ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Umstieg 110 PS TDI auf 122 PS DSG ?

Umstieg 110 PS TDI auf 122 PS DSG ?

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 13. Dezember 2011 um 8:28

Habe hier schon einiges über den kleinen 1.4'er mit 122 PS gelesen, jedoch habe ich in meiner Umgebung kein Autohaus gefunden, das mir einen Passat mit dem kleinen Benziner als Vorführer anbieten könnte. Daher hier meine Situation: Fahre zur Zeit einen Passat BM 2.0 TDI mit 110 PS, MJ 2010 und bin mit der Leistung zufrieden, weniger sollte es aber nicht sein. Beabsichtige Anfang des kommenden Jahres ein neues Fahrzeug zu bestellen und bin mir zurzeit noch sehr unschlüssig. Von meiner jährlichen Fahrleistung könnte ich mitlerweile mit nur noch 15 tkm im Jahr auf einen Diesel verzichten. Schwanke grundsätzlich aber immer noch zwischen Audi A4 Avant und VW Passat Variant. Hole mir zurzeit einige Angebote ein. Der Passat wird als Highline nur noch mit dem 140 PS Diesel angeboten und der Audi wird als kleinster Diesel mit 120 PS TDI angeboten. Beim Passat würde ich mich aber auch für den1.4'er mit DSG interessieren, da dieser auch preislich sehr interessant ist und von den reinen Daten gleichauf mit meinem momentanen 110 PS Diesel liegt.

Gibt es da jemanden, der beide Fahrzeuge schon mal gefahren ist? Nimmt das DSG dem 1.4'er Leistung oder ist das Getriebe sogar besser, da es evtl. Schwachstellen des Motors überbrückt?

ka2309

Ähnliche Themen
26 Antworten

Bin den 122PS bisher nur im Golf Variant (bei Freunden) mit und ohne DSG schon gefahren. Und obwohl ich von DSG überzeugt bin, würde ich das bei dem Motor nicht nehmen. Bin eigentlich auch Diesel Fahrer und würde dort in jedem Fall DSG bevorzugen, weil es für meine Fahrweise passt. Man tritt kurz drauf, geht runter und er schaltet schön hoch. Beim 1.4er geht es mir eher so, daß ich zum beschleunigen gerne mal 2 Gänge oder so runter schalte. Glaube das hängt auch mit dem Diesel zusammen, da kommt von dem kleinen Benziner unten raus einfach wenig, subjektiv. Allerdings rede ich hier nur vom Golf, der nochma paar Kilos weniger hat.

Bei größeren Benzinern finde ich das DSG hingegen wieder top! Allerdings ist das auch schon wieder ne ordentlich Stange mehr Geld.

Verbrauch sollte man auch kritisch sehen. Denn bei den kleinen Benzinern schönt VW imho noch mehr als bei allen anderen Karren. Zumindest empfand ich das so.

Wenn ich mal in der preisklasse des 122PS DSG schaue, dann sehe ich noch den 1.8 TSI und im Endeffekt auch der 140PS Diesel beide als HS, ich würde beide vorziehen.

Der 1.8 TSi mit 160 PS ist allerdings nicht unbedingt als Spritsparer bekannt. Es wäre super, wenn ab dem nächsten Verbesserungstermin Mitte 2012 VW den Motor aus dem neuen Audi verbauen würde. 1.8 mit nunmehr 170 PS und 320 NM und mit einem um mehr als 20 % reduziertem Normverbrauch. Das würde vermutlich bedeuten, dass man so ein Fahrzeug mit um die 7 Liter fahren könnte, ohne sich groß anstrengen zu müssen. Der momentan verbaute 1.8'er mit den 160 PS ist ja nicht gerade taufrisch :).

ka2309

Auch wenn ich gleich wieder einen auf den Deckel bekomme, der 1,4er ist für mich zu schwach, bin alle Motorisierungen bis auf die V6 Triebwerke gefahren. Fahre selber den 1,8er TSI und der verbraucht bei ganz normales Fahrweise bei mir im Schnitt um die 7,3 l/100 km (seit knapp 30.000 km). Da wirste mit dem 1,4er kaum unterbieten können, und das mit deutlich weniger Leistung. Außerdem hat der 110 PS Diesel ein deutlich höhers Drehmoment als der 1,4er. Ich kann dir nur zum 1,8er raten.

Edit: Aber es stimmt, der neue 1,8er aus dem A5 muss unbedingt in den Passat. Die Werte und der Verbrauch sind ja einfach mal traumhaft.

 

Leon

Zitat:

Original geschrieben von leon225

Auch wenn ich gleich wieder einen auf den Deckel bekomme, der 1,4er ist für mich zu schwach, bin alle Motorisierungen bis auf die V6 Triebwerke gefahren. Fahre selber den 1,8er TSI und der verbraucht bei ganz normales Fahrweise bei mir im Schnitt um die 7,3 l/100 km (seit knapp 30.000 km). Da wirste mit dem 1,4er kaum unterbieten können, und das mit deutlich weniger Leistung. Außerdem hat der 110 PS Diesel ein deutlich höhers Drehmoment als der 1,4er. Ich kann dir nur zum 1,8er raten.

