ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. T3 Schiebetürschloß Einbau Ausbau

T3 Schiebetürschloß Einbau Ausbau

VW T3
Themenstarteram 5. Februar 2010 um 11:04

Hallo liebe Bulligemeinde!

Hab zum Glück kein Problem (mehr) mit dem Titel dieses Threads!

Da ich mir aber heute morgen fast das Leben genommen habe, als ich das Schloß von meinem Schiebetürgriff wechseln wollte (Alter Griff abgebrochen), und hier im Forum so gut wie nichts gefunden habe:mad:, wollte ich diese Geschichte mal fotodokumentiert einstellen. (Bereicherung für die Suchfunktion)

Leider war auch "Etzold" keine Hilfe!

So haben Andere es vielleicht etwas leichter!

Zunächst mal findet man am Schiebetürschloß keinen Federstift sondern eine Madenschraube (Bild 1). Diese wird mit einem Minischraubenzieher einfach herausgedreht (Bild 2). Dabei den Schlüssel im Schließzylinder lassen, damit die Schließblättchen des Schlosses nicht herausfallen.

Beim Wiedereinbau des Schlosses in den neuen Türgriff war nun die richtige Position der Schloßfeder das Problem. Diese sitzt unter dem Schloß im Griff!

Da sie meist nicht mit dem Schloß rauskommt muß man sie eben rausschütteln!

Nach einem kleinen Hinweis hier im Forum von "airbrushbywachsman" - Besten Dank an dieser Stelle - habe ich in Bild 3 und 4 die richtige Position der Feder festgehalten. Die Feder muß dabei vorgespannt werden.

Nach dem Einsetzen des Schlosses in den Schiebetürgriff kann man die richtige Position der Feder (muß immer noch vorgespannt sein) nochmals durch einen Blick durch das "Fenster" des Griffes überprüfen (Bild 5). Beide Enden der Feder sind sichtbar!

Nun sollte alles wunderbar funktionieren!

Ich glaube ich muß nicht erwähnen, dass das Schloß nach dem Ausbau zu reinigen und vor dem Einbau gut zu fetten ist!;)

Viel Spaß beim Basteln

Gruß

Axel

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 5. Februar 2010 um 11:04

Hallo liebe Bulligemeinde!

Hab zum Glück kein Problem (mehr) mit dem Titel dieses Threads!

Da ich mir aber heute morgen fast das Leben genommen habe, als ich das Schloß von meinem Schiebetürgriff wechseln wollte (Alter Griff abgebrochen), und hier im Forum so gut wie nichts gefunden habe:mad:, wollte ich diese Geschichte mal fotodokumentiert einstellen. (Bereicherung für die Suchfunktion)

Leider war auch "Etzold" keine Hilfe!

So haben Andere es vielleicht etwas leichter!

Zunächst mal findet man am Schiebetürschloß keinen Federstift sondern eine Madenschraube (Bild 1). Diese wird mit einem Minischraubenzieher einfach herausgedreht (Bild 2). Dabei den Schlüssel im Schließzylinder lassen, damit die Schließblättchen des Schlosses nicht herausfallen.

Beim Wiedereinbau des Schlosses in den neuen Türgriff war nun die richtige Position der Schloßfeder das Problem. Diese sitzt unter dem Schloß im Griff!

Da sie meist nicht mit dem Schloß rauskommt muß man sie eben rausschütteln!

Nach einem kleinen Hinweis hier im Forum von "airbrushbywachsman" - Besten Dank an dieser Stelle - habe ich in Bild 3 und 4 die richtige Position der Feder festgehalten. Die Feder muß dabei vorgespannt werden.

Nach dem Einsetzen des Schlosses in den Schiebetürgriff kann man die richtige Position der Feder (muß immer noch vorgespannt sein) nochmals durch einen Blick durch das "Fenster" des Griffes überprüfen (Bild 5). Beide Enden der Feder sind sichtbar!

Nun sollte alles wunderbar funktionieren!

Ich glaube ich muß nicht erwähnen, dass das Schloß nach dem Ausbau zu reinigen und vor dem Einbau gut zu fetten ist!;)

Viel Spaß beim Basteln

Gruß

Axel

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten
Themenstarteram 5. Februar 2010 um 11:04

Hallo liebe Bulligemeinde!

Da ich mir aber heute morgen fast das Leben genommen habe, als ich das Schloß von meinem Schiebetürgriff wechseln wollte (Alter Griff abgebrochen), und hier im Forum so gut wie nichts gefunden habe:mad:, wollte ich diese Geschichte mal fotodokumentiert einstellen. (Bereicherung für die Suchfunktion)

Leider war auch "Etzold" keine Hilfe!

