ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Skoda Octavia RS 245

Skoda Octavia RS 245

Themenstarteram 22. Oktober 2017 um 2:07

Hallo,

nach langem möchte ich mir auch mal einen Neuwagen zulegen. Meine Entscheidung habe ich zwischen Skoda und Seat gefällt und misch letzendlich für den Skoda entschieden.

Da ich Ihn mir erst Anfang nächsten Jahres zulegen will, möchte ich mich bis dahin gut Informieren.

Welche Schwächen und Stärken hat der neue RS245 TSI (Schalter)?

Was mich persönlich überzeugt der Platz im Auto, ebenso das sportlich aber auch elegante Design (meiner Meinung nach). Das Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich auch super. Ebenso das Interieur.

Was kann man zum Canton Soundsystem von Skoda sagen? Sind es die etwa 500 € wert oder kann man genauso gut bei den originalen Boxen bleiben bzw. lieber später privat nachrüsten?

Freu mich schon über positive als auch negative Kritikpunkte ;)

 

Ähnliche Themen
23 Antworten

Der RS245 ist ja noch nicht so weit verbreitet.

Zum Canton gibt es viele Meinungen, viele waren eher enttäuscht davon bzw. empfinden keinen Mehrwert.

In unserem RS230 ist Canton mit drin (konnten wir jetzt nicht aussuchen) und sind sehr zufrieden damit.

Um zu entscheiden ob es 500€ wert ist, sollte man beide Systeme unbedingt Probehören, am besten mit seiner eigenen Musik.

Themenstarteram 22. Oktober 2017 um 15:39

Zitat:

@Andy@Audi80 schrieb am 22. Oktober 2017 um 15:01:37 Uhr:

Der RS245 ist ja noch nicht so weit verbreitet.

Zum Canton gibt es viele Meinungen, viele waren eher enttäuscht davon bzw. empfinden keinen Mehrwert.

In unserem RS230 ist Canton mit drin (konnten wir jetzt nicht aussuchen) und sind sehr zufrieden damit.

Um zu entscheiden ob es 500€ wert ist, sollte man beide Systeme unbedingt Probehören, am besten mit seiner eigenen Musik.

das er noch nicht weit verbreitet ist ist mir klar, aber ich hoffe das evtl schon jemand was darüber berichten kann ;). Der alte RS soll ja sehr zuverlässig gewesen sein und die Werkstatt selten außerplanmäßig besucht haben.

Hallo,

ich hänge mich hier mal hinten an ... ich schaue mir auch gerade den Leon Cupra 300 bzw. den RS 245 an.

Wer ist denn beide Wagen (bzw. Octavia RS Combi und Leon ST Cupra) schon mal gefahren und kann was zu den Autos sagen (Fahrverhalten, Komfort, Alltagstauglichkeit, Geräusche, ...) ?

In wie fern unterscheidet sich das 6-Gang DSG vom 7-Gang ?

Vom Verbrauch scheinen sich die Autos laut Spritmonitor nicht viel zu geben (den Allrad Cupra mal ausgenommen - Allrad brauch ich nicht).

Was spricht aus eurer Sicht für bzw. gegen den jeweiligen ?

Mir ist klar, dass der Octavia etwas geräumiger ist, vom Design her gefällt mir der Seat etwas besser. Technisch basieren beide Autos auf derselben Plattform und bieten fast ähnliche Ausstattungen.

Lohnen sich bei den beiden Autos die jeweilige Facelift Variante ?

Gruß

Karl

Also bei 300PS würde ich definitiv Allrad bevorzugen, der Octavia hat mit 230PS schon in den ersten 2 bis 3 Gängen Traktionsprobleme, wenn man nicht nur streichelt.

Der Allrad ist sicher toll ... nur schleppt man aus meiner Sicht für 99% der Zeit eben nur Mehrgewicht und Mehrverbrauch mit rum, daher sehe ich für mich den Nutzen nicht wirklich.

