ForumTesla Model S und Model X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Tesla verklagt Hörbiger wegen Verzögerungen aufgrund lahmer Flügel

Tesla verklagt Hörbiger wegen Verzögerungen aufgrund lahmer Flügel

Tesla Model X
Themenstarteram 20. Januar 2016 um 23:57

Tesla Sues German Auto Parts Maker Over Model X Door Delays - WSJ

bzw. das scheint eher eine Gegenklage darzustellen.

Das ist doch mal interessant:

Hat Musk der Wall Street nicht in ebendiesem Frühjahr '15 gegenüber der Wallstreet abgestritten, dass es Verzögerungen wegen der Dinger gäbe?

Stand nicht noch in den Q3-Earnings, Verzögerungen & Probleme lägen lediglich an der zweiten Sitzreihe und Dichtungen? Kein Wort jedenfalls von Lieferantenwechsel und Neuentwurf/Wechsel der Aktuatortechnik.

Das wird dem Einen oder Anderen zwischenzeitlichen Investor aber sicher auch zu intensiver Kommunikation mit seinen Anwälten veranlassen...

...und den restlichen eine Lehre sein.

Nebenbei: Mit der Erprobung von dem Teil des zweiten Lieferanten kann's ja dann auch nicht sehr weit her sein... von "Langzeit" erst gar nicht anzufangen.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@sampleman schrieb am 21. Januar 2016 um 12:13:58 Uhr:

Zitat:

@MichiR666 schrieb am 21. Januar 2016 um 11:28:25 Uhr:

ich verstehe nicht, warum Du verzweifelt versuchst Tesla in ein schlechtes Licht zu rücken.

Was ist dein Problem mit der Marke?

Ich glaube, das habe ich hier schon häufiger erläutert. Mein Problem mit der Marke sind die völlig verstrahlten Fanboys, die die Marke umschwirren wie die Motten das Licht und die jeden Hinweis auf Probleme oder Nachteile des Produktes Tesla als "verzweifelten Versuch, Tesla in ein schlechtes Licht zu rücken" mit einem panischen Beißreflex beantworten.

Ja, du darfst dich da gern angesprochen fühlen.

Ich glaube, das habe ich hier schon häufiger erläutert. Mein Problem mit den Verbrennern sind die ewig gestrigen Fanboys der Hersteller die wie Motten das Licht umschwirren und die jeden Hinweis auf eine moderne, andere Technik oder Antriebsart, die nicht dem Knall-Puff-Peng Prinzip entsprechen und von einem deutschen Premiumhersteller sind, in ein schlechtes Licht zu rücken kombiniert mit einem panischen Beißreflex.

Ja, du darfst dich da gern angesprochen fühlen!

Zitat:

@sampleman schrieb am 21. Januar 2016 um 12:13:58 Uhr:

Zitat:

2. Türgriffe: Nein, da kann ich dir nicht zustimmen. Die Griffe sind aus aerodynamischen Gründen so konzipiert worden. Also kein sinnfreies Gimmik

Aerodynamische Gründe? Sorry, aber das ist einfach Blödsinn. Wenn Tesla die Aerodynamik seines Autos (noch mehr) hätte optimieren wollen, dann hätten sie hinten keine 275er Schlappen aufgezogen, das bringt nämlich mehr als die vier Türgriffchen. Und bereits vor Jahrzehnten gab es bei Pinninfarina vollmechanische, bündig versenkte Türgriffe, die rauskamen, wenn man an einer Stelle draufgedrückt hat. Ganz einfach.

Würdest du bitte mal bei den realen Fakten bleiben?

Tesla hat 245er Reifen. Der P85+ konnte mal mit 265er geordert werden.

Außerdem ist die Reifengröße dem Gewicht geschuldet.

Außerdem würde ein Models S mit i3 Reifen Lächerlich aussehen und die Krauft nicht auf den Boden bekommen.

Das sind also keine Optischen Änderungen, sondern der Leistung und dem Gewicht geschuldete Dinge!

Die Türgriffe bringen mehr als du glaubst. Neben der Aerodynamik.

Alleine Diebstahlschutz.

Alleine Schutz an der Kreuzung vor dem aufreißen der nicht verschlossenen Tür.

usw..

