ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Stabile Spannung???

Stabile Spannung???

Audi A3 8PA Sportback
Themenstarteram 16. September 2013 um 22:42

Hey!

also - habe ja schon im anderen Tread Probleme mit Radio-Anlage beschrieben.

Habe nun Heute, mal alles gemessen.

Folgendes kam heraus:

Dauer-Plus- also gelb, vor Radio = 11,5V - Radio Aus

= 10,7V - Radio An

Startvorgang = 9V (=Zusammenbruch auf 9V)

Fahrzeug läuft = 12,44 V

------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Geschaltener Pus - also Rot = 6 V Abschatlpunkt Radio

Fahrzeuig läuft = 11,2V

Fahrzeug starten = 10,9V

------------------------------------------------------------------------------------------------

Batterie = 12,22V

Startvorgang = 10,7V

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Für Mich, als Elektriker zeigt mir das 2 eklatante Probleme auf!

- zum Einen. die Batterie geht schon sehr in die Knie (Fz. ist Bj.2009 und 76.000km weg!)

- Punkt 2: der Dauerplus ist vom Querschnitt her, viiiiiiel zu niedrig bemessen - und er ist es, der all meine Probleme, bezüglich Radio verursacht!!!!!!!

Nun darf ich einen neuen Dauerplus ziehen, direkt von der Batterie -- wird nix Anderes werden - und das in der Garantie!

Prima!!!!

 

Gruß Rudi

Beste Antwort im Thema

Ich finde aber auch deine gemessene Spannung bei laufenden Fahrzeug etwas wenig...

Die sollte normal vorne an der Batterie zwischen 13,8 und 14,5Volt haben...

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Aber dein Messgerät ist i.O.? Welchen Massepunkt hast du genommen?

Wenn du schon über den Querschnitt schimpfst, dann bitte messe auch mal

den Strom, ansonsten sagt das wenig aus....

2 Tipps hätte ich für Dich.

Es gibt ein nettes Batteriemessgerät, speziell für Autobatterien.

Damit kannst Du generell den Zustand der Autobatterie überprüfen.

Es wird die Batteriespannung vor und nach einem Simulierten Start

gemessen. Den der ist oft schlechter als erwartet. Bei den meisten

Werkstätten kannst Du diesen Test für ein paar € in die Kaffeekasse

machen.

Wenn Du am Radio eine stabile Spannungsversorgung möchtest oder

gar brauchst wirst du um einen DC/DC-Wandler nicht herumkommen.

Am Eingang kannst Du 9-30V einspeisen, am Ausgang steht eine

hochstabile Spannung von 12V an.

mfg

schumi1971

Ich finde aber auch deine gemessene Spannung bei laufenden Fahrzeug etwas wenig...

Die sollte normal vorne an der Batterie zwischen 13,8 und 14,5Volt haben...

Themenstarteram 22. September 2013 um 21:40

Hey Fan´s!

Danke, erstmal für Statement´s!

Also - Masse hab ich einmal Karosserie und einmal original Schwarz genommen!

Habe inzwischen mal ein Provisorium zur Batterie gelegt - und ---- ich bin platt!

Trotzdem bricht die Spannung hinter den Kondensatoren ein, auf ca. 10Volt und darunter! also - die Ursache für das Abschalten des Radio´s liegt im Dauerplus!

Das Obströse ist: Wenn ich den Zündschlüssel abziehe, läuft das Radio noch fast 7 Sekunden, also - die Kondensatoren puffern!

Habe die Dioden durchgemesen - die sperren auch exakt!!!

Aber - jede normale Sperrdiode hat ein Spannungsverlust von 0,5 Volt!

Trotzdem bricht beim Anlassen, hinter den Kondensatoren, die Spannung weg - obwohl das gar nicht sein kann - weil ---- die Sperrdiode ja sperrt!

Die 13,6Volt, beim Laufen des Motor kommen ........!

Der "Zusammenbruch" auf knapp 11Volt beim Anlassen , ist für mich ein Zeichen - das die Batterie ganz allmählich ein Ende signalisiert - der kommende Winter wird mir da mehr Erkenntnis verschaffen!!!

