ForumA4 B9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Service-Intervall

Service-Intervall

Audi A4 B9/8W
Themenstarteram 14. September 2016 um 6:00

Mein 2.0 TFSI hat inzwischen 10000 km runter. Der Service-Intervall zählt die Kilometer sauber runter - die Zeit in Tagen steht aber unverändert bei 729 Tagen.

Auffällig auch, dass normaler Service und Ölwechsel genau parallel laufen - an meinen anderen Audis war der Ölwechsel immer kürzer (meist bei ca. 25000)

Kenne ich so nicht - Anfrage an Audi beantwortete das Problem nicht. Verweis an den Freundlichen.

Von dem bekam ich die Auskunft 'keine Probleme bekannt'

Wer kann was dazu sagen ..... danke ..... :-)

Beste Antwort im Thema

Guck mal auch HIER.

121 weitere Antworten
Ähnliche Themen
121 Antworten

Top secret. Deswegen wird nun @Dietmar F. von Audi auf 500.000€ verklagt. ;)

Nach einem Softwareupdate erscheint jetzt auch bei mir ständig Ölwechsel in 15000km fällig.

Gibt es dafür ein Update des Updates oder kann man die Meldung einstellen ab wieviel KM die Info angezeigt werden soll?

Heute beim Freundlichen, sagt ich soll vorbeikommen, kommt an den Tester muß neu eingestellt werden.

Also kein Update

Interessant, da ich ein anderes aber ähnliches Phänomen habe. Bei mir zeigte das Display nach etwa 700-800 km Laufleistung einen in 30 Tagen notwendigen Ölwechsel an! Wohlgemerkt Tachostand 700-800 km. Der Ölwechsel wird nun in der nächsten Woche durchgeführt. Das Fahrzeug stand ein halbes Jahr, habe es im Dezember dann gekauft, ohne Laufleistung. Ich dachte auch an einen Fehler und wollte es in der Werkstatt zurückgesetzt haben, da es ja ein Longlife Öl ist, das erst nach 24 Monaten gewechselt werden sollte. Aber in der Werkstatt wurde mir etwas über Schwebeteilchen erzählt und dass ich den Ölwechsel, gemäß Anzeige, auf jeden Fall durchführen lassen muss, ansonsten würde die Garantie, insbesondere für den Motor, erlöschen. Nachvollziehbar ist das für mich nicht. Und wie es Vorredner bereits schrieben, wenn wir die Inspektionsintervalle nach einer spinnenden Anzeige richten, kann´s teuer werden.

Also bei mir war nach 13 Monaten und ca. 9000 km auch der Ölwechsel fällig. Nach Auskunft des Service-Mitarbeiters befindet sich ein Sensor im Ölkreislauf, der die Qualität des Öls misst. Mir scheint es plausibel, dass nach der Einfahrungsphase ggf. Abrieb im Öl vorhanden ist und daher der Wechsel ratsam ist. Im übrigen stand in diversen Foren zu lesen, dass manche Fahrer nach einigen 1000 km von sich aus das Öl wechseln, auch ohne Service-Anzeige, um ihrem Motor etwas Gutes zu tun.

Meiner hat erst bei 15.000 km nach Ölwechsel gemeckert.

Dann scheinst du ja dein Motor ja zu quälen oder so. ;)

Zitat:

@DJ BlackEagle schrieb am 4. März 2017 um 21:09:59 Uhr:

Meiner hat erst bei 15.000 km nach Ölwechsel gemeckert.

Dann scheinst du ja dein Motor ja zu quälen oder so. ;)

Nix quälen: Viele Kurzstrecken (s.o.: 9000 km in 13 Monaten)! "Isch liebe meine Auto" :D

Mein A4, 2.0 TSFI ist jetzt genau 8 Monate alt und hat 8200km Laufleistung. Ich fahre 2x 25km am Tag mit moderater Beanspruchung.

Seit einigen Tagen kam die Anzeige zur Aufforderung des Ölwechsels. Er ist ebenfalls mit Longlife Öl ausgestattet.

Da ich die Aufforderung als verfrüht empfand (entspricht ja schätzungsweise nur 1/3 der zu erwartenden Laufleistung) habe ich mein Auto zur Werkstatt gebracht, um die Ursache (Softwarefehler, Hardwarefehler) zu finden.

Als ich heute Abend den Wagen abgeholt habe, wurde mir die Rechnung von ca. 300€ für einen Ölwechsel auf den Tisch gelegt, den ich nicht beauftragt hatte.

