ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Steuergerät der Lenkung defekt... 3.0 TDI GP3 Hilfe...

Steuergerät der Lenkung defekt... 3.0 TDI GP3 Hilfe...

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 4. September 2017 um 19:20

Hallo zusammen. An meinem VW ist aus heiterem Himmel das Steuergerät vom Lenkgetriebe ausgefallen. Lt. VW Fachwerkstatt gibt es das Teil nicht einzeln, sondern nur als Einheit. Also muss das Lenkgetriebe (?) So steht's im KV ausgetauscht werden. Kosten inkl. Fehlersuche etc. 2.900 Euro. Gibt es da nicht eine andere Lösung? Mein VW ist EZ 02/2011 und hat ca. 136.000 km gelaufen. Alleine das Ersatzteil kostet 1.440 Euro netto. Mir geht's nicht ums Geld sondern ums Prinzip. Kleine Ursache mit grosser Wirkung.

Beste Antwort im Thema

Man geht in dem Fall davon aus, dass die Pumpe dann bereits über längere Zeit unter zu hoher Belastung gearbeitet hat = ungewöhnlich hohe Öltemperaturen, erhöhter Verschleiß der Pumpe sowie Feinabrieb der sich im System verteilt hat.

Wenn dies der Fall war, also Pumpe häufig unter voller Power, Öl wird wärmer als sonst, Feinabrieb verteilt sich dann waren auch unter Anderem die Dichtungen des Lenkgetriebes einem erhöhten Verschleiß ausgesetzt. Statt nur die Leitung zu erneuern und das Risiko zu tragen, dass in naher Zukunft auch die Pumpe und das Lenkgetriebe ein Problem werden könnten, erneuert man alle betroffenen Bauteile und spült den Rest nur durch. Diese Prozedur ist jedoch vermutlich auf den Phaeton beschränkt, ich kenne das jedenfalls weniger aufwendig und führe das darauf zurück, dass man die Haltbarkeit nicht in Frage gestellt haben wollte, beim eh schon angekratzten Image des Phaeton.

Die Leitungen sind natürlich auf die teils sehr hohen Drücke im Servosystem ausgelegt und wiederstehen normalerweise auch über Jahre und Jahrzehnte hinweg den Umwelteinflüssen denen sie ausgesetzt sind. Am Stärksten belastet ist der sogenannte Dehnschlauch, dies ist der Verbindungsschlauch von der Pumpe direkt zum Lenkgetriebe. Er bekommt den gesamten Hochdruck ab und auch die Druckspitzen, die er wegen seiner besonderen Eigenschaften abfangen muss.

Im Alter quillt dieser Schlauch (der flexible Teil) von innen gern langsam auf und die Membran welche die Hochdruckspitzen abfängt härtet aus (ich kenne den genauen Aufbau nicht, wurde mir so erklärt). Damit erhöht sich der Durchflusswiederstand, sodass die Pumpe mehr leisten muss als üblich, auf Dauer kann dann auch ein Ausfall der Pumpe die Folge sein, beim Ersetzten dieser müsste somit auch der Schlauch erneuert werden und genau genommen, müsste man kontrollieren ob nicht auch das Lenkgetriebe durch die Mehrbelastung bereits langsam anfängt Leck zu schlagen.

Wenn nun der Dehnschlauch durch Umwelteinflüsse (oder auch Materialfehler, Fertigungsfehler, Beschädigungen vorangegangener Reparaturen, usw.) bereits an etlichen Stellen geschwächt ist, kann er auch schonmal platzen, das passiert jedoch recht selten, meistens werden sie wie der Rest des Systems einfach nur undicht.

Zusammengefasst würde ich sagen, der Aufwand wird, natürlich auf Kosten des Kunden, nur beim Phaeton (oder auch allg. in der Oberklasse) betrieben, um die Chance zu minimieren, dass der Kunde wegen dieser Art Problem nochmal in die Werkstatt kommt. Die Zuverlässigkeit und im Falle der Lenkung auch Sicherheit des Fahrzeugs, soll nicht in Frage gestellt werden.

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten

was steht den genau im fehlerspeicher ? bzw was funktioniert den nicht ?

Ja, das wäre interessant.

