ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Hilfe - Audi A4 2.5 V6 TDI '99 gekauft

Hilfe - Audi A4 2.5 V6 TDI '99 gekauft

Themenstarteram 28. Juli 2005 um 10:43

Hallo Liebe Gemeinschaft,

ich habe gestern (leider?) einen Audi A4 2.5 Tdi V6 gekauft da ich sehr viel KM fahren werde in Zukunft. Hab ihn vom freundlichen Mazda-Händler (hab meinen MX-5 in Zahlung gegeben), welcher den Audi grad frisch rein genommen hat.

Besitzerin war eine Frau älteren Semesters die sich nun nen kleinen Mazda 2 geholt hat...

Der Wagen ist Baujahr 1999 (April) und hat 100.500 auf der Uhr. Von der Optik und Abnutzung ein Traum. So gut wie neu schaut er aus.

Meine anfängliche Euphorie ist leider verflogen als ich gelesen habe was für Probleme der Motor bzw. Audi anderen Besitzern bereitet hat.

Ich bekomme den Wagen am Freitag und habe Zahnriemenwechsel und Wasserpumpe gleich in Auftrag gegeben (rausgehandelt).

 

Leider blicke ich bei den Massen der Threads nicht mehr durch bezüglich Nockenwellen? LMM? etc.

Was kann ich tun? Wie kann ich mich vor nem Schaden schützen? Checken lassen?

Die alte Dame wird ja net grad geheizt sein. Wie gesagt vom Sound und fahren ist der Wagen top. Keine Geräusche.

Mir ist echt Angst und Bange...

Für Antworten vorab herzlichen Dank.

Ähnliche Themen
33 Antworten
am 28. Juli 2005 um 10:50

Hilfe Audi A4 2,5TDI

 

Beim Zahnriemenwechsel unbedingt auf die Nockenwellen achten. Da dein Auto noch nicht die besonders gehärteten Wellen hat, kann es sein, dass um die 120.000km. evtl. mit einem Austausch zu rechnen ist. Habe ich auch schon hinter mir bei 120.000km. Kostenpunkt ca. 1800,--Euro Ich hoffe Du hast mehr Glück.

Gruß Dieter

Hallo.

Lass´ Dir erst mal nicht so viel Angst machen.

In Anbetracht der Tatsache, das es Unmengen viele A6 gibt, muss ja nicht gerade Dein A6 ein "Montagsauto" sein.

Außerdem weiß ich aus Erfahrung: Es gibt nichts nervigeres als "alte Leute" in der Kundschaft zu haben. Wenn es da nicht fluppt, stehen die jeden Tag auf der Matte und wegen jedem Piss gehen die einem auf den Wecker. Also, wenn der Wagen von ´99 ist und immer noch im Besitz der alten Dame war: kein Problem !

Außerdem steht der Händler ja erst mal in der Garantie- bzw. Gewährleistungspflicht. Und wenn er schon Zahnriemen und Wasserpumpe austauscht...ist doch topp !!

Also: Nicht verrückt machen lassen und Spaß am neuen Auto haben !!!

Hallo,

ich würde mir da vorerst nicht so viele Gedanken machen und erst einmal den neuen Wagen genießen. Die kostenspieligen Sachen hast du ja sinnvollerweise gleich mit ausgehandelt.

Sollte der LMM defekt sein, wird ihn der Händler wohl noch wechseln müssen. Das ist allerdings auch nicht so teuer.

Nicht unbedingt gleich den schwarzen Peter an die Wand malen ;) Das ist nunmal ein Problemforum für Fahrzeuge und dementsprechend finden sich auch "geplagte" User hier ein.

Gruß Jürgen

am 28. Juli 2005 um 20:14

Mut machen!

 

Falls es jemanden (hanselka) beruhigt: Mein 2.5 TDI BJ 99 läuft noch, obwohl er schon 130.000 km drauf hat! ;) "NUR" der LMM war fällig (außer dem obligatorischen Riemenwechsel bei 120.000 km).

