ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Selber eine Hohlraumversiegelung durchführen

Selber eine Hohlraumversiegelung durchführen

Ford Mustang 5
Themenstarteram 3. Juni 2019 um 17:42

Mahlzeit

mein Vater hat eine Garage mit Mike Sanders und Material.

Er hatte damit seinen alten Benz bearbeitet.

Da mein S197 vermutlich wohl noch keine Hohlraumversiegelung gesehen hat, würde ich es probieren wollen. Garage hat keine Hebebühne sondern man kann den nur aufbocken. Dementsprechend werde ich nicht überall dran kommen. Lieber eine schlechte Versiegelung als gar keine.

Was könnte ich denn alles machen?

Da ich den nur im Sommer fahre, muss es ja nichts professionelles sein.

Beste Antwort im Thema

- Türen

- Seitenschweller

- Kotflügel hinten, ggf. auch vorne

- alle Hohlräume halt

- falls vorhanden?! Hilfsrahmen vorne

- Unterboden

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

- Türen

- Seitenschweller

- Kotflügel hinten, ggf. auch vorne

- alle Hohlräume halt

- falls vorhanden?! Hilfsrahmen vorne

- Unterboden

Genau:

- Türen

- Seitenschweller/Innenschweller

- Kotflügel vorn + hinten

- Säulen A, B und C

- Dachträger

- Scheibenrahmen oben unterm Himmel, ggf. auch unten.

Ich würde dir raten, zunächst alles freizulegen, was du freilegen kannst. Umso besser lässt sich der Wagen konservieren.

Besonders die Säulenverkleidungen Scheibenrahmen, B-Säule (vorsichtig bei den Gurten sein) und am Heck. Beim Heck besonders im Bereich der Rückleuchten schauen - ist bei vielen Fahrzeugen sehr verwinkelt, da Knautschzone oder besondere Aussteifungen vorhanden.

Auch über der Heckklappe schauen - da kommt man auch recht gut ran - besonders zu den Seiten.

Die Türverkleidungen solltest du idealerweise abnehmen - dann kannst du die Lanze besser führen und siehst auch, wo genau du bist.

Die Standardlanzen mit 0,5m Länge reichen meist nicht aus. Würde dir zu einer 1m-Lanze raten. Damit kannst du besonders im Schwellerbereich und den Säulen sehr effektiver Arbeiten.

Wichtig ist:

Lanze rein, dann erst sprühen und laaaangsam heraus ziehen. Die Hohlraumkonservierung wird am Ende der Lanze zu den Seiten versprüht, nicht nach vorn. Deshalb auch am Besten immer von beiden Seiten sprühen.

Die Konservierung sollte nicht zu sparsam eingetragen werden. Wenn es tropft, ist es gut. Lege daher im Fahrzeug alles, was besudelt werden könnte, mit Abdeckplane aus.

Für ein Standardfahrzeug werden ca. 6-8 Dosen fällig - allein 2 Dosen solltest du für die Türen bei einem 4-Türer plus Heckklappe einplanen.

 

LG - Maik

Themenstarteram 13. Juni 2019 um 18:42

Guten Tag, danke für den Tipp!

Ich war übrigens heute beim Ölwechsel und war schockiert wie rostig das Auto von unten ist. Das beweist, dass das Auto vom Vorbesitzer keinen Schutz und keine Pflege von unten bekommen hat.

Es hängt sogar überall Salz!

Also Karosserie ist soweit sauber aber Kardanwelle, Auspuffanlage, teilweise die Achse sind rostig.

 

Wie bekomme ich zu erst den Salz weg? Waschstraße Unterboden Reinigung? Bringt es was oder eine andere Idee?

Kann ich den Rost mit Rostumwandler behandeln?

Kann ich Mike Sanders auch einfach unten anwenden auftragen?

Img-20190613-wa0013
Img-20190613-wa0014
Img-20190613-wa0012
+1

Wenn dich sowas schockiert, bissl Flugrost.

Hohlraumversiegelung vollkommen überflüssig.

Schauen das die Ablauflöcher vom Wasser frei sind.

Holme und Heizungsschacht.

Kritisch sind nur die Türspitzen vorne.

Themenstarteram 13. Juni 2019 um 20:01

Hohlraum in dem Bereich überflüssig? Ist dieser Rost dort normal?

Hohlraumversiegelung ist für die HOHLRÄUME - da kann man also so leicht nicht hineinschauen! Baue doch mal die Seitenverkleidungen im Kofferraum und eine der Türen ab - dann schaust du hinein uns wirst sehen, ob es rostig ist. Meist siehst du alten aufgeblätterten Hohlraumschutz - der konserviert natüdlich nix mehr!