Du bekommst keine auf den Deckel ;) Der ADAC-Leistungstest hat bei meinem 1,4er 141,4 PS und ein Drehmoment von 215 Nm ergeben, weiss ja nicht, wie "wasserdicht" der Test ist. Im Kurzstreckenverkehr verbrauche 7,2 L/100 km, d.h. wenn ich mehr Langsstreckenfahre geht das noch runter. Angegeben ist er ja kombiniert mit 6,7 L. Der 1,8er ist mit 7,3 L/100 km angegeben, der wird also so um die 8 L/100 km brauchen. Die 7,3 L/100 km kaufe ich Dir höchstens bei einer 900 km-Autobahnfahrt mit konstant 80 km/h ab:D

Leistungs-diagnose

7.3l braucht meiner (2.0TFSI), wenn ich fast nur Autobahn fahre (125km/h laut Tacho). Den Wert habe ich trotz Automatik schon einige Male erreicht, sonst sind es so um die 7.6l.

Also müsste sich der 1.8er nochmals eine Ecke sparsamer fahren lassen. Hängt halt extrem vom Gasfuss ab.

Aber natürlich ist klar, dass auch der 1.4er dicke reicht. Der hat ja die gleiche Leistung und noch mehr Drehmoment als früher alle 2.0l Benziner - und die waren in Mittelklassewagen seit jeher eine mehr als ausreichende Motorisierung.

Zitat:

Original geschrieben von MonsieurMerde

Die 7,3 L/100 km kaufe ich Dir höchstens bei einer 900 km-Autobahnfahrt mit konstant 80 km/h ab:D

Also noch mal ausführlich. In der Stadt bei absoluter Kurzstrecke, also das der Motor nicht mal warm werden kann 11l, bei viel Stadtfahrt und warmen Motor 8,5l bei Landstraße 6 bis 7l und auf der Autobahn Tempomat 140 7,5l. Wenn ich so schnell fahre wie es geht, bisher erst einmal gemacht waren es 9,5l, dabei waren aber auch viele Strecken dabei, die mit über 210 passiert wurden. Somit ergibt sich bei mir ein Langzeitschnitt von 7,3 l über 28.000 km. Das hängt natürlich stark vom Fahrstil ab. Wenn du ständig vollgas fährst, sehen wie Werte natürlich anders aus. Aber langsam fahren tue ich auf jeden Fall nicht.

 

Leon

jetzt mal ne frage, wieso das auto so schnell wechseln, ich würde lieber eine bessere ausstattung und einen stärkeren motor nehmen und dann halt 3 oder mehr jahre fahren. als den kleinsten diesel bzw. benziner nehmen. leuchtet mir nicht ganz ein.

Vermute, die Leistung reicht ihm einfach.

Ist evtl. eher ne Frage, bei der angesprochenen geringen Km-Leistung auf einen Benziner umzusteigen.

Bin schon auch am hadern, letztes Jahr nicht den 2,0 Liter Motor mit (damals noch) 200 PS genommen zu haben, und dafür auf diverse Extras zu verzichten. Ehrlich gesagt, bin ich mir bis heute noch nicht sicher, ob sich das gelohnt hätte.

Fahre, ähnlich wie der Thread-Ersteller, wenig, und fast nur Kurzstrecken, und da brauch ich die meiste Zeit nicht mal die 200 Nm - geschweige den nen Turbo...

Zitat:

Original geschrieben von toyochris

7.3l braucht meiner (2.0TFSI), wenn ich fast nur Autobahn fahre (125km/h laut Tacho). Den Wert habe ich trotz Automatik schon einige Male erreicht, sonst sind es so um die 7.6l.

Also müsste sich der 1.8er nochmals eine Ecke sparsamer fahren lassen. Hängt halt extrem vom Gasfuss ab.

Aber natürlich ist klar, dass auch der 1.4er dicke reicht. Der hat ja die gleiche Leistung und noch mehr Drehmoment als früher alle 2.0l Benziner - und die waren in Mittelklassewagen seit jeher eine mehr als ausreichende Motorisierung.

Mal am Rande: Redet Ihr von den Verbrauchsanzeigen der MFA?

Ich spreche immer von selbt ausgerechneten Durchschnittsverbräuchen. Die decken sich aber in der Regel auf etwa 0.1l genau mit den angezeigten Verbräuchen.

Langzeitverbrauch ist laut MFA, aber der reale Verbrauch ist um 0,1 l kleiner oder größer. Somit mache ich mir nicht die Mühe, den bisherigen Durchschnittsverbrauch nach zu rechnen.

 

Leon

;) Auweh... dann spinnt meine MFA ja völligst :D

Achso... ich dachte, Ihr gebt den realen Verbrauch an.

Die MFA zeigt bei mir nen halben Liter weniger an, wenn wir anhand der MFA vergleichen, dann brauch ich oft unter sechs Liter, bzw. kombiniert 6,5 L / 100 km. Habe aber ehrlich gesagt, meist von Abweichungen um die 0,5 l gehört.

Ne Abweichung um nur 0,1 l? ;)

Die MFA lässt sich anpassen. Bei mir hat die am Anfang auch immer etwa 2-3dl zu wenig angezeigt. Ich hab das beim Freundlichen dann justieren lassen, jetzt -wie beschrieben- sehr genau, Abweichung höchstens 0.1l.

Also Anzeige: 7.5l/100km und realer Verbrauch 7.6l.

Dann noch den Fehler berücksichtigt, dass ich nicht immer die letzte Luftblase aus dem Tank geruckelt habe und dass der Km-Zähler vielleicht auch etwas optimistisch ist. Also sind es dann vielleicht 7.7l / 100km.

Das ist ja auch ein Detail. Hauptsache unter 8l / 100km.

(Da reicht aber eine einzige flotte Passfahrt und die Anzeige ist zweistellig)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Umstieg 110 PS TDI auf 122 PS DSG ?