ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Ständig durchgerostete(r) Endtopf/Auspuffanlage...HILFE!!!

Ständig durchgerostete(r) Endtopf/Auspuffanlage...HILFE!!!

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 29. März 2015 um 20:23

Hallo allerseits,

beim kleinsten Modell des Golf IV (2001, Benziner, 1.4, 16V, 75PS) ist es echt zum Haare raufen. Ständig liegt irgend ein Gebrechen rund um den Auspuff vor. Man muss gleich dazu sagen, dass es sich um kein Garagenfahrzeug handelt und es nur 1-2 Mal für Einkäufe in die wenige Kilometer entfernte Stadt benutzt wird. Dennoch zeigt der Karren jene Symptome, als wäre das ganze Jahr über tiefster, sibirischer Winter.

Immer wieder tun sich irgendwelche Löcher in der Auspuffanlage auf, die dann von der VW-Werkstatt meist zugeschweißt werden oder wenn es wird, wenn es nicht mehr anders geht, der jeweilige Topf/Schalldämpfer ersetzt. So geschehen Ende des Jahres 2013, wo der Endtopf durch VW ausgetauscht wurde. Erleichterung des Budgets irgendwo zwischen 150 bis 200 Euro.

Nachdem sich derbe laute Geräusche aufgetan hatten, die über den gewohnten Lärmpegel hinausgingen, übergab ich Gefährt einem Hobby-Schrauber zur Ursachenforschung. Nach seiner Einschätzung sei der Topf nie und nimmer ca. einundhalb Jahre alt, so wie alles durchgerostet ist. Der würde es nicht mehr lange halten und ist demnächst wieder zu wechseln. Er ist auch verwundert, warum die Topfwand so dünn dimensioniert sei, zumal er was besseres gewohnt ist und sprach dabei was von doppel-/dickwandig.

Ist es möglich, dass VW auch hochpreisigere Endtöpfe im Sortiment hat, jedoch diese aus Gründen des schlechten Gewissens in Anbetracht des Fahrzeugalters nicht zur Wahl stehen ließ?

Woran liegt es wirklich, dass die Töpfe so schnell durch sind und wie kann man dem entgegenwirken?

Welche Endtöpfe könnt Ihr guten Gewissens empfehlern, die nicht alle 2 JAhre erneuert werden müssen?

Bedanke mich vorab vielfach für Eure Rückmeldungen!

 

Besten Gruß,

allesVWoderwas

Ähnliche Themen
16 Antworten

Typisches Kurzstreckenauto, wird nie richtig warm, Wasser sammelt sich im Auspuff und er rostet von innen durch.

Aber 2 Jahre sind schon echt wenig.

Zitat:

@allesVWoderwas schrieb am 29. März 2015 um 20:23:07 Uhr:

 

Welche Endtöpfe könnt Ihr guten Gewissens empfehlern, die nicht alle 2 JAhre erneuert werden müssen?

Bedanke mich vorab vielfach für Eure Rückmeldungen!

 

Besten Gruß,

allesVWoderwas

Da würde nur ein Edelstahlendtopf infrage kommen. Aber dafür bekommt man 3 bis 4 neue Billigteile aus herkömmlichen Blech.

Themenstarteram 29. März 2015 um 21:41

Definitiv ein Kurzstreckenauto ;-)

Aber zu diesem Zweck wurde es ja auch gekauft. Mit 55 KW hat man nicht besonders viel Freude auf der Autobahn und bergaufwärts bildet sich gerne mal eine ungeduldige Schlange genervter Viel-PS-Fahrer!

Diesmal sind nicht mal zwei jahre gewesen, geschweige denn 18 Monate. Das ist ja so seltsam.

Und es mutet irgendwo diskriminierend an, wenn Auspuffhersteller von einem erwarten, dass man das eigene Fahrzeug nicht rein für Kurzstrecken hernehmen soll, damit deren Auspuffe länger halten.

Zitat:

@allesVWoderwas schrieb am 29. März 2015 um 21:41:08 Uhr:

Definitiv ein Kurzstreckenauto ;-)

Aber zu diesem Zweck wurde es ja auch gekauft. Mit 55 KW hat man nicht besonders viel Freude auf der Autobahn und bergaufwärts bildet sich gerne mal eine ungeduldige Schlange genervter Viel-PS-Fahrer!

Diesmal sind nicht mal zwei jahre gewesen, geschweige denn 18 Monate. Das ist ja so seltsam.

Und es mutet irgendwo diskriminierend an, wenn Auspuffhersteller von einem erwarten, dass man das eigene Fahrzeug nicht rein für Kurzstrecken hernehmen soll, damit deren Auspuffe länger halten.

Nicht nur der Auspuff, auch der Motor wäre dankbar.

