ForumTT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. TT und mehr als 400 PS

TT und mehr als 400 PS

Themenstarteram 18. Juni 2004 um 0:43

Wie hoch sehr Ihr die Chance nen TT mit mehr als 400 Ps über den TÜV zu bekommen?

Folgende Konfigurationen währen denkbar!

- V6 Biturbo 2,7 L quer

- V6 Biturbo 2,7 L längs, Antriebseinheit vom Spenderfahrzeug

- V8 Längs, Antriebseinheit vom Spenderfahrzeug

- V8 Biturbo, längs, Antrieb vom Spenderfahrzeug

- V8 mit Transaxle Hinteradantrieb

- V8 Mittelmotor, Hinterradantrieb

Natürlich rein hypothetisch!

Gruss

G-Driver

Ähnliche Themen
12 Antworten
am 18. Juni 2004 um 7:46

den 2,7l V6 biturbo vom alten S4 gibt´s schon in TT´s verbaut. Und wenn die TÜV Abnahme über nen Tuner geht dürfte das bei Nachweis einer verbesserten Bremsanlage sicherlich möglich sein...!

mein tüvmann sagte, dass alles eintragbar ist, solange sich die leistung nicht verdoppelt und die bei ausleiferung des basisfahrzeuges vorhandene abgaseinstufung nicht unterschritten wird (deswegen mag er mir ja auch keine rs2-maschine eintragen

am 18. Juni 2004 um 9:54

was ist das denn ein leitspruch was sich dein tüv´er ausgedacht hat? weshalb sollte man die leistung nicht verdoppeln können? wie gibt´s dann vw polos mit eingetragenem 1.8T, VR6 usw mit leistung an die 350ps und mehr?

ich würd mal schon behaupten dass das auch mit nem tt möglich ist...

am 18. Juni 2004 um 11:38

Zitat:

Original geschrieben von i need nos

mein tüvmann sagte, dass alles eintragbar ist, solange sich die leistung nicht verdoppelt und die bei ausleiferung des basisfahrzeuges vorhandene abgaseinstufung nicht unterschritten wird (deswegen mag er mir ja auch keine rs2-maschine eintragen

Boh. Einen RS2-Motor in einen TT? Das wird mehr als eng. Ich würde sagen, da ist es fast einfacher den Weg zu gehen, den Dahlback damals bei seinem "Golf" gegangen ist:

- Basis ist eine geänderte Bodengruppe eines S2

- dann eine geänderte Karosse mit Aufbauten draufsetzen, die "zufälligerweise" wie ein Golf aussieht, aber in den Maßen nicht mehr übereinstimmt

- und selbst dann mußte die Kühlung noch in den Kofferraum weichen, damit der große 5cyl. da irgendwie reinpaßt

Ansonsten, meine Erfahrung mit dem TÜV:

eine Verdopplung (aber auch mehr) der Leistung ist schon mit TÜV zu bekommen. Nur bei der Höchstgeschwindigkeit wirds irgendwann kritisch. Wenn man über ein gewisses Mehr an Tempo hinausgeht, will der TÜV auch Hochgeschwindigkeitsfahrversuche machen. Die tun aber _richtig_ weh. Das wollte ich nicht mit meinem Wagen machen lassen. Also ist die Vmax halt begrenzt :D

@ waumi:

Nachdem ich deine ersten Videos gesehen habe, konnte ich nicht glauben wie extrem dein Wagen beschleunigt (siehe: "Video auf'm Prüfstand gedreht" usw.). Hab meine Meinung aber schnell wieder geändert.

Wie sieht eigentlich die Confi deines Autos aus?

Themenstarteram 19. Juni 2004 um 0:05

@wolfi702,

V6 2,7 Biturbo in TTS, hättest Du da mal nen Link?

@NOS,

siehe TÜV und EU, der Wahnsinn kennt kein Ende!

Gruss

G-Driver

der V6 mit 600 PS im TT wurde doch hier kürzlich erst samt link und Video gepostet. Musst mal die letzten drei Seiten absuchen

am 20. Juni 2004 um 12:08

Zitat:

Original geschrieben von DeepMo

@ waumi:

Nachdem ich deine ersten Videos gesehen habe, konnte ich nicht glauben wie extrem dein Wagen beschleunigt (siehe: "Video auf'm Prüfstand gedreht" usw.). Hab meine Meinung aber schnell wieder geändert.

Wie sieht eigentlich die Confi deines Autos aus?

Basis war ein A3 132kw Bj 99, AJQ, 2WD

An den 1.8t kam im wesentlichen ein anderer Turbo, der Rest wurde daran angepaßt.

