ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Startschwierigkeiten A6 2.5 TDI (C4)

Startschwierigkeiten A6 2.5 TDI (C4)

Audi A6 C4/4A
Themenstarteram 10. Mai 2005 um 14:31

Hallo zusammen,

Unser A6 2.5 TDi (C4) hat schwere Startschwierigkeiten. Er leiert oft 20 Sekunden und mehr, teilweise mit meheren Versuchen, bis er anspringt. Immer wenn er paar Stunden stand... und wetter bzw. temperaturunabhängig. Liegt das an den Glühkerzen? Der Gute hat jetzt 326000 km runter und läuft ansonsten wie immer. Woran kann das sonst liegen?

Danke für Tips und Hilfen...

somalarsen

Ähnliche Themen
15 Antworten

An die Glühkerzen glaube ich nicht es ja wie du sagst temperaturunabhängig ist. Ich würde auf Luft im Kraftstoffsystem wegen einer Undichtigkeit tippen. Es würde auch noch ein verstellter Spritzbeginn oder eine zu geringe Kompression aufgrund der Kilometrerleistung in Frage kommen. Es könnte aber auch die Grundeinstellung des Motors verstellt sein weil sich die Kurbelwellenschraube gelöst hat, was ebendfalls einen verstellten Spritzbeginn nach sich zieht.

Themenstarteram 11. Mai 2005 um 10:28

Sollten es wirklich solche Ursachen sein?

Die Laufleistung ist denke ich nicht hoch für das Auto bzw diesen Motor. Da hab ich Taxis gesehen, die hatten das Doppelte drauf. Er hat kein Ölverbrauch und fährt auch sonst gut, eigentlich wie eh und je. Wo kann da was undicht sein? An der Kraftstoffzufuhr? Wie können sich Einstellungen verstellen, wie zB an der Einspritzung? Kann man mögliche Ursachen weiter eingrenzen?

Das mit der Luft kannst du durch den transparenten Schlauch an der ESP überprüfen. Ansonsten bleibt dir nichts anderes übrig als als die Kraftstoffleitungen zu lösen und abzudrücken.

Das mit dem Spritzbginn kann durch Längung der Zahnriemen entstehen oder wie gesagt durch eine lose Kurbelwellenschraube, was ein bekanntes Problem bei diesem Motor ist. Das Problem ensteht dadurch das der Spritzbeginn beim Start statisch ist und bei laufendem Motor dynamisch ist, weil bei laufendem Motor ist das Steuergerät in der Lage den Spritzbeginn zu korregieren.

Allerdings das mit dem Spritzbeginn findest du nur raus wenn du ein Diagnosesystem besitzt oder zu VAG fährst.

Für dieses Problem gibt es leider viele Möglichkeiten und das sind die die mir im Moment einfallen.

Ist das Problem denn plötzlich aufgetaucht oder war es ein schleichender Prozess ?

Themenstarteram 12. Mai 2005 um 11:23

Er ist schon immer etwas schlechter angesprungen, aber bei weitem nicht so schlecht wie in letzter Zeit. Ich würde also sagen, das es ein schleichender Prozess ist.

Was meinst Du mit VAG?

Ich hatte an einem anderen Auto mal einen Lagerschaden an der Kurbelwelle. Das war nicht zu überhören. Würde man eine lose Kurbelwellenschraube nicht auch im Fahrbetrieb hören? Oder macht das keine Geräusche?

Das Ding wieder festschrauben ist sicher eine zeit- und kostenintensive Sache, oder?

Mit VAG meinte ich einen VAG-Vertragshändeler oder Audiwerkstatt.

Eine lose Kurbelwellenschraube hört man nicht, weil sie nicht so lose ist das es klappert. Aber es reicht dafür das sich das Kurbelwellenrad leicht verdreht und die Grundeinstellung des Motors nicht mehr stimmt.

Sie einfach wieder festziehen geht auch nicht da die Schraube eine Dehnschraube ist und du niemehr das richtige Anzugsmoment erreichst. Die Schraube müsste wenn es das lose KW-Rad ist erneuert werden. Ist aber im Bereich von ein paar Euro.

