ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Spannungsverlust am scheinwerfer ohne relaisschaltung beim zweier mit neuer ze beheben!

Spannungsverlust am scheinwerfer ohne relaisschaltung beim zweier mit neuer ze beheben!

VW Golf 2 (19E)
Themenstarteram 26. August 2011 um 19:21

Hallo hat schon mal jemand von euch den spannungsverlust am 2er mit neuer ze an den scheinwerfern mit neuer ze behoben ??? ohne relaisschaltung??? komisch ist das dies nur bei der neuen ze ist habe bei einigen zweiern einen spannungs verlust von 2,30 volt am scheinwerfer gemessen weis jemand die ursache??

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Golf22016v136

ja habe auch mal neu und alte ze verglichen bei der alten ze gehen jeweils 2 kabel vom schalter zum sicherungskasten bei der neuen nur eins!

Was meinst Du denn damit? Bei beiden ZE gibt es mehrere Kabel zwischen Schalter und ZE, bei der neuen tendenziell noch mehr als bei der alten. Nutzt aber doch nix, weil der Strom fürs Fahrlicht trotzdem nur ein Kabel hat.

 

Das Problem mit dem hohen Spannungsabfall besteht bei der alten ZE mindestens genauso stark. Ist auch logisch, denn Ursache sind hauptsächlich Licht- und Abblendschalter, beides ist bei der alten ZE auch nicht besser.

Der Kabelquerschnitt spielt da nichtmal die größte Rolle, neue Autos haben noch dünnere Kabel und trotzdem oftmals besseres Licht.

Da ohne Relaisschaltung was dran zu machen, ist Schwachsinn. Man müsste die Schalter durch bessere ersetzen, was nur mit großem Gebastel und Einschränkungen in der Bedienbarkeit möglich ist.

Relaisschaltung einbauen und fertig...

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Statt Relais kann man auch dickere Kabel verwenden...

Themenstarteram 26. August 2011 um 20:40

Zitat:

Original geschrieben von DomiAleman

Statt Relais kann man auch dickere Kabel verwenden...

ja habe auch mal neu und alte ze verglichen bei der alten ze gehen jeweils 2 kabel vom schalter zum sicherungskasten bei der neuen nur eins!

Sind den alle stecker gammel frei ? Meisten korrodieren die stecker stark und dadurch werden die scheinwerwer deutlich dunkler.

der spannungsabfall kommt zum grossteil vom unterdimensionierten lenkstockschalter. deshalb brennen die dinger auch ganz gern mal durch, wenn se alt sind.

Das Thema ist doch schon "asbach" und wurde hier mehrfach eindeutig erklärt.

Ob alte oder neue ZE:o

Einfach ein dickes Stück Kabel nehmen und Batterie plus mit Abblend oder Fernlicht plus direkt am Leuchtmittel (gelb und weißes Kabel) proviesorisch zusätzlich verbinden(bitte nicht an braun,sonst knallt es gewaltig),dann merkst du den gravierenden Unterschied in der

Lichtstärke ,auch ohne Multimeter!!!Also ganz einfach vier Relais verbauen und gut.Original Kabel durch dickere ersetzen macht keinen wirklichen Sinn und ist vor allem mit unnötigem Arbeitsaufwand verbunden.Aber wer keine Arbeit hat,der macht sich welche:):D

Die zu mageren Kabelquerschnitte sowie Umwege über verschlissene diverse Schalter und das hohe Alter führen nun mal zu enormen Spannungsverlusten besonders bei den Scheinwerfern.

Auf anderer Ebene wag ich mal zu bezweifeln,ob im Neuzustand

die tatsächliche Batteriespannung ohne verluste an die Glühlampen

übertragen wurden.

Zitat:

Original geschrieben von Golf22016v136

ja habe auch mal neu und alte ze verglichen bei der alten ze gehen jeweils 2 kabel vom schalter zum sicherungskasten bei der neuen nur eins!

Was meinst Du denn damit? Bei beiden ZE gibt es mehrere Kabel zwischen Schalter und ZE, bei der neuen tendenziell noch mehr als bei der alten. Nutzt aber doch nix, weil der Strom fürs Fahrlicht trotzdem nur ein Kabel hat.

 

Das Problem mit dem hohen Spannungsabfall besteht bei der alten ZE mindestens genauso stark. Ist auch logisch, denn Ursache sind hauptsächlich Licht- und Abblendschalter, beides ist bei der alten ZE auch nicht besser.

Der Kabelquerschnitt spielt da nichtmal die größte Rolle, neue Autos haben noch dünnere Kabel und trotzdem oftmals besseres Licht.