Meine haben in den 2 Jahren nicht einmal eine Störung gehabt. Aber ich laber ja auch nur Fanboygelaber. :rolleyes:

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

Da lässt sich die Freude an der "schlechten" Nachricht ja direkt greifen. Ohne sie Dir verderben zu wollen, aber nach meiner Erinnerung wurden Verzögerungen der X-Produktion verursacht durch die Türkonstruktion der Falcon Wings von Tesla recht offen kommuniziert. Auch von Musk persönlich, ist mir aber jetzt nicht wert das rauszusuchen. Weil es ja so schön ist wenn sich Menschen noch so richtig freuen können, daher:

Tesla ist BÖSE!

Die Investoren erkennen das jetzt endlich und springen kollektiv ab!

Es ist das ENDE!!!!!!

am 21. Januar 2016 um 7:21

Endlich wieder ein richtiger Skandal.

Dagegen ist die VW-Betrugsserie ein Fliegenpups.

MfG RKM

http://www.usatoday.com/.../

Zitat:

The Model X is requiring some "creative problem solving," especially with its upward-opening rear doors, Musk told investors on Wednesday in a conference call after earnings were released. He says Tesla wants to make sure the doors provide real utility -- and are not just viewed as a gimmick.

Zitat vom 08.05.2014!

Aber für noch zu viele sind nur schlechte Tesla Nachrichten, gute Nachrichten.

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Offenbar war es dem Themenstarter wichtig, durch Hinzufügen eines (D) in der Headline deutlich zu machen, dass Tesla einen deutschen Zulieferer verklagt, was ja sehr gut zu der in diesem Forum allgemein gängigen Ansicht passt, dass Tesla toll ist, während die Deutschen es nicht können. Laut einem Bericht auf Golem ist aber offenbar die US-Tochter Hoerbiger Automotive Comfort Systems LLC in Auburn, Alabama, betroffen.

http://www.golem.de/.../...-verklagt-tuerenhersteller-1601-118634.html

Wer hier Kläger und wer Beklagter ist - und warum -, ist mir nicht ganz klar. Offenbar hatte Tesla einen Vertrag mit Hoerbiger über die Entwicklung besagter Türen. Nachdem Hoerbiger nicht innerhalb des abgemachten Zeitrahmens die gewünschten Ergebnisse liefern konnte, bezahlte Tesla (auf welcher Vertrags- oder Rechtsgrundlage auch immer) drei Millionen Dollar, beendete die Zusammenarbeit mit Hoerbiger und suchte sich einen anderen Zulieferer. Doch Hoerbiger verlangt jetzt (aus welchen Gründen auch immer) die Erfüllung des Vertrages. Warum dann allerdings Tesla Hoerbiger verklagt und nicht umgekehrt - wer weiß das schon so genau?

Ich halte, auch wenn Elon Musk seinen Falcon Doors einen tollen Nutzen zuschreibt, diese Türen für ausgemachten Schwachsinn. Sie sind technisch zu kompliziert, ihr Vorteil in der Breite wird aufgefressen von dem Nachteil in der Höhe, und solange Mami vorn aus dem Auto nicht rauskommt, weil sie ihre konventionelle Fahrertür nicht aufbekommt, ist es auch wurscht, ob sie anschließend hinten ihr Kind aus dem Kindersitz schnallen könnte;-)

Wenn schon, dann so was hier: https://youtu.be/AAtkoje4-eM

(Okay, kriegt Tesla natürlich nicht hin, weil dann die Türen mit dem Akku kollidieren;-))

Mal im Ernst: ich prophezeihe Tesla dauerhaften Ärger mit den Falcon Wings. So was würde ich noch nicht einmal einem Hersteller zutrauen, der lange Erfahrung mit exotischen Türsystemen hat. Und Tesla hat jetzt schon Probleme mit vielen Kleinigkeiten an ihren Autos, die andere Hersteller nicht haben. Merke: Ein Auto ist eben mehr als eine Batterie und ein E-Motor.

Bei n-tv steht, dass die Entscheidung bei TESLA im Mai letzten Jahres gefallen sei, einen anderen Lieferanten zu nehmen und statt ein hydraulisches-, ein elektromechanisches System einzusetzen.