Habe mir mit meinem BMSR-Elektriker den Kopf zerbrochen - alles unlogisch von Vorn bis Hinten!!!!!!!

Weiß mir momentan nur noch einen Rat - einen etwa 1 Milli-F oder noch mehr --- Kondensator einbauen - der also doch emense Ströme über längere Zeit puffern kann!

Den eigentlichen Strom - den das Radio im Startvorgang zieht - Nein - den hab ich noch nicht gemessen!

Muß mal schaun - werde erstmal den Kondensator bestellen - wird wahrscheinlich ein 1 Fahrrad werden !!!!

Gruß Rudi

Was machst du da so einen Alarm ? Hol dir eine neue Batterie und schau dann mal nach. Dieses ganze Gebastel und Kabel geziehe für was ? Ich glaube du suchst den Fehler am falschen Ende. Es reicht eine geschwächte Kammer in der Batterie um die Spannung zusammenbrechen zu lassen. Auch das der Dauerplus viel zu klein bemessen wäre halte ich für ziemlichen Quatsch. Wie viele hätten denn dann Probleme mit der Spannungsversorgung ? Wenn Quadlock oder ISO Stecker drin sind zieht doch keiner neue Leitungen fürs Radio...

Also ich würde zuerst mal ne Prüfung der Batterie und des Ladereglers vornehmen, so wie Dir die Spannungen absacken!

Wenns das nicht ist: Leitungskontrolle im Motorraum auf angeknabberte Leitungen.

Also meiner Erfahrung nach sind die Leitungen zum Radio absolut ausreichend, sonst hätten wir hier ja massig Leute mit Deiner Problematik.

Es sei denn, Du hast ne Endstufe oder andere Verbraucher mit ans normale Radiodauerplus angeschlossen, was ich aber nicht glaube. Je nachdem, wo Du beim Testen Dauerplus aufschaltest, solltest Du genau aufpassen, daß Du weißt was Du tust. Nicht, daß Du Dir am Ende eins oder mehrere Steuergeräte schrottest, weil Du dem CAN-Bus ne Überspannung durch nen sich entladenden Kondensator verpast. Das wäre ein unangenehm teurer Spaß.

Themenstarteram 10. Oktober 2013 um 20:32

Hey!

Danke für Statement´s!

Also - neue Batterie - ja - ist evt. bald soweit!

Aber -- Das Teil ist nun schon 3 Jahre im Audi und hat seit Anfang an, die selben Macken - da war die Batterie damals 1,5 Jahre alt/20Tsd. km !

Ein Problem scheint zu sein, --- das hab ich nun meß-technisch ermittelt - es bricht schon ab 11Volt zusammen!

Meine gesamte Bastelei mit Dioden und Kondensatoren war ja soweit ganz gut - aber ---- das Radio zieht 1,25A -- die kleinen Kondensatoren werden einfach schlagartig leer-ge-zutscht!

Neue Batterie ---???? Könnte besser werden !:confused:

Größerer Kondensator im Dauerplus - ja! Aber - C = I x t \ Verlust-U ---- da kommen grob gerechnet

2 Farrad raus ------ ist mir echt eklicg zu teuer!!!

Da fand ich nun -- d i e Idee!

Parallel einen Bleigel-Akku , 12 Volt und 2-7 Ah - da bin ich aus Allen raus und viel viel billiger!

Der wird permanent geladen und hält je nach Qualität auch so 3-5 Jahre .....!;)

Natürlich auch gegen das Bordnetz mit Diode gesperrt!

noch ein Nachteil bei Verwendung von dioden - die Verlust/Sperrspannung von 0,5-0,7 (gebräuchlich) volt - die fehlen eben auch - generell!

Gibts zwar auch andere - aber, aber - aber - bin kein Elektroniker und will es auch nicht werden!

Gruß Rudi

 

Viel Spaß mit der Versicherung nach dem Kabelbrand !