Da ohne Relaisschaltung was dran zu machen, ist Schwachsinn. Man müsste die Schalter durch bessere ersetzen, was nur mit großem Gebastel und Einschränkungen in der Bedienbarkeit möglich ist.

Relaisschaltung einbauen und fertig...

Zitat:

Original geschrieben von GLI

Zitat:

Original geschrieben von Golf22016v136

ja habe auch mal neu und alte ze verglichen bei der alten ze gehen jeweils 2 kabel vom schalter zum sicherungskasten bei der neuen nur eins!

Was meinst Du denn damit? Bei beiden ZE gibt es mehrere Kabel zwischen Schalter und ZE, bei der neuen tendenziell noch mehr als bei der alten. Nutzt aber doch nix, weil der Strom fürs Fahrlicht trotzdem nur ein Kabel hat.

 

Das Problem mit dem hohen Spannungsabfall besteht bei der alten ZE mindestens genauso stark. Ist auch logisch, denn Ursache sind hauptsächlich Licht- und Abblendschalter, beides ist bei der alten ZE auch nicht besser.

Der Kabelquerschnitt spielt da nichtmal die größte Rolle, neue Autos haben noch dünnere Kabel und trotzdem oftmals besseres Licht.

Da ohne Relaisschaltung was dran zu machen, ist Schwachsinn. Man müsste die Schalter durch bessere ersetzen, was nur mit großem Gebastel und Einschränkungen in der Bedienbarkeit möglich ist.

Relaisschaltung einbauen und fertig...

dem ist nichts hinzuzufügen;)

Ich hab es bei mir (und etlichen anderen Autos) folgendermaßen gelöst:

Je ein Kabel 4mm² von Batterie+ zu zwei Relais (18) auf je einem Zusatzrelaisträger auf der ZE, von den Relais je mit einem kurzen Kabel in die ZE, da wo original die Kabel 56a und 56b vom Abblendschalter rein gehen. Die Relais werden dann über die originalen Kabel angesteuert, die vorher das Licht direkt versorgt haben. Die Sicherungen hab ich auf 15A geändert.

Der Strom nimmt somit folgenden Weg: Batterie > Relais > ZE (hier findet die Aufteilung in R und L statt) > Sicherung (originaler Steckplatz) > Scheinwerfer.

Das Ergebnis sind dann nur wenige mV unter Batteriespannung an den Scheinwerfern. Alles sitzt geschützt im Innenraum und bei der neuen ZE läßt es sich sogar modular Plug'n Play außerhalb des Autos vorbereiten und einbauen, es wird nur der Kabelstrang vom Abblendschalter angetastet und die Kabel zur Batterie gelegt.

Kein blöder Kasten im Motorraum, keine gammelnden Relais im Motorraum, keine wilde Kabelei mit Quetschverbindern im Motorraum, alles sieht völlig original aus und ist noch zuverlässiger als vorher.

Über die Schalter fließt vom Fahrlicht nur noch der kleine Steuerstrom der Relais, was die Schalter mit nahezu ewiger Lebensdauer honorieren dürften...

..aber immernoch den originalen Kabelquerschnitt zu den SW...:confused:

Wozu soll ich da was ändern, die Kabel sind dick genug...

Zitat:

Original geschrieben von GLI

neue Autos haben noch dünnere Kabel und trotzdem oftmals besseres Licht.

Das Problem sind in erster Linie die Schalter (sind bei mir raus), als zweites kann man die Plus-Versorgung ins Auge fassen (ist bei mir raus), die Kabel an die SW sind vernachlässigbar.

Wozu soll ich da noch Kabel legen (was auch ordentlich sein muss, um es ausfall- und kurzschlusssicher zu haben), wenn ich eh schon so gut wie keinen Spannungsabfall mehr habe?

..du hast also es also Bauteil-schonend verbaut in ZE-Nähe......du hast es schon editiert..;)

Ich bin der Meinung garnichts editiert zu haben... Hast Du evtl. was überlesen?

kann sein ;)..aber das Ergebnis ,ist dasselbe wie der berüchtigte Booster....?

Ja, in Verbindung mit den Philips Xtreme H4 ein Super-Licht...

edit: Und das mit wenig Neuteilen (Kabel, Stecker, Isolierschlauch), einigen Gebrauchtteilen (Relais, Relais-Träger, Kabelbaum) und für kaum Geld.

Ohne dass ich ich den H4-Booster schlecht machen will. Der hat ja noch zusätzliche Features, wird semiprofessionell hergestellt und ist in meinen Augen allein vom verbauten Material her schon günstig im Preis, wenn er auch mehr kostet als meine Lösung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Spannungsverlust am scheinwerfer ohne relaisschaltung beim zweier mit neuer ze beheben!