ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Teilenummern für Bremsbeläge und Bremsscheiben

Teilenummern für Bremsbeläge und Bremsscheiben

BMW 3er E46
Themenstarteram 23. Dezember 2012 um 16:16

Hallo zusammen,

kommende Woche wechsel ich zusammen mit einem Bekannten (der darin schon etwas mehr Erfahrung hat) an meinem compact die Bremsbeläge und Bremsscheiben. Die Teile muss aber ich besorgen, da ich über meinen Vater BMW-Mitarbeiter-Rabatt bekomme.

Welche Teilenummern benötige ich da?

Bei den Bremsscheiben ist es klar: http://de.bmwfans.info/.../

Bremsscheibe Belüftet (#1), Innensechskantschraube (#2), hinten das gleiche.

Aber was benötige ich zu den Bremsbelägen?

Vorne: http://de.bmwfans.info/.../

Hinten: http://de.bmwfans.info/.../

Reicht da jeweils der Reparatursatz (#11) und die unter "nur in Verbindung mit" angegebenen Teile? Oder brauche ich da noch mehr Teile? Ich muss dazu sagen, dass ich evtl. schon Metall auf Metall bremse.

Ich hoffe, ihr könnte mir weiterhelfen.

Ähnliche Themen
10 Antworten

Die teile sind schon richtig,die haltefeder brauchste nicht unbedingt neu,schaden tut es aber nicht :)

Teile bestellen,einbauen und glücklich sein.

Viel erfolg :)

Bei BMW gibt es in Verbindung mit Belagswechsel noch das Plastilubetütchen, die Bremsklotzpaste.

Da würde ich einfach separat noch eine Tube von kaufen, ist ganz sinnvoll.

Edit:

Noch ein paar Erfahrungen die ich mit "erfahrenen" Freunden gemacht habe.

1)

Für die Demontage des Bremssattels wird ein 7mm Inbus benötigt.

Wenn dein Kollege nicht aus dem BMW Bereich kommt und "nur" einen normalen Schlüsselsatz oder Steckschlüsselkasten hat, dann scheitert es schon daran. 7mm Inbus ist "selten" in Standardsortimenten vorhanden.

2)

Die Nabe muss Picco-Bello sein. Ratsch ratsch mit der Burste drüber reicht nicht! besteh darauf. Die Scheibe sitzt dann nicht richtig, die Nabe korrodiert um so mehr wegen dem Spiel wo Feuchtigkeit eindringen kann und nach wenigen Tausend Kilometern hast du 2 Zehntel Spiel und ein Flattern beim Bremsen. Die Nabe sieht dann so aus.

Verschärftes BMW Problem, bzw. spürt man das Symptom aufgrund der leichten Vorderachskonstruktion stärker als bei anderen Marken, wo nicht besonders drauf geachtet werden muss.

Am besten geht man da mit einem Aufsatz für einen Bohrmaschine (vorsichtig) ran oder mit Sandpapier.

Diese Nabe ist bereit für eine Scheibe

Am besten die Nabe noch mit Bremsenservicespray konservieren.

Viel Glück und viel spass ;)

Themenstarteram 23. Dezember 2012 um 17:54

Zitat:

Original geschrieben von Felyxorez

Da würde ich einfach separat noch eine Tube von kaufen, ist ganz sinnvoll.

Was meinst du damit? 4x Bremsen + 1x Bremsklotzpaste?

Oder 4x Bremsen + 4x Bremsklotzpaste + 1x seperat eine Tube (also insgesamt 5)?

Wofür wird die Paste eigentlich benötigt?

Besorg dir einfach eine ganze Tube von Liqui Moly oder sonst was. Das reicht, dann brauchst du das Zeug von BMW selbst nicht mehr.

Kannst du dann auch beim Radwechsel auf die Radmittenzentrierung verteilen.

Das Zeug "schmiert", was für folgendes gut ist:

1) Belaghalter korrodiert nicht am Sattelträger

2) Belagsvibrationen werden gedämpft, sprich es Quietsch nicht.

