ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. R 1200 GS kaufen oder besser nicht?

R 1200 GS kaufen oder besser nicht?

Themenstarteram 6. Juli 2005 um 15:03

nachdem ja alle threads mit dem thema

Sind BMW-Motorräder lebensgefährlich?

geschlossen werden.....

hab gestern in irgendeinem programm den bericht dazu gesehen.

es wird die jungs bei BMW möglicherweise nicht kratzen...aber...

war kurz vor dem "abdrücken" und wollte mir eine R 1200 GS kaufen.

meine Afrika Twin ist noch von der ersten serie....und sollte doch mal getauscht werden. allerdings ist mir ein "altes radl" das nicht mehr so gut bremst lieber, als ein neues, das gar nicht bremst!

muss wohl wieder ein japaner werden. die können es offensichtlich besser.

my2cents

mike

Ähnliche Themen
261 Antworten

Die Begründungen, warum die threads geschlossen werden, sind absolut nicht nachvollziehbar.

Als wenn hier Gepostetes vor Gericht zugelassen werden würde oder irgendeine Beweiskraft hätte, einfach lächerlich.

Aber vermutlich hat BMW auch hier bereits die Finger im Spiel.

Davon abgesehen, würde ich mir die R1200GS durchaus kaufen, allerdings nur ohne EVO-Bremse.

In den USA wird sie bereits so angeboten.

Nach der ersten Vorstellung in D hieß es doch eigentlich auch, dass nur die erste Serie ausschließlich mit ABS angeboten werden sollte und später auch ohne erhältlich ist.

Vielleicht solltest du mal gezielt beim Händler nach einer 12er ohne EVO fragen. Gibt´s vielleicht schon.

Gruß, rainman

Da hast recht, die Begründungen sind scho komisch. Demnach dürfte ja auch kei Zeitung mehr was drüber schrieben.

Den Jungs und Mädles von MT will ich da keine Vorwurf machen. Wahrscheinlich hält da echt BMW an Daumen drauf.

Und is auch seltsam, daß bei BMW keiner sagt: "Gut evtl is es Mist und wir bessern nach." Aber so wie es etz is, geht ja das Vertrauen total verloren und am Ende sind wieder die Händler, die die Mistmut von den Kunden abbekommen.

Schade, Schade...

Moin,

Die Beiträge werden zurecht geschlossen. Einerseits um die Glaubwürdigkeit gewisser Personen nicht zu unterminieren, weiterhin weil üble Nachrede in Deutschland strafbar ist, weiterhin weil man bei einem für BMW positiven Ausgang des Rechtsstreites, die Beiträge schnell als geschäftsschädigend ansehen kann ... und weil der Betreiber, wenn Ihm GESCHÄFTSSCHÄDIGENDE Beiträge bekannt sind, sich von diesen zumindest distanzieren muss, sie nicht fördern sollte und sie im Zweifel sogar ENTFERNEN muss. Was wir bei einer entsprechende Lage der Dinge auch tun würden, andererseits wollen wir hier auch dem Gerichtsverfahren nicht vorgreifen und die Beiträge stante Pede löschen. (Es gibt auch Argumente dies zu tun)

Damit sich das GANZE in annehmbaren Grenzen hält, schließen wir die Beiträge. AUCH weil hier nur eine Seite der Geschichte dargestellt wird.

Ich hoffe da auf euer Verständnis, aber wir werden DIESE Linie im Moment nicht aufgeben. Wie schon gesagt, das Thema wird wieder freigegeben, sobald der Rechtsstreit beendet ist.

MFG Kester

@quickmik:

Du könntest ja auch noch abwarten, was bei dem ganzen Verfahren rauskommt und dich dann doch für ne GS mit ABS entscheiden. Oder eilt es weil dei Twin altersschwach is? ;)

@rotherbach

Okay, damit kann ich leben.

Ist halt nur schade, dass uns dadurch eine Informationsquelle verlorengeht.

Die Objektivität leidet übrigens auch dadurch, wenn der Verursacher (also der Hersteller, dessen Namen ich hier nicht nennen möchte *in Anlehnung an Harry Potter*) gezielt desinformiert.

@quickmik

Spätestens 2006 will BMW *huch, ist mir so rausgerutscht* ein neues Bremssystem, ohne elektrohydraulischen BKV rausbringen.

