ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Subjektives Leistungsempfinden 2.5 TDI vs. 3.0 Benziner?

Subjektives Leistungsempfinden 2.5 TDI vs. 3.0 Benziner?

Themenstarteram 25. Juli 2003 um 14:26

Hallo,

hat jemand mal den A4 oder A6 2.5 TDI (163 oder 180 PS, letzteren fahre ich derzeit als A6) mal im direkten Vergleich mit dem 3.0 gefahren?

Klar, der 3.0 hat viel mehr Leistung. Aber macht sich das im "normalen" Fahrbetrieb bemerkbar? Wie kommt der 3.0 "unten rum" im Vgl. zum 2.5 TDI und wieviel verbracht er so?

Danke für jede Info...

Frank

Ähnliche Themen
33 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von wacken

Wie kriegst du das denn hin?Da stimmt aber was nicht,ich hatte auch den A4 1,9 TDI mit 96 KW und nur 5-Gang,der verbraucht ja grade auf der Autobahn mehr.Ich bin mal 250 Km Autobahn gefahren,davon etwa 200 Km Vollgas über 200 (war Nacht und frei :) ) ,der Rest eben etwa 150-200 Km/h,und hatte einen Durchschnittsverbrauch von 11 Litern,errechnet,nicht laut FIS.

Gruß

Also ich fahre nen Golf IV TDI PD mit nem WKR chip und 410NM (gemessen) und ca. 150 bis 160 PS (angabe Tuner)...

bei flotter FAhrweise braucht meiner im Schnitt lt. BC 6,7 bis 6,9 Liter...da ist dann aber auch schon einiges an Autobahn mit 190 bis 220 (Tacho) dabei...

letztens meldete sich die Tankanzeige bei 640 km - das ist recht früh - normal meldet er sich immer so um die 720 km..rum....dann war ich tanken..und hab dann mal mit dem Benzinrechner auf meiner Parkscheibe gerechnet=>

Verbrauch (640 km = Reserve , tanken) => 6,3 L

Verbrauch (720 km`= Reserve, tanken) => 5,8 L....

und mein BC zeigt, daß ich das Auto habe immer Durchschnittsverbräuche von 6,7 bis 7 L an..

ERGO: mein BC zeigt mehr an als er braucht...

und..=> die Werte vom Kollegen sind schon real fahrbar...

ich brauch von UHG nach Erding (65 km mit Landstraße und 30 km AB mit max. 140 Speed ) bei zahmer Fahrweise 5,5 L....laut BC....=>also noch weniger EFFEKTIV...

 

greeetz Sixxx

Zitat:

Original geschrieben von Marc V8

 

Hallo kw76!

Hier nur zwei Werte zum Vergleich:

Ich bin neulich die Strecke Dortmund - Lemgo (ca. 140 km) auf der A2 mit meinem Schwager im Konvoi gefahren.

Er 328 i E36 (also das ältere Modell, nicht sehr windschlüpfig etc.)

Ich: mein untenstehender A4 2.5

(...)

Ich hatte laut BC einen Schnitt von 13,1 Litern und sah ab 200 überhaupt kein Land mehr. Seiner läuft bis Tacho 255 (echt wohl so 240). Ich kam also nur näher, wenn er mal bremsen musste.

Er hatte laut BC einen Schnitt von 11,5 Litern.

Stimmt sein BC? Halte ich für unrealistisch. Nach diversen Tests in der Fachpresse verbraucht der 3 Liter von BMW zwar weniger als der von Audi aber nicht soviel weniger. Bei der von mir beschriebenen Fahrt bin ich immer am Limit gefahren, also das Maximum was in der jeweiligen Situation möglich war. So fährst du mit keinem 3 Liter Benzinmotor mit 11,5 Litern. Der Hubraum ist nunmal da und muß befüllt werden. Es mag einige großzylindrige maschinen geben die einzelne zylinder abschalten können, dazu zähle ich den R6 von BMW aber nicht. Un bei einer solchen Fahrt, fast immer unter vollast spielen solche Dinge sowieso keine Rolle.

Mich würde mal interessieren was, so er eine Momentanverbrauchsanzeige hat, die anzeigt wenn er im höchsten Gang bei maximaler Drehzahl den Berg hinauf fährt.