Die Werkstatt argumentierte: Wenn die Anzeige 'Ölwechsel' anzeigt, machen wir den auch. Bei einem folgenden Gespräch mit dem Werkstattmeister hat er eingeräumt, dass es wirklich etwas früh für einen Ölwechsel ist und meine Unzufriedenheit verstehen kann, weil ich den Ölwechsel auch nicht beauftragt hatte, sondern nur die Ursache der Anzeige finden wollte.

Ich brauchte die Rechnung heute noch nicht bezahlen.

Nun meine Fragen:

  • wie schätzt ihr das Verhältnis aus Laufleistung und Aufforderung zum Ölwechsel ein, ist das normal?
  • wird wirklich niemals am Ausgabewert eines Sensors gezweifelt, Kilometerleistung und Dauer sind egal? Die Beurteilung des persönlichen Fahrstils ist ja eher subjektiv, aber ich möchte mich als moderaten Fahrer, ohne hohe Drehzahlen bezeichnen.
  • Wie beurteilt ihr das Verhalten der Werkstatt (ich bin dort noch nicht lange Kunde), ich habe keinen Ölwechsel beauftragt oder dafür unterschrieben

Vielen Dank!

normaler Weise bekommt man eine Auftragsbestätigung und unterschreibt die auch. Das war bei dir wohl nicht der Fall. Ich glaube aber nicht, dass du darum herum kommst, die Rechnung zu bezahlen. Höchstens aus Kullanz könnten sie dir etwas entgegen kommen.

Warum der Ölwechsel so früh angefordert wurde ist eine andere Frage. Wenn du allerdings tatsächlich nur diese 2 Fahrten pro Tag hast, keine längeren Fahrten stattgefunden haben und auch noch Winter war, kann ich mir das schon vorstellen.

Mit meiner Angabe von 2x 25km (Landstraße) möchte ich sagen, dass es nur wenige Kaltstarts gibt. Ich habe auch einige Strecken mit mehreren 100km dabei.

Zitat:

@Bernhard22 schrieb am 16. März 2017 um 20:02:32 Uhr:

normaler Weise bekommt man eine Auftragsbestätigung und unterschreibt die auch. Das war bei dir wohl nicht der Fall. Ich glaube aber nicht, dass du darum herum kommst, die Rechnung zu bezahlen. Höchstens aus Kullanz könnten sie dir etwas entgegen kommen.

Warum der Ölwechsel so früh angefordert wurde ist eine andere Frage. Wenn du allerdings tatsächlich nur diese 2 Fahrten pro Tag hast, keine längeren Fahrten stattgefunden haben und auch noch Winter war, kann ich mir das schon vorstellen.

2x 25km ist ja nicht wenig, gerade bei einem Benziner. Da würden auch ohne große Urlaubsfahrten 15.000km im Jahr zusammenkommen - in Österreich ist der Jahresschnitt aber sogar nur 13.000km, und trotzdem stehen die Autos nicht 2mal im Jahr beim Ölwechsel :D

Ich fahre auch 2 * 25 km am Tag, habe jetzt 10500 km runter und er sagt mir via App: "Ölwechsel/ Service in 19500 km".

Ist ein 3.0 TDI 200 kW.

Ich habe eine Fahrleistung von ca. 15000 km /Jahr.

Bei mir kommen heute natürlich 2 Problematiken zusammen:

  • Qualität des Fahrzeugs mit einem Ölwechsel-Intervall bei ungefähr nur 1/3 der erwarteten Laufleistung; was mich irgendwie enttäuscht, weil der Intervall so grob abweicht und ich mir die zusätzlichen, schwer nachvollziehbaren Kosten hochrechnen kann
  • Qualität der Werkstatt, welche ohne Auftrag oder Rücksprache einfach den Ölwechsel durchführte

Ich möchte mich da nicht vor meinen Verbrauchskosten (Öl) drücken (ca. 1/3 Öl wurde ja auch genutzt)

Wäre es angemessen, die Ölrechnung zu dritteln?

Wenn bei 8200km nach 8 Monaten die Aufforderung nach einem Ölwechsel kommt, stimmt etwas nicht. Da kommt eigentlich nur ein fehlerhafter Bordcomuter in Frage (falsche Codierung etc.).

Das Auto diesbezüglich in die Werkstatt zu bringen war richtig, außer einem Garantieauftrag hätte ich da auch nichts unterschrieben.

Ich persönlich würde da gar nichts unterschreiben. Wenn sie einen Ölwechsel durchführen ohne von dir einen Auftrag dazu bekommen zu haben ist es deren eigene Schuld.

Ich erwarte von einer Werkstatt, dass sie bei sämtlichen Dienstleistungen VORHER um meine Zustimmung bitten. Wäre ja noch schöner.

Deine Antwort
Ähnliche Themen