Dass man bei Nässe usw. ohne Allrad das Nachsehen hat ist klar.

Mit der Sperre sollte es eigentlich auf trockener Straße einigermaßen gehen (bin den Wagen aber noch nicht probe gefahren).

Gruß

Karl

Unser RS230 (VFL) hat auch die VAQ und die bringt beim gerade ausfahren bzw. anfahren gar keine Vorteile. Mein A3 hat die Haldex drin und ich finde die Lammellenkupplung zwischen vorne und hinten (wie die Haldex) bringt gefühlt mehr als die Kupplung zwischen vorne links und rechts (VAQ), selbst beim Kurven fahren.

Ich spreche auch nicht von nasser Fahrbahn, da muss man eh das Gaspedal streicheln, sonst stempelt der Octi wild vorne, auf absolut trockener und sauberer Fahrbahn ist die ASR auch schon am regeln, wenn man mal stärker Gas gibt.

Da hat Andy absolut recht. Mit den 230PS ist der RS schon auf trockener Fahrbahn überfordert und regelt und rupft am Lenkrad. Und das eben schon beim geradeaus beschleunigen.

Unser alter A4 quattro mit 220PS hatte dagegen überhaupt keine Probleme die Kraft auf die Strasse zu bringen. Der 190PS A4 Avant hat auch keine Probleme beim anfahren - ist aber auch langsamer und hat deutlich weniger Drehmoment.

Allrad wiegt mehr, verbraucht mehr Sprit und ist wieder ein Teil mehr, was defekt gehen kann. Zudem brauch ich selbst im Sauerland dank der Klimaerwärmung nicht mehr zwingend Allrad.

Aber: ich merke, daß man anscheinend ab >200PS und >300NM doch Allrad bevorzugen sollte, wenn verfügbar.

Und 300PS ohne Allrad kann ich mir nicht vorstellen, ausser man bewegt das Fahrzeug nicht artgerecht ;).

Gruß,

Thilo

Hatte mir auch einen Cupra300 angesehen (und bin über die Jahre auch schon 280 und 290er gefahren) ....

Traktion im trockenen ist garkein Problem und selbst bei Nässe ist es (für mich!) nicht so dramatisch

Im ersten Gang kann man halt nicht Vollgas losbrettern, aber Mitte/Ende zweiter Gang ist es kein Problem im Regen. Die Sperre funktioniert super

Wie @Karle sagt .... Allrad ist wie ein Klotz am Bein.

Braucht man quasi nie und dafür hat man deutlich Mehrverbrauch, Mehrgewicht und Mehrkosten im Schadensfall :D Und so dolle funktioniert sie auch nicht immer (mal einen Blick in gängige "Meine Vorderachse dreht durch"-Themen bei G7R oder S3/184TDI zeigt warum)

 

Schlussendlich habe ich mich gegen den Seat entschieden, weil mir die Qualität im Innenraum doch nicht zugesagt hat.

Hatte mir auch einen RS TDI angesehen und von der Wertigkeit ist der Skoda doch besser verarbeitet

Zitat:

@Acid_Speedfight schrieb am 1. November 2017 um 21:03:39 Uhr:

Wie @Karle sagt .... Allrad ist wie ein Klotz am Bein.

Scheinbar noch kein Allrad gefahren ;).

Und das angesprochene Thema zum S3 und G7R betrifft nur die neuste Haldex Generation, aber da scheinen nur bestimmte Baujahre betroffen zu sein.

Und es gibt ja auch andere Allradsysteme als die Haldex, nur nicht im MQB.

Und ich nehme an du meinst mit der Sperre die VAQ, die bringt beim gerade ausfahren gar nix, die merkt man im Alltag noch weniger als die Haldex Kupplung und hat die gleichen Negativpunkte wie von dir aufgezählt.