Zitat:

Dazu mein Verbrauch von einer Text A4 3.0 quattro Limo:

17 Liter laut BC nach 24 Stunden, die bei Regen und viel Kolonnenverkehr mit ca. 70 km/h erledigt wurden.

Das kommt mir jetzt ein bischen viel vor, zum vergleich hat ein S6 mit 4.2 Liter V8 Motor einen Durchschnittsverbrauch von ca 19,5 Liter laut FIS.

Zitat:

 

Das Du schreibst, ein 3-Liter kommt nicht unter 14 Liter, stimmt also nicht immer zu.

Das habe ich nicht gesagt, auf dieser Fahrt wäre ich nicht unter 14 geblieben habe ich gesagt - das ist ein Unterschied. Sicher kann man so einen Motor auch mit den von Hersteller angegeben durchschnittsverbräuchen bewegen. Aber mal im Ernst: Wer kauft sich einen 330i um dann auf der rechten Spur mit 100 zu schleichen? Das ist verschwendetes Geld.

Zitat:

Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, daß gerade BMW 328 i (E36) und 330 i (e46) verhältnismäßig sparsam sind.

Ich hatte leider bis jetzt nicht die Gelegenheit das zu verifizieren, auch ein Grund warum ich Audi fahre, eine Probefahrt im 330 kam damals nie zu stande.

Zitat:

Die kannst Du im Schnitt locker mit 10 Litern fahren. Und

S.O. kann ich mir nicht vorstellen.

Zitat:

dabei ziehen die von Leerlauf bis 2.000 und dann wieder von 3.500 bis Roter Bereich Welten besser ab als jeder Diesel.

Klar, wenn du Leistung(hohw Drehzahl) gegen Drehmoment setzt hat der Diesel immer das nachsehen, dafür steigt dann aber auch der Verbrauch.

Zitat:

 

Haben einen besseren Sound, werden im Winter schneller warm, sind leichter, besseres Handling, qualmen nicht .... etc. etc.

Naja, der Sound ist anders, kein Diesel eben. Moderne Diesel haben heute eine Zusatzheizung, erzähl mir nicht deine Klima im Audi würde lange brauchen um zu heizen. Meine ist nach spätestens 5 km warm.

Zitat:

(...)

Zitat:

Ich hatte leider bis jetzt nicht die Gelegenheit das zu verifizieren, auch ein Grund warum ich Audi fahre, eine Probefahrt im 330 kam damals nie zu stande.

Das stimmt in der Tat. Wenn du einen BMW 6-Zylinder durchschnittlich bewegst, kommst du mit einem Verbrauch zwischen 9,5 und 10,5 Liter aus. Ich bezweifle allerdings, dass Marc V8 ein 330i mit 10 Litern fährt ;)

 

Zitat:

Stimmt sein BC? Halte ich für unrealistisch

Mein damaliger BMW (E46 / neues Modell) zeigte lt. BC immer fast einen Liter zu wenig an. Wie das beim alten Modell aussieht weiß ich allerdings nicht. Ich denke aber nicht, dass der BC vom E36 genauer war. Wohl eher das Gegenteil, aber das ist Spekulation.

Wenn man geschickt fährt, kann man BMWs hubraumstarke Benziner (3-Liter) extrem sparsam bewegen: Mit 3/4 Gas beschleunigen bis über 200, dann rollen lassen, wieder leichte Gasstöße, um das Tempo zu halten. 120er-Zonen, Baustellen und Verkehr (rollen lassen!) bringen den Verbrauch dabei unter 10 Liter. Saufen tun sie eigentlich nur bei Vollgas - dann aber richtig.

Wer hinterher fährt und seinen TDI mit Vollgas und Runterschalten quält, um den Anschluß zu halten, braucht sich über den Verbrauch nicht zu wundern. Das bedeutet aber nicht zwangsweise, daß der 2.5 TDI ein Säufer ist, sondern wohl eher, daß er an der spritfressenden Leistungsgrenze bewegt wurde.

 

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Subjektives Leistungsempfinden 2.5 TDI vs. 3.0 Benziner?