Im TIS sieht man genau wo BMW vorgibt wo geschmiert werden soll, es reicht meistens aber auch nur die Berührpunkte im Sattelhalter zu schmieren.

Das Zeug zeichnet sich dadurch aus, dass es im Gegensatz zu Fetten und Ölen fast völlig fix ist. Da wo es aufgetragen wird, da bleibt es. Das ist wichtig das kein Schmiermittel zwischen Belag und Scheibe kommt.

Bzw. kann auch Keramikpaste genommen werden, ist fast identisch.

Nur bei Kupferpaste scheiden sich die Geister. Es wird ausdrücklich abgeraten Kupferpaste wegen Fehlern im ABS System anzuwenden, trotzdem schwören viele noch darauf.

Das sollte dein Freund jetzt aber wissen.

 

Edit:

Verschleissensor nicht vergessen, wenn du schon so runtergefahrene Beläge hast.

7er Inbus hab ich beim Belag- und Scheibentausch noch nie gebraucht....dafür die 16er Nuß/den 16er Ringschlüssel.

Damit bekommt man den kompletten Sattel am Stück ab.Und ja,da bekommt man auch die beläge raus und wieder rein,erst vor zwei Monaten gemacht,hat einwandfrei funktioniert und man hat weniger,was man abreißen oder "einrunden" kann.

Die Sechskantschraube zur Fixierung der Bremsscheibe bitte nur leicht anziehen,eben gerade so,das die Scheibe nicht mehr wackelt.

Wird von diversen Werkstätten gern festgeballert und verhindert dann den Scheibentausch,weil man die alte Schraube nicht mehr losbekommt und den Inbus runddreht....hier hat bei mir auch schon ein Edelstahlbohrer Größe 8 Wunder geholfen....also am besten noch Bohrmaschine mit nem 8er Bohrer (HSS-Stahlbohrer reicht) bereithalten,wenns dumm läuft....

 

Greetz

Cap

Themenstarteram 23. Dezember 2012 um 19:47

Zitat:

Original geschrieben von Felyxorez

Verschleissensor nicht vergessen, wenn du schon so runtergefahrene Beläge hast.

Klar, hab ich vergessen zu erwähnen...

Habe hier eine sehr anschauliche Anleitung gefunden: http://www.bmw-drivers.de/.../...-u-bremsbelaege-wechseln-t-36206.html

Zitat:

Original geschrieben von CaptainFuture01

Wird von diversen Werkstätten gern festgeballert und verhindert dann den Scheibentausch,weil man die alte Schraube nicht mehr losbekommt und den Inbus runddreht....hier hat bei mir auch schon ein Edelstahlbohrer Größe 8 Wunder geholfen....also am besten noch Bohrmaschine mit nem 8er Bohrer (HSS-Stahlbohrer reicht) bereithalten,wenns dumm läuft....

Irgendwo auf Seite 3 des oben genannten Links hat jemand 2 Stunden für diese Schraube gebraucht. Werde die also nur vorsichtig festziehen.

In Post #7 im oben genannten Link schreibt jemand:

Zitat:

Worauf man noch hinweisen könnte, ist die Gummidichtung beim Bremskolben.

Die sollte man kontrollieren, denn wie jedes Gummiteil altert auch diese Dichtung, und reißt entweder ein, oder löst sich vom Kolben -> dichtet nicht mehr zu 100% ab, Oxidation ist die Folge.

Das Problem hatte ich 2006 an beiden Seiten der VA, Gummidichtung war kaputt, dadurch kam Wasser in den Bremszylinder, der Kolben ist stellenweise oxidiert, und blieb letztendlich an der linken Seite komplett "hängen", in ausgefahrenem Zustand -> Beläge waren immer leicht angelegt, irgendwann überhitzte das ganze, und die Scheiben waren kaputt, die Beläge wie weggehobelt.

