ForumTesla Model S und Model X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Tesla kriegt schlechtes Consumer Rating

Tesla kriegt schlechtes Consumer Rating

Tesla Model S
Themenstarteram 20. Oktober 2015 um 23:42
Beste Antwort im Thema

Ich glaube nicht, dass der nun von mir folgende Beitrag von Thread-Ersteller gewünscht war, deswegen macht es noch einmal mehr Spaß ihn zu schreiben :

Vorweg :

Ich habe einen Tesla Roadster (08/2010) mit fast 250.000 km und ein Model S (09/2013) mit jetzt 133.000 km

Ich sortiere mich daher auch als Innovator (Erläuterung in Englisch) im Bereich Emobility ein.

Warum wollen eigentlich 97 % wieder einen Tesla kaufen, wenn es doch so viele Mängel gibt ?

Meine Erklärung :

Als Early Adopter und Inventor stellt man sich auf Probleme ein. Beim Kauf des Roadsters bin ich von 8.000 km p.a. ausgegangen, u.a. auch deswegen, weil ich längere Werkstattaufenthalte erwartet habe. Als dies aber nicht eintraf, habe ich meinen Passat verkauft und das Model S blind vorbestellt, damit ich es möglichst schnell bekomme.

Auch beim Model S habe ich Probleme erwartet, denn schließlich hatte es seinerzeit einen Erneuerungsgrad von >90 % zu einem konventionellen Fahrzeug. Die Fehler sind aber für mich eher Kleinigkeiten hier einige Beispiele :

(bei jedem Werkstattaufenthalt gibt es immer ein Model S als Leihwagen)

klapperndes Schiebedach :

Ein Arbeitskollege hat mich bei einer Probefahrt darauf hingewiesen, dass Audi bei seinem Q5 3 Anläufe gebraucht hat, um es dicht zu bekommen, meins war dicht aber das Klappern nervte. Tesla wollte es direkt reparieren, aber ich habe es dann erst bei der nächsten Routineinspektion machen lassen. Hätten die einen P85D als Leihwagen gehabt, wäre ich wahrscheinlich auf das Angebot eingegangen.

Batterie :

auch ich hatte das Kontaktorproblem und bin deswegen das einzige Mal mit einem Tesla liegen geblieben. 20 Minuten nach meinem Anruf bei der 24h Hotline von Tesla war der Tesla Service mit einem Ersatz Model S bei mir, wir haben die Fahrzeuge getauscht und ich konnte weiterfahren, Tesla Service hat dann auf den Abschleppwagen gewartet.

Ich habe dann eine flatsch neue Batterie bekommen, KM-Stand 38.000 km. Damals war das Problem noch nicht identifiziert. Beim 60.000 km Service hat man dann diese Batterie noch einmal vorsorglich gegen eine überarbeitete Leihbatterien getauscht, mit der bin ich dann 10.000 km gefahren bevor ich meine überarbeitet wieder zurück gebaut wurde, wäre ich 2 Wochen früher gekommen, hätte ich wieder ein flatsch neue bekommen.

Der Vorteil eines Early Adopters bei Tesla ist es, dass man voll gepampert wird, und meine Fehler gibt es bei den jetzt verkauften Modellen nicht mehr.

Ebenso schätze ich, dass die Early Adopter noch lange nicht durch sind, sondern sich nur auf der Kurve in Richtung early majority schieben und mehr werden. Alle diejenigen, die ein Model X vorbestellt haben und ein Model 3 vorbestellen werden zähle ich dazu, die machen das ja quasi blind ohne den genaue Technik oder Preis zu kennen geschweige denn mal drin gesessen zu haben, von einer Probefahrt gar nicht zu reden.

Ich habe übrigens den Tesla Roadster 4.0 schon schriftlich vorbestellt, warte aber noch auf die Antwort von Tesla :)

Und ja, auch da erwarte ich Probleme...:D

 

 

 

 

59 weitere Antworten
Ähnliche Themen
59 Antworten

Hmmm... was ist das für eine Quelle? Diese Seite versucht seit über 2 Jahren Tesla lächerlich zu machen!

