ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Soziusbetrieb mit R 1200 R

Soziusbetrieb mit R 1200 R

BMW R 1200
Themenstarteram 3. September 2008 um 19:56

Hallo,

die Bemühungen für meine A-Schein nähern sich langsam dem Ende und wir haben nun einige Bikes angesehen und Probe gesessen (ich vorn, meine Frau hinten) - fahren ist ja noch nicht.

Mein Favorit ist und bleibt vor den Fahrten die R 1200 R oder eine gut erhaltene 1150er gleicher Bauart.

Wie eignen sich diese Bikes, vor allem die 1200er, für den Soziusbetrieb auch mal über längere Strecken? Habt Ihr da Erfahrungen?

Wäre für Erfahrungen dankbar.

Viele Grüße

Frank

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Kai R. schrieb am 14. Juli 2017 um 07:53:39 Uhr:

Kann man natürlich trotzdem nicht mit kurzer Hose fahren - wenn einem die eigene Gesundheit etwas Wert ist

Ich kann mich gut an die Zeit (1981)erinnern als ich den Führerschein gemacht habe,da ist man meistens in Jeans und T shirt oder manchmal mit Jeansjacke gefahren...klar ,damals war weniger Verkehr als heute,trotzdem hat sich damals niemand Gedanken über Schutzkleidung bei der Hitze gemacht...es soll auch Fahrer geben die lieber einen Kreislaufkollaps bei 35 Grad auf dem Moped erleiden als die Gefahr einzugehen das man im Falle eines Sturzes ein paar Kratzer abbekommt...alles Anssichtssache,zum Glück haben wir noch keine Pflicht für Schutzkleidung.

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Hi ,

das ist ein super Thema , da können alle alles schreiben und hinterher weißt Du doch nix ... ich mach mal den Anfang .

Fahre momentan 1200 GS Adventure , vorher R 1200 RT . Für mich ist die Adv. das deutlich fahraktivere Mopped mit fast gleichwertigem Wetterschutz wie die RT . Meine Frau fährt gerene auf der Adventure , gernerer :) auf der RT , trotzdem sind Tagestouren von 500 km locker auszuhalten . Eine als Werkstattersatzmaschine für einen Tag gefahrene 1200 R fand vor den Augen und am Hintern meiner Frau keine Gnade . Mir ist der Windschutz auch zu dürftig. Motortechnisch sind alle drei super , so man den Boxer mag ... drehfreudig ( für Boxerverhältnisse ) , relativ vibrationsarm und sparsam.

Aber um Deine Fragen zu beantworten , wirst Du Dich , mit Frau , zum :) Deiner Wahl aufmachen müssen und die ein oder andere Probefahrt machen müssen . Beachte: Probefahrten, die aussagekräftig sein sollen , sollten mindestens 100 - 200 km dauern. Für alle BMW Bikes gibt es zwar teure , aber durchdachte Koffersysteme , die problemlos hohe Geschwindigkeiten aushalten und , nicht zuletzt dank perfekt passender Innentaschen , optimal ausgenutzt werden können. Für meine Frau geht ohne Top Case gar nix , sie braucht das als "Sicherheit". Mehrtagestouren oder auch längere Tagestouren machen uns deutlich mehr Spass , seit wir eine komfortable Gegensprechanlage benutzen ( Baehr kostet zwar richtig Geld , ist aber jeden Cent wert).

Wenn es der Geldbeutel irgenwie hergibt , würde ich die 1200er vorziehen . Konstantfahrruckeln ist zwar bei der 1150 auch kein großes Thema mehr ... trotzdem . Und zum Thema ABS , intergral oder teilintegral , wurde vermutlich wirklich schon allles gesagt.

Viel Spass beim Probefahren und grübeln.

Du weißt doch: Zehn Antworten, zehn Meinungen.

...tacho,...

...ich weiss ja jetzt nicht, ob das dein erstes moppl wird, oder ob dein nebengeräusch schon sozia erfahrung auf touren hat. mal angenommen sie hat keine erfahrung, dann hat sie auch keinen vergleich. dann bleibts also ziehmlich piepegal welchen flat-twin du dir holst. hauptsache 180grad v2...;) und sie sollte natürlich auch nicht draufsitzen wie ein klappspaten...wieviel hast du denn vor, am stück mit auspuffgewicht zu fahren? 1000km am stück tun auf fast jedem möpp weh...und zwar nicht nur der sozia...