Interessant auch in der Meldung: "Mittlerweile fertigen die Kalifornier nach eigener Aussage 238 Model X pro Woche."

am 21. Januar 2016 um 10:23

Zitat:

... Und Tesla hat jetzt schon Probleme mit vielen Kleinigkeiten an ihren Autos, die andere Hersteller nicht haben. Merke: Ein Auto ist eben mehr als eine Batterie und ein E-Motor.

Hi Sampleman,

bitte schreib mal, welche viele Kleinigkeiten das sind.

Ich hab mich die letzten 6 Monate intensiv beschäftigt und fand hier nur Sachen, die frühere Modelle von 2013/2014 betrafen. Da waren es auch nicht viele und es ging Mangels Model X nur um das Model S.

Darüber hinaus sind Punkte die die Software betreffen nach und nach durch Updates behoben worden.

Aber nochmal, da ging es um das Model S, hier geht es um das Model X.

Nachdem da gerade eine Hand voll ausgeliefert wurden, weiß noch keiner ob es hier 'Viele Kleinigkeiten' gibt.

Bin grad etwas überfordert, worauf Du hinaus willst.

Ich hoffe Du kannst das konkretisieren.

Danke

Michi

Zitat:

@MichiR666 schrieb am 21. Januar 2016 um 10:23:45 Uhr:

bitte schreib mal, welche viele Kleinigkeiten das sind.

Ich hab mich die letzten 6 Monate intensiv beschäftigt und fand hier nur Sachen, die frühere Modelle von 2013/2014 betrafen. Da waren es auch nicht viele und es ging Mangels Model X nur um das Model S.

Darüber hinaus sind Punkte die die Software betreffen nach und nach durch Updates behoben worden.

Aber nochmal, da ging es um das Model S, hier geht es um das Model X.

Nachdem da gerade eine Hand voll ausgeliefert wurden, weiß noch keiner ob es hier 'Viele Kleinigkeiten' gibt.

Bin grad etwas überfordert, worauf Du hinaus willst.

Ich hoffe Du kannst das konkretisieren.

Ich beziehe mich auf das hier:

http://www.consumerreports.org/.../...oesnt-match-its-high-performance

Und bevor du jetzt damit kommst, dass das ja alles das S-Modell betrifft und dass das ja alles korrigiert sei: Es hat viele bisherigen Käufer genervt, und Tesla war in vielen kleinen Details unterhalb des Standards anderer Hersteller, die hier eben ihre großen Stärken haben.

Ein Beispiel: In dem Bericht wird behauptet, viele Kunden hätten Probleme mit den automatisch ausfahrenden Türgriffen gehabt, die in der Praxis Theater machten. Du wirst mir zustimmen, dass diese Griffe, so nett sie sind, eigentlich ein überflüssiger Design-Gag sind. Und den hat Tesla (oder der von Tesla beauftragte Zulieferer) eben nicht so hingekriegt, dass er in der Praxis ohne Zicken funktioniert. Das erinnert mich an einen CD-Player von Bang & Olufsen, den ich mal ausprobiert habe. Der hatte vor der frei drehenden CD eine Glastür, die sich bei Annäherung einer Hand wie von Zauberhand öffnete. Funktionierte mit irgendeinem Näherungssensor - oder eben nicht. Und schon saß man vor dem sündenteuren Teil und wedelte wie blöde mit den Händen, damit diese Sch...tür endlich aufging. Und die Bewunderung für das tolle B&O-Produkt wich schnell einer großen Ernüchterung.

Ehrlich: Genau so sehe ich auch die Falcon Doors: Die sind ein netter Gag, aber die Leute werden das Model X nicht wegen der Türen kaufen. Es ist ein extrem großes Risiko, wenn ein Autohersteller sich an zu vielen Dingen auf exotische, neue Lösungen verlässt. Und ich hätte mir an Musks Stelle die Türen für ein Facelift in ein paar Jahren aufgehoben, wenn er die allgemeine Qualität seiner Autos so weit auf der Reihe hat, dass sie zuverlässig sind wie ein Schnellkochtopf. Denn eins muss man auch sehen: Die Early Adopter, die die ersten Autos kaufen, mögen noch Pioniere sein, die Bugs an einem revolutionären Produkt akzeptieren. Aber das lässt irgendwann mal nach.

