ForumGolf 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. Super Plus besser für 1.4 TSI 140 PS ??

Super Plus besser für 1.4 TSI 140 PS ??

VW Golf 5 (1K1/2/3)
Themenstarteram 11. September 2017 um 12:53

Hallo...

von E10 auf Super ist ja schon besprochen.

Wäre Super Plus nun wesentlich besser für den 1.4 TSI Motor 140 PS ??

Auf die paar Euro kommt es nun nicht an wenn es was bringt.

Beim Ölwechsel heute auf Mobil 1 ESP Formula gewechselt.Letzter Wechsel war 2015 vom Vorbesitzer.

gruss

Beste Antwort im Thema

Dein Wagen ist wie jeder andere auf Super95 ausgelegt.

Allerdings erreichst du mit Super95 die Volle Leistung nur bis zu Außentemp. XX.

Je wärmer es draußen ist, desto mehr nimmt das MSG im oberen Drehzahlbereich die den Zündwinkel zurück. Folglich weniger Leistung.

Mit Super98 wird der Zündwinkel bei gleichen Bedingungen nicht so stark zurück genommen. Folglich die Leistung bleibt.

Um im Sommer mit voller Leistung zu fahren, würde ich immer Super98 empfehlen im Winter jedoch Super95.

Und wer es nicht glaubt, der kann sich gerne mittels VCDS und einer Probefahrt mit beiden Spritsorten mal die Zündwinkel Rücknahme anschauen.

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten
Themenstarteram 14. September 2017 um 22:41

Zitat:

@Boorish schrieb am 14. September 2017 um 22:37:13 Uhr:

Liqui Moly 5176 für Diesel

Liqui Moly Speed Benzin

Letzteres gebe ich meinem 840CI regelmäßig, das 5176 für unsere TDIs im Winter.

Das Speed Benzin ist das 5105 ??

Themenstarteram 14. September 2017 um 22:45

3 L bestellt.

Wieviel kippst du rein pro Tankfüllung?

Zitat:

@Boorish schrieb am 14. September 2017 um 20:41:59 Uhr:

Wenn man den Nutzen der Additive bei einem normalen Otto-/Dieselmotor haben möchte, kann man sich bei LiquiMoly eine 1L Dose Zusatz kaufen und kippt Kleinstmengen vor dem Tanken (mit 95er) in den Tankeinfüllstutzen. Diese reicht für gute 3000km und bringt den gleichen Effekt.

Einzig extra abgestimmte Hochleistungsmotoren profitieren von den 100/102 Oktankraftstoffen.

Klar diese Additive sind bei V-Power oder Ultimate 102 schon mit enthalten.

Was aber nichts daran ändert, das man mit 95er Oktan bei hohen Temp. nicht seine volle Leistung hat.

Den der Motor kommt schneller an die Klopfgrenze worauf hin der Zündwinkel zurück genommen wird. Das ganze hast du mit 98er Oktan zwar auch aber nicht so extrem. Am wenigsten wird bei 100/102 Oktan die Zündung zurück genommen.

Das Problem bei hohen Temperaturen sind die hohe Ansaugluft Temperatur kombiniert mit dem Ladedruck und der Verdichtung worauf hin 95er Oktan dazu neigt schneller unkontrolliert zu Zünden (Klopfen), welches das MSTG mit Zündwinkelrückname bekämpft, was letzten Endes einen Leistungsverlust mit sich bringt.

Je höher die Oktan Zahl ist, desto Klopffester ist der Sprit. Folglich kann das MSTG mit vollem Zündwinkel fahren und die maximale Leistung des Motors ausnutzen.

Natürlich hat man dadurch keinen Leistungsgewinn sofern das MSTG nicht auf 100/102 Oktan abgestimmt ist, allerdings sind wird dann beim Thema Software Tuning.

Zitat:

@VW_Golf3GTI schrieb am 14. September 2017 um 23:07:31 Uhr:

Zitat:

@Boorish schrieb am 14. September 2017 um 20:41:59 Uhr:

Wenn man den Nutzen der Additive bei einem normalen Otto-/Dieselmotor haben möchte, kann man sich bei LiquiMoly eine 1L Dose Zusatz kaufen und kippt Kleinstmengen vor dem Tanken (mit 95er) in den Tankeinfüllstutzen. Diese reicht für gute 3000km und bringt den gleichen Effekt.

Einzig extra abgestimmte Hochleistungsmotoren profitieren von den 100/102 Oktankraftstoffen.

Klar diese Additive sind bei V-Power oder Ultimate 102 schon mit enthalten.

Was aber nichts daran ändert, das man mit 95er Oktan bei hohen Temp. nicht seine volle Leistung hat.

