ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Transit / Tourneo Custom Sammlung Fehler/ Probleme/ Defekte

Transit / Tourneo Custom Sammlung Fehler/ Probleme/ Defekte

Ford Transit Custom FAC/FAD
Themenstarteram 3. September 2014 um 10:56

Hallo Tourneo/Transit Custom Fahrer!

da es doch immer wieder mal zu Problemen mit den "Customs" kommt wollte ich mal einen Sammelthread mit SCHON gelösten Problemen auf machen um Übersicht zu schaffen...

Tourneo Custom Bj 2013 155PS L2

1. Diesel läuft aus Tankstutzen über- Neuer verbesserten Tankstutzen auf Garantie erhalten

2. Stoffblenden in Türverkleidung Fond lösen sich- neue Verkleidung auf Garantie

3. Wasser läuft innen an Heckscheibe herunter- Dichtung 3. Bremsleuchte defekt und neue Bremsleuchte erhalten

4. Seitenspiegel löst sich aus Halterahmen- neue Spiegelgläser auf Garantie erhalten

5. Bei 20000 km Motornotprogramm da Dieselpartikelfilter zu war obwohl Fahrzeug öfter Autobahn bewegt wird- Manuelles freibrennen in Werkstatt hat Fehler erst mal behoben

Im Groben und Ganzen bin ich aber sehr zufrieden.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@mklffo schrieb am 22. Okt. 2019 um 14:20:30 Uhr:

Ich frage mich: Wer macht so nen Scheiß und stellt ein schweres Fahrzeug auf diese Weise (abschüssiges Gelände, keine Handbremse) ab?

Zuerst muß ich sagen, dass ich kein "Schrauber" bin, sondern nur ein einfacher Ingenieur. Meine Vermutung: Durch den eingelegten Gang reicht der Kraftschluß bis auf die Motorkolben. Die vorhandene kinetische Energie (schiefe Ebene) wirkt auf die Luft im Brennraum ein, komprimiert diese dort also. Irgendwann hebt sich durch den erzeugten Druck irgendein Auslaßventil an - komprimierte Luft entweicht - Auto bewegt sich - unkomprimierte Luft strömt neu ein und ist damit wieder zu schwach, um Auslaßventil anzuheben - komprimiert... usw.. Also m.E. das, was man bei laufendem Motor und Bergabfahrt als "Motorbremse" bezeichnet. Sicherlich würde ein Kleinwagen mit 2-l-Motor dieses Verhalten nicht zeigen - Auto zu leicht.

Gruß

Richtig erklärt, so ist es. Auf Grund der Masse des Autos vollkommen normal. Aus diesem Grund wurde die Handbremse erfunden und es ist empfehlenswert diese auch zu benutzen.

331 weitere Antworten
Ähnliche Themen
331 Antworten

Zitat:

@ME-X schrieb am 25. August 2019 um 13:44:11 Uhr:

Ich hatte einmal das Problem,das man keine Gänge einlegen konnte. Bei mir wurde bevor das passiert ist die Bremsflüssigkeit erneuert. Die Werkstatt hat vermutet,dass das System nicht richtig entlüftet wurde. Gangschaltung und Bremse hängen anscheinend irgendwie zusammen …

Ja,ist das selbe System. Eben noch Mal entlüften.

Moin, ich habe mal wieder den ODB Stecker dran gehabt.

Ich habe folgenden Fehler, der auch nicht löschbar ist

P0673 Glühkerze Zylinder 3 Stromkreis Unterbrechung.

Derzeit startet er ohne Probleme und läuft. Hat 110000km runter, 2.2l, 125PS, 2013er.

Frage:

Kommt man an die selber Ran?

Was kostet der Tausch, bzw ist evtl nur der Stecker nicht richtig drauf?

Bisher leider noch keine Zeit gehabt um tieferliegend zu Schauen.

