ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Stoßdämpfer vorne knacken beim Einfedern

Stoßdämpfer vorne knacken beim Einfedern

VW Golf 2 (19E)
Themenstarteram 14. Mai 2017 um 14:20

Hallo,

ich habe seit einiger Zeit ein extremes knacken in den vorderen Stoßdämpfern. Ich habe letzte Jahr ein Sportfahrwerk einbauen lassen (Sachs Dämpfer mit H&R Federn mit 35mm Tieferlegung), und habe jetzt die Domlager wechseln lassen weil ich dachte das Geräusch kommt von dort. Nach dem Wechsel ist das Geräusch immer noch vorhanden und nach Rückfrage mit der Werkstatt hieß es, dass das davon kommen kann wenn die Federn zu kurz sind (??). Ich habe mich dann selber auf die Fehlersuche gemacht und festgestellt, dass sich das Domlager wenn ich vorne auf den Schlossträger drücke etwa 1-2 cm hochbewegt und ich eben dieses Geräusch somit "ertönen" lassen kann. Das Geräusch ist auf der Beifahrerseite bedeutend schlimmer als Fahrerseitig.

Jetzt hab ich ein bisschen nachgelesen und es wurde geschrieben, das es davon kommen kann wenn die Schraube des Federbeins im Domlager sich gelockert hat.

Ich stell mir jetzt halt die Frage, ob ich diese Schraube einfach nachziehen kann oder ob ich dann wieder die Spur stellen lassen muss oder ob das Geräusch eine ganz andere Herkunft hat.

 

Ich möchte das Geräusch einfach loswerden weil es einen schlechten Eindruck macht, der dem Golf einfach nicht gerecht wird.

 

Vielen Dank für eure Infos und ein schönes Wochenende :-

Einherjer18

Ähnliche Themen
14 Antworten

Soweit ich weiss musst du fie schraube mit nem inbus gegenhalten, damit du den dämpfer nicht mitdrehst. Somit sollte eine neueinstellung ja nicht notwendig sein.

Zitat:

@Einherjer18 schrieb am 14. Mai 2017 um 14:20:36 Uhr:

....festgestellt, dass sich das Domlager wenn ich vorne auf den Schlossträger drücke etwa 1-2 cm hochbewegt...

WAS GENAU bewegt sich da hoch? Mach mal ein Foto oder Video.

Auf dem Domlager lastet das Fahrzeuggewicht, da kann sich eigentlich selbst dann nichts bewegen wenn die Nutmutter lose ist..und schon garnicht 1-2cm.

Die Stange des Dämpfers könnte sich jedoch im Domlager bewegen wenn diese Mutter lose ist.Meinst du das evtl?

DoMi

Themenstarteram 15. Mai 2017 um 11:47

Hallo,

Das mit dem bewegenden Domlager geht auf meine Kappe. Für mich ist das ganze Teil das Domlager. Ansich bewegt sich der Teller auf der Oberseite auf und ab. Auch ziehe ich meine Aussage mit den 1-2 cm zurück und sag mal 1 cm. (Sah aus der Entfernung für mich nach mehr aus, da sieht man mal wieder welche Auswirkung der Parallaxenfehler hat...)

Ich versuch mich jetzt mal auch noch an einer Beschreibung des Geräuschs. Also wenn ich auf den Schlossträger drücke, bewegt sich der Teller wie oben eben beschrieben circa 1cm nach oben. Sobald er dann seine endgültige Position erreicht hat kommt eben dieses Knack-Geräusch.

Wenn ich den Schlossträger belaste, ertönt eben dieses Geräusch und hört sich für mich an als wenn es aus dem Dom kommt, das ist schwer zu beschreiben aber ich versuch es mal so auszudrücken, würde das Auto auf einer Hebebühne stehen und ich würde unter dem Dämpfer stehen und einer drückt auf den Schlossträger, dann glaube ich wäre das Geräusch unter dem Auto lauter als auf der Oberseite.

