ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Unilacke haben KEINEN Klarlack - Info von VW

Unilacke haben KEINEN Klarlack - Info von VW

Themenstarteram 22. Juni 2009 um 14:33

Hallo zusammen,

ich bin mir relativ sicher, dass folgende Info für viele Leute interessant ist, aber in den laufenden Lackierungsthreads wahrscheinlich untergehen würde – die sind ja alle schon exzessiv ausdiskutiert…Ich will hier keinen neuen Lack-Thread lostreten – nehmt es einfach als Info!

Es herrscht hier im Forum immer noch die Meinung oder Überzeugung, die Unilacke von VW hätten "automatisch" immer Klarlack drauf, weil sie ja als Lösungsmittel Wasser enthalten. (In Wikipedia ist Ähnliches nachzulesen – von wegen „gängige Art und Weise…blablabla…“ etc.)

Ich gebe zu, diese Meinung war mir neu – ich kenne Uni als Uni und erinnere mich (bin nicht mehr ganz so jung…), dass man in den 90er Jahren im VW-Konzern ein paar Unilacke „mit Klarlack“ ordern konnte – von daher war ich skeptisch, was das plötzliche „automatische“ Vorhandensein von Klarlack auf „Nicht-Metallic/Perleffekt-Lacken“ angeht – denn eines ist sicher:

VW „schenkt“ ungerne etwas her…und ausreichend Farbe schon gar nicht (siehe Lackierfehlerthread…)!

Außerdem wusste ich aus eigener Erfahrung, dass die Unilacke auch aus den späten 90ern beim Polieren immer farbige Lappen hinterließen…mit Klarlack wäre Derartiges nicht möglich.

Ich enttäusche die Besitzer der weißen, schwarzen und roten Gölfe nur ungerne – aber ihr habt definitiv nur eine Lackschicht in uni und keine Klarlackschicht drauf – dafür aber einen Lack auf Lösungsmittelbasis…die Empfindlichkeit der Lackierung lässt sich möglicherweise auch aus der Schichtdicke erkennen – bewertet es bitte selbst:

E-Mail von VW vom 22.06.2009, Lackaufbau beim Golf VI betreffend:

VW-2009/06-093300

Lackaufbau

Sehr geehrter Herr XYZ,

vielen Dank fuer Ihre E-Mail. Gerne beantworten wir Ihre Frage zum Lackaufbau.

Aufbau der Uni-Lackierung (konventionell auf Loesungsmittelbasis)

Schichtdicke: zirka 80 µm

1 = Stahlblech

2 = Zinkphosphatierung

3 = Elektrotauchgrund

4 = Zwischenfueller

5 = Decklack Uni

Aufbau der Metallic- und Perlcolor-Lackierung (Wasserlackbasis) Schichtdicke zirka 70 - 150 µm

1 = Verzinktes Stahlblech

2 = Zinkphosphatierung

3 = Kathodische Elektro-Tauchlackierung

4 = Wasserfueller

5 = Wasser-Metallic-Basislack

6 = 2K Klarlack

Fuer weitere Fragen, Wuensche oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfuegung.

Mit freundlichen Gruessen

Ihr Volkswagen Dialog Center

Auch wenn es für den einen oder anderen etwas ernüchternd sein mag - ich hoffe es trägt zur Aufklärung bei...

Gruß, mj66

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 22. Juni 2009 um 14:33

Hallo zusammen,

ich bin mir relativ sicher, dass folgende Info für viele Leute interessant ist, aber in den laufenden Lackierungsthreads wahrscheinlich untergehen würde – die sind ja alle schon exzessiv ausdiskutiert…Ich will hier keinen neuen Lack-Thread lostreten – nehmt es einfach als Info!

Es herrscht hier im Forum immer noch die Meinung oder Überzeugung, die Unilacke von VW hätten "automatisch" immer Klarlack drauf, weil sie ja als Lösungsmittel Wasser enthalten. (In Wikipedia ist Ähnliches nachzulesen – von wegen „gängige Art und Weise…blablabla…“ etc.)

