ForumA3 8L
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8L
  7. Unruhige Leerlaufdrehzahl

Unruhige Leerlaufdrehzahl

Themenstarteram 5. April 2007 um 19:09

Hallo zusammen!

Ich habe bei meinem 1,8T folgendes Problem:

Die Leerlaufdrehzahl hat immer zwischen 400 und 700 geschwankt, der Fehlerspeicher wurde ausgelesen und wies eine ganze Reihe von Fehlern auf, unter anderem wurden Zündfehler in Zylinder 1 und 2 angezeigt.

Nach dem Löschen des Fehlerspeichers war das Problem verschwunden (für mich als Laien nicht nachvollziehbar, das ein offensichtliches Fehlverhalten irgendeines Bauteils durch dieses Löschen erstmal verschwunden war...)!

Ca. 10 Tage später: Gleiches Problem. Diesmal bin ich zum VAG-Händler marschiert und der hat meinem Auto für satte 300€ eine neue Lambdasonde eingebaut. (Die vordere war es wohl).

Angeblich wären die Gemischwerte zu fett gewesen.

Die Reparatur ist jetzt 2 Tage her, und der Leerlauf ist immer noch nicht ruhig. Zwar ist das nicht mehr so gravierend wie vorher, aber die Drehzahl sackt nach dem Auskuppeln erstmal kurz auf ca. 500 ab und pendelt sich dann bei normalen Werten ein. Allerdings steht die Nadel des Drehzahlmessers nicht ruhig, sondern schwankt die ganze Zeit um ca. 50-100 Umdrehungen.

Woran könnte das liegen??

Vor allem habe ich keine Lust, denen mein Geld in den Rachen zu werfen, für eine Reparatur, die das Problem nicht beseitigt hat...:-((

Ähnliche Themen
15 Antworten

Erkannte Zündaussetzer mit dem Tausch einer Lambdasonde zu behandeln ist wie jemandem mit einem Beinbruch 2 neue Schuhe zu verschreiben....es hilft zwar nicht, aber er "hätte" die möglichkeit zu laufen ;)

am 6. April 2007 um 19:23

echte zündaussetzer beim a3-1,8t kommen eigentlich immer nur von defekten zündkabeln oder einer defekten leistungsendstufe (je nach motorbaureihe hast du davon 4, weil sich diese direkt in den zündspulen befinden). sollte dein auto mal wie ein "traktor" fahren, dann liegt dies normlerweise an einer def. zündspule.

generell muss man sagen, dass der 1,8t im leerlauf nie 100prozentig sauber läuft. leichte drehzahlschwankungen sind dort ganz normal. sollten diese zu stark werden, dann sollte man zunächst einmal die drosselklappe auf verschmutzungen prüfen. wenn du handwerklich etwas geschick hast, dann kannst du diese auch selber ausbauen und von hand reinigen. je nachdem welche strecken du fährst ist die reinigung immer mal wieder fällig. ich fahre sehr viel kurzstrecke, was eine stärkere ablagerung in der drosselklappe zur folge hat als jemand der immer über die autobahn bläst. ;) reinigen muss ich die bei mir ca. aller 6-12 monate, ist bei meinen eltern ihrem a3 exakt das gleiche problem (ebenfalls ein 1,8t).

Themenstarteram 21. April 2007 um 21:02

So, jetzt ist einige Zeit ins Land gegangen, die Leerlaufdrehzahl schwankte immer etwas vor sich hin...Heute war ich auf der Autobahn und bin einige Zeit mit 180-200 km/h gefahren. Danach war das Schwanken der Leerlaufdrehzahl wieder viel größer: teilweise sank sie auf gut 500 runter, und fing sich dann, bevor der Motor ausgehen konnte.

D.h. für mich: Der "freundliche" (hat den Namen nicht verdient...) hat mich um gut 300€ gebracht, und ich werde es leider nicht nachweisen können, das die Lambdasonde nicht hätte ausgetauscht werden müssen. In zwei Tagen lasse ich die Drosselklappe reinigen (in einer freien Werkstatt), mal sehen, ob das was bringt.

Das war nicht sehr überraschend. Vielleicht solltest du den Händler mal mit dem Ergebnis konfrontieren anstatt dein Geld in die nächste Werkstatt zu stecken? Die Drosselklappe nur zu reinigen ist auch nicht alles, wichtig ist das sie danach auch neu angelernt wird - wobei auch das nicht zwingend die Ursache für dein Problem ist...

Themenstarteram 21. April 2007 um 21:22

Neu anlernen lasse ich die DK natürlich auch, habe ja wenigstens etwas hier bereits gelernt...;-)

Kosten wird mich das nur ein Trinkgeld, das habe ich schon geklärt, ist also keine Gefahr der Geldverbrennung gegeben.

Ich weiss nicht, was es bringen könnte, den Händler nochmal aufzusuchen: Der hat einen Dummen gesucht und leider auch gefunden. Ich kann ja niemals nachweisen, das die Reparatur der Lambdasonde überflüssig war, oder? Und da ich Laie bin, kann der mir wieder viel erzählen und ich habe die nächste Rechnung am Hals...

Im Fehlerspeicher steht jetzt übrigens ein Eintrag "Fehler 17705 Verbindung Turbo/Drosselklappe Druckabfall", der ja schon in einem anderen Thread mit dem LMM in Verbindung gebracht wurde. Ich schaue mal, was nach der DK-Reinigung passiert, und wenn das nichts bringt, rufe ich halt hier wieder um Hilfe! ;-))

Zitat:

Original geschrieben von schwuppwupp

Ich kann ja niemals nachweisen, das die Reparatur der Lambdasonde überflüssig war, oder?