Zu den Kosten kann ich nichts sagen, aber dürfte nicht allzuhoch sein da die Schraube nachdem der Vorderwagen in Servicestellung gebracht worden ist ganz gut zu erreichen ist. Die Servicestellung sollte ein geübter Schrauber in ca. 10 Minuten ausgeführt haben.

Aber es gilt erstmal zu klären ob es der Spritzbeginn oder die Grundeinstellung ist.

Themenstarteram 13. Mai 2005 um 9:37

nagut, dann dank ich erstmal und werd sehen, was die Werkstatt sagt.

Vielen Dank

am 18. Mai 2005 um 16:18

Hy,

prüf doch mal das AKF-Ventil( Aktivkohlefilter-Ventil)

das über o. neben dem Luftfilter verbaut ist.

( an das teil gehen 2 schläuche und ein Stecher)

Zieh die beiden Schläuche ab und bring den Motor auf Betriebstemperatur.

Nun puste sachte in das Ventil rein und prüfe ob es taktet.

Wenn nicht ->Teil erneuern

Ware auch ´ne Möglichkeit.

Hast Du das Startproblem gelöst?

Ich hatte im vergangenen Jahr auch immer wieder ähnliche Probleme. War der Motor warm, ging er problemlos an, war er kalt gab es vereinzelt Probleme. Am Ende ging er häufig überhaupt nicht mehr an.

Ich glaube jetzt das Problem gelöst zu haben und könnte ggf. noch einen Tipp geben.

Melde Dich mal.

am 2. Juli 2005 um 15:41

Hi Hajuela

Vielleicht kannst mir einen Tipp geben?!

Folgendes habe ich schon mal angefragt:

1.4 TDI startet unwillig

 

Habe jetzt 90 tkm runter und mit regelmäßiger Unregelmäßigkeit (so bei jedem ca. 6ten Kaltstart) macht der Motor beim Starten Folgendes.

In der ersten Sekunde täuscht er ein normales Startverhalten (Anspringen) vor und dann kann georgelt werden ohne das er zündet.

Beim erneuten Startversuch gelingt es dann mit Vollgas, dass er endlich ca. 3-5 sec. anspringt, aber hört sich an wie auf einem Zylinder.

Er läuft dann in der Drehzahl langsam hoch, alle Zylinder verrichten ihren Dienst, und er tut so, als wäre nie etwas gewesen.

Wird der Wagen dann nach kurzem Betrieb erneut gestartet, springt er ganz erstaunlich schnell an.

Mit `erstaunlich schnell deshalb´, weil ich den Eindruck habe, dass der Anlasser den Motor nur 10 ° drehen muss, bis er anspringt.

Dies macht der Wagen, nachdem er mit 89tkm einen neuen Zahnriemen bekommen hat.

ICH möchte jetzt nicht behaupten, dass der Zahnriemenwechsel ursächlich für dieses Verhalten ist, denn ansonsten merke ich beim Fahrzeug keinerlei Veränderung.

Ich habe das meinem freundlichen Meister kurz mal mitgeteilt, und er antwortete spontan: das sind die Glühkerzen, bitte tauschen.

Was meint ihr?

Ich habe gut 1 1/4 Jahre mit ähnlichen Merkwürdigkeiten gekämpft. Mal sprang er problemlos an, mal ging garnichts.

Zum Schluß hatt er immer furchtbar orgeln müssen und sich - wenn überhaupt - mit einer schwarzen Wolke zum Dienst gemeldet.

Ein glücklicher Zufall in Form eines bei Audi ausgebildeten gelben Engels hat mir dann den - in meinem Fall - richtig Weg gewiesen. Am Kabel im Motorraum gewackelt, und er sprang wieder an!

Was zunächst wie ein blankes Kabel aussah, war am Ende wohl ein Kabelbruch. Es handelte sich um das Kabel, das vom Steuergerät zum Abschaltventil führt. Ich kann leider nur wiedergeben, was mir gesagt wurde, weil ich kein Schrauber bin.