Aber wie Jürgen schon bemerkt hat: Wenn hier alle OHNE Probleme posten würden, dann hätte dieser Thread schon tausende von Beiträgen.

Gruß

Thomas

Themenstarteram 28. Juli 2005 um 20:41

danke!

 

ein fettes dankeschön für eure hilfreichen antworten - macht mir doch gleich mut. alles in allem ist es ein toller wagen, nen neuen audi für über 30 tsd. zu kaufen läßt mein konto grad net zu.

aber sollt ja möglich sein mit nem wagen mit dem format n paar tsd kilometer zufrieden durch die gegend zu gondeln.

werd euch unterrichten wie er sich macht...fettes thanks

Hallo,

lass dich nicht bange machen....mein voriger A4 2,5 TDi BJ 99 hat über 210.000km keinen aber wirklich keinen Ärger gemacht,der nächste Besitzer hat ihn noch 60.000km gefahren und jetzt verkauft.Er war hochzufrieden mit dem Wagen und hatte ebenfalls keinerlei Stress damit.Mein jetziger A4 2,5 BJ 07/2002 hat jetzt 180.000km gelaufen und ausser der Multitronic gab es auch nur Kleinkram zu beanstanden...

hab mir jetzt eine neuen bestellt eine 2,5 Tdi....;-)

UPS Nachtrag einen Defkt hatte ich der Keilrippenriemen verabschiedete sich samt Spannrolle bei 170.000km rund 1300,. Euro Schaden....das war es aber auch an Defekten.

Grüße Andy

na ja, ich hätte gern umgedreht getauscht, A6 gegen MX-5. Meiner hat nun 162 tkms drauf und nahezu das volle Programm an Defekten, welche hier im Forum kursieren durch. Es fehlen noch die Nockenwellen und der Turbo, aber da verlängerte Garantie (Einstieg geht bis 150 tkm!), zahle ich maximal 250 Euros. Da es bis jetzt funktionierte, ist es halt nur lästig, ständig irgendwelche Wehwehchen kurieren lassen zu müssen. Der Service funktioniert, auch am Sonntag kommt der Abschlepper mit Ersatzwagen innerhalb von 45 Minuten. Die Klagelieder der V6 TDI Geschädigten sind bekannt, kein anderes Forum dieser Plattform hat ein so dominantes Modell und ehrlich, hätte ich es vorab gelesen, ich hätte dieses Auto nie gekauft. Ich kam erst nach einer Reihe von Problemen auf die Idee in den Foren zu suchen.... ok, inzwischen habe ich gelernt. Sicher sind auch gute Exemplare darunter und ich wünsche Dir so eines. In meinem Bekanntenkreis stellen jedoch alle A6 Eigner leider ebenfalls eine gewisse Defektfreudigkeit dieses Modells fest, die Benziner sind aber wenigstens im Motorbereich relativ problemarm, vom 1,8er Turbo mal abgesehen. Bei mehr als einer Million gefahrener Kilometer auf diversen Autos kann ich resümieren, der A6 ist ein verlockendes Auto mit den Allüren einer Diva, außer einem Passat (über 40 Werkstatttage in 357 Haltungstagen) war keines meiner Autos so "werkstattfreudig". Wenn er geht, dann ist es ein sparsamer und schneller Reisewagen, Platz, Komfort und auch ein Schuss Sportlichkeit sind ihm zu eigen, aber die Standfestigkeit ist halt mangelhaft.

re

am 28. Juli 2005 um 23:51

was war denn bei dir kaputt ? Wenn du Zahnriemen wechseln lässt, die Rollen aber die alten bleiben, braucht man sich nicht wundern, wenn es bei 130tkm *peng* macht :)...war nur ein Beispiel.

Wir haben hier auch einen V6 2.5TDI von 1998, der seine km bis 120tkm ohne einen Defekt runtergespult hat. Dann hat uns die Wasserpumpe verlassen und es wurde dann auch direkt der Zahnriemen gewechselt. Mit dem Zahnriemen wurden noch einige andere Dinge mit gewechselt, die nicht gewechselt werden müssen, aber sinnvoll sind, da man nichts davon hat, wenn im Kreislauf XY das Teil1 wieder neu ist, das Teil2 aber noch alt ist und demnächst den Geist aufgeben "kann".