Ich hoffe die Beschreibung hilft euch ein bisschen, ich bekomm es irgendwie nicht besser erklärt....

Ich hab auch noch 2 Bilder gemacht einmal unbelastet und einmal belastet.

Ein Video hab ich auch gemacht, jedoch muss ich erst rausfinden wie ich es hier hochlade.

 

 

MfG

Einherjer18

Belastet
Unbelastet

Ich vermute die Dämpfer sind zu lang bei Koni gibt es mWn für Tieferlegung alternativ kürzere Dämpfer.

Bei 35mm kürzeren Federn müssen doch auch kürzere Sportdämpfer eingebaut werden oder nicht?

 

Oder war das erst bei MEHR als 35mm?

Zitat:

@Einherjer18 schrieb am 15. Mai 2017 um 11:47:33 Uhr:

.. Ansich bewegt sich der Teller auf der Oberseite auf und ab....sag mal 1 cm. .

Der Teller oben darf sich bei Belastung mit deinem Körpergewicht nicht nach oben bewegen.

Wenn er es doch tut gibt es nur zwei Möglichkeiten:

1. das Gummi-Metall-Lager oben im Federdom ist ausgerissen bzw. völlig durchgeritten.

2. die Nutmutter (Pos. 8 in der Zeichnung), welche den Federteller auf der Kolbenstange feshält ist lose oder fehlt.

http://www.exclusiv-parts.de/.../EP1339.jpg

http://www.golf3.de/.../U-I-MzEuMTcuMjIwLjI4T-1342699952.jpg

DoMi

edit: Die Nutmutter kann sich beim Einbau lösen, wenn die Kolbenstange beim Anziehen der selbstsichernden Mutter ganz oben nicht mit einem Inbus gegengehalten wird, sondern wenn die Schraube stattdessen ohne gegenzuhalten mit dem Schlagschrauber festgerattert wird.

Themenstarteram 15. Mai 2017 um 14:38

Hallo,

wegen den Post´s zwecks der Dämpferlänge, ich habe diese Kombination aus einem Forum, da ich oft gelesen habe das die Dämpfer von H&R doch recht hart sind und für mich somit nicht wirklich die erste Wahl waren da ich mich viel und lange auf der Autobahn bewege wollte ich ne Mischung aus dezenter Tieferlegung und trotzdem noch akzeptablem Fahrkomfort. Also sollte das eigentlich kein Problem sein denn ich bin nicht der erste der diese Kombination fährt.

Nun zu dir DomiAleman

Da das Domlager (Pos. 7) ja neu ist, kann ich ja eigentlich ausschließen das Lager defekt ist bzw wenn es jetzt wieder defekt wäre, dann würde es ja am falschen Einbau der Werkstatt liegen. Nur für mein Verständnis, das Domlager ansich ist also nur dazu da, eine Rotation zu erlauben, sollte aber keine Bewegung in y-Richtung ausführen richtig ?

Wenn ich jetzt mit einem passenden Imbus und einem Ringschlüssel die Kontermutter festziehe, sollte also das ganze hoffentlich aufhören. Muss ich hierzu irgendwas beachten, oder gilt einfach nur, dass ich die Mutter soweit festdrehe bis keine Bewegung mehr des Tellers in y-Richtung stattfindet ?

MfG

Einherjer18

Zitat:

@Einherjer18 schrieb am 15. Mai 2017 um 14:38:14 Uhr:

 

Wenn ich jetzt mit einem passenden Imbus und einem Ringschlüssel die Kontermutter festziehe, sollte also das ganze hoffentlich aufhören.

Es gibt da keine Mutter, welche man mit einem Ringschlüssel anziehen könnte.

Die Mutter, die man oben sieht, musst du abschrauben und den Teller abnehmen. Da drunter siehst du dann die Nutmutter.