Gruß Steffen

Screenshot-2019-08-23-09-46-27-166-com-astech-forscanlite

Stehe mit dem Wagen in der Einfahrt, leichte normaler Abschuss, 1. Gang drin. Schnauze also in Richtung Tal. Alle 30-60 Sekunden rollt der Wagen langsam weiter und dann mit einem Ruck ca 2-4 cm. In Fünf Minuten ist der Wagen ca halben Meter vorgerollt. Rückwärts gefahren, abgestellt, das gleiche Problem. Kann also nur noch mit Handbremse abstellen. Das habe ich in 32 Jahren Autofahren noch nie gehabt, selbst an steileren hängen nicht.

Jemand ne Idee?

Grüsse Guido

Zitat:

@guidogr schrieb am 22. Oktober 2019 um 13:00:41 Uhr:

Stehe mit dem Wagen in der Einfahrt, leichte normaler Abschuss, 1. Gang drin. Schnauze also in Richtung Tal. Alle 30-60 Sekunden rollt der Wagen langsam weiter und dann mit einem Ruck ca 2-4 cm. In Fünf Minuten ist der Wagen ca halben Meter vorgerollt. Rückwärts gefahren, abgestellt, das gleiche Problem. Kann also nur noch mit Handbremse abstellen. Das habe ich in 32 Jahren Autofahren noch nie gehabt, selbst an steileren hängen nicht.

Jemand ne Idee?

Grüsse Guido

Keine Idee, ist bei mir aber genauso.

Ich frage mich: Wer macht so nen Scheiß und stellt ein schweres Fahrzeug auf diese Weise (abschüssiges Gelände, keine Handbremse) ab?

Zuerst muß ich sagen, dass ich kein "Schrauber" bin, sondern nur ein einfacher Ingenieur. Meine Vermutung: Durch den eingelegten Gang reicht der Kraftschluß bis auf die Motorkolben. Die vorhandene kinetische Energie (schiefe Ebene) wirkt auf die Luft im Brennraum ein, komprimiert diese dort also. Irgendwann hebt sich durch den erzeugten Druck irgendein Auslaßventil an - komprimierte Luft entweicht - Auto bewegt sich - unkomprimierte Luft strömt neu ein und ist damit wieder zu schwach, um Auslaßventil anzuheben - komprimiert... usw.. Also m.E. das, was man bei laufendem Motor und Bergabfahrt als "Motorbremse" bezeichnet. Sicherlich würde ein Kleinwagen mit 2-l-Motor dieses Verhalten nicht zeigen - Auto zu leicht.

Gruß

Zitat:

Stehe mit dem Wagen in der Einfahrt, leichte normaler Abschuss, 1. Gang drin. Schnauze also in Richtung Tal. Alle 30-60 Sekunden rollt der Wagen langsam weiter und dann mit einem Ruck ca 2-4 cm. In Fünf Minuten ist der Wagen ca halben Meter vorgerollt. Rückwärts gefahren, abgestellt, das gleiche Problem. Kann also nur noch mit Handbremse abstellen. Das habe ich in 32 Jahren Autofahren noch nie gehabt, selbst an steileren hängen nicht.

Jemand ne Idee?

Grüsse Guido

...wer macht so nen Quatsch, wundert sich und stellt es dann auch noch als Mangel da... Da muss man ja in Physik, im Technikunterricht, in der Fahrschule und bei der Fahrzeugeinweisung geschwänzt haben :-)

Zitat:

@mklffo schrieb am 22. Okt. 2019 um 14:20:30 Uhr:

Ich frage mich: Wer macht so nen Scheiß und stellt ein schweres Fahrzeug auf diese Weise (abschüssiges Gelände, keine Handbremse) ab?

Zuerst muß ich sagen, dass ich kein "Schrauber" bin, sondern nur ein einfacher Ingenieur. Meine Vermutung: Durch den eingelegten Gang reicht der Kraftschluß bis auf die Motorkolben. Die vorhandene kinetische Energie (schiefe Ebene) wirkt auf die Luft im Brennraum ein, komprimiert diese dort also. Irgendwann hebt sich durch den erzeugten Druck irgendein Auslaßventil an - komprimierte Luft entweicht - Auto bewegt sich - unkomprimierte Luft strömt neu ein und ist damit wieder zu schwach, um Auslaßventil anzuheben - komprimiert... usw.. Also m.E. das, was man bei laufendem Motor und Bergabfahrt als "Motorbremse" bezeichnet. Sicherlich würde ein Kleinwagen mit 2-l-Motor dieses Verhalten nicht zeigen - Auto zu leicht.