Hoffentlich wird dann alles wieder gut ;)

Gruß, rainman

Moin,

Ich und auch der Rest von MT sehen vorallem ein Problem. Mir ist EIN User bekannt, der ein offenbar schwerwiegendes Problem hat. Mehr Personen mit diesem Problem sind mir nicht bekannt. Wäre das Problem aber so massiv, das eine große Gefährdung ausginge, wäre es mir sicherlich bekannt (da ich entsprechend viel lese) und es gäbe auch schon lange eine Rückrufaktion.

Also wo ... kann Ich bewerten wo die Wahrheit liegt ?! Ich trau mir das nicht zu. Vielleicht ist es wirklich ein sogenannter Einzelfall, der statistisch gesehen mehrfach vorkommt, aber unterhalb eines Wertes liegt, wo von einer generellen Gefährdung ausgegangen wird. Wäre dem SO, dann wäre hier auch die Objektivität so gefährdet, weil der Hersteller (BMW) ungerechtfertigt geschädigt/beschuldigt wird. Und das möchten wir im Hype der Emotionen und der Wut oder Verärgerung gerne vermeiden.

Also lassen wir die Sache lieber von den Stellen entscheiden, die wir dafür haben und die auch ALLE INFOS bekommen die dafür nötig sind.

MFG Kester

Hallo,

ich weiss gar nicht was die aufregung soll.

Es gab bisher nur Stürze wegen des EVo ABS bei ADAC Sicherheitstrainings.

Da werden die Motorräder mehrmals hintereinander dazu

gezwungen abzubremsen bis das ABS greift.

Nach mehrmaligen ABS Bremsungen singt die Batterie Spannung so weit das die Spannung nicht mehr ausreicht

um das ABS ordnungsgemäß zu versorgen.

Ergo: Leuchtet die ABS kontroll Lampe die jedem auffallen

MUSS !!!!!!!!!!

Das gleiche passiert auch wenn die Batterie älter wird und nicht mehr voll geladen ist.

Und mal allen ernstes...

Wer bremst sein Motorrad mehrmal hintereinander so ab das das abs benötigt wird?!

Nicht vergessen das ABS ist eine Hilfseinrichtung um ein blockieren bei gefahren situationen zu vermeiden aber nicht dazu da dem Motorradfahrer einen Freibrief zu geben da er ja ABS hat.

Ich zumindest vertraue meiner R 1150 R zu 1000% Prozent und meinem ABS, also Hirn einschalten beim Motorrad fahren.

Ja nee is klar, und wenn der BKV versagt und ich so gut wie gar nicht mehr bremsen kann, dann wird mir das vermutlich während des Bremsens auch angezeigt.

Soll doch niemand behaupten können, man würde vor dem Einschlag nicht gewarnt werden.

Und wenn hier jeder sein Hirn einschalten würde, dann hätten wir ja gar nichts mehr zum Lachen ;)

Gruß, rainman

Themenstarteram 7. Juli 2005 um 19:27

Zitat:

Und wenn hier jeder sein Hirn einschalten würde, dann hätten wir ja gar nichts mehr zum Lachen ;)

ist zwar hart formuliert....

aber so ungefähr hätte ich das auch formuliert!

ich kann natürlich die mods/admins hier verstehen.

was ich aber nicht verstehe ist, wie man so tun kann als ob das nur einen betreffen würde.

da muss ich schon auf "wer lesen kann ist klar im vorteil" verweisen.

Moin,

MIR (!) ist nur einer Bekannt. Der Rest ist HÖRENSAGEN und unter ganz bestimmten Situationen (bei Fahrsicherheitstrainings) passiert. Bei einem Fahrsicherheitstraining bringe Ich aber auch die Bremsen meines Alfas an Ihre Grenzen (wenn ichs drauf anlege), mit denen ich sonst im ALLGEMEINEN EXTREM zufrieden bin.

Das sind meiner Meinung nach also keine repräsentativen Fälle. Daher ... EIN FALL in normaler Natur. Mehr ist mir nicht bekannt. Und der Begriff EINZELFALL sagt nicht aus, das der Fall nur einmal vorkommt, sondern UNTERHALB (!) eines gewissen definierten Statistischen Grenzwertes.

Wäre also ... bei 1000 verkaufen Einheiten 1 ... bei 2000 verkauften Einheiten 2 etc.pp.