Ich gebe zu, diese Meinung war mir neu – ich kenne Uni als Uni und erinnere mich (bin nicht mehr ganz so jung…), dass man in den 90er Jahren im VW-Konzern ein paar Unilacke „mit Klarlack“ ordern konnte – von daher war ich skeptisch, was das plötzliche „automatische“ Vorhandensein von Klarlack auf „Nicht-Metallic/Perleffekt-Lacken“ angeht – denn eines ist sicher:

VW „schenkt“ ungerne etwas her…und ausreichend Farbe schon gar nicht (siehe Lackierfehlerthread…)!

Außerdem wusste ich aus eigener Erfahrung, dass die Unilacke auch aus den späten 90ern beim Polieren immer farbige Lappen hinterließen…mit Klarlack wäre Derartiges nicht möglich.

Ich enttäusche die Besitzer der weißen, schwarzen und roten Gölfe nur ungerne – aber ihr habt definitiv nur eine Lackschicht in uni und keine Klarlackschicht drauf – dafür aber einen Lack auf Lösungsmittelbasis…die Empfindlichkeit der Lackierung lässt sich möglicherweise auch aus der Schichtdicke erkennen – bewertet es bitte selbst:

E-Mail von VW vom 22.06.2009, Lackaufbau beim Golf VI betreffend:

VW-2009/06-093300

Lackaufbau

Sehr geehrter Herr XYZ,

vielen Dank fuer Ihre E-Mail. Gerne beantworten wir Ihre Frage zum Lackaufbau.

Aufbau der Uni-Lackierung (konventionell auf Loesungsmittelbasis)

Schichtdicke: zirka 80 µm

1 = Stahlblech

2 = Zinkphosphatierung

3 = Elektrotauchgrund

4 = Zwischenfueller

5 = Decklack Uni

Aufbau der Metallic- und Perlcolor-Lackierung (Wasserlackbasis) Schichtdicke zirka 70 - 150 µm

1 = Verzinktes Stahlblech

2 = Zinkphosphatierung

3 = Kathodische Elektro-Tauchlackierung

4 = Wasserfueller

5 = Wasser-Metallic-Basislack

6 = 2K Klarlack

Fuer weitere Fragen, Wuensche oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfuegung.

Mit freundlichen Gruessen

Ihr Volkswagen Dialog Center

Auch wenn es für den einen oder anderen etwas ernüchternd sein mag - ich hoffe es trägt zur Aufklärung bei...

Gruß, mj66

146 weitere Antworten
Ähnliche Themen
146 Antworten

...also müsste hiernach ein roter unilack nach ein paar jahren langsam ausbleichen...

gut zu wissen

Warum diese Werbefuzzis allerdings verschleiern müssen, dass der Aufbau der unteren Schichten bei den met./perl. Lacken genauso ist wie bei den Unilacken, wird wohl ihr Geheimnis bleiben.

Oder ist beim Metalliclack immer verzinktes Blech drunter? Wohl kaum.;)

Grüße!

Vielen Dank,

 

wieder was gelernt!!!!;)

 

...mal sehen wohin die Diskussionen gehen --> "mein Wasserbasislack ist besser als dein Lösungsmittellack..." :o blablabla :o

 

:D surversilver

am 22. Juni 2009 um 15:18

sind doch nur noch wasserlacke zulässig!? und die brauchen klarlack als deckschicht. so haben mir das unsere lacker im fahrzeugbau! erklärt.

kann auch sein das ich mich irre.

wer weiß wie alt die informationen von vw sind, einmal ins "verstaubte" regal greifen und rein ins netz

am 22. Juni 2009 um 15:25

Beizeiten bin ich mal wieder in WOB, dann kann ich gerne nochmal in der Lackiererei nachfragen :) ... ich kann mich zu 100% daran erinnern das der Golf 3 meiner Frau auf-jeden-fall Klarlack auf dem Unilack hatte. Es hat mal son netter Vogel drauf geschissen und dann konnte man den Lack super abknibbeln.

wenn dem so wäre, wäre vw der einzige hersteller, bei dem noch lack auf lösungsmittelbasis verwendet wird. bei allen anderen wird das scon seit etwa 10 jahren nicht mehr. wobei ich das seltsam fände, da es beim 4er golf schon ausschliesslich nur noch wasserlacke gab...aber retro ist ja in...:D

 

back to the roots...

am 22. Juni 2009 um 15:32

Zitat:

Original geschrieben von mj66

Hallo zusammen,

Ich enttäusche die Besitzer der weißen, schwarzen und roten Gölfe nur ungerne – aber ihr habt definitiv nur eine Lackschicht in uni und keine Klarlackschicht drauf – dafür aber einen Lack auf Lösungsmittelbasis…

.................