...achja, eh ichs vergesse: die leute die erfahrung haben, sollten dir aber weingstens noch mitteilen wie gross sie und ihre sozia sind. nur so hast du einigermassen ein gefühl, wie du das einordnen musst...

...ansonsten viel spass mit deiner q...:D

Solange Du im Stand auf einem Mopped sitzt, hast Du keinen Gegenwind. Falls Du zur Gattung der Pseudo-Geländewagenfahrer zählst, wird für Dich dieser Pseudo-Kletterbock "GS" mit seinen Pseudo-Safarikoffern Pflicht sein. Solltest Du allerdings (auch zum Wohle Deiner Sozia) ein komfortables Reisegefährt a lá Mercedes 500 SL vorziehen, so führt an der RT kein Weg vorbei.

allsquare

RT- und Ex-C-Fahrer

Themenstarteram 6. September 2008 um 21:12

Hallo,

danke erstmal für eure Antworten.

Seit Donnerstag habe ich nun den Schein und am Freitag gleich eine Probefahrt gemacht (R 1200 R). War zwar nach Feierabend "nur" eine Stunde und ohne Frau - war aber richtig gut. Das Bike gefällt mir nun nicht mehr nur nach dem Aussehen sondern auch nach dem Fahren.

Ich denke shakti01 liegt mit seiner Meinung nicht ganz falsch, dass meiner Frau (und mir) ja jeglicher Vergleich fehlt und von daher nicht wirklich differenziert werden kann.

Wieviel wir gemeinsam fahren? Ja wenn wir das nur schon wüssten. Wir haben zwar gewisse Vorstellungen aber ob das dann auch so kommt? Ich denke das werden wir erst im Laufe des nächsten Jahres, wenn richtig volle Saison ist, feststellen.

@allsquare

kein Pseudo-Geländewagen (aber auch kein 500 SL).

Die RT wurde mir auch schon im Bekanntekreis ans Herz gelegt und wir haben die auch beim Händler angesehen. Aber so recht können wir (Entscheidung unterliegt der Mitbestimmung ;-) ) uns mit dem ganzen Verkleidungsdrumherum (noch ?) nicht anfreunden. Über den Wind und Wetterschutz und somit Komfort der RT brauchen wir nicht zu diskutieren, der ist klar. Vielleicht sehen wir es irgendwann anders. Im Moment spricht der Bauch, ausgelöst duch visuelle Reize, dagegen.

Viele Grüße

Frank

...da hast du völlig recht. erst musst du mal rausfinden, welche art biker du bist. mehr solo, mehr doppel, eher sportlich oder der kilometerfresser, windempfindlich oder sturmerprobt... dafür ist die r am anfang echt nicht falsch. und wenn du dann in einem oder zwei jahren feststellst, dass du zweckmässigerweise ein anderes moppl brauchst, dann kannste dir ja ein weiteres zulegen, oder die r tauschen...

...ich habe vor vielen jahren mit ner vx800 angefangen. die sitzbank ist echt schmal und der soiziusbetrieb nicht hyperbequem. nach zwei jahren habe ich mir ne guzzi 1100 sport gekauft. was soll ich sagen: auf touren bin ich gestorben und so viel hab ich noch nie annem moppl geschraubt. aber ich hab sie geliebt und deshalb war komfort egal...naja, und so ganz nebenbei hat meine frau beschlossen den lappen zu machen =8-) bei mir wars ihr zu unbequem...

...shakti, sie schwafeln...

...finde über die zeit raus welchem haupteinsatz dein moppl genügen muss. das geht nicht von heut auf morgen. dann findest genau die schwächen und stärken und kannst dich dann nochmal auf die suche machen... übrigens habe ich meine mopplz immer nur nach bauchgefühl gekauft, obwohl ich jeden tag damit fahre...mit dem kopf kaufe ich eigentlich nur autos...

Zitat:

Original geschrieben von Frank T

Im Moment spricht der Bauch, ausgelöst duch visuelle Reize, dagegen.

Das verstehe ich gut. Ich habe die 1200 C, ohne sie je gefahren zu haben, wegen ihrer Optik gekauft. Für mich noch immer das schönste aller Moppeds - ja, alles Geschmacksache - nur die Triumph Rocket III kann da noch knapp mithalten. Die C hat den Nebeneffekt, daß man vor jeder Ampel von Herren jeglichen Alters angesprochen wird, was für ein tolles Gefährt das doch ist ... und daß man selbst eine R 60 oder R 75 gefahren habe ... etc.. Das Alles ist beeindruckend und macht noch mehr Freude am Mopped.