Themenstarteram 6. September 2017 um 19:29

Ja... das wüsste ich auch gerne. Deshalb heute beim Freundlichen angerufen. Sie dürfen mir das Diagnoseprotokoll nicht aushändigen. Für mich total nicht nachvollziehbar. Bei Mercedes war das nie ein Problem. Auch hat ich die Werkstatt mir das Ersatzteil nach der Reparatur zur Verfügung zu stellen. Plötzlich handelt es sich um ein Austauschteil. Alles kurios. Auch stellt sich mir die Frage warum können die in der Werkstatt mit dem Auto fahren wenn doch das Steuergerät der Lenkung defekt ist. Ich glaube ich werde morgen mal ein klärendes Gespräch führen müssen....

Zitat:

@asc5000 schrieb am 6. September 2017 um 19:29:57 Uhr:

Ja... das wüsste ich auch gerne. Deshalb heute beim Freundlichen angerufen. Sie dürfen mir das Diagnoseprotokoll nicht aushändigen. Für mich total nicht nachvollziehbar. Bei Mercedes war das nie ein Problem. Auch hat ich die Werkstatt mir das Ersatzteil nach der Reparatur zur Verfügung zu stellen. Plötzlich handelt es sich um ein Austauschteil. Alles kurios. Auch stellt sich mir die Frage warum können die in der Werkstatt mit dem Auto fahren wenn doch das Steuergerät der Lenkung defekt ist. Ich glaube ich werde morgen mal ein klärendes Gespräch führen müssen....

Lass dich nicht verarschen.

Von wo bist du? Denke da findet sich jemand mit VCDS der mal fix den Fehler ordentlich ausliest.

Das mit dem Diagnoseprotokoll ist glatt gelogen, hier ist was im Busch...

Wie mein Vorredner schon sagte, aus welcher Gegend kommst du, eventuell ist jemand mit VCDS in der Nähe?

Ich kann mir vorstellen, es ist das Magnetventil direkt am Lenkgetriebe gemeint, das steuert den Durchfluss vom Servoöl und damit die leicht- und schwergängigkeit der Lenkung. Bei Audi heißt dass dann Servotronik, geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung.

Ich kenne die verwendeten Lenkgetriebe des Phaeton nicht aber der Aufbau des Systems ist meist der Gleiche, erst recht wenn die Lenkgetriebe von ZF sind. Beim A8 gammelt gern das Kabel am Magnetventil ab oder das Magnetventil selbst brennt durch, Korrossion sorgt auch schonmal für schlechte elektr. Ansteuerung.

Themenstarteram 7. September 2017 um 11:15

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich wohne ca. 50 km von Münster an der holländischen Grenze (nähe Enschede). Ich habe noch einmal nachgefragt. Es ist ein Fehler im Steuergerät der Lenkeinheit (sitzt wohl unterhalb des Lenkrades) gespeichert. Ein direkter Zugriff auf das Steuergerät ist wohl nicht mehr möglich. Sämtliche Fahrzeugschlüssel werden nicht mehr erkannt. Nur noch öffnen und schließen des Fahrzeuges war damit möglich. Ebenfalls der schlüsselose Zugang war möglich. Ein Starten jedoch nicht. Auch der ADAC war - obwohl der freundlichen Helfer alles versucht hat und auch mit der Zentrale telefoniert hatte - ratlos. Sie konnten auch nicht auf das Steuergerät zugreifen. Da das Fahrzeug nun schon fast 2 Wochen in der Werkstatt steht, habe ich heute beschlossen, die Reparatur freizugeben, da ich beruflich auf das Fahrzeug angewiesen bin und nicht immer mit meinem Oldie durch die Gegend fahren möchte. Dann werde ich mal in den saueren Apfel beißen und die ca. 2.900 Teuronen berappen. In Zukunft weiß ich ja nun, wo ich mein Auto hinbringen werden... So weit ist es nach Lüdinghausen nun auch nicht. ;-)

Es dürfte das Steuergerät für die Zugangs- und Startberechtigung sein, habe ich dem SSP Nr.277, Seite 21, so entnommen (FAQ Ziffer 6.18).

Was kann das Gerät kosten, was der der Ein-und Ausbau?

Gut, selbst Zottel schrieb mal, dass diese Arbeiten nicht so nebenbei gemacht werden können.

