ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla gibt alle Patente frei

Tesla gibt alle Patente frei

Tesla
Themenstarteram 12. Juni 2014 um 20:35

Wow...

Zitat:

All Our Patent Are Belong To You

Yesterday, there was a wall of Tesla patents in the lobby of our Palo Alto headquarters. That is no longer the case. They have been removed, in the spirit of the open source movement, for the advancement of electric vehicle technology.

Tesla Motors was created to accelerate the advent of sustainable transport. If we clear a path to the creation of compelling electric vehicles, but then lay intellectual property landmines behind us to inhibit others, we are acting in a manner contrary to that goal. Tesla will not initiate patent lawsuits against anyone who, in good faith, wants to use our technology.

...

Quelle: http://www.teslamotors.com/blog/all-our-patent-are-belong-you

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Zitat:

Original geschrieben von vectoura

Mal ganz konkret: Welche wirklich wichtigen Patente hält Tesla eigentlich?

In den Medien ist die Rede von (nur?) ca. 160 Patenten, Patente für "Akkuchemie" sind nicht dabei. Es sind also Patente über periphere Techniken (Akkukühlung, Akkuladung, Schnittstellen/Software; E-Motoren-Details) und diese sind wohl, wenn man so den internationalen Wettbewerb (der ja Eigenentwicklungen vornimmt, welche auch in Serienfertigung münden) sieht, für die Entwicklung von E-Autos nicht elementar wichtig.

Viele Grüße,vectoura

Ja, Tesla hat nur unwichtigen Scheiß. Interessiert eh keinen.

Wie kann Tesla nur so dämlich sein, anzunehmen, das andere ihre veraltete unzuverlässige überteuerte Technik nach zu bauen?

Haben die anderen doch alle nicht nötig.

Deine ironische Zusammenfassung könnte aber den Kern treffen. Denn wie man den bisherigen Tesla-Quartalsberichten entnehmen kann, ist das Geschäft mit der Auftragsfertigung bzw. das Lizenzvergabegeschäft trotz des Erfolges mit dem Tesla S kaum gewachsen, sondern dümpelt auf geringem Niveau so vor sich hin.

Auch im Jahr 2014 scheint es also keine weitergehende Nachfrage nach Tesla-Technik bzw. Tesla Know How zu geben. Die Masse der Patente im Bereich E-Fahrzeuge halten sowieso die Japaner, dann kommen mit gehörigem Abstand Bosch und Siemens,dann mit weiterem Abstand Tesla. Die "Chinesen" sind "irgendwo" mittendrin zwischen Bosch und Tesla, jedenfalls quantitativ. Da aber auch schon ein anderes Elektromotor-Rotordesign (wie bei Tesla) als Patent im Bereich "E-Auto" bei derartigen Ranglisten gilt, ist nicht nur die Menge, sondern auch die reale Innovationskraft und Marktrelevanz bei derartigen Überlegungen bedeutsam.

Was sind also letzlich die Patente von Tesla "wirklich" (markt)wert?

Ich denke mal, nicht so viel, denn die Marktrealität zeigt ja, dass andere Hersteller auch ohne Tesla-Know-How serienreife E-Autos herstellen können.

Viele Grüße,vectoura

 

137 weitere Antworten
Ähnliche Themen
137 Antworten
Themenstarteram 12. Juni 2014 um 20:35

Wow...

Zitat:

All Our Patent Are Belong To You

Yesterday, there was a wall of Tesla patents in the lobby of our Palo Alto headquarters. That is no longer the case. They have been removed, in the spirit of the open source movement, for the advancement of electric vehicle technology.

Tesla Motors was created to accelerate the advent of sustainable transport. If we clear a path to the creation of compelling electric vehicles, but then lay intellectual property landmines behind us to inhibit others, we are acting in a manner contrary to that goal. Tesla will not initiate patent lawsuits against anyone who, in good faith, wants to use our technology.

...

Quelle: http://www.teslamotors.com/blog/all-our-patent-are-belong-you

am 12. Juni 2014 um 20:50

Zitat:

Tesla will not initiate patent lawsuits against anyone who, in good faith, wants to use our technology.

Die Rechtsabteilung würde mich (mit Recht !) steinigen, wenn ich auf DER rechtlich völlig unsicheren Basis Geld in eine Produktentwicklung stecken würde und mich damit der Gnade von Tesla ausliefern würde. Was macht denn ein Anwender, wenn Tesla eines Tages beschließt, daß dieser nicht mehr Teslas Freund ist ? Mit dem obigen Zitat vor Gericht ziehen ?

.....die einzige Chance besteht dann nämlich darin, daß der Richter sich totlacht.....

 

Gruß SRAM

am 13. Juni 2014 um 1:41

Das wird sicher noch schriftlich einwandfrei fixiert werden, und nicht nur bei der mündlichen Aussage bleiben - die Bedingungen unter welchen die Patente genutzt werden können werden sicher fixiert.

Der "schlechteste" Fall ist ja für Tesla niemand nutzt die Patente - dann ist es halt wie bisher.

Der "optimale" Fall ist es finden sich welche, die auf den Zug aufspringen und de Entwicklung geht schneller und vor allem in der Elektroautowelt mehr Richtung Tesla voran.

Zu verlieren hat man kaum was zu gewinnen doch recht viel.

Bravo TESLA!

Ich dachte die Patent Freigabe betrifft nur die SC Technik?

 

Pete

am 13. Juni 2014 um 6:59

Hmm so wie ich das gelesen habe wohl alle Patente von Tesla.