Die Nutmutter sieht so aus, wie in meinem vorigen Post das große verlinkte Bild, und die kann man nur mit einem speziellen Nutmutternschlüssel anziehen. Man kommt da mit keinem anderen Werkzeug dran.

Oder hast du auch besondere Domlager verbaut?

Das eigentliche Domlager welches die Drehung ermöglicht, ist ein Axiallager mit ca. 4cm Durchmesser.

Dieses ist in das große Metall-Gummi-Element eingepresst.

Das Metall.Gummielement sitzt passgenau im Federdom und kann sich im belasteten Zustand nicht hin- und her bewegen, und bestenfalls GANZ WENIG nach oben durchfedern.

Wenn der Wagen jedoch aufgebockt steht, so dass die Räder in der Kuft hängen, dann sackt es runter und kann dann im Federdom in alle Himmelsrichtungen hin- und her wackeln.

Der Nutmutternschlüssel sieht so aus:

https://www.google.de/search?...

DoMi

edit: Die Sechskantmutter kannst du evtl mit einer Zündkerzennuss mit durchgestecktem Inbus lösen und anziehen.

(nur eventuell, weil es zwei verschiedene Größen gibt)

 

Themenstarteram 15. Mai 2017 um 17:57

Hey !

Jetzt habe ich verstanden was los ist (hoffentlich) :-D. Um das ganze nochmal revue passieren zu lassen:

- Da die Domlager neu sind kann ich einen Verschleiß der Domlager ausschließen, somit gibt es nur noch die Möglichkeit dass sich die Nutmutter gelöst hat, und dadurch der Stoßdämpfer nicht mehr satt in der Aufnahme meines Domlagers sitz.

(Verständnisfrage: Auf normaler Fahr ruht dann das Gewicht meines Fahrzeugs aktuell rein auf den Federn, und sobald ich z.b. durch ein Bodenwelle eine Lastumverteilung habe reagiert erst der eigentliche Dämpfer, da dann die Feder gestaucht wird und der Dämpfer sich durch die Lose Nutmutter erst nach oben bewegt und anschließend dann die Energie aufnimmt. Richtig?)

Um das Problem zu beheben demontiere ich den Teller auf der Oberseite ab, Setz den Nutmutterschlüssel an, schraube Sie soweit fest bis Sie plan auf dem Lager liegt und zieh die Nutmutter dann mit dem entsprechenden Drehmoment fest während ich mit einem Imbus die Kolbenstange gegenhalte.

Ist es nötig bzw sinnvoll wenn ich die Nutmutter mit Schraubensicherung gegen ein erneutes losdrehen sichere oder ist die Spannkraft des Drehmoments ausreichend damit Sie sich nicht wieder löst ?

Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich mir einen Satz Nutmutterschlüssel zulege. Habe gerade bei Ebay geschaut und wollte mal wissen ob du vllt weißt ob diese Art von Nutmuttern auch bei neueren Modellen von VW,Audi etc eingesetzt wird da in der Beschreibung "VW, Audi, Polo, VW Golf 2 und 3, Jetta, Vento, Passat, Audi 80,Mercedes-Benz z.B. W203 ab Baujahr 2000" Und eben explizit nur Golf 2,Golf 3 genannt wird aber ich noch 2x Golf 4, sowie einen Golf 7 in der Familie habe.

MfG

Einherjer

Wie das bei den neueren aussieht, weiß ich nicht. Die älteren Polos z.B. haben auch eine Nutmutter, aber da passt das Werkzeug vom Golf NICHT..deshalb werden die Nutmutternbits wohl auch meist als Set verkauft.

Ansonsten hast du das wohl richtig verstanden. Die Mutter nicht festkleben, sonst fluchst du bei der nächsten Reparatur. Festziehen reicht. (40Nm)

Ich habe mir einen Nutmutternnuss aus einer alten 15er Nuss selber gebaut. Nicht weil das besser ist, sondern weil gerade Wochenende war.