Hier einige Details zum Umbau Stufe "Evo 1":

- TT225 Luftfilterkasten mit Ansaugschlauch

Der Ansaugschlauch ist der weiche "F" mit 2 Schlauchschellen außen verstärkt und innen 3 Ringen. Im Luftfilterkasten ist vorne ein großes Loch und statt dem Schnabel geht da ein Plastikrohr nach vorne hinter den Scheinwefer. Da gehen über 350g/s Luftmasse durch bei einem Unterdruck von 0.02bar im Luftfilterkasten und es zieht sich dabei nichts zusammen. Nix teure Rohre&Co, nix tolle offene Luftfilter, das ist Blödsinn und nur Show, Zweck erfüllen diese Dinger nun wirklich keinen.

Im Kasten liegt ein KN-Luftfilter, der alle 15000km ausgeklopft wird.

- Turbo K26

Gehäuse ist ein K26 mit einer etwas größeren Abgasseite als ein RS2-K26, der Läufer ist allerdings ganz anders, damit das Ding einigermaßen gut anspricht am 1.8t. Bypaß ist vom RS2 mit anderer Feder. Abgaskrümmer: Die Mischung aus Stoß- und Staudruckaufladung, die wohl die meisten solcher Umbauten haben, ich weiß aber nicht wo Wimmer den hat fertigen lassen.

- Druckrohr TT225

mit anderem Ansatz am Turbo.

- LeMans-LLK

Klingt jetzt toller als es wirklich ist. Als sich ein Hersteller vor einigen Jahren von seinen Avancen für LeMans zurückzog und die Renner eingestampft wurden, fand irgendwie ein LLK den Weg nach draußen und zu mir. Das Netz wurde dann passend zurechtgeschnitten und mit anderen Anschlüssen für meinen Wagen versehen.

- 3bar Drucksensor

Damit ich bis 2bar Ladedruck fahren kann ohne daß der Wagen in den Notlauf geht, ist dieser Sensor drin. Das Rohr in dem er verbaut ist, ist das vom TT225.

- Drosselklappe/Saugrohr: Original. Leider inclusive dem E-Gas-Scheiß

- Abblaseventil

vom Mitsubishi EVO VI.

100€ bei denen, ein vielfaches davon bei B&B.

Das Teil ist direkt am Saugrohr angeschlossen, diese Umluftpumpe mit dem Luftreservoir ist rausgeflogen.

Ich bin der Meinung, daß der Druck im Saugrohr das Öffnen und Schließen des Abblaseventils bestimmen sollte und nicht das STG wegen irgeneiner Abgasnorm über diese Pumpe darauf Einfluß nehmen soll.

- Einspritzdüsen

anfangs waren es noch die vom BAM, aber die waren dann doch nicht mehr ausreichend. Ich weiß leider nicht, woher Wimmer diese Düsen hat oder was sie können, ich weiß aber daß sie teuer waren :(

Als ich mal fragte, warum er nicht einfach die vom GT2 nimmt meinte er, daß diese 1. nicht passen würden und 2. nicht ausreichend seien.

- Zylinderkopf

andere Nockenwellen, etwas spitzer und mehr Hub. Der Rest am Kopf ist komplett original, auch die Ventile und Ventilfedern. Bis 7300Umin hält das aber auch mit mehr Hub.

Gott sei Dank keine Nockenwellenverstellung. Auch beim neuen Motor wird die zugelötet sein.

- Motorblock: Original

- Auspuff

90mm. Ab Turbo ;)

Mit 3 Schalldämpfern damit das Ding nicht ganz so laut ist.

50-Zeller Kat im Endtopf/Endrohr. Woanders war kein Platz mehr. Beim Auspuffbauer darf ich mich nicht mehr sehen lassen, der hat richtig geflucht beim Einbau.

- Kupplung

Zweimassenschwungrad mit mehr und stärkeren Federn.

Sintermetall Kupplung.

Automat erheblich verstärkt um den Anpressdruck zu erhöhen.

Außer der etwas erhöhten Pedalkraft und einen kleinerem Druckpunkt läßt sich das Ding fast wie Serie fahren.

- Getriebe

verstärkte Wellen, Lager und Zahnräder

Gänge 3/4/5 geradeverzahnt

75% Torsendifferential, wird von VW-Motorsport für Rallyautos eingesetzt. Allerdings ist bei mir auf der Bremse die Sperrwirkung auf etwa 15% reduziert, ansonsten würde sich der Wagen beim Anbremsen vor jeder Kurve anstellen. Natürlich behaupte ich, ein guter Fahrer zu sein, aber ich fürchte, volle Sperrwirkung auf der Bremse hätte ich nicht mehr im Griff ;)

Antriebswellen

passend zum Getriebe

---------------

Einige der hier aufgeführten Sachen sind schon vorbereitend für den neuen Motor der Stufe "Evo 2" verbaut. So ist für den oben beschriebenen Umbau wo ja der Motor innen original geblieben ist, sicherlich kein Auspuff mit 90mm ab Turbo notwendig. Auch die Kupplung wird wohl so bleiben können. Andere Sachen, wie die Luftführung und der "LeMans-LLK" sind schon der "Evo 2" gewichen.

