ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Tandempumpe defekt - Lupo geht plötzlich aus - Kraftstoffmangel

Tandempumpe defekt - Lupo geht plötzlich aus - Kraftstoffmangel

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 1. Februar 2015 um 22:52

Hallo,

wollte von einem Problem mit meinem Lupo 3L berichten.

Nach ca. 1500 m Fahrt geht der Motor während der Fahrt aus. Mehrere Startversuche zwecklos. Motor dreht aber keine Anzeichen anzuspringen.

Abgeschleppt und ab zur Werkstatt. Zur Info: Der Lupo 3l hat keine Kraftstoffpumpe im Tank sondern vorne am Motor eine Tandempumpe (Vakuumpumpe und Dieselpumpe in einem)

In der Werkstatt hat man den Rücklauf von der Pumpe zum Tank abgeklemmt und siehe da, der Motor läuft.

Also liegt der Fehler irgendwo zwischen Vor und Rücklauf der Pumpe. Erst war der Verdacht, dass die Injektoren undicht sind. Die Dichtungen waren etwas abgerieben aber wahrscheinlich nicht die Ursache. Trotzdem wurden die Dichtungen gewechselt. (Ca. 30 Euro je Injektor)

Als nächstes wurde die Pumpe ausgebaut. Mit Hilfe eines Schlauchs und Trichter wurde Diesel an den Vorlauf angeschlossen und von Hand die Pumpe gedreht.

Der Diesel kam zum größten Teil aus dem Rücklauf anstatt aus der Druckseite zu den Injektoren. Leider warte ich noch auf die neue Pumpe.

Hatte jemand schon mal so einen Fall?

Gruß Lievia

Ähnliche Themen
13 Antworten

Moin

Tja irgendwann kann die Pumpe auch mal den Geist aufgeben!

In was für einer Werkstatt warst Du denn?

Was Du so schreibst, klingt es nicht nach VW oder arbeitest Du selber bei VW?

Ich weiß ja nun nicht, wie ihr die Pumpe von Hand gedreht habt!?

Aber die Pumpe hat eine kleine Drossel zwischen dem Vor- / Rücklauf, wohl nur eine kleine Bohrung in einer Zwischenwand / Blech. Wenn Ihr nur langsam oder fast kaum gedreht habt, könnte es sein, das der Dieselkraftstoff durch die Schwerkraft durch diese Drossel lief und nun so aussieht als wäre die Pumpe undicht.

Habt ihr den Förderdruck der Pumpe im Eingebauten Zustand geprüft?

Bei VW haben sie ein Manometer, welches man einfach von außen an die Pumpe schrauben kann und den Vorförderdruck der Pumpe messen kann. Ich glaube der soll zwischen 3,5-7bar betragen, bin mir aber nicht mehr 100% sicher. Ich habe meine bei VW mal vor Jahren Prüfen lassen, die hatte 5,6bar erreicht.

Unten an der Pumpe ist eine Verschlußschraube, sieht nach 1/4" aus, also sollte man auch selber ein "sauberes Manometer" einschrauben können, um den Druck zu messen.

Auch soll in der Pumpe ein Sieb sein, welches unter Umständen einfach verdreckt ist.

Deckel von vorne mal aufgemacht?

Das sie Sieb sitzt vor dem Ausgang der Pumpe zum Motor hin. Normal sollte dort zwar kein Dreck hinkommen, aber es kann ja auch mal dumm laufen, wenn der Dieselfilter selber Dreck durchgelassen hat oder bei einer Früheren Aktion unsauber gearbeitet wurde!...

Bis lang habe ich noch von keinem gehört bei dem die Pumpe wirklich kaputt war, sie wurde schon mal ohne Erfolg getauscht!?!

Aber das muß ja nix heißen, ist immer mal das erste Mal.

Mfg

Frank

Luftblasen-01a
Luftblasen-02a
Luftblasen-03b
+1
Themenstarteram 2. Februar 2015 um 12:41

Hallo Frank,

vielen Dank für die Infos!

Ich arbeite nicht bei VW. Ja, das Auto ist in einer VW Werkstatt. Die Werkstatt hat auch ein Manometer angeschlossen und den Druck gemessen. Als der Rücklauf verschlossen war (einfach Schlauch abgedrückt) hielt die Pumpe einen Druck von knapp 8 bar. Als der Rücklauf geöffnet wurde, viel der Druck auf unter 3 bar ab. Um wieviel weiß ich nicht genau, ich war nicht dabei.

Die Injektoren benötigen wohl einen Druck von 4 bar Minimum, damit der Diesel durch die perforierte Oberfläche (ganz viele winzige kleine Löcher) hindurchdringen kann.