Auch wenn es für den einen oder anderen etwas ernüchternd sein mag - ich hoffe es trägt zur Aufklärung bei...

Gruß, mj66

Ja nun, enttäuscht oder ernüchternd, ich nehme es einfach als Info, aber Position 1 u. 2 wirft meinerseits eine Frage auf.

Aufbau Uni-Lackierung

1 = Stahlblech

2 = Zinkphosphatierung

Aufbau Metallic-und Perlcolor-Lackierung

1 = Verzinktes Stahlblech

2 = Zinkphosphatierung

Warum wird nun bei Karosserien mit Uni-Lackierung kein verzinktes Stahlblech die Ausgangsbasis sein, wenn eigentlich die unter 2 genannte Zinkphosphatierung ein feuerverzinktes Stahlblech voraussetzt?

Cool dann kann ich die ganzen Metallic- und Perleffektler nun wahlweise neben "Warmduscher" und "Turnbeutelvergesser" auch noch "Klarlackfahrer" nennen... :D

 

Aber zum Thema, das mag zwar eine Aussage vom Dialogcenter sein, aber ich wurde bisher von allen Seiten (VW Händler, Kfz-begeisterte Kumpels, befreundeter Kfzler) mit der Aussage "Neue Lacke = Wasserbasis = Klarlackschicht ist Pflicht" konfrontiert. Und nur wegen der Aussage eines VW-Hotliners ohne weitere Quellenangabe seinerseits (wer weiss aus welchem antiken Almanach die Info stammt) sehe ich noch keinen Grund, da gleich Panik zu schieben.

Davon abgesehen hieße selbst ein fehlender Klarlack nicht automatisch, dass es wieder Ausbleichprobleme gäbe, denn auch der Decklack an sich wird sicher ein anderer sein als noch vor 10 Jahren.

Themenstarteram 22. Juni 2009 um 15:42

Zitat:

Original geschrieben von CrossOpa

Zitat:

Original geschrieben von mj66

Hallo zusammen,

Ich enttäusche die Besitzer der weißen, schwarzen und roten Gölfe nur ungerne – aber ihr habt definitiv nur eine Lackschicht in uni und keine Klarlackschicht drauf – dafür aber einen Lack auf Lösungsmittelbasis…

.................

Auch wenn es für den einen oder anderen etwas ernüchternd sein mag - ich hoffe es trägt zur Aufklärung bei...

Gruß, mj66

Ja nun, enttäuscht oder ernüchternd, ich nehme es einfach als Info, aber Position 1 u. 2 wirft meinerseits eine Frage auf.

Aufbau Uni-Lackierung

1 = Stahlblech

2 = Zinkphosphatierung

Aufbau Metallic-und Perlcolor-Lackierung

1 = Verzinktes Stahlblech

2 = Zinkphosphatierung

Warum wird nun bei Karosserien mit Uni-Lackierung kein verzinktes Stahlblech die Ausgangsbasis sein, wenn eigentlich die unter 2 genannte Zinkphosphatierung ein feuerverzinktes Stahlblech voraussetzt?

...es ist ja im Golf VI auch nicht ausschließlich verzinktes Stahlblech verbaut...Ich gehe davon aus, dass der Aufbau bis zur Grundierung identisch ist...aber dann unterschiedlich weitergearbeitet wird...