Der Wagen steht im Moment bei Wimmer und wartet auf den neuen Motor. Man wird sehen.

Der alte Motor jedenfalls hat nix. Gar nix. Keine Riefen in den Laufbuchsen, das Spiel der Kolben ist noch OK, keine außergewöhnlichen Verfärbungen, Verbrennung war nicht zu mager und nicht zu fett. Nur die Auslaßventile sind undicht, das hatte ich leider mal ziemlich am Anfang verbockt, als ich was im Auspuff verloren hatte und der danach bei 1.2bar Ladedruck etwa 0.8bar Gegendruck hatte.

Der Motor hat 70.000km mit dem Umbau mitgemacht. Warmfahren, in die Fresse treten, Kaltfahren. Auch im Hochsommer bei 37 Grad im Schatten, wo ich eine halbe Tankfüllung lang wissen wollte, ob das ganze wirklich hält. Wie gesagt, am Motor ist nix zu sehen was auf außergewöhnlichen Verschleiß deutet ;o)

:eek: :eek: :eek:

Hammermäßig was Du alles an Deinem Wagen gemacht hast.

Was hat denn die Traktion an der Vorderachse dazu gesagt? Was soll denn nun in der nächsten Stufe für ein Motor an den Start?

Deine Schilderung zur Haltbarkeit macht mich zuversichtlich was meinen eigenen AJQ angeht, scheint ja wirklich einiges abzukönnen :)

"Warmfahren, in die Fresse treten, Kaltfahren" LOL Da versuche ich mich auch dran zu halten :D

am 21. Juni 2004 um 17:14

Zitat:

Original geschrieben von Wowbagger19

Was hat denn die Traktion an der Vorderachse dazu gesagt?

Im 1. Gang will es nicht so recht gelingen. Aber ab dem 2. Gang drehen bei guter, trockener Straße die Räder kaum noch durch. Dafür gehts dann von 60-100 Tacho in unter 2sek.

Daß die Räder im 2. Gang nicht haltlos durchdrehen, liegt aber auch an dem größeren Turbo. Dadurch daß der länger braucht, um auf Touren zu kommen als der Motor zum hochdrehen, liegt im 2. Gang nicht der volle Ladedruck an, sondern bis etwa 1.3bar. Das gibt der Traktion noch eine Chance. ;)

Ab dem 3. Gang ist dann der volle Vortrieb da, durch die Sperre auch in Kurven.

Zitat:

Original geschrieben von Wowbagger19

Was soll denn nun in der nächsten Stufe für ein Motor an den Start?

Die "Evo2" des 1.8t20v :D

Anders formuliert: Bohrung und Hub werden bleiben. Sonst wäre es ja kein 1.8t20v mehr *gg*

Aber alles sonst wird angefaßt...

 

Zitat:

Original geschrieben von Wowbagger19

Deine Schilderung zur Haltbarkeit macht mich zuversichtlich was meinen eigenen AJQ angeht, scheint ja wirklich einiges abzukönnen :)

"Warmfahren, in die Fresse treten, Kaltfahren" LOL Da versuche ich mich auch dran zu halten :D

Joh, der hält wirklich was aus. Das Hauptproblem ist die recht hohe Verdichtung. Die begrenzt hauptsächlich den Drang nach Leistung.

warum nimmste die Verdichtung nicht über ne dickere Kopfdichtung oder Zwischenplatte zurück? Passt das beim 1,8T nicht?

am 21. Juni 2004 um 21:47

Dickere Kopfdichtung mag sein, daß das geht und auch hält wenn man es nicht übertreibt. Damit habe ich allerdings keine Erfahrung.

Aber Zwischenplatte: Ah Pfui! Das sind ja HGP-Methoden ;)

Dann lieber die WAES-Einspritzung die ich noch im Kofferraum liegen habe aber dann doch nicht mehr verbaut hatte.

Aber die "Evo1" sollte ja eben kein Komplettumbau sein. Nur das Drumherum und dann mal sehen was man rausholen kann. Peripherietuning eben ;) da bleibt der Motor zu.

Bei der "Evo2" dagegen wird der Motor geöffnet. Mal sehen, was rauskommt.

*gg* eine "Evo3" kann es danach jedenfalls nicht mehr geben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. TT und mehr als 400 PS