Fakt ist aber das ein Bauteil getauscht worden ist und der Fehler noch immer da ist - das reicht erstmal zur Konfrontation und vor allem auch um Terz zu machen.

Zitat:

Original geschrieben von schwuppwupp

Im Fehlerspeicher steht jetzt übrigens ein Eintrag "Fehler 17705 Verbindung Turbo/Drosselklappe Druckabfall", der ja schon in einem anderen Thread mit dem LMM in Verbindung gebracht wurde.

Mit dem LMM hat das nicht viel zu tun, da wird ein Schlauch undicht sein oder das DV und das erklärt auch die Drehzahlschwankungen.

http://wiki.ross-tech.com/index.php/17705/P1297/004759

Themenstarteram 21. April 2007 um 21:53

DV? Da muss ich blöd nachfragen: was ist das?

Leistungsverlust (Power Loss) habe ich übrigens nicht, zumindest keinen spürbaren. In den Drehzahlen jenseits des Leerlaufes ist alles normal.

DV = Diverter Valve = Umluftventil des Turboladers (N249)

Dies ist die wohl häufigste Ursache für diesen Fehler, oft einhergehend mit dem angesprochenen Leistungsverlust (steht auch auch drin "mögliche" Symptome). In deinem Fall würde ich wie schon gesagt eher auf die Verschlauchung tippen.

am 22. April 2007 um 13:07

ich hatte den fehler bei mir auch schon und da lag es an einer verschmutzten drosselklappe. ;)

Themenstarteram 23. April 2007 um 10:16

Drosselklappe wurde gerade gereinigt, allerdings ohne ausgebaut worden zu sein, und es wurde auch kein Pinsel oder ähnliches benutzt, sondern ausschliesslich Drosselklappenreiniger aufgesprüht. War dafür auch komplett kostenlos...

Die DK sah erstaunlich blank und sauber aus für die 55.000km, die mein Auto gelaufen ist.

Danach wurde per Tester die DK adaptiert (solche Sätze hätte ich mir vor 4 Wochen noch nicht zugetraut...;-))

Ergebnis: Schwankungen im Leerlauf sind besser geworden, aber immer noch leicht vorhanden. Nach einer Autobahnfahrt mit Vollgas kam es aber zu keinerlei rapidem Absacken der Drehzahl mehr, wie vorher beschrieben.

Jetzt werde ich mir DK-Reiniger besorgen, und mit fachmänischer Hilfe das Ding ausbauen und komplett reinigen, ich habe die Hoffnung, das die Probleme dann wirklich behoben sind!

Meine (böse) Vermutung: Die "freundlichen" haben auch nicht mehr gemacht bei ihrer "Reparatur" meines Fahrzeugs: Einmal DK-Reiniger aufsprühen und gut ist. Und weil der Kunde keine Ahnung hat, schreiben wir jetzt mal ne´ feine Rechnung...

Zumindest liegt der Verdacht nahe: Ich habe das Auto mit 22000km gekauft, und die waren innerhalb von 5 Jahren in der Stadt gefahren worden. Bei mir läuft er meistens über Landstrassen. Die DK wurde von mir noch nie gesäubert und hätte eigentlich weitaus verdreckter sein müssen...

am 23. April 2007 um 15:54

der meiste schmutz lagert sich im hinteren bereich der drosselklappe ab. das ist genau der bereich, den man bei einer reinigung im eingebauten zustand eben nicht sauber bekommt. hat deine werkstatt denn nach der reinigung der dk mal die messwertblöcke zur drosselklappenstellung ausgelesen? wenn im auto sämtliche verbraucher ausgeschaltet sind, dann kann man anhand eines speziellen messwertblocks sehen ob die dk wirklich einwandfrei funktioniert oder eben nicht.

ich baue meine in regelmäßigen abständen (1-2 mal pro jahr) aus und reinige das gute stück mit dk-reiniger und pinsel. da ist das gute stück anschließend wieder wie neu. bitte keinen bremsenreiniger benutzen, da hat man hier im forum schon viel schlimmes drüber gelesen. vergiss aber nicht dir vor dem ausbau noch die dichtung zwischen dk und ansaugweg zu besorgen. die musst du nämlich nach dem ausbau und der reinigung durch eine neue ersetzen (kostet ca. 2,- €).

der begriff adaption wird dir bei audi noch häufiger über den weg laufen. *gg* die adaptieren einfach alles. *lacht*

Hallo,

möchte meine Drosselklappe auch am Wochenende reinigen, da mein 1.8T ( kein E-Gas) auch leichte Drehzahlschwankungen hat, werde die DK auch ausbauen und reinigen.

Muss ich denn nach dem reinigen zum Freundlichen fahren und neu anlernen lassen, oder stellt die sich wieder von selber ein?

 

MFG Lars

Themenstarteram 26. April 2007 um 16:32

Auf jeden Fall die Drosselklappe einstellen lassen. Das kann allerdings jede Werkstatt mit Tester, denke ich. Zumindest ist meine (freie) Stammwerkstatt da auch fähig zu.

Themenstarteram 27. April 2007 um 19:37

Noch eine Frage:

Kann ich denn eigentlich die Drosselklappe reinigen, und dann ca. 20km zu einer Werkstatt zum adaptieren fahren, oder kann auf dem Weg dahin dann irgendwas beschädigt werden?? Sollte das eine dämliche Frage sein, so bitte ich es zu verzeihen...;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8L
  7. Unruhige Leerlaufdrehzahl