Den der Motor kommt schneller an die Klopfgrenze worauf hin der Zündwinkel zurück genommen wird. Das ganze hast du mit 98er Oktan zwar auch aber nicht so extrem. Am wenigsten wird bei 100/102 Oktan die Zündung zurück genommen.

Das Problem bei hohen Temperaturen sind die hohe Ansaugluft Temperatur kombiniert mit dem Ladedruck und der Verdichtung worauf hin 95er Oktan dazu neigt schneller unkontrolliert zu Zünden (Klopfen), welches das MSTG mit Zündwinkelrückname bekämpft, was letzten Endes einen Leistungsverlust mit sich bringt.

Je höher die Oktan Zahl ist, desto Klopffester ist der Sprit. Folglich kann das MSTG mit vollem Zündwinkel fahren und die maximale Leistung des Motors ausnutzen.

Natürlich hat man dadurch keinen Leistungsgewinn sofern das MSTG nicht auf 100/102 Oktan abgestimmt ist, allerdings sind wird dann beim Thema Software Tuning.

In Teilen bin ich bei Dir.

 

Du beschreibst den Grenzbereich auf der Rennstrecke, bei einer normalen Alltagsfahrt (auch AB) wird man selbst unter Zuhilfenahme teurem Testequipments keinen Mehrwert bei 100/102er Sprit feststellen (siehe hierzu Erhebungen durch DEKRA, TÜV, ADAC und Fahrzeughersteller).

Selbst wenn man dann auf die Piste geht (siehe Bezug Klammer), kann der Motor mit 100/102er Sprit nichts anfangen, das MSG wird "denken" der Motor würde mit 98er gefüttert (wenn das MSG den Speit kennt). Das ist das Problem der Kennfelder, auch wenn der Klopfsensor keinen Grund zum Anlass gibt den bspw. Zündwinkel zurückzufahren, wird es das MSG dennoch tun, da seine Kennfelder auf bspw. 98er geschrieben wurden. Bei einer Softwareanpassung könnte man dem MSG neue Kennfelder beibringen (bspw auf 102er), hat dann aber direkt den Nachteil, das bei Nutzung von 98er Sprit bereits im Alltag ein Leistungsverlust eintritt.

 

Daher beginnt das Turbotuning >immer< mit einer Anpassung des Ladeluftkühlers (die Serienmäßig sind meistens ein schlechter Scherz), da man durch die geringe Ladedrucktemperatur den Grenzbereich des Kennfeldes auf später verschiebt und das ohne Anpassung der Software. Wenn man es richtig macht, passt man nun die Software an und harmonisiert die Mehrleistung (LLK und Software) über das ganze Drehzahl-/Lastband. In dem Zuge kann (oder muss) man, je nach Motorleistung, über eine Anpassung des Sprits nachdenken.

 

Als Fazit kann man festhalten, bei einem Serienmotor über den Sprit einen positiven Effekt zu erzielen ist in Grenzen möglich, endet spätestens aber bei der Programmierung. Bei Motoren ab guten 300PS ist mEn 98, eher 100er, Sprit die erste Wahl (wahrscheinlich von Werk aus bereits vorgesehen).

 

---

 

Zum Mischungsverhältnis der Additive von Liqui Moly zu Kraftstoff ist eine Anleitung auf den Dosen aufgebracht.

Bei dem Dieselzeugs sind es 0,33ml je 1L Betankungsmenge. Am Ende reichen 1L für 3.000L Kraftstoff.

Die Dosiermenge für den Benzinzusatz habe ich nicht im Kopf, bewegt sich mWn im gleichen Bereich.

Zitat:

@Boorish schrieb am 15. September 2017 um 09:35:46 Uhr:

Zitat:

@VW_Golf3GTI schrieb am 14. September 2017 um 23:07:31 Uhr:

 

Klar diese Additive sind bei V-Power oder Ultimate 102 schon mit enthalten.

Was aber nichts daran ändert, das man mit 95er Oktan bei hohen Temp. nicht seine volle Leistung hat.

Den der Motor kommt schneller an die Klopfgrenze worauf hin der Zündwinkel zurück genommen wird. Das ganze hast du mit 98er Oktan zwar auch aber nicht so extrem. Am wenigsten wird bei 100/102 Oktan die Zündung zurück genommen.

Das Problem bei hohen Temperaturen sind die hohe Ansaugluft Temperatur kombiniert mit dem Ladedruck und der Verdichtung worauf hin 95er Oktan dazu neigt schneller unkontrolliert zu Zünden (Klopfen), welches das MSTG mit Zündwinkelrückname bekämpft, was letzten Endes einen Leistungsverlust mit sich bringt.

