladevorgang an einem AC-Lader doch ein paar Stunden dauert, kann man das auch so gestalten, dass man nicht gerade dann weg muß, wenn Alle essen wollen ;)

 

Zudem befinden sich mittlerweile in vielen Parkhäusern und bei Supermärkten Ladestationen. Da kann man auch während eines Stadtbummels laden. In Großstädten gibt es auch Ladeparks.

 

Wenn man nicht gerade Viel- oder Langstreckenfahrer (die müssen sowieso auf der Strecke laden) reicht meist ein Ladevorgang pro Woche.

 

Bei Neubauten von Mehrfamilienhäusern werden mittlerweile öffentliche Lademöglichkeiten eingeplant und ich habe mir bei den letzten Käufen immer gleich die Vorbereitung für eine Wallbox an den TG-Stellplatz legen lassen.

 

Klar die Infrastruktur muß noch besser werden, aber von der Illusion, dass jeder seine Wallbox hängen hat, müssen wir uns trennen. Das kann und wird nicht klappen.

 

Ich persönlich hatte mir die Alltagstauglichkeit eines E-Fahrzeugs in der Theorie deutlich umständlicher vorgestellt, als es sich in der Praxis tatsächlich darstellt. Daher fahre ich mittlerweile 2 E-Fahrzeuge, dort wo ein E-Fahrzeug für mich keine Einschränkung darstellt und das sind gut 90% meiner Strecken, also über 30 tkm im Jahr.

21.12.2022 09:43    |    knolfi

Zitat:

@RGBLicht schrieb am 21. Dezember 2022 um 07:38:02 Uhr:

Gute Fahrt. Auf die Frage, „Was passt auf Kurzstrecken besser als ein kleiner Elektroflitzer“ fällt mir spontan ein:

Die eigenen Beine.

Echt manchmal erstaunlich, wie weit solche Beine einen und andere Personen bringenkönnen.

Etwas ironisch und etwas ernst gemeint.

Schön, nur muss ich zwischen Büro und Privathaus fast täglich mehrere Pakete transportieren, da unsere Privatpost auch in die Firma kommt, da dort immer jemand für die Annahme anwesend ist.

 

Ebenfalls fährt meine Frau mit dem Kleinen morgens vor der Arbeit zum Einkaufen und kommt dann ins Büro.

 

Den ganzen Einkauf und die ganzen Pakete zu Fuß zu tragen geht zwar auch, ist aber sehr müseelig. ;)

 

Beim e-Up! kann man ja die Rückbank umklappen und dann schluckt der Kleine ganz schön viel Gepäck.

 

Aber wenn es dich beruhigt: ich gehe zweimal in der Woche Mountainbiken oder Laufen, das reicht mir an Bewegung aus.

22.12.2022 06:18    |    TPHMark

Viel Spaß mit dem Wagen.

Hab meinen e-upi nun fast sechs Jahre und bin immer noch begeistert.

Wenn der Winter zu Ende geht werdet ihr jede Woche Augen machen mit dem Auto. :-)

22.12.2022 08:47    |    knolfi

Zitat:

@TPHMark schrieb am 22. Dezember 2022 um 06:18:00 Uhr:

Viel Spaß mit dem Wagen.

Hab meinen e-upi nun fast sechs Jahre und bin immer noch begeistert.

Wenn der Winter zu Ende geht werdet ihr jede Woche Augen machen mit dem Auto. :-)

Danke! Habe ja jetzt erst die Gelegenheit, den Wagen selbst zu fahren. Bisher ist immer nur meine Frau gefahren, die ist jetzt aber schon bei meinen Schwiegereltern zum Fest. So kann ich mal den E-Up! nutzen :D

 

Erster Eindruck: im Vergleich zum 7 Jahre alten Load-Up mit 60 PS eine Rennsemmel mit Luxusausstattung. Und sehr leise obendrein. Auf jeden Fall besser gedämmt als der Load-Up, bei dem man die unverkleideten Radhäuser hinten gemerkt hat. Lediglich die Trommelbremsen hinten sind etwas laut, aber wenn man eine bisschen gefahren ist, hört man das Schleifgeräusch beim Bremsen auch nicht mehr.

 

Was allerdings blöd ist, die die Halterung für das maps&more-Navi. Da passt kein modernes Smartphone rein. Ich hab mir nun in der Bucht einen Mag-Safe-Adapter besorgt, mit dem ich mein iphone befestigen und laden kann.

 

Die Reichweite liegt zwar aktuell nur bei 165km, reicht uns aber gefühlt für zwei Wochen ohne Nachladen aus. Den Berg runter vom Privathaus zur Firma nutze ich die höchste Rekuperationsstufe, da reicht fast um den Verbrauch berghoch wieder auszugleichen.