So haben Andere es vielleicht etwas leichter!

Zunächst mal findet man am Schiebetürschloß keinen Federstift sondern eine Madenschraube (Bild 1). Diese wird mit einem Minischraubenzieher einfach herausgedreht (Bild 2). Dabei den Schlüssel im Schließzylinder lassen, damit die Schließblättchen des Schlosses nicht herausfallen.

Beim Wiedereinbau des Schlosses in den neuen Türgriff war nun die richtige Position der Schloßfeder das Problem. Diese sitzt unter dem Schloß im Griff!

Da sie meist nicht mit dem Schloß rauskommt muß man sie eben rausschütteln!

Nach einem kleinen Hinweis hier im Forum von "airbrushbywachsman" - Besten Dank an dieser Stelle - habe ich in Bild 3 und 4 die richtige Position der Feder festgehalten. Die Feder muß dabei vorgespannt werden.

Nach dem Einsetzen des Schlosses in den Schiebetürgriff kann man die richtige Position der Feder (muß immer noch vorgespannt sein) nochmals durch einen Blick durch das "Fenster" des Griffes überprüfen (Bild 5). Beide Enden der Feder sind sichtbar!

Nun sollte alles wunderbar funktionieren!

Ich glaube ich muß nicht erwähnen, dass das Schloß nach dem Ausbau zu reinigen und vor dem Einbau gut zu fetten ist!;)

Viel Spaß beim Basteln

Gruß

Axel

Besten Dank!

So eine kleine Streicheleinheit mag jeder!

Sieht TOP aus, Deine Arbeit!

Gruß

Jörg

am 5. März 2010 um 16:47

Hallo Axel,

ich habe Deinen Artikel mit Interesse gelesen.

Gesucht habe ich bei google, und mich soeben bei Motor-talk.de angemeldet.

Grund ist folgender:

Bei meinem T3 Bj 90 stimmt irgendetwas mit dem Schiebetürschlosszylinder oder den Sperren darin nicht mehr. Ist bei dem starken Frost vor einigen Wochen passiert.

Wenn ich die Tür abschließen möchte und den Schlüssel nach rechts drehe, gehen die Sperren nicht richtig mit. Grund ist ein achsiales Spiel des Schließzylinders von ca. 1 mm.

Wenn ich den Schlüssel achsial etwas reindrücke, drücke ich auch den Schließzylinder ca. diesen mm mit rein, und das Schloss läßt sich abschließen.(Der Zyl. seitlich tritt heraus)

Aufschließen geht probelemlos.

Ich hatte heute den Griff ab, und habe den Zylinder der beim Abschließen seitlich herauskommt mit den Fingern leicht gedrückt. Wenn ich das tue, dreht der Schlüssel wie gehabt leer durch.

Man spürt wie er die Sperren mitnehmen möchte, doch der Widerstand ist zu groß und er dreht durch.

Sobald ich mit dem Schlüssel wie oben gesagt den Schließzyl. wieder leicht eindrücke funktioniert es !!!

Vielleicht hast Du ja durch Deinen Aus-Einbau desselbigen eine erfahrung gemacht, die mein Problem erkärt.

Meinst Du da kann man etwas reparieren?

Was kann die Ursache dafür sein?

Mit meinem Zweitschlüssel ist es übrigens auch so!

 

Ich würde mich freuen, wenn Du mir einen Tipp geben könntest.

Gruß

Rene2044

Themenstarteram 6. März 2010 um 16:58

Hi!

Gehe davon aus, dass die Befestigungsschraube (Madenschraube auf dem Foto) nicht richtig fest war, und der Schließzylinder sich deshalb verschiebt/bewegt!

Also, Madenschraube raus, Schloß/Griff reinigen, Schließzylinder wieder richtig fest einsetzen und Madenschraube rein!

Dann sollte alles wieder funktionieren!

Viele Glück!

Axel

am 6. März 2010 um 17:54

Hallo Axel,

vielen Dank für die schnelle Antwort und den Tipp.

Da werde ich, wenn der Schnee wieder runter ist, :-) den Griff abbauen, die Sache mal untersuchen, und nach Deinem Tipp vorgehen.

Viele Grüße ins Saarland wünscht,

Rene2044

am 28. Januar 2012 um 0:10

sehr gute beschreibung,,,hatte probleme mit der feder....

besten dank!

Zitat:

Original geschrieben von Bussjogi

Hallo liebe Bulligemeinde!

Hab zum Glück kein Problem (mehr) mit dem Titel dieses Threads!