Die Pumpe war demontiert auf der Werkbank und man hat es dort getestet. Als ich da war, um mir die Pumpe anzusehen, habe ich sie auch mal von Hand gedreht (ohne Schlauch und Diesel+Trichter) Nur mal um zu sehen, wie schwer die sich drehen lässt. Ging aber ganz leicht.

Den Deckel habe ich noch nicht abgebaut aber wenn die neue Pumpe funktioniert, gucke ich mir die alte mal genauer zu Hause an.

Erster Verdacht war, die Dichtungen der Injektoren sind defekt. Leider sehen diese noch ganz gut aus aber sie wurden trotzdem gewechselt.

Zweiter Verdacht, der Zylinderkopf hat zwischen Druckleiste und Rücklauf einen Riss über den der Diesel zurück in den Tank fließt. Ist noch nicht ausgeschlossen seitens der Werkstatt aber ich kann mir das wirklich nicht vorstellen.

Dritter Verdacht, die Pumpe ist defekt. Daran arbeitet die Werkstatt gerade. Ich bin gespannt.

Vielen Dank. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Gruß

Tim

Moin

3bar sind wohl etwas wenig.

Und so viel ich weiß wird der Druck mit laufenden Motor gemessen, also nix Schlauch abklemmen.

Reicht ja wenn etwas Dreck in das Rückschlagventil gekommen ist, oder das Sieb tatsächliche verdreckt ist.

Die Pumpe ist also schon bestellt, wie!?

Mfg

Frank

am 3. Februar 2015 um 6:17

Zitat:

@Lievia schrieb am 1. Februar 2015 um 22:52:59 Uhr:

 

In der Werkstatt hat man den Rücklauf von der Pumpe zum Tank abgeklemmt und siehe da, der Motor läuft.

Also liegt der Fehler irgendwo zwischen Vor und Rücklauf der Pumpe.

Gruß Lievia

Moin,

liegt es vielleicht nur am Ventil vom Kraftstofffilter?

http://www.lupo3lclub.de/forum/viewtopic.php?t=5205&highlight=marder

Servus Lothar,

blöd gelaufen...

Das gute dran...er läuft.

Das Ventil sitz oben auf dem Dieselfilter und leiten den Kraftstoffrücklauf <60 Grad direkt in den Filter und heizt ihn so auf.

>60 Grad knackt das Bimetall innen um ( Knackfrosch) und leitet den Rücklauf direkt über den Rücklaufkühler am Unterboden in den Tank zurück.

Am Ventil sitzen zwei O-Ringe als Dichtungen.

Diese sind auch dem Dieselfilter beigepackt, da zum Filterwechsel das Ventil herausgenommen werden muß.

Unserer hat das Luftproblem im Tankansaugkorp.

Da ist meine Frau schon wegen Spritmangel stehengeblieben und erst danach ist die LED angegangen....

Im Winter wurde das Biodiesel bei -5Grad mal fest und wir schleppten den 3L in eine warme Halle.

Am nächsten Tag pumpte ich den Tank mit einer Elektropumpe ( Benzinerpumpen von Einspritzern sind da klasse, die haben auch 8mm Schlauchtüllen) über einen Anschluß am Dieselfilter leer, bei ca. 1/3 Tankspritstand kamen dann Luftblasen. Es konnten dennoch noch ca. 10L Sprit ausgesaugt werden.

Zitat:

@Lupo 3L TDI_ was sonst schrieb am 3. Februar 2015 um 06:17:08 Uhr:

....

In der Werkstatt hat man den Rücklauf von der Pumpe zum Tank abgeklemmt und siehe da, der Motor läuft.

Also liegt der Fehler irgendwo zwischen Vor und Rücklauf der Pumpe.

....

Moin

Ja bin persönlich ja auch etwas spektisch, aber wenn die Pumpe Druck aufbaut, dieses aber über den Rücklauf verliert :rolleyes:, dann ist es ja klar, das er Sprit bekommt und läuft, wenn man den Rücklauf abklemmt.

Lievia schrieb ja auch, wenn sie die Pumpe im ausgebauten Zustand von Hand drehen (Trichter mit Sprit und so,...) kommt es eher aus dem Rücklauf der Pumpe.

Sie haben die Pumpe ja auch mit dem Manometer geprüft und mit abgeklemmten Rücklauf hat sie 8bar gemacht. nur wenn der Rücklauf offen ist, sinkt dieser arg ab.

Deshalb glaube ich fast das Sieb innerhalb der Pumpe ist dicht.

Mfg

Frank

Themenstarteram 3. Februar 2015 um 19:52

Hallo Jungs,

Also die Werkstatt ist ratlos. Injektoren neu abgedichtet und neue Pumpe rein. Nichts geht mehr. Alte Pumpe rein und genau das gleiche. Selbst mit angießen am Schlauch. Bevor sie dabei waren lief der Motor mit abgeklemmten schlauch im Rücklauf.