Finde das nicht uninteressant - das Tesla System hat sich ja bewährt, selbst Mercedes greift ja darauf zurück.

Für kleinere Firmen ist das doch interessant, spart eigene Entwicklungsarbeit, die man auf anderes dann verwenden kann - für z.B. google und ihr (kleines) Fahrzeugprojekt das den Fokus ganz klar auf anderes legt als eine Alleinstellungsmerkmal beim Antrieb ist so was doch ideal.

Die großen Hersteller werden sicher jeder für sich weiterentwickeln, aber für so kleinere - oder den Zubehörmarkt wie Ladestationenhersteller/Akkuaufbereitung/Reparatur usw - könnte das ja schon interessant sein.

Eine echt interessante Sache. vielleicht gibt's ja dann bald einen Tesla S Emulator Stecker auf alibaba für das Laden von anderen E-Autos am Supercharger :D :D

am 13. Juni 2014 um 9:52

"it times" schreibt auch über die Freigabe der Patente.

Wir werden immer wieder vom Elon Musk überrascht.

Sehr unkonventionell, aber ein Schritt in die richtige Richtung

um das ganze voran zu treiben.

http://www.it-times.de/.../

am 13. Juni 2014 um 10:06

Eben - man muss ja immer sehen - was ist dabei zu verlieren - und was kann gewonnen werden.

Zu verlieren ist fast gar nichts bis auf mögliche minimale aber ja doch eher unwahrscheinliche Lizenzeinnahmen - die Möglichkeiten auf der Gewinn-Seite sind dafür ja deutlich vielfältiger.

Wer irgendwas mit Elektroautos experimentieren will, kann sich dann eventuell das fertige und erprobte Design nutzen - ist doch perfekt für F&E z.b. an Unis, bei Energieversorgern usw usw.

Kostenlos ist einfach ein attraktiver Preis :D

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Tesla damit alle "Betriebsgeheimnisse" aufgibt, denn so werden sie nie übernommen;-)

Aber: Coole Aktion!

Wenn demnächst(?) die "Kohle"-Zellen serienreif sind, werden deren Patente gefragt sein. Diese zu Batterien zu packen wird wegen deren unproblematischer Eigenschaften diesbezügliche Patente überflüssig machen.

am 13. Juni 2014 um 12:51

Die schweizer Handelszeitung berichtet über Tesla BMW Kontakte

http://www.handelszeitung.ch/.../...-bmw-pruefen-zusammenarbeit-625379

auch wenn da sicher nicht gleich was rauskommt, dass man sich mal zusammensetzt ist ja besser als Nichts, denke für BMW die ja doch ein wenig was in dem Bereich machen wäre der SuperCharger Zugang für z.B. USA / China gar nicht so unattraktiv, in Europa können sie ja ihre Diesel noch verkaufen, da braucht es das weniger.

Gerade falls ein i5 realisiert werden soll, für den i3 und i8 braucht man das Supercharger-Netz weniger.

am 13. Juni 2014 um 13:31

Verdammt, ist das für die Elektromobilität gut.

Ist so, als wenn ein Pharmariese die Patente für ein AIDS-Medikament freigibt, und andere kleinere Pharmawerke in Afrika es nachbauen und in Afrika verscherbeln. ...neee jetzt hab ich übertrieben...sowas darf nicht passieren.

 

Vielleicht wollte Elon mit dem Schritt auch eine feindliche Übernahme und Zerschlagung vereiteln.

...ich alter Verschwörungstheoretiker, ich...

 

in diesem Sinne

MfG RKM

am 13. Juni 2014 um 14:16

Naja ich denke einfach, dass der mehr Schwung in die Automobilindustrie bringen will - und patentfreie Technologie macht halt auch Quereinsteigern mit Nischenprodukten den Einstieg leichter.

Wenn man einen wichtigen Teil nicht selbst entwickeln muss sondern auf fertiges ohne Lizenzkosen zugreifen kann, lohnt sich vielleicht auch mal eine Kleinserie von google z.B. oder eventuell eines anderen Konzerns.

Für die großen Wale (Mercedes, Ford, Toyota, VW....) wird das wohl nicht so interessant sein, die können die Entwicklungskosten auch selber stemmen, das wird erst mal vor allem für die vielen kleinen asiatischen (chinesischen, indischen, Vientam) Hersteller interessant sein.

Aber vielleicht ensteht dadurch dann trotzdem eine viel dynamischere Fortentwicklung, wenn das ein Geben und Nehmen ist - nicht nur die Großen haben ja gute Ideen gepachtet, sieht man ja daran, dass die auch oft kleine übernehmen müssen um am Ball bleiben zu können.

Das gibt sicher jetzt keine Revolution von heute auf morgen, aber es ist ein spannender neuer Weg, der da mal ausgetestet wird.

Mal ganz konkret: Welche wirklich wichtigen Patente hält Tesla eigentlich?

In den Medien ist die Rede von (nur?) ca. 160 Patenten, Patente für "Akkuchemie" sind nicht dabei. Es sind also Patente über periphere Techniken (Akkukühlung, Akkuladung, Schnittstellen/Software; E-Motoren-Details) und diese sind wohl, wenn man so den internationalen Wettbewerb (der ja Eigenentwicklungen vornimmt, welche auch in Serienfertigung münden) sieht, für die Entwicklung von E-Autos nicht elementar wichtig.

Viele Grüße,vectoura

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla gibt alle Patente frei