Sorry, aber das ist Unsinn, natürlich merkt man die VAQ auch beim Geradeausbeschleunigen arbeiten. Natürlich kann sie keinen Allrad ersetzen, das sollte aber auch klar sein.

Dann empfehle ich dir dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=HQqh2Tv5Puc

oder für dein Seat: https://www.youtube.com/watch?v=OwlMbCYFqO0

Frage mich warum die dann immer nur von Kurven sprechen ;).

Und erkläre mir bitte was die VAQ bewirken soll wenn eh schon beide Fronträder beim geradeaus beschleunigen an der Traktionsgrenze sind und da dann noch zwischen links und rechts das Drehmoment verschoben werden würde.

Ich brauche mir dazu kein Video anschauen, ich fahr mein Auto jeden Tag. Wenn dort nur von Kurven gesprochen wird, dann vermutlich, weil sie es a) nicht besser wissen und b) das ja auch wirklich ein Hauptargument ist, wenn wir über das Torque Vectoring reden. Ich bestreite ja auch nicht, dass VAQ in Kurven Vorteile bietet.

Die Sperre arbeitet aber immer, auch wenn zum Beispiel bereits minimale Traktionsunterschiede zw. linker und rechter Seite bestehen (etwa durch Unebenheiten, Belagunterschiede etc.). Während bei einem offenen Diff die Kraft sofort am Rad mit der geringeren Reibung verpufft, bewirkt die Sperre, dass auch an dem anderen Rad immer noch ein definierter Teil der Kraft ankommt. Aus demselben Grund haben echte Geländewagen auch voll sperrbare Differenziale - was wiederum, wenn man sie aktiviert, kontraproduktive Auswirkungen auf das Kurvenverhalten hat, die wollen dann nämlich nur noch geradeaus. Dafür wühlen sie sich so aber noch aus der größten Schei$$e raus.

Soweit die Theorie. Ich spüre das aber auch beim starken Beschleunigen, wie sich das Auto vorne mit der Straße verzahnt. Und zwar auch im Sport/Cupramodus mehr als im Comfortmodus, der mit geringerer Sperrwirkung arbeitet.

Dass der Frontantrieb auch mit Sperre seine Grenzen hat, bestreite ich ebenfalls nicht. Aber daraus abzuleiten, dass die Sperre nicht arbeitet, ist einfach falsch.

Also wie du selbst schreibst, man merkt von der VAQ nur was beim starken beschleunigen überhaupt was (egal ob jetzt aus der Kurve raus oder gerade aus), ist bei der Haldex nicht sehr viel anders ;), beim ganz normalen fahren merkt man so gut wie nix.

Beim starken gerade aus beschleunigen glaube ich aber trotzdem das da mehr ASR arbeiten wird als die VAQ. Zumindest Heckantrieb wäre für diese Leistung (300PS) besser, muss ja nicht unbedingt Allrad sein.

Und ich fahre sowohl VAQ als auch Haldex bei unseren Autos ;).

Offenbar sind sind wir uns dann ja einig, denn weder bestreite ich, dass man beim Bummeln keines der beiden Systeme braucht, noch dass Allrad für volles Beschleunigen das Optimum darstellt.

Dazwischen liegt dann irgendwo die VAQ, die ggü. einem offenen Diff in jeder Situation bessere Traktion bietet, dabei die größten Nachteile des Allrads vermeidet (Gewicht, erhöhte Reibung) und darüber hinaus eine echte Torque Vectoring Funktion bietet (d.h. nicht über Bremseingriff), die der Haldex-Allrad nicht hat.

Mit der ASR habe ich im Cupra ebenfalls meine Erfahrungen gesammelt und vermute, dass du ihre Wirkungsweise überschätzt. Deren Eingriffe sind nämlich ziemlich rigoros und einer guten Beschleunigung eher abträglich. Daher traue ich mir die Behauptung zu, dass man ohne ASR in aller Regel besser beschleunigen wird als mit.

Deine Antwort
Ähnliche Themen