Um ein (Durch-)Rosten zu verhindern, kauf ein Töpfchen Zinkstaubfarbe für 10 € im Baumarkt und pinsele den Endtopf damit ein. Ist zwar ein bisschen aufwändig unter dem Auto, aber vielleicht gibt es eine Mietwerkstadt mit Hebebühne in der Nähe.

Die Zinkschicht ist hitzebeständig bis mehrere hundert Grad Cels., die hält auch die Abgase aus. Dann hast du für die nächsten Jahre Ruhe.

Zitat:

Diesmal sind nicht mal zwei jahre gewesen, geschweige denn 18 Monate. Das ist ja so seltsam.

Wenn wieder der ESD durchgerostet ist, dann ab zu VW und reklamieren.

Du hast 2 Jahre Gewährleistung!

Der letzte Billig-Endschalldämpfer den ich auch bei nem 1.4er verbaut hatte, hielt knapp 6 Jahre.

Themenstarteram 30. März 2015 um 1:25

@vorkammer

Diese anfänglichen Kinderkrankeiten sind mit dem Austauschmotor von und durch VW behoben worden:

http://www.motor-talk.de/.../...urbelgehaeuseentlueftung-t4407027.html

Jetzt dürfte das Fahrzeug kurzstreckentauglich sein ;-)

@Deloman

Ein prima Ratschlag. Danke dir dafür...kannte das Mittelchen vorher nicht. Aber ist es für den jetzigen Topf nicht zu spät, weil bereits verrostet, oder beziehst du das auf einen eventuellen neuen Endtopf als vorbeugende Maßnahme? Ansonsten kann ich mir vorstellen, dass der Alte vorher mit einer Drahtbürste vom Rost zu befreien ist! Hebebühne ist in der Nähe vorhanden. Sollte man vorher Handschuhe anziehen und Gesichtsschutz (Brille, Atemschutzmaske) verwenden? Kein Plan, wie giftig oder schädlich es für die Haut ist.

@raven94

Danke für den Anstoß! In diese Richtung hatte ich auch schon ünberlegt, hatte es aber verdrängt, da ich von einem Jahr Gewährleistung ausgegangen war und mir nicht sicher bin, ob dieser Umstand durch die Gewährleistung gedeckt ist. Durch den Hinweis werde ich dem dann doch nachgehen und mich diesbezüglich bei VW bemerkbar machen!

Hallo,

es gehen auch 250.000km bzw. 16 Jahre mit der ersten Auspuffanlage und als Laternenparker, sofern man keine Kurzstrecke fährt. :-)

Gruss

Axel

Hi,

die Dinger rosten von innen nach außen. Einpinseln mit Rostschutz bringt also praktisch nix.

Es gibt diverse Qaulitätsstufen bei Auspuffanlagen. Alternative zum teuren wäre ein billiger für ~30€ aus dem zubehör. Wenn der alle 2 Jahre kaput ist stört es wenigstens nicht ;)

Gruß Tobias

Zitat:

@Deloman schrieb am 29. März 2015 um 22:00:56 Uhr:

Um ein (Durch-)Rosten zu verhindern, kauf ein Töpfchen Zinkstaubfarbe für 10 € im Baumarkt und pinsele den Endtopf damit ein. Ist zwar ein bisschen aufwändig unter dem Auto, aber vielleicht gibt es eine Mietwerkstadt mit Hebebühne in der Nähe.

Die Zinkschicht ist hitzebeständig bis mehrere hundert Grad Cels., die hält auch die Abgase aus. Dann hast du für die nächsten Jahre Ruhe.

Was soll das helfen? :confused:

Der Auspuff von

- Kurzstreckenläufern

- wenig Jahreskilometer leistenden Fahrzeugen

- zumal Benzinern

rostet nicht von außen nach innen (warum auch, wg. Streusalz?), sondern vielmehr von innen nach außen durch! :eek:

Ursache sind, wurde hier schon gesagt, die vor allem beim Benziner aggressiven Abgaskondensate und -säuren, die den Topf von innen zerfressen, wenn diese nicht durch regelmäßigen und vor allem ausreichend langen (!) Fahrbetrieb ausgedampft werden.

Ansonsten steht in den Dingern, manchmal sogar hörbar schwappend, die Brühe, die leider nicht nur reines Wasser ist, was als Verbrennungsprodukt dampfförmig ja eh immer anfällt.

Insofern auch kein Wunder, dass z.B. die Abgasanlage meines Oldies unten (Diesel!!!) noch immer die erste, mithin also fast 15 Jahre alte, originale ab Werk ist, bis auf das kleine, ca. 40cm lange Rohr hinterm Kat, das der Freundliche mir mal neu an eben dessen rückseitige Stirnwand angeschweißt hat.

