ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Unterhalt zum A6

Unterhalt zum A6

VW Phaeton 3D

Hallo Phaetischisten,

ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen(Gebrauchten) bis max. 25k. Ursprünglich wollte ich einen fast vollausgestatteten A6 (Quattro, TipTronic, Luftfahrwerk, Keyless, ACC, Standheizung, etc.) Facelift ab Bj 09 mit 3.0 TFSI oder 4.2FSI Motor anschaffen(viel Kurzstrecke, max. 12.000 Km im Jahr). Aber die Auswahl an solchen bewegt sich im Promillebereich (suchte deutschlandweit).

Zufällig bin ich dann beim Phaeton (ab GP2) gelandet. Dieser hat das meiste vom A6 bereits als Serienausstattung drin und die Auswahl ist riesig. Sind wohl echte Ladenhüter die Teile.

Gestern habe ich dann die ganze Nacht damit verbracht zu recherchieren, ob der im Unterhalt wirklich so viel teurer ist. Inspektionskosten waren zu meinem Erstaunen kaum teurer als beim Tiguan (300-800 EUR).

Verschleiß und Reparaturen fallen bei jedem Auto an, aber wären diese dann so viel günstiger beim A6, wenn dieser fast dieselbe Ausstattung hat?

Der Verbrauch im Stadtverkehr wäre beim Audi um die 15l. Dasselbe rechne ich auch beim Phaeton 3.6 FSI, oder liege ich falsch?

Versicherung (150.- SB TK) kostet mich knappe 100,- mehr im Jahr, daran soll‘s nicht scheitern. KFZ-Steuer nimmt sich auch nicht viel.

Die meisten Threads die ich nach Unterhalt durchsucht habe, endeten meist mit der Aussage „benutze SUFU“, daher nicht sehr hilfreich.

Könnt Ihr mir sagen, ob ich mit den Vorstellungen richtig liege, oder irgendwo etwas Wichtiges außer Acht gelassen habe?

Den Wagen würde ich ausschließlich beim VW Händler mit Garantie kaufen.

Beste Grüße

Andi

Beste Antwort im Thema

Andi,

hatte vor meinem ersten Phaeton auch nen A6 Quattro TT, 2,7 TDI mit nem bisserl Spielzeug bei der SA.

Inspektion beim Phaeton ist nicht viel teurer, an Verschleiß und Reparatur hatte ich noch nichts wesentliches.

Aaaaber, zwischen einem A6 und einem Phaeton liegen gefühlt zwei Fahrzeugwelten.

Nimm nen Phaeton, für 25 k gibt es schon sehr gute Exemplare.

LG

Udo

218 weitere Antworten
Ähnliche Themen
218 Antworten

Andi,

hatte vor meinem ersten Phaeton auch nen A6 Quattro TT, 2,7 TDI mit nem bisserl Spielzeug bei der SA.

Inspektion beim Phaeton ist nicht viel teurer, an Verschleiß und Reparatur hatte ich noch nichts wesentliches.

Aaaaber, zwischen einem A6 und einem Phaeton liegen gefühlt zwei Fahrzeugwelten.

Nimm nen Phaeton, für 25 k gibt es schon sehr gute Exemplare.

LG

Udo

Danke für deine Einschätzung Udo. Fahrkomfort wie auf "Wolke 7" und sogar noch günstiger in der Anschaffung als ein A6.

Gibt es noch mehr Audianer hier, die diese Meinung teilen? Ist diese Aussage beim Phaeton noch zeitgemäß: "Oberklassenauto mit Oberklassenpreisen", oder trifft das eher nur noch auf den Audi A8 zu?

Das Image ist mir egal und bisher hatte ich mehr VW's, als Audi's.

Wenn du schon beim Audi über den 4.2 TSFI nachdenkst, solltest du beim Phaeton auch den V8 nehmen. Ich habe meinen letzten V8 mit ca. 14 / 15 L gefahren (Schnitt). Geht natürlich auch mit 18 L, aber dann biste meist ehr mit Vollgas unterwegs.