Fakt ist, seitdem meine Werkstatt das Abschaltventil mit ordentlichem Strom versorgt, spring er wieder problemlos an.

Ob es bei Dir ein ähnliches Problem ist, kann ein guter Mann bestimmt mit Messgeräten prüfen.

am 3. Juli 2005 um 13:41

Zitat:

Original geschrieben von hajuela

Ob es bei Dir ein ähnliches Problem ist, kann ein guter Mann bestimmt mit Messgeräten prüfen.

In meinem Audi-Zentrum ist mir leider noch kein guter Mann begegnet.

Habe mir folgende Möglichkeiten herausgearbeitet:

Elektrischer-/Kontakt-Fehler, Bruch oder Verschmutzung

Schlüssel muss neu programmiert werden. Mglw. fehlerhafter Code, der zeitweilig die elektronische Wegfahrsperre beeinflusst.

Nach dem Zahnriemenwechsel wurde die Grundeinstellung nicht richtig vorgenommen und/oder der richtige Spritzbeginn.

Bei Startbeginn, also im statischen Zustand, ist der Motor auf die richtige Grundeinstellung und auf den richtigen Spritzbeginn angewiesen.

Sobald der Motor läuft, kann er in gewissen Grenzen die richtigen Einspritzungsparameter elektronisch nachstellen.

Glühkerzen ist unwahrscheinlich, weil diese bei diesem warmen Wetter nicht die Zündung beeinflussen.

Im Vorhinein habe ich das alles von meinem freundlichen Meister wieder anderes gehört.

Gleiches Problem!

 

Hallo,

ein bekannter von mir fährt AEL. dieser hatte starke startschwierigkeiten sowohl im warmen als auch im kalten zustand des motors. sein freundlicher hat ihm den förderbeginn eingestellt und das problem war verschwunden. ich habe das selbe problem beim selben motor. weder AUDI noch BOSCH oder andere Werkstätte haben eine lösung für dieses problem gefunden.

was mir jedoch aufgefallen ist:

wenn beim laufenden motor die schrauben an den einspritzdüsen etwas löse und rausspritzen lasse (entlüfte), -natürlich an allen fünf- vermindert sich die startdauer von über fünf sekunden auf 2-3 und das ist normal denk ich bei 300000 km laufleistung. hält aber leider nur für 4-5 mal starten. kann es vielleicht sein, dass irgendwie luft in die treibstoffzuleitung kommt?

BITTE HELFEN! :(

am 6. Juli 2005 um 23:21

Re: Gleiches Problem!

 

Zitat:

Original geschrieben von nicksiz

kann es vielleicht sein, dass irgendwie luft in die treibstoffzuleitung kommt? BITTE HELFEN! :(

Exakt das war die Ursache!

Das Kraftstofffilter ist von einem Kunststoffgehäuse umgeben.

In diesem KSG ist eine Entlüftungsschraube/vorrichtung eingearbeitet.

Diese EVR sollte von RME `zerfressen´ sein und hat deshalb ermöglicht, dass Luft gezogen wurde.

Das Ganze wurde ersetzt. Filter, Gehäuse und Machelohn 165 Euro.

Funktionier jetzt wieder.

Gruß, Tempomat

wie jetzt nochmal...

 

Tempomat. erstmal vielen vielen dank für deine antwort. kannst du mir bitte nochmal genauer, vielleicht auch mit bildern zeigen, was du für teile meinst. ich habe schon über 400 euro aus dem fenster geschmissen für dieses problem. wenn es wirklich mit knapp 170 euro zu lösen ist, mach ich das sofort morgen!

wie gesagt mir ist eben aufgefallen, dass er besser startet, wenn ich entlüfte. EGAL wo und wie. wenn etwas luft raus ist, läuft er fast perfekt.

mfg

nicksiz

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Startschwierigkeiten A6 2.5 TDI (C4)