Gag oder Alleinstellungsmerkmal ist hier die Frage !

Klapp- und Bügelgriffe, kann jeder, Klapp- und Schiebetüren auch.

Will man sich von der Masse abheben, benötigt man ein Alleinstellungsmerkmal. Außerdem finde ich die windschnittigen Griffe beim Model S und X einfach Klasse.

Aber das ist ganz subjektiv ! :-)

Zitat:

@Audiaachtdvier schrieb am 21. Januar 2016 um 10:56:20 Uhr:

Gag oder Alleinstellungsmerkmal ist hier die Frage !

Klapp- und Bügelgriffe, kann jeder, Klapp- und Schiebetüren auch.

Will man sich von der Masse abheben, benötigt man ein Alleinstellungsmerkmal. Außerdem finde ich die Windschnittigen Griffe beim Model S und X einfach Klasse.

Aber das ist ganz subjektiv ! :-)

Ist ja alles gekauft mit dem Alleinstellungsmerkmal. Aber wenn dein Alleinstellungsmerkmal plötzlich Zicken macht, während die Dutzendlösungen der anderen performen, wie man das gewohnt ist, dann verwandelt sich Bewunderung schnell in Ernüchterung.

Übrigens: Schiebetüren kann zwar jeder, aber zug- und klapperfreie Schiebetüren können die wenigsten (lies: eigentlich nicht wirklich jemand). Das ist auch einer der Gründe, weshalb sich Alternativen zu den herkömmlichen Klapptüren im Pkw-Bereich so schwer durchsetzen: Du bekommst für vernachlässigbare Vorteile (schaut cool aus, spart ein bisschen Platz) haufenweise Nachteile: Klappert, ist nicht dicht, fällt aus etc.

Nimm einen Hersteller wie VW. Die bauen jetzt seit über 50 Jahren Autos mit Schiebetüren, dennoch bauen sie das Nutzfahrzeug Caddy mit Schiebetüren, während sie den (teureren) Hochdach-Pkw Touran immer noch mit Klapptüren ausstatten. Das machen die bestimmt nicht ohne Grund.

Ich will ja gar nicht sagen, dass die Falcon Wings beim Tesla nicht doch 100%ig sind. Aber wieso sollte ein Zulieferer für Tesla etwas schaffen, was er woanders nicht schafft - schon gar nicht, wenn er hastig ausgewechselt wurde?

Wieso kommen alle auf die Idee dass der böse Amerikanische TEUFEL Tesla den armen Deutschen Michel Hörbiger verklagt.

Nicht mal das WSJ bekommt es bei seiner Hetze gegen Tesla hin. Vermutlich sind da wieder einige am shorten, da sind Nachrichten dass Tesla knapp vor dem Ende ist und die Fahrzeuge schrott sind nur recht.

Zitat:

@Markus Knoll schrieb am 20. Januar 2016 um 23:57:59 Uhr:

Nebenbei: Mit der Erprobung von dem Teil des zweiten Lieferanten kann's ja dann auch nicht sehr weit her sein... von "Langzeit" erst gar nicht anzufangen.

Komisch dass gerad DU dich um die Langzeitqualitäten eines Teslas sorgst, du würdest dir doch eh nicht so einen Elektroeimer kaufen.

Zitat:

@Geri321go schrieb am 21. Januar 2016 um 06:18:27 Uhr:

Tesla ist BÖSE!

Die Investoren erkennen das jetzt endlich und springen kollektiv ab!

Es ist das ENDE!!!!!!

Endlich fangen die Fanbois an es zu verstehen. Jemand sollte der US_Börsenaufsicht endlich auf die FÜSSE treten. Gegen VW agiert man, aber TESLA lässt man alles durchgehen. Dabei ist erwiesen dass das so nicht funktioniert. Man denke nur an die Kinder die im Falle eines Unfalles die Türen nicht öffnen können und im glühend heißen Lithiumfeuer bei lebendigem LEIBE VERBRENNEN!!!