Nun schnurrt der Motor wieder und ich hoffe, dass er noch einmal 120tkm schafft.

Zitat:

Original geschrieben von remanuel

Bei mehr als einer Million gefahrener Kilometer auf diversen Autos kann ich resümieren, der A6 ist ein verlockendes Auto mit den Allüren einer Diva, außer einem Passat (über 40 Werkstatttage in 357 Haltungstagen) war keines meiner Autos so "werkstattfreudig".

re

Wen wundert's - ist ja die gleiche Plattform. Wir hatten in der Family sowohl einen 97er Passat TDI (110PS), den wir bei 120TKM verkauft haben, und einen 98er A6 2.5TDI, der mit 260TKM in Zahlung gegeben wurde. Beide hatten vor allem Fahrwerksprobleme an Vorder- und Hinterachse sowie der A6 mit den Bremsen.

Beim 2.5TDI gab es eine defekte Zylinderkopfdichtung, ansonsten hat er im Lauf der Zeit an die 10 Luftmengenmesser gefressen, bevor irgendein Heizelement im LMM stillgelegt oder modifiziert wurde (weiss ich nicht mehr so genau). Nockenwellenprobleme hatte der aber keine. Den sound des 2.5TDI finde ich immer noch klasse.

Hi,

bei der Kontrolle der NW bleibst Du am besten mit dabei. Bei Verschleiß-auch wenn 1mm laut Audi noch ok ist- sofort neu, sonst gehen auch noch die Kipphebel kaputt. Das ganze am Ende dann kurz nach Ablauf der Garantie.

Pin 2 des LMM muß direkt auf Sicherung 31, das ist richtig.

Moin Moin Hanselka,

mein A4 2,5 TDI(Bj.´99) hat auch schon 140.000km runter.

Außer den obligatorischen Zahnriemenwechsel(gleich mit Wasserpumpe) und zweier neuer Ventildeckel(fingen in den Düsendichtringen an zu lecken)keine Probleme.

Gruß Schipper

am 11. August 2005 um 14:04

ich mach's kurz:

ich hatte zwei 2.5 TDI (und einen dritten hatte meine Mutter als Avant) und alle haben nie Probleme gemacht. Du musst allerdings darauf achten, dass du das Auto schön warm- und kaltfährst, ansonsten geht der Turbo früher oder später kapputt.

Ich hoffe, dass hat die Dame auch gemacht...

am 12. August 2005 um 16:21

Also unser A6 2.5 TDi Bj 2002 hat jetzt 138 tkm runter.

Läuft wie ein Uhrwerk. Und der wird alles andere als geschont.

Also viel Spaß mit dem Neuen und net verrückt machen lassen ;-)

tjo, meiner macht nun munter weiter...

vor 2 Wochen Kurbelgehäuseentlüftung, letzte Woche eine Dichtung der Abgasrückführung durch, seit heute lecken beide VDDs im Bereich von je einer Spritzdüse.

Das Auto ist einfach eine ewige Baustelle. Audi nennt das wohl Premium, ich nenne so etwas ganz sicher nicht Premium, Premium sind bei Audi nur die Preise. Warum mein A4 so viel zuverlässiger ist, kann ich mir nicht zusammenreimen - angehm ist es in jedem Fall. Der A6 steht auf der never-again- Liste, von Audi und den anderen VAG-Klonen bin ich endgültig geheilt. Vier Fahrzeuge, drei Nieten, diese Statistik ist mir einfach zu schlecht, ich habe noch andere Hobbies und als täglicher Gesprächsstoff ist der A6 ja auch nicht sooo prickelnd.

Mein nächster wird wieder ein Reiskocher, nicht Premium, aber zuverlässig, bei neun Fahrzeugen keine Niete.

re

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Hilfe - Audi A4 2.5 V6 TDI '99 gekauft