Für gewöhnlich ist Alles ausreichend dimensioniert. Da muss man nicht mit Bleiakku und dioden rumpfuschen. Gerade weil du kein Elektroniker bist solltest du da die Finger von lassen. Habe schon so manche abgerauchte diode im Kfz Bereich gesehen. Auf ein detail nicht geachtet und schon fließt da ein dicker Strom rüber. Kauf dir eine neue Batterie und wenn es dann immer noch schlecht ist lass Audi da reinschauen. Wie schon geschrieben müssten ja alle Spannungsprobleme haben wenn Audi da mist gemacht hätte. Wie hoch ist denn die Spannung an der Batterie im standgas? Ein Elko kann auch nicht mehr puffern als man ihm gibt. Vielleicht willst du dir noch dieses schaltnetzteil aus Italien zulegen das immer eine stabile 12v Spannung rausgibt...

Ich glaube manche haben einfach zu viel Ideen und Freizeit...

Themenstarteram 12. Oktober 2013 um 20:03

Hey....!

na ja - irgendwo hast du Recht .....!:cool:

e i n e Batterie im Auto ist gefährlich genug --- stimmt schon!

Wenn es brennt, im Auto , dann ist meist immer ein durchgeschmorrtes Kabel Schuld!

Gleichspg./Strom hat leider den Effekt, das es keinen "Kurzen" gibt, sondern es wird heißer und heißer ......!:rolleyes:

Also - ich werde doch weiter bei ebay auf gebrauchte Powercups steigern, da sind hübsche mit 5 Farrad - die reichen Dicke!!!!!;)

Gruß Rudi

Wie sehen denn die Masseleitungen aus? Wenn die nicht mehr den vollen Querschnitt haben, weil da was angeknabbert oder wegoxidiert ist, hast Du ne Stabile Spannung, bis Du Leistung forderst, dann bricht die Spannung infolge des höheren Stroms bei zu geringem Querschnitt ja zusammen.

Was für ein Radio hast Du überhaupt verbaut? Noch das Originale?

Weil mit nem 5F-Kondensator solltest Du noch penibler umgehen, als mit ner Zusatzbatterie, da der die Spannung bei nem extrem hohen Strom liefern kann. Vor allem denk daran, den, wenn der leer ist, langsam aufzuladen und dann mit mindestens 10qmm (besser mehr) anzuschließen. So ein Teil ist ja normalerweise dafür gedacht, ner Batterie bei extremen Spitzenströmen "unter die Arme zu greifen", da er ja erheblich höhere Ströme für kurze Zeit abgibt.

Themenstarteram 14. Oktober 2013 um 20:53

Hey!

 

... also den Fehler in den Leitungen zu suchen, die Idee hatte ich schon!

Von Daher - das ergab nix: habe 2 Leitungen direkt von der Batterie - frei Luft - ans Radio gezogen - nix - die selben Werte!

Ach so - das Radio ist ein clarion Nx..... weiß nicht im moment - also ein Touch-Gerät mit DVD, Navi, USB, Bluetooth usw. usf. - für 800€ - also schooon was Ordentliches - dachte ich!

die instabile Spannung der Batterie - ja - da dachte ich auch schon dran - aber - wie schon erwähnt - das Gerät ist nun schon 3 Jahre drin, das Fahrzeug ist Baujahr 2009 - das würde heißen - damals - 1,5 Jahre alt, als das Teil reinkam und ca. 25Tsd. km - war die Batterie schon "schwächelnd"!

Scheint nicht logisch - unwahrscheinlich!

Momentan ist mein Eindruck - sie mag dem Ende entgegen zu gehen, denn das Fahrzeug braucht nun den Bruchteil einer Sekunde länger, ehe es anspringt ...!

Was ist an einem Kondensator gefährlich - ich finde - nix!

Er ist ein sicherer Puffer!

Da aber die Preise für 2 Farrad aufwärts doch recht krasss sind - werde ich erstmal die Batterie, also den Wechsel im Auge behalten und danach schauen, was "angesagt" ist!

