ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Tacho immer 5 Kmh zuviel

Tacho immer 5 Kmh zuviel

Themenstarteram 12. Juni 2007 um 13:05

Hallo zusammen,

ich bin seit 4.6. stolzer Besitzer eines FK3 Executive. Er fährt sich wirklich genial und zieht ohne Ende. Macht richtig Spaß. Am Wochenende bin ich dann mit meinem TomTom Navi rumgefahren und mir ist aufgefallen das der Tacho des Civic immer 5 Kmh mehr anzeigt wie das GPS des TomTom. Das geht durch bis 180 kmh(schneller bin ich noch nicht gefahren)

Ist das bei euch auch, oder liegt das noch im Tolleranzbereich?

Das Problem seh ich halt wenn ich mich immer an den Tacho halte denken die anderen Autos, boah der Civic ist ja voll der Schleicher :-)

Grüße

Hoshi

Ähnliche Themen
17 Antworten

Das ist völlig normal.

Themenstarteram 12. Juni 2007 um 13:16

Hmm, naja find ich aber schon etwas viel. Bei meinem Smart den ich davor hatte, waren es max. 2-3 Kmh.

Kann das noch justiert werden?

Der Tacho muß immer vorgehen. 5km/h sind da schon die untere Grenze. Bei diesen Geschwindigkeiten sind es normalerweise eher schon 10-15km/h....

Übrigens, angeblich sind die Tachos der deutschen Hersteller wesenlich schmeichelnder, sprich gehen wesentlich mehr vor....

Bei meinem Mazda waren es bei 212 etwa 12km/h. Fragt nicht, wo ich das in Österreich gefahren bin und was für Konsequenzen es hatte. Geblitzt wurde ich jedenfalls mit 182km/h, das war allerdings aufgrund eines systematischen Meßfehlers....

Grüße,

Zeph

Themenstarteram 12. Juni 2007 um 13:34

Ok ich geb mich geschlagen.

Bei dem Digitalen Tacho fällt es eben mehr auf als bei einem analogen.

Das Interessante ist dann aber schon, das er durchgehend bis zu den hohen Geschwindigkeiten konstant 5 Kmh zuviel anzeigt. Gut gemacht Honda :-)

Mein Navi sagt mir, daß ich bei etwa 137 km/h laut Tacho 130 km/h in Wirklichkeit fahre.

Das verhält sich prozentual auch bei niedrigeren und etwas höheren Geschwindigkeiten so.

Daher gehe ich davon aus, daß der Tacho bei meinem FK3 um ~ 5 % abweicht, was ich in Ordnung finde.

Allerdings hatte ich schon voriges Jahr etwas Pech, als ich in einer 70 km/h-Zone, wo normalerweise nie kontrolliert wird, mit 84 km/h laut Tacho unterwegs gewesen bin und ein Polizist mit Radarpistole am Straßenrand gestanden ist. Bis heute ist nichts gekommen und ich gehe davon aus, daß nichts mehr kommt...

Ein Freund von mir ist Polizist und führt im Außendienst auch öfters Verkehrskontrollen mit Geschwindigkeitsmessungen durch und ich hab mir von ihm erklären lassen, wie das so ist mit der Toleranz. Leider hab ich mir nicht alles gemerkt, aber es gibt Unterschiede zwischen einem fix montierten Radar und einer Radarpistole.

Allerdings ist das bei ihm egal - ich bin mir sicher, daß er bei mir immer ein Auge zudrücken würde oder wenn ich mal aufgehalten werde und er ist bei der Polizeistreife dabei.

Abgesehen davon bin ich der Meinung, daß die meisten Geschwindigkeitsmessungen für'n Hugo sind. Meistens werden sie an Stellen durchgeführt, wo viel Verkehr ist, aber seit vielen Jahren kein einziger Unfall passiert ist.

Andererseits gibts eine Bundesstrasse gleich in meiner Nähe, wo es in den letzten 5 Jahren 6 Tote gegeben hat und ich fahre diese Strecke seit Jahren täglich mit 120 bis 130 km/h (statt 100 km/h) und keine Sau interessierts. Würde ich 140 fahren, wärs auch egal, da ich auf dieser Strecke noch oft überholt werde, wenn ich 130 fahre...

Wenn das aus dem letzten Jahr ist, dann brauchst Du dir keine Gedanken machen. Das "verjährt" nach drei Monaten. Wenn bis dahin nix gekommen ist, Glück gehabt.

Aufpassen, bei uns (Ö) verjährt das erst nach 6 Monaten.....

Grüße,

Zeph

Zitat:

Original geschrieben von Zephyroth

Aufpassen, bei uns (Ö) verjährt das erst nach 6 Monaten.....

Grüße,

Zeph

Berlin seit neuestem auch 6 Monate!! gilt vllt für ganz D, mach dich nochmal schlau sicherheitshalber :)

Naja, die 6 Monate müssten in meinem Fall auch schon um sein. Ich hab noch nie bezahlt wegen zu schnellem Fahrens, also irgendwann muss sowieso das erste Mal sein.

Dafür 36 Euro wegen Überfahren einer roten Ampel und 21 Euro wegen Nichtbeachtung eines Einsatzfahrzeuges (es war die Zivilstreife hinter mir, die ich ignoriert hatte :D ). Da haben sie auf die 36 Euro wegen der Ampel gleich nochmal 21 Euro draufgeschlagen.

Zitat:

Original geschrieben von Mike_083

Abgesehen davon bin ich der Meinung, daß die meisten Geschwindigkeitsmessungen für'n Hugo sind. Meistens werden sie an Stellen durchgeführt, wo viel Verkehr ist, aber seit vielen Jahren kein einziger Unfall passiert ist.

Genau dies wird dann als Argument eingesetzt: Deshalb passieren an diesen "Unfallschwerpunkten" keine Unfälle mehr ...

Diese Logik wird dann auch noch überproportional ins Extrem geführt, wenn der Schuldenberg der Städte und Gemeinden extrem hoch ist ...!

ist es denn fakt, dass die navi's richtig gehen? alle sprechen vom tacho, niemand aber vom navi!

ich habe das problem ganz einfach mit den 19ern gelöst. dank der 225-35-19er ist es nun annähernd exakt :D

@ Bläsch:

ja mich wundert die annahme auch das GPS navis absolute werte liefern sollen

Nun, ein Navi funktioniert auf ca. 10m genau, alles was der Rechner tun muß ist Weg und Zeit genau messen. Und wie ungenau kann ein Weg schon sein, der auf 10m genau gemessen werden kann. Die Zeit ist ebenfalls sehr genau.....

Fazit: Einem Navi kann man schon trauen.....

Grüße,

Zeph

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Tacho immer 5 Kmh zuviel