Gruß

Richtig erklärt, so ist es. Auf Grund der Masse des Autos vollkommen normal. Aus diesem Grund wurde die Handbremse erfunden und es ist empfehlenswert diese auch zu benutzen.

Zitat:

@bissst79 schrieb am 26. August 2019 um 08:05:42 Uhr:

Moin, ich habe mal wieder den ODB Stecker dran gehabt.

Ich habe folgenden Fehler, der auch nicht löschbar ist

P0673 Glühkerze Zylinder 3 Stromkreis Unterbrechung.

Derzeit startet er ohne Probleme und läuft. Hat 110000km runter, 2.2l, 125PS, 2013er.

Frage:

Kommt man an die selber Ran?

Was kostet der Tausch, bzw ist evtl nur der Stecker nicht richtig drauf?

Bisher leider noch keine Zeit gehabt um tieferliegend zu Schauen.

Gruß Steffen

Glühkerze ist defekt. An die kommt jeder ran,der schrauben kann. Reimt sich.

Zitat:

@HvFrueher schrieb am 22. Oktober 2019 um 14:34:48 Uhr:

...wer macht so nen Quatsch, wundert sich und stellt es dann auch noch als Mangel da... Da muss man ja in Physik, im Technikunterricht, in der Fahrschule und bei der Fahrzeugeinweisung geschwänzt haben :-)

Ich hab in der Fahrschule gelernt dass man bei starkem Gefälle die Handbremse UND Gang einlegen soll und die Räder so einschlagen, dass der Wagen beim losrollen an den Bordstein rollt.

In der Ebene nutze ich aber auch gerne nur den Motor als Bremse um ein festrosten der Handbremse zu vermeiden. Ich steh öfter mal für 1 Woche am Stück.

Vielleicht sollte der Fragesteller mal über Unterlegkeile wie bei LKW nachdenken?

So Ich lasse in 2 Wochen auch einiges im Rahmen der Garantie behandeln. Gekauft wurde er im Dezember 18....Tourneo Custom Garantie Mängel:

 

1. -Usb Dosen vorn fallen gelegentlich aus ( Seit Juni 4-5 beobachtet. Einen Tag später ging es wieder.Witterungsunabhängig, mal beim Weiterfahren an der Tankstelle, mal früh in der Tiefgarage)

 

2. -Warnmeldeton klingt immer wieder mal mittelalterlich

 

3. -Spiegel klappen nicht immer ein beim Zentralverriegeln, obwohl alle Menüpunkte hierfür unverändert sind(,25.08.19)

 

4. -Handschuhfach Klappe schließt nicht ordentlich und geht von selbstwieder auf

 

5. -Scheiben links und rechts stottern teilweise krass beim öffnen und schließen.

 

6. -Ölstand ist über Maxwert laut Prüfstab

 

7. -Kundenbeanstandung : Ölwechsel wird zu früh angezeigt: "Motorölwechsel in Kürze erforderlich" seit 12600km

 

8. -Gurtschloss Beifahrerseite knarzt beim fahren

 

9. -4 Sicherheitsschrauben sollen weg und gegen normale ausgetauscht werden....Adapter ist schon kaputt

 

10. -Die Lackierung auf dem Dach ist unterirdisch!

Zu Punkt 10 bin ich gespannt. Ich hab mein Dach reklamiert, weil ich Einschlüsse festgestellt habe. Der FFH hat insgesamt 8 Stück dokumentiert, einen Lackbericht erstellt und nach Köln geschickt - ohne große Hoffnung. Die zuständige Abteilung wäre dem Personalabbau zum Opfer gefallen, völlig unterbesetzt. Und: große horizontale Fläche würde sich auch einfach nicht gut lackieren lassen, nirgends besser als im Werk, eine Reparatur würde also nicht besser als der Iststand... Blablubb.