Jede solche No-Name Onlinezeitung versucht irgendwie auf sich aufmerksam zu machen...momentan eignet sich Tesla sehr gut dafür.

Auf andere Seite, gibt es Besitzer die nicht zufrieden mit dem Model S sind... die Erwartungen waren anders oder zu hoch... Manchen ist Spaltgröße wichtiger als das gesamte Auto...

Model S ist, wie übrigens jedes anderes Auto kein Idealfahrzeug für alle Menschen

Und wenn schon ein geliehenes Text dann bitte das original und komplett!

http://www.consumerreports.org/.../...oesnt-match-its-high-performance

am 21. Oktober 2015 um 6:50

was könnte einen Menschen, der eine Gummikuh im Avatar und einen Citroen Pluri-Dinges im Profil hat,dazu bewegen, durchaus und kontinuierlich nur schlechtes zu diesem Fahrzeughersteller zu schreiben oder zu posen, und das durch die gesamte Modellpalette ?

Der Sinn ist eigentlich, das sich Besitzer und Fahrer dieses Fahrzeug untereinander austauschen, Erfahrungen von sich geben und durchaus auch negativ erlebtes miteinander schreiben.

von negativer Bewertung in den BMW und Mercedes Foren sehe ich keine Beiträge

Manchmal komme ich mir vor, wie eine Pegida gegen Tesla...

@ sampleman

Da muss und wird Tesla wohl noch nachbessern müssen. Insgesamt aber fügt sich Telsa in das eher maue Bild der US Autohersteller ein, die allesamt keine Topplätze belegen können. Auf den ersten Plätzen wie erwartet die Asiaten mit Lexus und Toyota. Auf dem dritten Platz findet sich Audi als Ausnahme von den Deutschen Herstellern, BMW, Mercedes liegen nur im mittleren Drittel. Besonders der BMW X5 und die 5er Serie sind unter den Durchschnitt gerutscht.

Themenstarteram 21. Oktober 2015 um 8:07

@dean7777: Mashable ist einer der führenden Tech-Blogs in den USA. Im Zweifel bekommen die eher ein Interview mit Elon Musk als "Der Spiegel"

@OnkelTom7777: Wenn wir hier schon über Avatare philosophieren: Zwei Accounts mit vier Siebenern im Namen - na, da war wohl einer besonders kreativ.

Ich nehme den zitierten Text als Bestätigung dafür, dass es doch nicht so einfach ist, ein qualitativ hochwertiges Großserienauto zu bauen. Und offenbar hat der Markt das ähnlich gesehen, denn sonst hätte der Aktienkurs nicht nachgegeben. Erstaunlich fand ich auch die Kritik an Consumer Reports, dass sie vom Tesla S zunächst so begeistert gewesen seien, dass sie ihre Bewertungsskala erweitert hätten.

Ich sehe in solchen Meldungen ein Warnsignal. Musk geht bei der Entwicklung von Tesla vor wie bei einem klassischen Start-Up: Wachstum ist wichtiger als Gewinn, und wahnsinnig schnelles Wachstum gibt eine ebenso wahnsinnige Unternehmensbewertung. Damit kann man mit virtuellen Unternehmen wie Paypal, Youtube oder WhatsApp phantastische Erfolge feiern. Ob das in einer solch langsamen Branche wie dem Automobilbau auch funktioniert, muss sich noch beweisen. Aus der Markenforschung weiß man, dass selbst äußerst populäre Marken "kippen" können und dann auf einmal uncool sind. Beispiele gibt es zuhauf: Palm, Handspring, Psion, auch Nokia. Ist so eine Marke einmal richtig gekippt, ist sie kaum noch wiederzubeleben. Einer der wenigen, die das geschafft haben, war Apple. Die hatten aber auch den Sonderfall, dass Gottvater Steve Jobs erst das Unternehmen verließ und dann zurückkehrte.