22.12.2022 23:27    |    BEV

Der Wagen war ein guter Kauf! Auch bei uns gibt es reichlich Erfahrungen mit dem e-up2. Nur gute. Die Reichweite steigt im Somner im Stadtverkehr enorm an, siehe Foto. Die Frontscheibenheizung ist genial, wenn man mal das Vorheizen vergisst. Der Wagen ist per OBD11 vollständig variantencodierbar. Wo gibt’s das noch? Mein Tipp ist die Nachrüstung der originalen Armlehne und von zugelassenen LED-Lampen in den Scheinwerfern. Habe ich beides gemacht, ist genial.


Bild

23.12.2022 09:44    |    knolfi

Zitat:

@BEV schrieb am 22. Dezember 2022 um 23:27:49 Uhr:

Der Wagen war ein guter Kauf! Auch bei uns gibt es reichlich Erfahrungen mit dem e-up2. Nur gute. Die Reichweite steigt im Somner im Stadtverkehr enorm an, siehe Foto. Die Frontscheibenheizung ist genial, wenn man mal das Vorheizen vergisst. Der Wagen ist per OBD11 vollständig variantencodierbar. Wo gibt’s das noch? Mein Tipp ist die Nachrüstung der originalen Armlehne und von zugelassenen LED-Lampen in den Scheinwerfern. Habe ich beides gemacht, ist genial.

Danke! Aktuell nachgerüstet sind ebenfalls die LED-Nightbreaker von Osram (sind legal), getönte Seitenscheiben im Fond und Heckscheibe hinten (per Folie) und eine magnetische, induktive Ladestation für unsere Iphones statt des maps&more-Navihalters.

 

Was fehlt: Ladekantenschutz aus Kunststoff für die Ladekante um das Heckklappenschloss. Ist bestellt und wird verbaut sobald er geliefert wurde. Und die 15"-Blade-Felgen samt Sommerreifen. Diese kommen dann im Frühjahr drauf.

28.12.2022 10:59    |    knolfi

Zitat:

@lupostyle schrieb am 19. Dezember 2022 um 20:53:03 Uhr:

Für den Wagen kann bzw. sollte man zwei Apps nutzen:

 

Das eine ist die Maps & More App, da wird das Handy dann quasi zum Infotainmentsystem mit Navi etc.

Funktioniert dann am besten im Halter und logischerweise über BT.

Gibt auch Leute die Basteln die Halter um oder direkt Tablets daran, auf denen dann die App dauerhaft läuft.

 

Die andere App ist We Connect. Da zu dann die „e-Remote“ Dienste aktivieren. Diese nutzen dann die eSIM vom Auto und man kann direkt vom Handy unter anderem die Ladung steuern und vor allem Vorklimatisieren. Also im Winter schön ins warme Auto und im Sommer ins kühle.

 

Wenn der e-Up! hier nur mit einem Jahr Laufzeit für We Connect ausgeliefert worden ist, müsste man die Dienste - natürlich kostenpflichtig - verlängern. Ein Jahr ist teuer, bei zwei Jahren ist man so bei knapp € 5 pro Monat umgerechnet. Dafür halt immer ein wohltemperiertes Auto…

Danke für den Tipp. Das Verknüpfen mit WE Connect hat prima geklappt. So können wir jetzt auch den Up! vorklimatisieren, da er überwiegend draußen unter der Laterne parkt.

28.12.2022 11:02    |    knolfi

Zitat:

 

Was fehlt: Ladekantenschutz aus Kunststoff für die Ladekante um das Heckklappenschloss. Ist bestellt und wird verbaut sobald er geliefert wurde. Und die 15"-Blade-Felgen samt Sommerreifen. Diese kommen dann im Frühjahr drauf.

Der Landkantenschutz von Climair ist gestern geliefert worden. Dieser schützt das nackte Blech rund um das Kofferraumschloss. War innerhalb von 5 min. eingebaut: Schließbügel an der Unterkante des Kofferraums abschrauben, Ladekantenschutz links und rechts unter die Seitenverkleidungen schieben und Schließbügel wieder montieren, fertig. Passt perfekt und sieht wertig aus.

Deine Antwort auf "Up reloaded oder aus mechanisch wird elektrisch"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • Willy_and_son
  • Swissbob
  • knolfi
  • CAHammes
  • Tom9973
  • bobanch
  • hein-uwe
  • TFSI NRW
  • PIPD black

Blogleser (446)

Meine Bilder

Archiv