Zitat:

@sampleman schrieb am 21. Januar 2016 um 09:43:03 Uhr:

Mal im Ernst: ich prophezeihe Tesla dauerhaften Ärger mit den Falcon Wings. So was würde ich noch nicht einmal einem Hersteller zutrauen, der lange Erfahrung mit exotischen Türsystemen hat. Und Tesla hat jetzt schon Probleme mit vielen Kleinigkeiten an ihren Autos, die andere Hersteller nicht haben. Merke: Ein Auto ist eben mehr als eine Batterie und ein E-Motor.

Warum prophezeist du nicht gleich die pleite von tesla, 100.000 Lemminge reichen halt nicht aus. ...

am 21. Januar 2016 um 11:28

Zitat:

@sampleman schrieb am 21. Januar 2016 um 10:42:58 Uhr:

Zitat:

@MichiR666 schrieb am 21. Januar 2016 um 10:23:45 Uhr:

bitte schreib mal, welche viele Kleinigkeiten das sind.

Ich hab mich die letzten 6 Monate intensiv beschäftigt und fand hier nur Sachen, die frühere Modelle von 2013/2014 betrafen. Da waren es auch nicht viele und es ging Mangels Model X nur um das Model S.

Darüber hinaus sind Punkte die die Software betreffen nach und nach durch Updates behoben worden.

Aber nochmal, da ging es um das Model S, hier geht es um das Model X.

Nachdem da gerade eine Hand voll ausgeliefert wurden, weiß noch keiner ob es hier 'Viele Kleinigkeiten' gibt.

Bin grad etwas überfordert, worauf Du hinaus willst.

Ich hoffe Du kannst das konkretisieren.

Ich beziehe mich auf das hier:

http://www.consumerreports.org/.../...oesnt-match-its-high-performance

Und bevor du jetzt damit kommst, dass das ja alles das S-Modell betrifft und dass das ja alles korrigiert sei: Es hat viele bisherigen Käufer genervt, und Tesla war in vielen kleinen Details unterhalb des Standards anderer Hersteller, die hier eben ihre großen Stärken haben.

Ein Beispiel: In dem Bericht wird behauptet, viele Kunden hätten Probleme mit den automatisch ausfahrenden Türgriffen gehabt, die in der Praxis Theater machten. Du wirst mir zustimmen, dass diese Griffe, so nett sie sind, eigentlich ein überflüssiger Design-Gag sind. Und den hat Tesla (oder der von Tesla beauftragte Zulieferer) eben nicht so hingekriegt, dass er in der Praxis ohne Zicken funktioniert. Das erinnert mich an einen CD-Player von Bang & Olufsen, den ich mal ausprobiert habe. Der hatte vor der frei drehenden CD eine Glastür, die sich bei Annäherung einer Hand wie von Zauberhand öffnete. Funktionierte mit irgendeinem Näherungssensor - oder eben nicht. Und schon saß man vor dem sündenteuren Teil und wedelte wie blöde mit den Händen, damit diese Sch...tür endlich aufging. Und die Bewunderung für das tolle B&O-Produkt wich schnell einer großen Ernüchterung.

Ehrlich: Genau so sehe ich auch die Falcon Doors: Die sind ein netter Gag, aber die Leute werden das Model X nicht wegen der Türen kaufen. Es ist ein extrem großes Risiko, wenn ein Autohersteller sich an zu vielen Dingen auf exotische, neue Lösungen verlässt. Und ich hätte mir an Musks Stelle die Türen für ein Facelift in ein paar Jahren aufgehoben, wenn er die allgemeine Qualität seiner Autos so weit auf der Reihe hat, dass sie zuverlässig sind wie ein Schnellkochtopf. Denn eins muss man auch sehen: Die Early Adopter, die die ersten Autos kaufen, mögen noch Pioniere sein, die Bugs an einem revolutionären Produkt akzeptieren. Aber das lässt irgendwann mal nach.

Hallo Sampleman,

ich verstehe nicht, warum Du verzweifelt versuchst Tesla in ein schlechtes Licht zu rücken.

Was ist dein Problem mit der Marke?