Wie gesagt, Ich (und niemand sonst!) weiß ob der Wert überstiegen wurde oder nicht. Deshalb besteht die MÖGLICHKEIT das sowohl die KLAGENDE SEITE, als auch die BEKLAGTE SEITE im Recht ist.

Das ist so ähnlich wie der Hype um den Elchtest ... Ein Auto kippt um ... (und das unter sehr definierten Bedingungen) ansonsten sind da nur sehr sehr wenige Fälle bekannt, aber alle regen sich erstmal pauschal drüber auf ;) Von daher abwarten und Tee trinken. Am Ende des Rechtsverfahrens werden wir schlauer sein, oder ?!

MFG Kester

am 8. Juli 2005 um 13:45

http://groups.google.de/.../

Das ist ein Fall, wo ABS und BKV beim normalen Anbremsen beim Abbiegen ausfielen!

Und falls das ABS während der Bremsung ausfällt, nützt einem leider auch die Warnlampe nix.

Moin,

Ich denke, das Ich lieber eher seriösen Quellen glaube, als Usenetstories. Wieviele Autos und Maschinen haben Leute hier im Forum, die sie Real gar nicht haben ?! ;) In solchen Hypes ist es Modern durch die Anonymität mal eben auf den Zug aufzuspringen. Daher ... aus seriösen Quellen ist mir EIN FALL bekannt. (Vielleicht ist der sogar Deckungsgleich, who knows)

MFG Kester

am 8. Juli 2005 um 15:08

Ok, grundsätzlich schon richtig, aber der Kerl ist Fahrlehrer und Instruktor, wüsste nicht, warum der das erfinden sollte. Ich denke, die Fälle im Straßenverkehr sind einfach nicht so gut dokumentiert wie die Fälle bei den Trainings.

Ich verstehe auch nicht, was daran so harmlos sein soll, selbst wenn dies nur bei Extrembelastung wie bei Sicherheitstrainings auftreten sollte.

Dann könnte es auch auf der Rennstrecke oder vielleicht sogar auf ner flotten Runde auf der Hausstrecke... ;)

Öffentlich ausgestrahlte Sendungen wie Plusminus von der ARD oder MEX vom HR, wo mehrere direkt Betroffene zu Wort kommen und auch der ADAC diverse Defekte an unterschiedlichen Maschinen bestätigt hat, sind keine Einzelfälle, kein hype und keine fakes.

Um das zu kapieren musste man noch nicht einmal Lesen sondern höchsten Zuschauen und Zuhören können.

Die Augen davor zu verschließen und solche Berichte zu verharmlosen ist jedenfalls alles andere als objektiv und macht weitere Begründungen unglaubwürdig.

Ich sehe ja ein, wenn Forenbetreiber potentiellen Sponsoren nicht auf die Füße treten wollen oder sich aus Rechtsstreitigkeiten heraushalten möchten, aber dann auch bitte konsequent neutral bleiben.

Bremsen mit anderen Assistenzsystemen zu vergleichen ist unsinnig.

Bremsen benötigt man während einer Fahrt immer !

Ich kenne jedenfalls niemanden, der es geschafft hätte, von Fahrtbeginn bis Fahrtende nur durch Ausrollen zum Stehen zu kommen.

Ich kenne jedoch viele (und mich eingeschlossen) die über viele tausend km weder ESP, ABS, ADR, PDC oder weiß der Geier was für Systeme in Anspruch genommen haben.

Die Begründung von BMW, dass selbst bei Ausfall des BKV die "gesetzliche" Mindestverzögerung eingehalten wird und schon deshalb kein echter Mangel vorliegt, muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Die vorgeschriebene Mindestverzögerung gemäß StVZO ist 5m/s². Wenn ich mich nicht verrechnet habe, dann müssten das ca.77,3m Bremsweg aus 100km/h sein.

Diesen Wert erreicht man vermutlich auch mit Lederriemenbremse auf Holzrädern oder Gußeisenschuhen auf Stahlreifen.

Die Referenzbremsen von Porsche liegen bei 32m und selbst ein Dacia Logan mit rumänischen Reifen steht nach 56m.

Hallo, sind da vielleicht einige noch nicht im 21.Jahrhundert angekommen ?

Gruß, rainman

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. R 1200 GS kaufen oder besser nicht?