Wenn dann der Teller und die Mutter noch oben drauf kommt, und man mit dem Inbus gegenhält, dann löst sich da nichts mehr.

Das Gewicht deines Fahrzeugs ruht IMMER nur auf den Federn. Das bisschen Gasdruck aus den Dämpfern ist nicht der Rede wert.

DoMi

Nuss
Themenstarteram 15. Mai 2017 um 19:07

Alles klar, in dem Fall werde ich am Wochenende gleich mal danach schauen.

Werde mir nachher mal einen Satz dieser Nutmutterschlüssel bestellen. Was man hat, hat man :-D.

Ich werde das ganze mit ein paar Fotos dokumentieren und natürlich das Ergebnis reinstellen.

 

Vielen Dank für deine Hilfe

 

MfG

Einhjerer18

Themenstarteram 7. Juni 2017 um 0:04

Schönen guten Morgen zusammen !

Ich wollte abschließend nur noch einmal kurz mein Ergebnis der Reparatur bekannt geben auch wenn es schon ein paar Wochen zurück liegt.

Wie DomiAleman richtig ferndiagnostiziert hat, war tatsächlich die Nutmutter lose. Ich hab mir den Satz Nutmutterschlüssel bestellt und einen 21er Ringmaulschlüssel um die Instandsetzung durchzuführen.

Nachdem ich den Teller auf der Oberseite demontiert habe lag vor mir die Nutmutter welche ich mit dem Nutmutterschlüssel festgezogen habe. Ich war sehr erstaunt wieviele Umdrehungen ich brauchte bis ich einen spürbaren Widerstand hatte. Zwischendrinnen hatte ich das Gefühl das ich zu weit drehe da die Nutmutter immer weiter im Federbeinlager verschwand, was sich herausstellt unbegründet war, da ein paar Umdrehungen später die Nutmutter fest war.

Das einzige was ich nicht machen konnte war das Anziehen mit dem Drehmomentschlüssel, ich hab es dann "nach Gefühl" (wie ich es hasse....) angezogen.

Bis jetzt ,knapp 800 km später und 6h Autobahnfahrt, scheppert nichts mehr. Es knackt nichts mehr und es macht endlich wieder Spaß im Golf zu fahren wenn dieser Eindruck der "Schrottkarre" weg ist.

Abschließend hätte ich noch eine Frage die mir schon lange durch den Kopf geistert. Es dreht sich hierbei um das Anziehen der Nutmutter mit den 40 Nm.

Ich habe ja die Imbus-Aufnahme in der Stange. Wenn ich jetzt mit meinem Drehmomentschlüssel dort gegenhalten würde und mit dem Ringmaulschlüssel anziehen, müsste doch die Stange das gleiche Drehmoment als Gegenkraft liefern, als wenn ich die Nutmutter mit einem Drehmomentschlüssel anziehen würde oder ? Kann mir das vielleicht noch einer abschließend Bestätigen ?

Ich bedanke mich nochmal herzlich bei DomiAleman für seine hilfreichen Post´s zu meinem Problem.

Zitat:

@Einherjer18 schrieb am 7. Juni 2017 um 00:04:56 Uhr:

 

...Ich habe ja die Inbus-Aufnahme in der Stange. Wenn ich jetzt mit meinem Drehmomentschlüssel dort gegenhalten würde und mit dem Ringmaulschlüssel anziehen, müsste doch die Stange das gleiche Drehmoment als Gegenkraft liefern, als wenn ich die Nutmutter mit einem Drehmomentschlüssel anziehen würde oder ? ....

Genau so könnte man es machen..ich ziehe die allerdings auch immer nach Gefühl an.

DoMi

Themenstarteram 7. Juni 2017 um 22:05

Alles klar, dann bin ich jetzt wieder einen bisschen Schlauer :-D

In dem Fall kann das Kapitel abgeschlossen werden.

Nochmals vielen Dank :-D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Stoßdämpfer vorne knacken beim Einfedern