ForumType R & S2000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Type R & S2000
  6. Type R FN2 - Kupplung krackt / schwer einzulegende Gänge

Type R FN2 - Kupplung krackt / schwer einzulegende Gänge

Honda S 2000 AP1
Themenstarteram 30. Januar 2016 um 17:46

Hallo zusammen,

Ich habe seit Montag vergangener Woche ein kleines "Problem".

Das der FN2 ein sehr Drehzahlfreudiges Auto ist braucht man nicht erwähnen - jedoch habe ich am Montag festgestellt dass sich die Gänge bei hoher Drehzahl ( zw. 6 und 8k) sehr schwer einliegen lassen (natürlich im warm gefahrenen Zustand !!!!!! ) bzw erst dann "eingleiten" wenn die Drehzahlen etwas abgesunken sind.

Die SuFu hat mich leider zu keinem befriedigendem Ergebnis gebracht und nun hoffe ich dass es hier einige nette Menschen gibt die mir eventuell mitteilen könnten um was für ein Problem es sich da handelt. Synchroringe? Evtl. nur ein einfaches einstellen der Kupplung/ justieren des Zylinders?

Ich muss dazu sagen das meine Gänge definitiv NICHT durchrutschen. Nie. Egal in welchem Gang oder Drehzahl!

PS: Habe round by round 125tkm drauf.

Ich hoffe ihr könnt meinem Text die notwendigen Infos entnehmen, die Ihr für eine Beurteilung braucht!!

Liebe Grüße und ein rießen danke vorab aus dem schönen Bayern!

Ähnliche Themen
48 Antworten

Das hab ich beim EP3 auch. Aber warum reparieren, wenn man auch mit Zwischengas schalten kann?

Themenstarteram 1. Febuar 2016 um 6:28

Hey Micci1,

Ich hab mal gehört ( korrigier mich wenn ich falsch liege ) das das im oberen Drehzahlbereich nicht bzw. nur schwer möglich ist?

Was ich vergessen habe zu sagen, weiß nicht obs von Bedeutung ist:

Seit geruamer Zeit, wenn ich im warmen Zusatnd die Kupplung durchdrücke (natprlich komplett) verspüre ich ein Knaxxen kurz vor Ende des kompletten "Durchdruckweges" nach unten hin.

Meine das hängt evtl. mit der Einstellung des Zylinders (ebenfalls?) zusammen?

Bitte nicht auf Micci eingehen. Er ist hier der allbekannte Forentroll, der mit allen Mittelb versucht, Geld zu sparen.

 

Sorry, aber dein Problem entsteht doch beim Hochschalten in hohen Drehzahlen. Wie soll denn da ein Zwischengasstoß helfen? Dadurch wird doch die Drehzahl noch weiter erhöht obwohl sie eigentlich absinken muss für den nächsten Gang.

 

Zwischengas bringt doch nur eine Anpassung der Drehzahl auf den nächsten Gang, wenn man runterschaltet.

 

Das Knacken kann der Kupplungszylinder sein. Am besten ist sowieso du fährst mal zum Freundlichen und beschreibst die Probleme.

Themenstarteram 1. Febuar 2016 um 7:58

Mitwischengas zu schalten käme bei mir auch nicht in Frage :-)

Ich werd den Zylinder heute mal justieren und vom Ergebnis berichten!

Na dann - frohes Fluchen und Erfolg. Ist echt ´ne Friemelei... :D

Themenstarteram 1. Febuar 2016 um 8:24

Ach, da hat jemand Erfahrung damit? :P

Hats bei Dir was gebracht? :-)

Steht in dem von mir verlinkte Thread - der MadMax der auf Seite 2 und 3 gepostet hat bin ich. ;)

War noch nicht 100% ig, aber deutlich besser. Hätte vielleicht noch ´ne Umdrehung mehr machen sollen.

Themenstarteram 1. Febuar 2016 um 8:31

Sehr geil, danke für die geile Beschreibung :) Werd mich heute nach der Arbeit drüber richten.

Hoffe ich brauch nicht zu lange um euch noch berichten zu können ob's was geholfen hat! :-)

Das mit dem Zwischengas ist absoluter Quark und absolut keine Lösung für das Problem, mal so nebenbei!

Das Knacken beim Drücken des Pedals ist der Geberzylinder selbst.

Hatte selbst das Problem auch, dazu gabs später ein geändertes Bauteil, und seitdem ist Ruhe bei mir.

Die Einstellung des Geberzylinders habe ich auch bereits hinter mir.

Allerdings ist darauf zu achten, dass man nicht zu viel verdreht, denn die Auswirkung ist doch recht krass.

Themenstarteram 1. Febuar 2016 um 8:45

Zitat:

@R-12914 schrieb am 1. Februar 2016 um 08:34:25 Uhr:

Das mit dem Zwischengas ist absoluter Quark und absolut keine Lösung für das Problem, mal so nebenbei!

Das Knacken beim Drücken des Pedals ist der Geberzylinder selbst.

Hatte selbst das Problem auch, dazu gabs später ein geändertes Bauteil, und seitdem ist Ruhe bei mir.

Die Einstellung des Geberzylinders habe ich auch bereits hinter mir.

Allerdings ist darauf zu achten, dass man nicht zu viel verdreht, denn die Auswirkung ist doch recht krass.

Bringt das Einstellen des Geberzylinders auch etwas hinsichtlich des Knackens?

Ist das Knacken irgendwie schädlich oder einfach nur "nervig" aber ohne weitere Nebenwirkungen?

Ja, wie gesagt, das mit dem Zylinder versuche ich heute. Hab gehört eine Umdrehung der Schraube reicht das völlig aus?

Schönen Montag!

Nope, das Knacken ist rein mechanisch bedingt und kann durch das Einstellen des KGZ NICHT eliminiert werden.

Das Knacken ist normalerweise stark temperaturabhängig, ergo im Kaltzustand kaum bis gar nicht da, je wärmer es ist/wird, desto intensiver.

Als ich das Knacken hatte, wurde es ab einem bestimmten Punkt nicht mehr schlimmer, beeinträchtigt auch nicht die Funktion.

Kurz gesagt: Es ist einfach nur nervig!

Letztendlich bringt nur der Wechsel durch das neue Bauteil Abhilfe.

Wie viel du drehen musst, solltest du am besten selbst ausprobieren, damit du Gefühl dafür bekommst.

Themenstarteram 1. Febuar 2016 um 9:15

Alles klar, danke!

Selbst ausprobieren im Sinne von die Mutter drehen, wieder Kontern, alle Stecker wieder verbinden und ne Probefahrt machen und dann ggf. das Ganze widerholen?

Jupp - Trial& Error...

Themenstarteram 1. Febuar 2016 um 12:20

Alles klar, ich versuch mein Glück nachher und gehe nach der beschriebenen Anleitung vor - Ich werde berichten! :-)

MAHLZEIT :)

Themenstarteram 1. Febuar 2016 um 18:08

Hey leute. Habs hingekommen - nur warum startet mein Auto jetzt nicht mehr? Der Anlasser läuft ganz normal doch er springt nicht an? Stecker hab ich alle wieder so rangemacht, wie sie dran waren!

Bitte um Hilfestellung :P

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Type R & S2000
  6. Type R FN2 - Kupplung krackt / schwer einzulegende Gänge