Moin

Scheiße!

:rolleyes::eek::confused::cool:

Ein hoch auf die VW-Schrauber, wenn man Qualität bezahlt bekommt man sie auch!

:D

Ich könnte mir vorstellen, das die neue Pumpe erstmal mit Diesel gefüllt werden muß.

Das haben die gemacht hoffentlich!?

Schön wenn jetzt nix mehr geht.

Die werden ja wohl hoffentlich keinen Verschlußstopfen im "Stecknippel" wo der Schlauf raufgesteckt wird in dem Nippel gelassen haben.?!

Ab und zu werden solche Kunststoffstopfen ja verwendet, damit kein Dreck in die Pumpe reinkommen kann bevor sie eingebaut wird!

Dann hätte ich ja mal den Dieselfilter geprüft, ist dort Wasser / Luft drin? Unten am Filter ist eine Entwässerungsschraube.

Zieht die Pumpe Luft?

Ist dies Thermo Rückschlagventil oben im Filter- im Rücklauf fest drin, sind die O-Ringe davon OK?

Habt ihr die neue Pumpe auch mal mit einem Trichter mit Diesel befüllt und die Pumpe von Hand gedreht?

Mfg

Frank

Themenstarteram 4. Februar 2015 um 18:29

Hallo Frank, leider bin ich derzeit nicht in der Lage persönlich mitzumachen. Ich kann Nicht sagen, was die Werkstatt derzeit probiert. Bei meinem letzten Anruf war das Problem immer noch aktuell und sie zerlegen jetzt den Motor. Ich weiß nicht wo das noch enden soll.

Am Freitag will mir die Werkstatt mehr sagen.

Danke für eure Unterstützung

Gruß Tim

Themenstarteram 6. Februar 2015 um 18:49

Hallo Leute,

ich habe heute mit der Werkstatt telefoniert. Es wurde wohl eine Menge zerlegt aber nichts gefunden. Jetzt kommts: Der Wagen läuft! Der Werkstattmeister nutzte folgenden Wortlaut: Spontane Selbstheilung :)

Also es wurde nichts gefunden. In einem Nebensatz erzählte er mir, dass sie den Dieselfilter ausgebaut und wieder eingebaut haben. Also wenn ich eure Beiträge von oben kombiniere mit der Aussage, dass der Dieselfilter aus und wieder eingebaut wurde, dann ist wohl einiges klar. Beide Pumpen funktionieren. Jetzt habe ich zwei.

Vielen Dank Euch!

Gruß

Tim

am 7. Februar 2015 um 6:20

Zitat:

@Lievia schrieb am 6. Februar 2015 um 18:49:15 Uhr:

Hallo Leute,

ich habe heute mit der Werkstatt telefoniert. Es wurde wohl eine Menge zerlegt aber nichts gefunden. Jetzt kommts: Der Wagen läuft! Der Werkstattmeister nutzte folgenden Wortlaut: Spontane Selbstheilung :)

Also es wurde nichts gefunden. In einem Nebensatz erzählte er mir, dass sie den Dieselfilter ausgebaut und wieder eingebaut haben.

Vielen Dank Euch!

Gruß

Tim

Moin,

man oh man!!!!!!!!!! Jetzt bist du wahrscheinlich mit über 1000, 00 Euro dabei, hätten die gleich am Anfang den Dieselfilter plus Ventil ( Knackfrosch ) ersetzt und die Sache wäre für wenig Geld erledigt.

Bei mir war es damals ähnlich, 6 Stunden haben die gesucht, erst nach Auftragserteilung meinerseits den Filter plus Ventil zu ersetzen lief das Auto wieder, seitdem nie wieder VW - Vertragswerkstatt.

Gruß

Lothar

 

Themenstarteram 7. Februar 2015 um 15:14

Hey Lothar,

ja, hätte man gleich dort nachgesehen aber nun ist es passiert. Das Abdichten der Injektoren ist nun passiert und die 30 Euro je Injektor kann ich noch verkraften. Wir waren bei ca. 350 € für prüfen, Injektoren abdichten, Material. Wir hatten die Vereinbarung, dass die Arbeitszeit für das Zerlegen und nach dem Fehler suchen vorerst kostenlos ist. Nur wenn wirklich etwas gefunden wird, muss ich das Teil und die Arbeit auch bezahlen. Da nun nichts gefunden wurde, dürfte auch nichts hinzu kommen. Ich rechne mit maximal 500 €. Aber wenn ... naja, beim nächsten Mal sind wir schlauer. Es passierte nun mal auf dem Weg zur Arbeit und ich muss 100 km am Tag fahren. Da will man erstmal so schnell wie möglich eine Lösung und verlässt sich auf die Werkstatt.