Kurz: Es bleibt spannend.

Themenstarteram 21. Oktober 2015 um 8:19

Zitat:

@Leafer schrieb am 21. Oktober 2015 um 07:05:31 Uhr:

@ sampleman

Da muss und wird Tesla wohl noch nachbessern müssen. Insgesamt aber fügt sich Telsa in das eher maue Bild der US Autohersteller ein, die allesamt keine Topplätze belegen können. Auf den ersten Plätzen wie erwartet die Asiaten mit Lexus und Toyota. Auf dem dritten Platz findet sich Audi als Ausnahme von den Deutschen Herstellern, BMW, Mercedes liegen nur im mittleren Drittel. Besonders der BMW X5 und die 5er Serie sind unter den Durchschnitt gerutscht.

Tesla hat hier sicherlich das Problem, dass die Begeisterungswelle der Early Adopter langsam durch ist. Leute, die sich heute einen Tesla kaufen, haben sich das eventuell etwas kühler und nüchterner überlegt als die ersten, die sich damit sicherlich auch noch profilieren wollten - und die reagieren dann auch auf Alltagsprobleme giftiger als die Fans.

Was Kundenzufriedenheit angeht, stellt die natürlich auch immer einen Abgleich der Realität mit den Kundenerwartungen dar. Ich wage mal ein Beispiel: Hier wird der Tesla S quasi als wartungsfrei dargestellt. Wenn ich als Kunde das dann erwarte, und das Auto muss andauernd wegen irgendwelcher Kleinigkeiten zum Service, dann ist meine Enttäuschung natürlich besonders groß. In Deutschland war jahrelang Subaru immer auf dem Spitzenplatz - das sind vor allem anspruchslose, solide Kisten, die das tun, was der Fahrer von ihnen erwartet.

Ich glaube, nicht die jetzige, mäßige Bewertung von Consumer Reports ist das eigentliche Problem, sondern die zuvor aufgebaute, übergroße Erwartungshaltung. Nehmen wir mal an, Tesla hätte ein Auto am Start, das genau so teuer ist wie ein BMW X5, genauso gut verarbeitet, genauso zuverlässig - aber es braucht keinen Sprit und beschleunigt wie ein Dragster. Das allein wäre ja schon aller Ehre wert gewesen.

am 21. Oktober 2015 um 8:21

Weder das Avatar noch die 4 siebener haben etwas miteinander zutun.

Wie Du auch unschwer erkennen kanst, haben dean und ONKELTOM etwas miteinander zu tun.

Da bringst Du wohl etwas durcheinander.

Ebenfalls weiß nicht was Du mit 7777 assoziierst, kann Dir aber sagen, das es etwas mit meinem allerersten KFZ-Kennzeichen zu tun hat, der Onkeltom mit meinem Patenkind... soviel dazu ;)

genug OT

Tesla hat sich noch nie auf die Fahnen geschrieben, besser zu sein als all die anderen - nur anders und dieses anders mit ein wenig Stil. Mehr nicht. Trotzdem ist der New Company ein grossartiger Wurf gelungen. Schon der Roadster war etwas besonderes. Man kann bei jedem Fahrzeug an irgendwelchen Sachen herumnörgeln. All diese Tesla Features hat noch keine andere Firma in einem einzigen Fahrzeug fertiggebracht. Wie hier im Forum selbst auch, hat jeder seine eigenen Ansprüche, diese kann kaum ein Hersteller in einem Fahrzeug abdecken.

Es gab schon einmal eine Firma, die 1967 auf der IAA das "Auto des Jahres" vorstellte.

Auch hier gab es sehr viel Kulanz; die Motoren (analog DriveUnit) wurden reihenweise auf Werkskosten getauscht. Die Fahrer selbst waren sehr zufrieden, da ihnen ja keine Kosten entstanden. Die Ro80-Fahrer grüßten sich immer mit mehreren Fingern (je nachdem, den wievielten Motor sie verbaut hatten).