Seit dem achte ich auf den Zustand der Dichtungen, wenn ich die Bremsen mache, sonst kanns teuer werden.

Um welches Teil geht es da genau und wie wahrscheinlich ist es, dass bei mir die Dichtungen getauscht werden müssten?

Zitat:

Original geschrieben von CaptainFuture01

7er Inbus hab ich beim Belag- und Scheibentausch noch nie gebraucht....dafür die 16er Nuß/den 16er Ringschlüssel.

Damit bekommt man den kompletten Sattel am Stück ab.Und ja,da bekommt man auch die beläge raus und wieder rein,erst vor zwei Monaten gemacht,hat einwandfrei funktioniert und man hat weniger,was man abreißen oder "einrunden" kann.

Die Sechskantschraube zur Fixierung der Bremsscheibe bitte nur leicht anziehen,eben gerade so,das die Scheibe nicht mehr wackelt.

Wird von diversen Werkstätten gern festgeballert und verhindert dann den Scheibentausch,weil man die alte Schraube nicht mehr losbekommt und den Inbus runddreht....hier hat bei mir auch schon ein Edelstahlbohrer Größe 8 Wunder geholfen....also am besten noch Bohrmaschine mit nem 8er Bohrer (HSS-Stahlbohrer reicht) bereithalten,wenns dumm läuft....

 

Greetz

Cap

Oh man... wie blöd.

Wieso komm ich nicht auf solche Ideen? :(

 

TE, den Gummiring wirst du sehen.

Das ist die Dichtung um den Kolben, in den der innere Belag eingeclipst wird. Das sollte dein Bekannter aber auch wissen und dir zeigen.

Zitat:

Original geschrieben von HighMilkyWay

Habe hier eine sehr anschauliche Anleitung gefunden: http://www.bmw-drivers.de/.../...-u-bremsbelaege-wechseln-t-36206.html

Ja,is ne gute Anleitung,aber wie gesagt,das mit dem 7er Inbus kannste dir sparen (ist in der Anleitung gelb eingekreist)

Weiterhin hab ich bspw. ne kleine Kette mit nem Karabiner,um den Sattel ned am Bremsschlauch rumhängen zu lassen,damit hänge ich ihn an die Feder,solange ich den Rest bearbeite.

Zitat:

Original geschrieben von HighMilkyWay

Um welches Teil geht es da genau und wie wahrscheinlich ist es, dass bei mir die Dichtungen getauscht werden müssten?

Das ist der vordere Ring bei Nr.10: Klick

Das zwischen beiden Ringen bei Nr.10 ist der Bremskolben selbst.Man kann den Gummiring also nicht übersehen. ;)

@Felyxorez

Hab mir da auch schonmal den Kopp zerbrochen und hatte mir dann mal n Bohrer zur Hand genommen und das an ner Ersatzschraube auf Arbeit ausprobiert (hatte mir da mal ne ganze Packung von gekauft,die braucht man ja immer wieder mal).

Und dabei hab ich eben festgestellt,das man den Kopf mit nem 8er Bohrer perfekt abbekommt,den Rest bekommt man nach Abnahme der Bremsscheibe ja mit ner Wasserpumpenzange rausgedreht. :)

@HighMilkyWay

Das ist schon gut,das du die Schraube nicht zu fest anziehen willst,aber wie gesagt,du mußt die alte erstmal rausbekommen,was nicht unbedingt leicht werden kann....aber ich drück dir die Daumen. ;)

 

Greetz

Cap

Ich meinte vor allem einfach darauf zu verzichten, die Führungsbolzen rauszuschrauben... :D

Achsooooo.... :D :D

Ich bin halt n fauler Mensch und spar mir die Arbeit gern....vorallem da Innensechskantschrauben gern rund werden,wenn man ned richtig ansetzt.....und weil diese Schrauben auch gern abreißen....

 

Greetz

Cap

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Teilenummern für Bremsbeläge und Bremsscheiben