Also dann. Beim nächsten Mal lasse ich das Auto zu uns nach Hause schleppen und wende mich an Euch :)

Schöne Grüße

Tim

Themenstarteram 15. März 2015 um 16:22

Ich bin es nochmal. Es ist noch besser als gedacht. Also die knapp 600 € für die oben genannte Reparatur waren umsonst. So eine Werkstatt habe ich noch nicht erlebt. Die Werkstatt selber behauptet, so einen Fall hatten sie noch nie.

Ich bin ein zweites Mal liegen geblieben und das 50 km von der heimischen Werkstatt entfernt. Der Abschleppdienst war so nett und hat mich für 25 € zu VW geschleppt. Genau zu der Werkstatt, die bisher an dem Auto gearbeitet hat.

Ich habe dort vor Ort schnell einen 20 Liter Kanister vollgemacht und in den Tank gekippt. Nur um auszuschließen, dass nicht genug Diesel drin ist. Die Anzeige war noch vor dem roten Bereich und es leuchtete keine Lampe bevor ich die 20 Liter nachgefüllt habe. Dann habe ich einfach nur so nochmal versucht den Wagen zu starten und siehe da, er lief!

Schon damals fand die Werkstatt es komisch, dass sie Diesel über eine Leitung in den Filter gefüllt hat und der Diesel ständig weglief. Sie dachten der Diesel läuft in den Motor über das Öl oder ins Wasser. Dort fanden sie aber keinen Diesel. Tja, wo könnte der denn geblieben sein, wenn unter dem Auto keine Pfütze ist???? Wahrscheinlich im Tank. Und wieso im Tank? Weil die Rückschlagklappe in dem (ich nenne ihn mal Saugkasten im Tank) Saugkasten der Schwimmer kaputt ist.

Dieses runde Ding im Tank war kaputt. Die Werkstatt hatte das Ding ja erst zweimal ausgebaut und irgendwie hing die Klappe komisch aber naja. Das kann es ja nicht sein dachte sich die Werkstatt und hat vorne weiter gemacht.

Nach dem zweiten Mal liegenbleiben dachte die Werkstatt dann nun endlich, dass es wohl doch nicht am Motor liegt sondern der Fehler zwischen Tankdeckel und Dieselfilter zu finden sein muss.

Tja, für 25 Euro über ebay gebraucht gekauft und eingebaut. Siehe da - er läuft!

Die Moral von der Geschicht - traue (d)einer Werkstatt niemals nicht!

Und nochmal zur Erinnerung - "So einen Fall hatten wir auch das ERSTE Mal" - Verrückt. Die Werkstatt gibt es schon mindestens 25 Jahre. Es war also das erste Mal, dass ein Auto bei denen in der Werkstatt war, weil es wegen Spritmangels liegengeblieben ist.

Schon in der Fahrschule hat man den Begriff WOLKE gelernt. Und das K steht eben für Kraftstoff ...

Moin

Du meinst den Tankgeber / Kraftstoffpumpe.

Obwohl dort keine elektrische Pumpe drin ist!

Ich habe den bei meinem 3L vor Jahren mal zerlegt und gereinigt, weil ich dort einen Fehler vermutete.

Im dem Gehäuse unter dem unterem Schwimmer ist eine dünne Dichtung, die das Gebergehäuse zum Tank hin schließen soll. Wenn die Dichtung hin ist dann läuft der Sprit aus dem Gehäuse zurück in den Tank und der Sprit für den Motor wird wohl ab einem gewissen Füllstand trotzdem ausbleiben.

Bei meinem 3L war es damals unter anderem so, daß die letzten 2,5 - 3 Liter nicht mehr angesaugt wurden und er das Ruckeln bekommen hat. Ich habe dann den Tankgeber getauscht zur Sicherheit. Aber den Tank dann auch nicht mehr bewußt so leer gefahren habe.

Für mich ist dies ein Tankgeber keine Pumpe, obwohl bei VW teils davon gesprochen wird.

Das Gehäuse ist so aufgebaut, das dort eine Saugstrahlpumpe integriert ist, die den Kraftstoff besser aus dem Tank in das Gehäuse gesogen wird.

Wie viel Liter waren denn bei Deinem 3L noch im Tank als er ruckelte vor Spritmangel?

Du schreibst ja die Tankanzeige leuchtet noch nicht auf.

Bei mir damals bin ich ja schon bewußt 100km + mit leuchtender Tankanzeige gefahren.

Die Anzeige springt ja so bei gut 7litern Rest an.

Sonst hätte ich ja auch einen defekt in den Rückschlagventilen vermutet, weshalb der Sprit in den zurück läuft, aber an diese dumme Klappe im Tankgeber hatte ich nun nicht gedacht.

Mfg

Frank

Tankgeber-01a
Tankgeber-05a
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Tandempumpe defekt - Lupo geht plötzlich aus - Kraftstoffmangel