Mir ist es eigentlich egal, solange ich den Wisch von Ford habe, wenn in 3 Jahren dort der Lack reißt. Dann bekommen sie es wieder auf den Tisch und dürfen es im Rahmen der Garantieverlängerung abwickeln.

Ich hatte meins direkt wegen Dreckeinschlüsse reklamiert, konnte es aber nicht gleich machen lassen (ein langer Urlaub stand vor den ich nicht hätte 3 bis 6 Wochen verschieben können bis die Herrschaften in Köln eine Entscheidung hätten treffen können). Kam dann zurück, bekam von Köln grünes Licht nach drei neue Werkstattbesuche. Dach sollte neiu lackiert werden unter Garantie. Termin gemacht, Auto hingebracht. Am nächsten morgen Anruf vom Händler. Ich sollte bitte vorbeikommen. Die Lackierwerkstatt hätte einen Hagelschaden am Dach entdeckt. Verzweifluing meinerseits. Wir hatten überhaupt noch nie in den 6 Monate irgendein Hagel erlebt. Fuhr dennoch hin. Selbst mit Lupe konnte ich bei besten Wiillen nicht die angezeigten 4 Stellen erkennen wo angeblich ein Hagelschaden sein sollte. Köln und die Werkstatt haben dann auf stuhr geschaltet: keine Lackierung wenn nicht erst der Schademnauf unseren Kosten behoben wird. Also Sachverständiger von unsere Versicherung geholt, Leiter bereit gestellt. Der hat sich das Dach eine halbe Stunde angeschaut und meinte, naja drei mini Ausbuchtungten in Nadelkopfgröße wären da im Dach, aber das als Hagelschaden zu interpretieren wäre ziemlich gewagt. Könnte scho von der Zeit vor der lieferung entstanden sein meinte er. Bericht für die Werkstatt geschrieben. Die blieben auf Ihre Position. Drei Tage mit den und Köln im Kuhhandel beschäftigt. Da ich aber neben meine Verhandlungen mit Ford auch ein Leben haben möchte, habe ich dann einfach doch die Versicherung eingeschaltet (Vollkasko haben wir mit 300€ Selbstbeteiligung) und das beseitigen der angeblichen winzigen Dellen auf Kosten der Versicherung machen lassen und das Dach von Ford lackieren lassen.

Das positive: die von Ford beauftragte Lackierwerkstatt hat erheblich besser gearbeitet als die Witzbolde vom Werk in der Türkei. Vor allem sehen die zahlreiche Nähte erheblich besser aus als ursprünglich.

Seitdem geht mir derTyp der beim Händler Garantiefälle "regelt" auf dem Weg und grüßen tue ich den auch nicht mehr. Ich habe ihm auch damals klar gemacht, dass ich bei dem Autohaus nie wieder ein Auto kaufen. werde. Und eine spezielle Rechtschutzversicherung für solche Fälle in Zukunft haben wir uns auch geholt.

Also im Prinzip genau so dreist wie das Dach fusch ist.

Genau!

Wir haben einen neuen Tourneo Custom L2 mit 185PS 2.0L.

Drei Mängel wurden bereits mitgeliefert und ich muss da demnächst mal nen Termin bei der Werkstatt vor Ort ausmachen.

Vorher wollte ich aber noch fragen, ob einem von euch ähnliches wiederfahren ist:

1. Das Ablagefach über dem Lenkrad hält nicht von alleine. Die in den Halterungen befindlichen Klammern rutschen bei Öffnen mit raus. Drückt man diese manuell rein, hält das Fach. Sobald man es aber schießt und wieder öffnet, ist das Problem wieder da.

2. Die recht Schiebetür kackt beim ersten Öffnen beim Ziehen des Griffs einmal laut wenn Sie aufgeht. Macht man es direkt danach nochmal, ist das Knacken weg. Nach einiger Zeit passiert es aber er erneut.

3. Der linke Scheinwerfer hat einen schwarzen Fleck in Lichtbild (siehe Anlage). Kann ich mir nicht erklären. Äußerlich ist nichts verdreckt.

Vllt hat ja jemand ein paar Anregungen dazu?

Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Transit / Tourneo Custom Sammlung Fehler/ Probleme/ Defekte