1. Consumer Report: Das sind olle Kamellen und der Report wurde hier zu genüge diskutiert. Die Umfragewerte sind aus 2014 und betrafen die ersten Modelle. Was bei diesem Report oft nicht zitiert wird ist, daß eine überwältigende Mehrheit trotzdem nochmals ein Model S kaufen würde

2. Türgriffe: Nein, da kann ich dir nicht zustimmen. Die Griffe sind aus aerodynamischen Gründen so konzipiert worden. Also kein sinnfreies Gimmik

3. Was machen denn genau andere Hersteller besser? Warum erhalten beispielsweise Hersteller wie BMW jedes Jahr schlechtere Werte in der Kundenzufriedenheit oder Qualität?

Die Deutschen Premium Hersteller sind die letzten Jahre zu fixiert auf 'Absatz', 'Gewinn' und 'Mehr Schein als sein'.

Nochmal Beispiel BMW:

- Ruckeln im Teillastbereich bei Dieseln --> Wurde bislang noch nicht abgestellt. Immer noch ein Problem, sogar bei Fabrikneuen 30d/35d/40d

- Verarbeitungsqualität: Geräusche von Panoramadächern, Laderaumabdeckungen, Bedienelementen --> Stand der Technik

- Knacken von Aktivlenkung im Stand --> Stand der Technik

4. Falcon Doors: Auch diese haben einen Sinn. Du kommst auch als Fahrer raus, wenn nur diese Türen öffnen. Du kannst Kindersitze montieren, ohne dabei einen Bandscheibenvorfall zu bekommen.

Nur weil es deine persönliche Meinung ist, daß dieses Feature Schwachsinn ist, ist es wohl erlaubt, daß jemand anderer Ansicht ist.

Ich kann dir somit leider immer noch nicht folgen.

Bislang erkenne ich lediglich die Absicht, den Hersteller schlecht dar stehen zu lassen, mehr nicht.

Ich denke wir finden nicht zusammen.

ciao

Michi

Zitat:

@sampleman schrieb am 21. Januar 2016 um 10:42:58 Uhr:

Und ich hätte mir an Musks Stelle die Türen für ein Facelift in ein paar Jahren aufgehoben, wenn er die allgemeine Qualität seiner Autos so weit auf der Reihe hat, dass sie zuverlässig sind wie ein Schnellkochtopf.

Und nicht mal das geht, wenn man betrachtet wie FEUERGEFÄHRLICH SO ein Eimer ist. Jeder Schnellkochtopf ist schneller auf 100 und sicherer.!!!

Zitat:

@MichiR666 schrieb am 21. Januar 2016 um 11:28:25 Uhr:

ich verstehe nicht, warum Du verzweifelt versuchst Tesla in ein schlechtes Licht zu rücken.

Was ist dein Problem mit der Marke?

Ich glaube, das habe ich hier schon häufiger erläutert. Mein Problem mit der Marke sind die völlig verstrahlten Fanboys, die die Marke umschwirren wie die Motten das Licht und die jeden Hinweis auf Probleme oder Nachteile des Produktes Tesla als "verzweifelten Versuch, Tesla in ein schlechtes Licht zu rücken" mit einem panischen Beißreflex beantworten.

Ja, du darfst dich da gern angesprochen fühlen.

Tesla steht vor den Probleme, vor denen jeder Autohersteller steht, der innerhalb weniger Jahre eine Großserienproduktion aus dem Stand hochreißt. Und genau so wie bei Musk's Raketen nicht alles so klappt, wie er sich das vorstellt, klappt auch bei seinen Autos nicht alles so, wie er sich das vorstellt. Das ist nun mal so, und das geht anderen nicht anders.

Das kann man ganz realistisch sehen oder jeden, der darauf hinweist, irgendwelche Verzweiflung nachzuweisen.

Wäre ich Audi (Hinweis: ich bin nicht Audi), würde ich jede Nacht vor dem Schlafengehen auf Knien irgendwelche überirdischen Mächte anbeten, dass Tesla auch beim Model X die letzte Rafinesse in den Details nicht hinkriegt, denn dann hätte ich bessere Chancen für meinen Elektro-SUV, den ich für 2018 angekündigt habe;-). Ich weiß nicht, ich bin so selten in Ingolstadt, vielleicht machen die das da sogar.