1969 war das Ende da (und sie mussten mit Audi fusionieren).

Könnte sein, dass sich dieses Szenario knapp 50 Jahre später wiederholt.

Zitat:

@dean7777 schrieb am 21. Oktober 2015 um 00:37:16 Uhr:

Und wenn schon ein geliehenes Text dann bitte das original und komplett!

http://www.consumerreports.org/.../...oesnt-match-its-high-performance

Ich weiß ja nicht, was du aus dem Original herausliest. Mir sticht da diese Passage ins Auge:

"It also means the Model S does not receive Consumer Reports’ recommended designation. (To be recommended, a vehicle has to meet stringent testing, reliability, and safety standards, including having average or better predicted reliability.)"

Was bedeutet, dass der ConsumerReports den Tesla nicht für empfehlenswert hält.

Musk wird das nicht auf die leichte Schulter nehmen und die Verantwortlichen zum Teufel (nein, natürlich nicht - zu Apple) jagen.

Mit keinem Auto ist JEDER zufrieden.

Ein Ferrari würde einen Geringverdiener pleite machen, durch Steuer, Versicherung und Sprit.

Ein Dacia Logan, würde einem Gutverdiener nicht glücklich machen.

usw...

Die Frage ist doch, womit vergleicht man.

Tesla hat eine komplett neue Antriebstechnologie auf den Markt gebracht. (Rein elektrisch und bis zu 500km Reichweite)

Das ist unvergleichlich.

Wen jetzt aber zu große Spaltmaße stören, wird trotzdem nicht glücklich.

Wer ein Auto sucht, womit er mit 250 km/h lange Strecken fahren kann, wird nicht glücklich.

Wer Assistenzsysteme, Verarbeitungsqualitäten und Entertainment wie in der S-Klasse sucht, wird auch nicht glücklich.

Aber ich komme von Audi und da finde ich die Verarbeitung im Tesla nicht schlechter. (Was auch immer das über Audi sagt)

Vergleicht man den Tesla mit anderen amerikanischen Fahrzeugen, ist er überragend!

Alle "Probleme" sind doch dem neuen Produkt geschuldet und soweit ich weiß, auch kostenfrei instand gesetzt worden.

Wie gesagt, wer Probleme und Fehler sucht, wird welche finden.

Wer sich auf das Fahrgefühl konzentriert, wird sehr glücklich werden.

PS: Hinter solchen Berichten steckt viel mehr das Wissen, was der Kurs dann macht. Ich behaupte mal so frech, dass dort Spekulanten am Werk sind.

Zitat:

@ilovemy406c schrieb am 21. Oktober 2015 um 09:24:53 Uhr:

Tesla hat sich noch nie auf die Fahnen geschrieben, besser zu sein als all die anderen - nur anders und dieses anders mit ein wenig Stil. Mehr nicht.

Ich erinnere mich an ein Video (möglicherweise "Revenge of the Elektrik Car"), wo gesagt wurde, was bei der Entwicklung des Model S wichtig war.

- Besser zu sein als die anderen

- Mehr Kofferraum, als vergleichbare Fahrzeuge.

- Mehr Platz im Innenraum

- Bessere Beschleunigung

usw..

Zitat:

PS: Hinter solchen Berichten steckt viel mehr das Wissen, was der Kurs dann macht. Ich behaupte mal so frech, dass dort Spekulanten am Werk sind.

Ich denke, dass du ConsumerReports völlig falsch einschätzt.

"ConsumerReport" in den USA entspricht etwa "Stiftung Warentest" in Deutschland.

Zitat:

@eCarFan schrieb am 21. Oktober 2015 um 11:35:21 Uhr:

Zitat:

PS: Hinter solchen Berichten steckt viel mehr das Wissen, was der Kurs dann macht. Ich behaupte mal so frech, dass dort Spekulanten am Werk sind.

Ich denke, dass du ConsumerReports völlig falsch einschätzt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Tesla kriegt schlechtes Consumer Rating