ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. SYM MaxSym600 vs. Kymco AK550i vs. Suzuki Burgman 400 oder 650

SYM MaxSym600 vs. Kymco AK550i vs. Suzuki Burgman 400 oder 650

SYM
Themenstarteram 3. Februar 2018 um 4:10

Hallo liebe Leute!

Heuer steht ein Umstieg auf einen größeren Roller ins Haus, bisher hatte ich eine Kymco GrandDink125 bewegt. Nun habe ich den Motorradführerschein gemacht und stehe nun vor dem Problem was soll ich mir kaufen.

Budget: ca. 7200€

Fahrer und Sozius: ges.ca.180kg

Wunsch: Beim fahren zu zweit nicht im roten Drehzahlbereich bei 130km/h sondern noch ein wenig Reserve zu haben

Staufach: Platz für zwei Vollvisierhelme

Favorit: SYM MaxSym600 (~7500€ Neupreis)

Nr.2: Kymco AK550i (~10000€ Neupreis)

Nr.3: Suzuki Burgman 400 (~ 7500€ Neupreis)

Nr.4: Suzuki Burgman 650 Executive (~10700€ Neupreis)

Nur welchen Roller soll ich da nur nehmen, alle vier haben ganz gute Testergebnisse, dass der eine oder andere einen persönlichen Favoriten hat ist schon klar nur für mich sind die oben genannten Ansätze ein Kaufkriterium. Was ist besser ein 1 Zylinder oder ein 2 Zylinder? Am Weg zur Arbeit (ca.40km) bin ich auf der Autobahn und will kein Freiwild für die Brummifahrer sein, mit meiner 125er bin ich das da ich nicht in den roten Bereich drehen will (max.100km/h).

Danke

kmjsimader

Beste Antwort im Thema

@Floram

es ist gar kein Chinaroller aufgeführt.

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Ein Japaner ist sicher zuverlaessiger als die ersten beiden Chinesen. Dass viele Leute of China schwoeren verstehe ich nicht, es sei denn man ist selbst einer.

Der suzuki ist der platzhirsch. Und der ist nichtmal großartig teurer! Da überlegst du noch?

Wer hat dir bei der probefahrt besser gefallen?

Motorrad fährst du zu halben preis! Topcase drauf, fertig.

Zitat:

@Floram schrieb am 3. Februar 2018 um 05:08:35 Uhr:

Ein Japaner ist sicher zuverlaessiger als die ersten beiden Chinesen. Dass viele Leute of China schwoeren verstehe ich nicht, es sei denn man ist selbst einer.

Im oberen Preissegment kann ein Taiwan-Roller nicht nur mit Japanern mithalten, sondern diese sogar in manchem Punkt übertreffen. Man sehe sich den Dauertest vom 600er SYM in einschlägig bekannter Rollerzeitschrift an...

Solange Suzuki beim 650er-Motor nicht die konstruktiven Mängel am CVT-Getriebe behebt, ist der Roller sowieso keine Option, sondern eine tickende Zeitbombe.

Aber ich würde mir keinen Roller über 350 Kubik ans Bein binden. Gute 300er/350er sind in der Realität kaum langsamer unterwegs, machen manchmal sogar mehr Spass, aber die Unterhaltskosten der Zweizylinder-Roller sind denen deutlich größerer Motorräder ebenbürtig.

Den Sym 600 hatte ich letztes Jahr.Feiner Roller,richtig gepaßt hat er aber erst nach Entfernung der Rückenstütze(bin 190cm).

Verstellen hat nicht ausgereicht.Hatte dann auch die Pulley -Rollen drin.Klasse Beschleunigung,aber bei 100Km/h

lagen dann schon etwa 5600 U/min an.

Manko:Mein Shoei paßte allerdings nicht unter die Sitzbank.

Von mir trotzdem klare Kaufempfehlung.

@Floram

es ist gar kein Chinaroller aufgeführt.

So siehts aus. Dazu müsste man schon den für dieses Jahr blumig angekündigten C400X-Chinesen von Loncin BMW mit in die Runde aufnehmen.

Zitat:

@garssen schrieb am 4. Februar 2018 um 15:24:54 Uhr:

@Floram

es ist gar kein Chinaroller aufgeführt.

Nr 1 und Nr 2 sind China Produkte.

Und Carson bekommt zweimal ein Danke fuer seine falsche Aussage. Ha. Geht mal zu Wiki und sucht nach dem Land der Herstellernamen.

Suzuki lässt Burgman-Roller in Festland-China produzieren steht da.

Zitat:

@Schlauer Hund schrieb am 4. Februar 2018 um 17:04:57 Uhr:

Suzuki lässt Burgman-Roller in Festland-China produzieren steht da.

Produktion is eine Sache. Entwicklung und Kostruction ist jedoch bei Suzuki in Japan, und darauf kommt es an in Bezug auf Haltbarkeit, Zugang zu Bauteilen und Qualitaet allgemein.

 

 

Jaja, nach der Ein-China-Politik gehört auch Taiwan und Tibet sowie Teile von Pakistan, Indien, Sikkim, Bhutan, Rußland und Japan zu dem einen und einzigen China.

Wieviele Zylinder ist einerseits eine Frage der Laufruhe (HD macht es in dem Sinne aber grundverkehrt) und Wartungskosten.

Ich habe mich vor geraumer Zeit nach dem Xciting 500 gegen einen weiteren Maxiroller entschieden.

Ab einer bestimmten Klasse ist ein Motorrad imo die weitaus kostengünstigere Option.

Aber natürlich sind auch die Zwitter wie Integra und NC750XD beachtenswert.