Ach, noch was:

Zitat:

2. Türgriffe: Nein, da kann ich dir nicht zustimmen. Die Griffe sind aus aerodynamischen Gründen so konzipiert worden. Also kein sinnfreies Gimmik

Aerodynamische Gründe? Sorry, aber das ist einfach Blödsinn. Wenn Tesla die Aerodynamik seines Autos (noch mehr) hätte optimieren wollen, dann hätten sie hinten keine 275er Schlappen aufgezogen, das bringt nämlich mehr als die vier Türgriffchen. Und bereits vor Jahrzehnten gab es bei Pinninfarina vollmechanische, bündig versenkte Türgriffe, die rauskamen, wenn man an einer Stelle draufgedrückt hat. Ganz einfach.

Aber so ist es mit Leuten wie dir: Du hast jegliche kritische Distanz zu Tesla verloren. Und du hältst ernsthaft jeden, der das nicht hat für verzweifelt? Oh mann.

Zitat:

@sampleman schrieb am 21. Januar 2016 um 12:13:58 Uhr:

Zitat:

@MichiR666 schrieb am 21. Januar 2016 um 11:28:25 Uhr:

ich verstehe nicht, warum Du verzweifelt versuchst Tesla in ein schlechtes Licht zu rücken.

Was ist dein Problem mit der Marke?

Ich glaube, das habe ich hier schon häufiger erläutert. Mein Problem mit der Marke sind die völlig verstrahlten Fanboys, die die Marke umschwirren wie die Motten das Licht und die jeden Hinweis auf Probleme oder Nachteile des Produktes Tesla als "verzweifelten Versuch, Tesla in ein schlechtes Licht zu rücken" mit einem panischen Beißreflex beantworten.

Ja, du darfst dich da gern angesprochen fühlen.

Ich glaube, das habe ich hier schon häufiger erläutert. Mein Problem mit den Verbrennern sind die ewig gestrigen Fanboys der Hersteller die wie Motten das Licht umschwirren und die jeden Hinweis auf eine moderne, andere Technik oder Antriebsart, die nicht dem Knall-Puff-Peng Prinzip entsprechen und von einem deutschen Premiumhersteller sind, in ein schlechtes Licht zu rücken kombiniert mit einem panischen Beißreflex.

Ja, du darfst dich da gern angesprochen fühlen!

Zitat:

@sampleman schrieb am 21. Januar 2016 um 12:13:58 Uhr:

Zitat:

2. Türgriffe: Nein, da kann ich dir nicht zustimmen. Die Griffe sind aus aerodynamischen Gründen so konzipiert worden. Also kein sinnfreies Gimmik

Aerodynamische Gründe? Sorry, aber das ist einfach Blödsinn. Wenn Tesla die Aerodynamik seines Autos (noch mehr) hätte optimieren wollen, dann hätten sie hinten keine 275er Schlappen aufgezogen, das bringt nämlich mehr als die vier Türgriffchen. Und bereits vor Jahrzehnten gab es bei Pinninfarina vollmechanische, bündig versenkte Türgriffe, die rauskamen, wenn man an einer Stelle draufgedrückt hat. Ganz einfach.

Würdest du bitte mal bei den realen Fakten bleiben?

Tesla hat 245er Reifen. Der P85+ konnte mal mit 265er geordert werden.

Außerdem ist die Reifengröße dem Gewicht geschuldet.

Außerdem würde ein Models S mit i3 Reifen Lächerlich aussehen und die Krauft nicht auf den Boden bekommen.

Das sind also keine Optischen Änderungen, sondern der Leistung und dem Gewicht geschuldete Dinge!

Die Türgriffe bringen mehr als du glaubst. Neben der Aerodynamik.

Alleine Diebstahlschutz.

Alleine Schutz an der Kreuzung vor dem aufreißen der nicht verschlossenen Tür.

usw..

Meine haben in den 2 Jahren nicht einmal eine Störung gehabt. Aber ich laber ja auch nur Fanboygelaber. :rolleyes:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Tesla verklagt Hörbiger wegen Verzögerungen aufgrund lahmer Flügel