 

Gruß Rudi

Du hast doch schon eine Diagnose... Die Batterie liefert eine zu niedrige Spannung. Und ja auch nach so kurzer Zeit kann eine Batterie platt sein. Wenn eine Zelle schwächelt fehlen mind. 1 Volt. Tausche sie endlich und hör auf weiter zu mutmaßen. Keiner braucht 2 farat Puffer im Wagen bei normalen Verbrauchern !

Naja, Du weißt schon, daß Du bei nem 5 Farad Kondensator und ner Entladezeit von 1ms einen Strom von mehr als 60 Ampere fließen hast? Mit so einem Kondensator kannste punktschweißen!

Gefährlich ist so ein Kondensator auf keinen Fall, solange man damit umgehen kann.

Mal davon abgesehen, war bei meinen Einbauten bisher noch nie ein Kondensator notwendig, solange ich unter 1KW Musikspitzenleistung geblieben bin. Ab 1 KW Impulsspitze matscht der Bass etwas, was auf nen unzureichenden Strom hindeuten lässt und da wird dann so ein Kondensator fällig.

Aber wenn Du einen Defekt an Laderegler bzw Batterie mit nem Kondensator ausgleichen willst, fehlen Dir in Deiner Gleichung noch ein paar Unbekannte: Dei Radio ist bei Deiner instabilen Spannung anscheinend nur das empfindlichste Teil. Der Rest der Bordelektrik wird, wenn die Spannung noch weiter absackt auch mit mehr oder weniger starken Ausfällen auch den Dienst quittieren.

Und zum Thema sehr neue Batterie defekt: Wenn so ne Batterie z.B. im Winter durch irgendeinen Zustand tiefentladen wird, kann es sein, daß sogar eine 1 Monat alte Batterie den Geist aufgibt.

Themenstarteram 25. Oktober 2013 um 20:26

Zitat:

Original geschrieben von Thorsten1973

Naja, Du weißt schon, daß Du bei nem 5 Farad Kondensator und ner Entladezeit von 1ms einen Strom von mehr als 60 Ampere fließen hast? Mit so einem Kondensator kannste punktschweißen!

Gefährlich ist so ein Kondensator auf keinen Fall, solange man damit umgehen kann.

Mal davon abgesehen, war bei meinen Einbauten bisher noch nie ein Kondensator notwendig, solange ich unter 1KW Musikspitzenleistung geblieben bin. Ab 1 KW Impulsspitze matscht der Bass etwas, was auf nen unzureichenden Strom hindeuten lässt und da wird dann so ein Kondensator fällig.

Aber wenn Du einen Defekt an Laderegler bzw Batterie mit nem Kondensator ausgleichen willst, fehlen Dir in Deiner Gleichung noch ein paar Unbekannte: Dei Radio ist bei Deiner instabilen Spannung anscheinend nur das empfindlichste Teil. Der Rest der Bordelektrik wird, wenn die Spannung noch weiter absackt auch mit mehr oder weniger starken Ausfällen auch den Dienst quittieren.

Und zum Thema sehr neue Batterie defekt: Wenn so ne Batterie z.B. im Winter durch irgendeinen Zustand tiefentladen wird, kann es sein, daß sogar eine 1 Monat alte Batterie den Geist aufgibt.

Hey....

Ja, Danke.....!

Ich denke schon, ass die Batterie von Anfang an, die Wurzel allen Übels ist/war!

Nur weil es ein A u d i ist, heißt das ja nicht, dass alles an dem Auto von Quali ist!

Leider und deutsches Auto ist schon laaaange kein absolutes Qualitätsprodukt mehr.

Wie mittlerweile sehr sehr Vieles, Made in Germany.....! Schlimm! Zum Schämen!

Ich habe ja ca. 20 JahreToyota gefahren , verschiedene neue Modelle.

Die Batterien hielten dort locker 4 Jahre.

Als ich eine etwas teurere imFachhandel nachkaufte, da hatte ich

etwas wirklich Solides.

Also, neue Batterie und Ruhe hat's......!

Gruß Rudi

Deine Antwort
Ähnliche Themen