Aber ...

igendwann geht es Dir auf den Sack, daß der Helm pünktlich ab 100km/h den Kopf verlassen will ... irgendwann hast Du die Schnauze von dem Fliegendreck auf dem Visier voll ... irgendwann geht Dir die Geräuschkulisse gewaltig auf den Geist ... irgendwann kommst Du in einen Hagelschauer. Sicher, alles eine Altersfrage.

Irgendwann habe ich mich dann zu einer Probefahrt mit einer RT überreden lassen ... tja, ab der Sekunde wußte ich was Moppedfahren wirklich ist. Es ist das Gleiten durch die Landschaft, egal ob mit heißem oder lauwarmen Reifen, nicht der ständige Kampf mit den Elementen. Jetzt kann ich heizen oder cruisen, mit oder ohne Musik, mit oder ohne Sozia. Aber immer entspannt und komfortabel, und sei die RT auch noch so hässlich ...

Allsquare

Ach ja, noch am Rande: Meine Sozia fährt selbst seit über 30 Jahren. Als ich sie vor einem Jahr kennenlernte schwor sie, niemals irgendwo "hintendrauf" zu sitzen. Jetzt häufen sich die Tage ( "heute bin ich zu faul, ich fahre bei Dir mit" ) an denen sie sich von dem Traumfahrwerk der RT und dem Windschutz von Wunderlich verwöhnen lässt.

 

Schon etwas älter der Beitrag hier, passt aber ganz gut.

In diesen Urlaub hab ich mal wieder festgestellt, dass meine Ktm sm für Touren zu zweit nicht mehr tauglich ist, alleine top.

Da ich mit meiner Frau viel unterwegs bin hab ich ein moppet gesucht, was für 2 bequem ist, die Antwort war r1200gs tü.

Nur mit 1,74 bin ich nicht der größte, ich denke die r1200r würde besser passen.

Nur wie bequem ist die r ?

Sind 500 km problemlos möglich ?

Ich möchte keine jammernde Frau mehr auf dem moppet.

Hi,

ist natürlich sc hwierig zu antworten, da jeder andere Ansprüche hat.

Generell ist zu sagen, das BMW da eher gute Sitzqualität bietet.

Nichts desto trotz gibt es Unterschiede.

Aufsteigend würde ich sagen:

S1000R (eher schlecht gegeignet); R1200R; R1200RS; R1200GS; R1200RT; K1600GT

Reihenfolge nach meiner Ansicht gewertet!

Also warum nicht eine R1200RS ins Auge fassen?

Gefällt mir optisch nicht so.

Die 1200gs find ich ok, und soll so wie ich gelesen hab, sau bequem für beide sein.

Die r1200r gefällt mir persönlich ein wenig besser, ich möchte aber nicht auf sitzkomfort verzichten.

Probefahren!

R12R-LC und R12RS sind von den Soziussitzen her gleich, Unterschiede sind dort nur durch den anströmenden Luftstrom (Verkleidung) gegegben.

Persönlich finde ich die LC Modelle, egal ob Fahrer oder Sozia, bequemer als bei den Luft-/Ölgekühlten.

Die R12R-LC könnte sogar mit der Standardsitzbank funktionieren, da 2cm niedriger als die RS. Bei 15-17 TEuro sollte zur Not auch noch das Geld für eine Komfortsitzbank/-änderung drin sein.

Ich war nach dem Kauf meiner RS geschockt über die Sitzbank. Nach ca. 300 Km tat der Hintern weh.

War Dan beim Sitzbankbezieher in Solingen und habe mir dort die Sitzbank umbauen lassen. Hat ca. 200€ gekostet.

Seitdem möchte ich die RS nicht mehr hergeben.

Rijeka --> Leverkusen (ca. 1200 Km) am Stück problemlos gefahren und entspannt angestiegen.

Jeder Hintern ist anders. Ich war von der R/RS Sitzbank positiv überrascht.

Probefahrt, am besten mit Sozia und nicht nur um den Block.

Die luftgekühlte R habe ich über 6 Jahre gefahren, häufig mit Sozia. Da gab es keine Klagen. Die neue ist etwas roadstermäßiger aufgemacht, da mag es anders sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Soziusbetrieb mit R 1200 R