Je höher die Oktan Zahl ist, desto Klopffester ist der Sprit. Folglich kann das MSTG mit vollem Zündwinkel fahren und die maximale Leistung des Motors ausnutzen.

Natürlich hat man dadurch keinen Leistungsgewinn sofern das MSTG nicht auf 100/102 Oktan abgestimmt ist, allerdings sind wird dann beim Thema Software Tuning.

In Teilen bin ich bei Dir.

Du beschreibst den Grenzbereich auf der Rennstrecke, bei einer normalen Alltagsfahrt (auch AB) wird man selbst unter Zuhilfenahme teurem Testequipments keinen Mehrwert bei 100/102er Sprit feststellen (siehe hierzu Erhebungen durch DEKRA, TÜV, ADAC und Fahrzeughersteller).

Selbst wenn man dann auf die Piste geht (siehe Bezug Klammer), kann der Motor mit 100/102er Sprit nichts anfangen, das MSG wird "denken" der Motor würde mit 98er gefüttert (wenn das MSG den Speit kennt). Das ist das Problem der Kennfelder, auch wenn der Klopfsensor keinen Grund zum Anlass gibt den bspw. Zündwinkel zurückzufahren, wird es das MSG dennoch tun, da seine Kennfelder auf bspw. 98er geschrieben wurden.

Ich glaube wir reden beide ein wenig aneinander Vorbei.

Mein TSI (CAXA) ist auf Super95 ausgelegt.

Bei warmen Temperaturen (ab ca.20 Grad aufwärts) nimmt mein MSG bei hohen Drehzahlen den Zündwinkel (bis ca.10Grad nach OT) zurück weil Super95 dort langsam anfängt unkontrolliert zu zünden. Folglich meine 122PS liegen garnicht voll an. Bei Temperaturen unter ca.20Grad wird bei hohen Drehzahlen der Zündwinkel (ca.3-4Grad nach OT) nicht so stark zurück genommen.

Bei Super98 20Grad+ ca.5-6Grad nach OT, unter 20Grad ca.1-2Grad nach OT.

Mit Ultimate102 20Grad+ 0Grad OT, unter 20Grad ebenfalls 0Grad OT.

Das ganze habe ich mehrmals testen können mittels VCDS.

Im Fahrbetrieb merkt man es ebenfalls. Der Motor dreht ab ca.4000U/min viel befreiter und wirkt nicht so gequält.

Sobald das MSG den Zündwinkel zurück nimmt hat jeder Motor Leistungsverlust.

Das heist wenn ich meine 122PS voll ausnutzen möchte im Sommer und Winter tanke ich Ultimate102. Allerdings macht es bei kalten Temperaturen kaum einen Unterschied aus, zwischen Super95 und Ultimate102. Ca.1-2PS was man jedoch nicht wirklich merkt.

Allerdings merkt man bei warmen Temperaturen schon ob der Motor 10Grad nach OT fährt oder 0Grad OT, was z.b locker bis zu 5PS oder mehr beim CAXA ausmacht.

Wie gesagt ich rede von hohen Drehzahlen sprich Vollast über ca.4000U/min. Im Teillastbereich merkt man selbstverständlich gar keinen Unterschied.

Wenn ich den CAXA jetzt auf Ultimate 102 Oktan abstimmen lassen würde, wären bestimmt noch ca.10PS mehr drin ohne das bei warmen Temperaturen der Zündwinkel zurück genommen wird.

Der Motor kann natürlich keine Mehrleistung generieren wenn ein Super95 Kennfeld hinterlegt ist und man Super98 oder Ultimate102 tankt, aber er kann mit dem höher Oktanigen Sprit seine volle Leistung ausschöpfen. Was er ja mit Super95 nicht immer tut unter bestimmten Situationen wie ich mittels VCDS fest stellen konnte.

Edit:

Hier mal noch ein Interessantes Video von O.K. Chiptuning allerdings von einem Golf 3 VR6 Sauger. Einmal mit normalem Sprit und einmal mit Ultimate 102.

https://www.youtube.com/watch?v=4ywGYOhlEQs

Themenstarteram 18. September 2017 um 16:07

Danke euch für die zahlreichen Infos.

Auf der Dose steht nicht wann man das Zeug hinzugeben soll.

In meiner Werkstatt wo ich heute zum Kerzenwechsel war sagte man in den vollen Tank.

Irgendwo habe ich gelesen in den 3/4 vollen Tank.

Wie handhabt ihr das ?

PS: eine Kerze von Bosch Iridium usw Werkstattpreis 16€,bei Ebay die gleiche 8.50€. Nunja....müssen auch leben....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. Super Plus besser für 1.4 TSI 140 PS ??