Wo du nichts mit verkehrt machen kannst, ist mit einem V6 TDI. Der ist bzgl. Fahrleistung sehr nah beim 3,6 L, aber grade was Verbrauch angeht sicherlich einiges unterhalb vom 3,6 L.

Ich habe beim Phaeton den W12, den V6 TDI und auch den V8 gefahren. Der harmonischste Motor war der W12, gefolgt vom V6 TDI. Den 3,6L bin ich zur Probe gefahren. Der war mir aber zu "gemütlich"....;) Der V8 ist ehr ein "Radaubruder"....;) V8 eben.

Der W12 ist schon erste Sahne und nach meinen Erfahrungen in über 90.000 km nicht viel teurer als der V8.

Aber egal, welchen Motor du wählst, der Phaeton ist hinsichtlich Fahrkomfort einem A6 immer überlegen.

Gruss

pesbod

Für rund 25.000 € sollte sich jedenfalls ein ordentlicher Phaeton finden lassen.

V8 ist natürlich eine Klasse für sich, aber wenn das Angebot stimmt, wäre ich natürlich auch nicht abgeneigt. Ein Diesel war bisher nur eine Randüberlegung von mir, aber bedingt durch die vielen Kurzstrecken, mache ich mir eher sorgen um den DPF.

Auch bin ich vielmehr der "Gleiter". Hektik hat man im Arbeitsleben genug, da will man wenigstens im Auto seine Ruhe haben.

W12 nicht viel teurer als V8 ????

Das sehe ich ganz anders!!

Ich würde dem Phaeton in Sachen Unterhalt in, sozusagen, 2,5 Kategorien unterteilen:

- V6 TDI und V6 Benzin die günstigsten in Sachen Reparaturen in Kombination mit Wartung

- V8 ähnlich "günstig" wie die obrigen beiden, jedoch unanfälliger und vorallem im Vergleich zum V6TDI kein Rußpartikelfilter der kräftig ins Geld geht, keine Injektoren sowie Turbo! Dafür imaginal teurer bei der Inspektion

- V10 TDI und W12 sind "Championsleague" in Sachen Unterhalt! Alleine die Bremsen sind deutlich teurer als bei allen anderen Modellen ....

Mein persönlicher Favorit, was auch aktuell mein Fahrzeug ist und die ersten 30 TKM brav abspulte, jedoch musste Wandler getauscht werden = Schwachstelle, ist eindeutig V8 in Bezug auf alle Kosten sowie Spaßfaktor! Und das V8 gebrabbel ist einfach zum dahinknien :-D

Man kann dies hören, muss aber nicht!

V6 Benzin würde ich mir nie und nimmer holen! Der Motor ist nicht sonderlich dolle im Phaeton, säuft nahezu ähnlich wie der V8 aber mit geringem Fahrspaß/Faktor.

Viel Spaß und auch schon mal willkommen hier im Forum

Alle Motorvarianten sind Pflrgeleicht, wenn man weiß mit umzugehen.

Und jedes Auto hat seine Schwachstellen die enorm ins Geld gehen.

 

Der Wandler geht auch schon mal im W12 kaputt, daher würde ich den V8 nicht schlecht reden.

Die Inspektionen kosten nur bei VW so viel und sind absurd teurer zwischen den Motorvairanten.

Jeder der Phaeton fährt sollte sich im klaren darüber sein, dass mal ein Wandler, Injektoren, Aufhängung, Batterien, Radlager, zum Problem werden können.

Dazu muss ich aber sagen dass ab 2008 ( Gp2 ) sich die Probleme extrem minimieren.

 

 

Hallo Trandy,

...habe auch über diesen weg nachgedacht und bin beim PHAETON gelandet. nicht bereut. sicher, es ist eine andere klasse. wo sich ein a6 ansatzweisse noch "sportlich" anfühlen kann, ist der P. für im kopf entschleunigte.

das einzige was dem P. und mir fehlt ist ein Avant (vielleicht könnte der PII eine art A7 audi ableger sein, wenn er schon darauf aufbaut... halloooo, GRUSS an vw!)