Es wäre für alle hier auch toll gewesen, wenn VW erklären würde: "Hey, bei uns ist extra viel Lack drauf - auch auf den Unis"...nur scheint hier wieder mal die Ausnahme von der Regel zu gelten, siehe Wasserbasis - aber jetzt wieder seitenlang zu diskutieren, was schon diskutiert wurde...bringt auch nix...Detailfragen könnten man jetzt auch noch an VW weiterreichen...

Ich für meinen Teil bin zwar Metallic-Fan aber die Auskunft bestätigt wieder nur meine Theorie:

VW gibt - wie alle anderen Hersteller vermutlich auch - nicht mehr her, als unbedingt nötig, sie packens nur geschickter ein...im Zweifelsfall zum Nachteil der Kunden...

@sneets:

Dass hier im Internet Unmengen von Halbwissen grassiert, dass die Freundlichen oft wenig bis gar keinen Schimmer von ihrer Ware haben und viele KFz´ler viel zu oft "glauben" statt zu "wissen" - diese Erfahrungen musste ich in meinem Autofahrerleben nur allzuoft machen...

Zur endgültigen Klärung schlage ich vor:

Nehmt Schleifpaste und seht nach... kleiner Scherz am Rande....

Verwendet VW nicht BASF-Lacke?

Die behaupten jedenfalls auf der Webseite, dass ihre Lacke eine Klarlackschicht haben: http://www.basf-coatings.de/de_DE/products/eco_start.xml

Zitat:

Original geschrieben von Baum12

Verwendet VW nicht BASF-Lacke?

M. W. DuPont Performance Coatings.

Zitat:

Original geschrieben von mj66

@sneets:

Dass hier im Internet Unmengen von Halbwissen grassiert, dass die Freundlichen oft wenig bis gar keinen Schimmer von ihrer Ware haben und viele KFz´ler viel zu oft "glauben" statt zu "wissen" - diese Erfahrungen musste ich in meinem Autofahrerleben nur allzuoft machen...

Das gleiche trifft auch auf das VW Dialogcenter zu. Und bei solchen Themen glaube ich im Zweifelsfall erstmal eher jemandem, von dem ich weiss, dass er sich mit der Materie "Fahrzeug" täglich intensivst auseinandersetzt, und nicht dem Hotlinemitarbeiter ohne direkten Bezug zum Produkt.

(Was nicht heißen soll, dass ich mich nicht eines Besseren belehren lasse - aber die Quelle "VW Dialogcenter" läßt mich mittlerweile erstmal kalt, denn als ich dort damals Details zum DCC und zum Xenon-Licht angefragt habe, kamen teils auch sehr fragwürdige Antworten zurück)

Also mein Händler hats mir beim Kauf gesagt das auf den Uni Lacken kein Klarlack drauf wäre. Als ich dann jedoch im Forum die Lackthreads gelesen hatte ging ich einfach von unwissenheit des Händlers aus, was ich persönlich aber nicht schlimm fand im Bezug auf den Lack...

Bin mal gespannt wie es ausgeht.

Gruß

am 22. Juni 2009 um 19:27

Moin!

Zitat:

Original geschrieben von Vril1

Also mein Händler hats mir beim Kauf gesagt das auf den Uni Lacken kein Klarlack drauf wäre. Als ich dann jedoch im Forum die Lackthreads gelesen hatte ging ich einfach von unwissenheit des Händlers aus, was ich persönlich aber nicht schlimm fand im Bezug auf den Lack...

Bin mal gespannt wie es ausgeht.

Naja, wie soll das hier schon ausgehen?

Die einen sagen jetzt "seht Ihr, ich hab schon immer gesagt, daß da kein Klarlack drauf ist, da habt Ihr den Beweis".

Und die anderen sagen "die bei VW haben eh alle keine Ahnung, das stimmt alles nicht, natürlich ist da trotzdem Klarlack drauf".

Und so geht der Thread hier noch 15 Seiten weiter, ohne das es zu einem Ergebnis kommen wird :rolleyes:

Der Wunsch des Threadstarters

"Ich will hier keinen neuen Lack-Thread lostreten – nehmt es einfach als Info!"

war ehrenhaft, aber ohne Hoffnung :D

Gruß

Stefan

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Unilacke haben KEINEN Klarlack - Info von VW