Die fehlen noch auf der obigen Liste!

Ich empfehle ausgiebige Probefahrten.

 

Und zur Qualität von Suzuki kann ich sagen, dass meine "Suzuki Address" schon 5 amtlich angeordnete Rückrufe vom KBA hatte.

FÜNF Rückrufe bei einem einzigen Modell!

Bei meinem Roller ist zwar nie was passiert, aber die Japse wissen wohl selbst nicht, welche Fahrgestellnummern nun wirklich von einem speziellen Problem betroffen sind.

Sehr professionell diese Qualitätskontrolle... wie schon bei Airbags, Edelstählen usw.

In meinen Augen hat Japan spätestens in den letzten Jahren ganz extrem an Qualitätsanspruch verloren!

Na dann braucht sich der TE bei Nr. 2 gar keine Sorgen zu machen. Da dort Motoren für BMW-Roller entwickelt und gebaut werden und die Ersatzteilversorgung in Deutschland über MSA schon mehrfach wegen toller Verfügbar- und Schnelligkeit ausgezeichnet wurde - alles top. Und um die Langzeitqualität in der gehobenen Preisklasse braucht der TE sich auch keine Sorgen zu machen. Bei keinem der Kandidaten in dieser Preisregion.

Ja, sowas wie Hondas NC-Baukasten ist bei Preis-Leistung und laufenden Kosten den Rollern überlegen. Und da das Zweirad als Pendlerfahrzeug dienen soll, ein nicht zu unterschätzender Punkt.

Ich schließe mich von der Hubraum-Einstellung her "Schlauer Hund" an.

Der aktuelle Burgman 400 hat einen verkleinerten Kofferraum, von früher 60 l auf jetzt 42 l reduziert. Keine zwei Helme... Topcase sieht nicht immer schick aus, kann klappern.

Der Sym 600 ist nur nach Entfernung der (vorderen) Rückenlehne etwas für Große. Dann siehst du Löcher, also Bank neu beziehen. Die vorderen Bremsscheiben wurden bemängelt (verbogen), das spiegelnde Cockpit.

Die Zweizylindermodelle wären mir zu teuer, auch in der Unterhaltung.

Ich selbst tendiere zum neuen YAMAHA X-MAX 300: LED-Licht, doppelte Gabelbrücke, großer Kofferraum für zwei Integralhelme, 13-l-Tank, Rückenlehne für die Sozia nachrüstbar, ruhiger Motorlauf, ordentliches Cockpit. Fahre bereits in dieser Hubraumklasse... Könnte mir maximal noch einen 400er vorstellen: YAMAHA X-MAX 400, Kymco Xciting 400S, beide neu auf dem Markt.

Ich möchte cruisen und brauche Reichweite, fahre aber auch zum Arbeitsplatz (9 km), möchte Automatik und keine Kette. So ein 300er Sofaroller um die 180 - 190 kg Leergewicht mit ordentlichem Windschild ist für alle Zwecke gut geeignet.

Servus,

 

 

den Burgman 650 würde ich nehmen und sonst nichts. Das Argument, dass es Probleme mit dem CVT-Getriebe geben würde, zieht schon ewig nicht mehr. Wurde mittlerweile alles bereinigt. Im Gegenteil, gerade wegen des CVT-Getriebes mit der sich anschließenden Zahnradkaskade nach hinten würde ich zum Burgman 650 greifen. Ist völlig wartungsfrei und viele Leute haben bereits 100000 km und mehr als Laufleistung damit geschafft.

 

Man kann mit dem Burgman zwei völlig unterschiedliche Sitzpositionen einnehmen. Die normale typische "Rollersitzhaltung" zum entspannten Dahingleiten.

Wenn es dagegen dynamisch und flott durch die Kurven gehen soll ( ja auch das geht wunderbar), dann werden die Beine nach hinten gepackt auf´s Beifahrertrittbrett. Man bekommt dadurch Beinschluss mit den Knien unterhalb der Sitzbank und eine etwas nach vorne verlagerte Sitzhaltung. Ist echt absolut genial. Mit dieser Sitzhaltung nehme ich es mit einigen potenteren Motorrädern auf, wenn der Fahrer sein "Handwerk" nicht gerade gut beherrscht.

Bei uns im Bayer. Wald hatte ich dazu schon einige Vergleichsmöglichkeiten.

Durch den liegenden Motor und Getriebe hat der Roller einen extrem tiefen Schwerpunkt, so dass man wirklich sehr sehr sicher gute Kurvengeschwindigkeiten hinkriegt, die nur durch das relativ frühe Aufsetzen des Hauptständers begrenzt werden. Da hilft aber ne Flex ganz gut. ;)

 

Gruß

 

Max

Das ist ja schön, dass man erreichte hunderttausend Kilometer mit dem Suzuki 650er Schwergewichtssofa explizit lobend erwähnen muss, während das beispielsweise beim Honda Silverwing/SW-T600 unspektakulär und eher die Regel, als die Ausnahme ist. Jeder der Augen im Kopf hat, kann erkennen, dass Suzuki lediglich ein wenig Kosmetik betrieben, aber das Problem der Technik bis heute nicht beseitigt hat. Und noch nicht mal beim letzten Facelift wurde die Chance genutzt, dem Kunden für den Haufen Geld, der für den größten Burgman verlangt wird, endlich ein einwandfreies Fahrzeug mit Top-Langzeitqualität anzubieten und die Automatik upzudaten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. SYM MaxSym600 vs. Kymco AK550i vs. Suzuki Burgman 400 oder 650