Themenstarteram 26. Dezember 2014 um 2:46

@majestro_g: Ist denn der 3.6 FSI mit Aufladung? Ich bin davon ausgegangen, dass er weder Kompressor, noch Turbo besitzt, oder war das mehr auf den V6 TDI bezogen?

Bisher ist der 3.6 FSI Motor Favorit, weil ich überwiegend Kurzstrecke (meist Stadtverkehr) fahre. Hin und wieder Landstraße, aber nie Autobahn, dafür wäre mir der V8 viel zu schade. Zumal er dann auch länger braucht, zum warm werden.

Noch eine kurze Frage zum 4.2, war dieser erst mit dem GP2 als FSI mit Steuerkette und zuvor mit Zahnriemen mit dem teuren Wechselintervall?

Danke nochmals für die rege Anteilnahme und die Bestätigung, dass der Phaeton eine richtige Wahl ist.

@GtheRacer: Ich muss gestehen, dass ich Limo's bevorzuge. Aber es stimmt, es gibt wenige Kombi's in der Oberklasse. :)

Zitat:

@Trandy schrieb am 26. Dezember 2014 um 02:46:14 Uhr:

@majestro_g: Ist denn der 3.6 FSI mit Aufladung? Ich bin davon ausgegangen, dass er weder Kompressor, noch Turbo besitzt, oder war das mehr auf den V6 TDI bezogen?

Hallo,

nein, ist er nicht. Der 3.6er ist ein Saugbenziner. Gerade im Stadtverkehr verbraucht er auch klar weniger als V8 und W12. Mit Deiner Vermutung kommst Du da auch hin. Dir muß aber klar sein, daß der Basisbenziner kein Rennwagen ist. Auf der AB kommt man zwar zurecht, aber es braucht da schon Anlauf... Über Land und in der Stadt fehlt Dir aber keine Leistung. Da reicht er dicke.

Trotzdem: Mache unbedingt eine ausgiebige Probefahrt! Ein A6 mit 4.2 V8 ist schon eine andere Dynamikkategorie.

MfG

Ich kann kostenseitig zum A6 keinen Riesenunterschied sehen, der Unterhalt ist erträglich. In puncto Fahrkomfort liegen aber Welten dazwischen.

Ich bewege den 3.6 im Schnitt mit 15 Litern, das geht für das Gewicht auch vollkommen in Ordnung. Da ich auch überwiegend Kurzstrecke fahr - der Motor wird schnell warm.

Go for it!

Wir hatten vor Jahren einen 4F 3.0 TDI in der Familie und ich hatte mal alle Fixkosten inkl Verschleissteile berechnet und da lag der 4F rund 30% unter meinem Phaeton V10.

Bei soviel Stadtanteil würde ich übrigens auch zum 3.6 greifen.

Und bei diesen Verbrauchswerten die der 3,6 Benzin in der Regel sich gönnt würde ich lieber direkt zum V8 tendieren!! Warum?

- In der Regel deutlich bessere Ausstattung

- Verbrauch im Schnitt gleich/ähnlich

- Unterhalt (Inspektion, Wartung) etwa auch ...

- dafür in jeder Lage ein souveräner Motor

- + tollen akustischen V8 Gesang im Hintergrund ;-)

- sportlichere und modernere Optik dank der 2 "Uzen" am Pöpöchen

VG

Der P fängt dort an wo der 6 aufhört. Beim P muss man sich den vollen umfang gönnen, vor allem z.b. die volllederausstattung und das dynaudio...

http://ww3.autoscout24.de/classified/261612181?asrc=st|as

Andi,

der wäre doch was, passt in dein Budget und ist top ausgestattet.

LG

Udo

Deine Antwort
Ähnliche Themen