Da ich mir aber heute morgen fast das Leben genommen habe, als ich das Schloß von meinem Schiebetürgriff wechseln wollte (Alter Griff abgebrochen), und hier im Forum so gut wie nichts gefunden habe:mad:, wollte ich diese Geschichte mal fotodokumentiert einstellen. (Bereicherung für die Suchfunktion)

Leider war auch "Etzold" keine Hilfe!

So haben Andere es vielleicht etwas leichter!

Zunächst mal findet man am Schiebetürschloß keinen Federstift sondern eine Madenschraube (Bild 1). Diese wird mit einem Minischraubenzieher einfach herausgedreht (Bild 2). Dabei den Schlüssel im Schließzylinder lassen, damit die Schließblättchen des Schlosses nicht herausfallen.

Beim Wiedereinbau des Schlosses in den neuen Türgriff war nun die richtige Position der Schloßfeder das Problem. Diese sitzt unter dem Schloß im Griff!

Da sie meist nicht mit dem Schloß rauskommt muß man sie eben rausschütteln!

Nach einem kleinen Hinweis hier im Forum von "airbrushbywachsman" - Besten Dank an dieser Stelle - habe ich in Bild 3 und 4 die richtige Position der Feder festgehalten. Die Feder muß dabei vorgespannt werden.

Nach dem Einsetzen des Schlosses in den Schiebetürgriff kann man die richtige Position der Feder (muß immer noch vorgespannt sein) nochmals durch einen Blick durch das "Fenster" des Griffes überprüfen (Bild 5). Beide Enden der Feder sind sichtbar!

Nun sollte alles wunderbar funktionieren!

Ich glaube ich muß nicht erwähnen, dass das Schloß nach dem Ausbau zu reinigen und vor dem Einbau gut zu fetten ist!;)

Viel Spaß beim Basteln

Gruß

Axel

Hallo Axel,

hatte das gleiche Problem am Schiebetürschloss meines alten t3 syncro Bullis. So etwas wie eine Madenschraube oder ein Stift waren unter einer Ölschmiere nicht zu entdecken.

Dank Deines Artikels war der Austausch des Türgriffes kein Problem mehr.

Es ist schön, zu erfahren, dass es Menschen wie Dich gibt, die ganz selbstverständlich unentgeldlich ihr Wissen anderen zugänglich machen.

Gruß

Rudi:)

am 11. Juni 2016 um 22:27

Wollte mich mal bedanken für die schönen Bilder. Das war eine riesen Hilfe, Axel, danke vielmals

Hallo, wo finde ich ein neuen schiebetürgriff ohne schloss? Danke

Zitat:

Hallo, wo finde ich ein neuen schiebetürgriff ohne schloss? Danke

Würde mich auch interessieren!

Auf Ebay finden sich neue und gebrauchte Griffe - halt mit Schloss - ab momentan ca 18 Euro

Gruß Jan

Gut das das Thema Schiebetürschloss mal aufploppt - ich habe mich schon an meinen blöden Zustand gewöhnt.

bei meinem 87er Mulitvan musste ich die Schiebetür tauschen

Die neue Tür stammte aus einem 88er Bluestar (mit Zentralverriegelung, oder 89er??)

Zudem war der Griff abgebrochen weswegen ich mir einen neuen bei der Busschmiede bestellt hatte.

Beim Einbauen des Griffes (Schließeinsatz ist nun ein neuer - hab ich halt 2 Schlüssel) in die dann frisch lackierte Tür ging alles Problemlos, Ich kann mit dem Griff die Tür auch öffnen, nur leider hat der Schlüssel absolut keine Funktion. Ich spüre zwar dass Sich was bewegt, aber abschließen und Aufschließen geht derzeit nur indem ich durch die Beifahrer Tür durchlange und dann das Knöpfchen betätige.

Weiß jemand was ich beim Einbau falsch gemacht haben könnte?

Besten Dank

Besten Dank!

Hallo kann evtl. jemand weiter helfen? Bei meinem Onkel BlueStar Last Limit Edition war die Schiebetür optisch überhaupt nicht in der Flucht. Wurde also von Ihm (ehemaliger KFZ Schlosser jahrelang an T3 Bussen bei der Post geschraubt) auf ein vernüftiges Spaltmaß eingestellt. Jetzt kamm leider das Problem das die Tür hinten immer aus der Verriegelung springt sollte er mal auf Kopfsteinpflaster fahren oder einer kräftigeren Bodenwelle.

 

Kann jemand Zielführende Tips geben.

 

Mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. T3 Schiebetürschloß Einbau Ausbau