Aber 2.900 Euro? Das waren doch die angesagten Kosten für ein neues Lenkgetriebe, oder bleibt es jetzt dabei?

LG

Udo

Themenstarteram 7. September 2017 um 14:20

In der Anlage einmal ein Ausschnitt vom Kostenvoranschlag...

Weiß denn jemand von euch, ob es sich hierbei um ein Austauschteil handelt - sprich wird das Altteil zurückgesendet?

 

20170907-141218-1

Wohl eher ein neues Teil. Die sollen dir das Altteil zeigen, am besten sogar mitgeben.

LG

Udo

Ah jetzt bekommt das Ganze schon ein anderes Bild, es ist aus meiner Sicht weniger die Zugangsberechtigung (dann eventuell Kessy inaktiv oder Wegfahrsperre dauerhaft aktiv) als die Entriegelung der Lenkradsperre, die hier ihren Dienst versagt hat.

Da man den Schlüssel nicht gedreht bekommt, kann man das Fahrzeug auch nicht starten, außer man hat die Keyles-Go-Variante (Kessy) dann bekommt man den Wagen gestartet aber kann nicht lenken, weil die Lenkradsperre nicht entriegelt oder es besteht die Gefahr, das se während der Fahrt reinspringt. Das würde erklären, wieso zuerst das Lenkgetriebe im Raum stand als möglicher Verursacher.

Aber die wollen einfach mal die ganze Lenksäule ersetzen... wow... einfach nur wow. Wenn der Mechanismus tatsächlich komplett in der Lenkungsäule eingebaut ist dann erklärt es sich, warum sie das ganze Teil tauschen wollen/müssen. Ich habe mal gesagt bekommen, dass die Vertragswerkstätten an den Lenksäulen selbst nichtmehr rumschrauben dürfen, ähnlich wie mit Lenkgetriebe oder ABS-Einheit, diese sicherheitsrelevanten Teile werden einfach komplett erneuert. Deswegen gibts auch bsp. keine Dichtsätze mehr für Lenkgetriebe, dürfte die Werkstatt eh nicht machen.

Da ist nun guter Rat teuer, ob der Aufwand wirklich berechtigt ist oder man mit Weniger zurechtkommen würde kann dir nur jemand beantworten, der da schonmal dran rumgeschraubt hat. Da müsste sich wirklich Zottel zu Wort melden, oder am besten rufst du ihn mal an und schilderst deine Situation, du hast nichts zu verlieren.

Naja, aber angeblich gibt das Steuergerät keinen Mucks mehr von sich und das soll der Grund sein.

LG

Udo

Ich hab grademal versucht das Ding zu finden, sowas kann echt nur VW bauen! :D

Ein Steuergerät vorn oben, zwei elektr. Stellmotoren, mindestens ein Schneckengetriebe, ein Mini-Zahnriemen auf zwei Plastik-Zahnrädern, noch Rahmen / Laufschienen dazu und die Lenksäule mit Gelenk geht durch.

Schauts euch selbst an, genau das Ding wollen die ersetzen. Einmal paar ebay Bilder, Teilenummer abweichend aber Mechanik gleich, wenn ich nach verschiedenen Inseraten gehe (solang eletr. verstellbare Variante):

Lenksäule VW Phaeton (3D) 1

elektr. Lenksäule VW Phaeton, mehr Bilder

VW Phaeton 3D 02-07 Lenksäule Elektr., hier fehlt bsp. das besagte Steuergerät

VW PHAETON 3D elektr. LENKSÄULE LENKUNG SÄULE 3D1419501F, hier ist das SG wieder dabei

Und hier die Teile welche beim Bestellen der Lenksäule (1) bei der Werkstatt ankommen werden, einige sind der Teilenummer nach, auch auf deinem KVA schon drauf.

Suchseite ähnlich aufgebaut wie ETKA

Hallo Leutz, Enschede - Lüdinghausen sind 90Km. Wäre da nicht eine Überführung mit Auto Transporter möglich. Man hat zu mindestens die Gewissheit nicht beschissen zu werden, und Leute die auch Ahnung haben. Gruß, Andi

Tja Andi, der Auftrag ist raus.

Wer nicht hören oder warten kann, muß zahlen. Mehr als unbedingt nötig...

LG

Udo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Steuergerät der Lenkung defekt... 3.0 TDI GP3 Hilfe...