Der Endtopf sieht noch immer gut aus, der Rest auch (siehe Fahrzeugprofil "Kosten & Defekte"), obwohl das Fahrzeug die letzten Jahren nur noch zwischen 6 bis max. 10tkm/Jahr gefahren wurde, nach ziemlich genau regelmäßigen 15tkm/Jahr in den ersten Lebensjahren.

es gibt in der tat bei vw 2 qualitätsstufen. einmal diese longlife auspuffanlagen und dann so billige economy teile, gibt es auch bei batterien, bremsbeläge usw. selbst wenn du nun aber die teure varieante kaufst, hält die dennoch nicht sehr lange dank deiner kurzstrecken. was evtl hilft wären an jeden topf nen kleines loch bohren, dadurch läuft das kondenswasser ab. haben viele töpfe schon so wenn man sie neu kauft.

die qualität von früher wie beim 2er golf oder audi 80/90/100 gíbt es eh nicht mehr, das ist geschichte. beim audi 80 fahren noch soviele mit der originalen anlage rum, aber das ist auch doppelwandig und richtig dick das blech. wir haben am audi auch noch alles original und mein 2er gti hat auch noch die originale anlage drunter und ist völlig rostfrei, da ist nichts dran und das von 1989!!. mein 4er jubi hat auch noch die erste, aber da löst sich langsam der mittelschalldämpfer auf bzw die erste schicht geht flöten welche auch deutlich dünner ist als zb beim audi 80 von früher. darf halt alles nicht mehr so lange halten.

ich würde mir jedenfalls aus dem zubehör was kaufen, evtl imasaf aus ebay, gute qualität und günstig.

Hi,

mein 96er A4 hatte bis zum verkauf letztes Jahr auch noch die ersten Auspuffanlage,trotz jahrelanger Kurzstrecken beim Vorbesitzer. Da hat es dann wirklich mal außen den Halter weggerostet,konnte aber nochmal repariert werden. ;)

Gruß Tobias

Auf vielfachen Wunsch hier noch eine Erläuterung:

Zink soll hier nicht als Rostschutz dienen, der auf den (äußeren) Rost aufgetragen wird.

Vielmehr soll das Zink großflächig aufgetragen werden, auf verrostete und nicht verrostete Bereiche.

Hier dient es als Opferanode; es opfert sich auf während der Stahl mit allen elektrisch verbundenen Bereich also INNEN wie AUSSEN nicht mehr weiter rosten KANN. Da das Zink das unedlere Metall ist.

Dies ist ein chemisches Prinzip. Bei Schiffen werden ganze Kilobarren Zink an den Rumpf geschraubt, um den Stahl zu schützen. Es funktioniert nur bei elektrischer Verbindung von Zink und Stahl, nur auf Lack gestrichen als weitere Lackierung hilft es nichts.

Ich selbst habe z.B. Zink auf verrostete Stellen rund um einen Autotürgriff gestrichen und seitdem seit Jahren Ruhe. Es rostet einfach nicht mehr weiter.

Der Begriff Opferanode ist mir durchaus bekannt, ich hab an einem Institut studiert, das sich neben Fahrzeugbau auch mit Schiffbau beschäftigt hat, weshalb man es mit etlichen Professoren auch aus diesem Bereich zu tun hatte (z.B. in Sachen Werkstoffkunde u.a.), Stichwort Schiffs-"Schraube" / -Propeller und Opferanoden...

Wenn das Ding aber von innen durch säurehaltige Abgaskondensate zerfressen wird und es sich in diesem engeren Sinne nicht um banale Oxidationsprobleme handelt, hilft die "Opferanode" Zinkanstrich außen m.M.n. weiterhin wenig...

Ich nutzte Zinkspray viel und oft am Auto, an gefährdeten Stellen am Unterboden oder Fahrwerk, als Ersatzgrundierung bei Steinschlägen etc. oder z.B. um die nachgebratenen Halter meiner nun fast schon 15 Jahre alten Abgasanlage am u.g. Youngtimer vor allzu schnellem, erneutem Abrosten zu bewahren, aber "innen" kommt man damit nun mal schlecht hin und nützen würde es dort dann m.W.n. auch nichts. :D

Mein Oldie ist a) kein Benziner, sondern vielmehr ein Diesel und hab b) offenbar eine Abgasanlage aus hochwertig legiertem Stahl.

Beim Golf II (1.8 Benziner, 90 PS, EZ 4/1985) musste ich hingegen relativ häufig wechseln, so ca. im 2½-Jahre-Turnus, obwohl der mind. 15tkm p.a. machte. Dem Endtopf sah man aber schon an (und merkte es auch am Gewicht), dass der mit dem Endtopf am u.g. Fahrzeug in so gar keiner Weise nur im mindesten zu vergleichen war.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Ständig durchgerostete(r) Endtopf/Auspuffanlage...HILFE!!!