Was ganz wichtig ist: Türen sind NIE zu 100% regendicht - Regenwasser läuft also immer hinein und unten wieder raus. Wenn die Hohlraumkonservierung alt und beschädigt ist, rostet es - und zwar sehr schnell besonders an den Falzkanten, weil sich das Wasser dort - dank Kapillarwirkung - von unten nach oben ziehen und extremen Schaden anrichten kann.

 

Zu deinen Bildern:

Die Fahrwerksteile, die bereits angerostet sind, würde ich ausbauen und sandstrahlen lassen. Danach neu lackieren lassen - vielleicht sogar pulverbeschichten.

So nur Flugrost zu sehen ist (also kein blättriiger Rost), gehst du mit Owatrol Rostschutzfarbe drüber. Ist aber sehr dünnflüssig - größere Flächen am Besten rollen. Danach mit Wachs schön dick einjauchen. Dann hast du die nächsten 10 Jahre wieder Ruhe.

Themenstarteram 13. Juni 2019 um 20:48

@mt Nord

danke für deinen Beitrag.

Also ich habe leider keine Möglichkeit die Fahrwerksteile auszubauen und sandstrahlen zu lassen, wenn ich das machen lassen würde, dann könnte ich mir für den Preis ja die Teile neu bestellen.

Kann ich die Teile nicht schleifen und oder rostumwandler nehmen oder sollte man generell keine Rostumwandler für ein Fahrzeug verwenden?

Erst einmal wollte ich den Unterboden machen und danach kümmere ich mich um den Hohlraum.

Also alles was leicht rostig aussieht (auspuff, kardanwelle) mit Owatrol bearbeiten und danach einwachsen. So wie ich es gelesen habe, soll Mike Sanders dafür nicht geeignet sein weil es nur für Hohlraumversiegelung ist?

https://www.amazon.de/.../ref=sr_1_6?...

Kann man das evtl nutzen?

Tut mir leid für diese dummen Fragen, ich habe so etwas noch nie gemacht.

Moin,

in der Regel sind das Stahlgussteile - die sind an der Oberfläche sehr uneben - ja schon fast rau, und Rost nistet sich besonders gern in den Vertiefungen ein. Das bekommst du nicht weggeschliffen - auch nicht mit Band- oder Tellerschleifer. Flex - ja, aber dann kannst du die Teile hinterher entsorgen, weil du sie durch den Materialabtrag und den Wärmeeintrag geschwächt hast. Bei sowas immer vorsichtig sein!

Du kannst folgendes tun:

Nimm dir einen Drahtigel für die Flex oder Bohrmaschine und hole damit losen Rost und Farbreste herunter. Danach mit Owatrol Rostschutzfarbe satt einjauchen - und ich kann dir jetzt schon sagen, dass du dafür viiiiel Zeit einplanen solltet. Owatrol Rostschutzfarbe braucht ca. 48h bis zur Überlackierfähigkeit. Das Zeugs ist auch sehr dünnflüssig - also sparsam und in mehreren Schichten auftragen - 2 Schichten sind absolutes Minimum - 3 bis 4 wären ratsam.

Wenn die Farbe getrocknet ist, lackierst du die Teile schwarz - die Farbe sollte für Fahrwerksteile geeignet sein. Bitte NICHT mit Hammerite oder Vergleichbarer Farbe streichen - damit beißt sich der Fuchs selbst in den Schwanz.

 

LG - Maik

Themenstarteram 13. Juni 2019 um 22:40

Kann ich dann überall ran? Also Fahrwerkteile, Auspuff, Kardanwelle usw? Also mit dem Drahtigel

Nach meiner Erfahrung lässt der "Drahtigel" bei hoher Drehzahl die rostigen Stellen regelrecht schmelzen wodurch Owatrol nicht mehr durchdringt und an der Oberfläche bleibt.

CSD-Scheiben wären hierfür oft besser.

Weiß jemand, ob Owatrol wirklich für Auspuffteile geeignet ist?

Ich habe da meine Befürchtung, daß dieses Mittel eventuell brennen könnte.

Moin,

darum ja auch ein Drahtigel für die Borhmaschine. Aber mit der Flex erzielt man - sofern es sich nur um Oberflächenrost handelt - auch sehr gute Ergebnisse. Man sieht das hinterher, ob der Rost eingeschmolzen ist. Dann geht man noch mal drüber, bis er weg ist - muss man halt zwischendurch abkühlen lassen.

Negerkekse sind auch gut geeignet, da hast du recht :D

 

Owatrol ist nicht für den Auspuff geeignet. Die rosten eh zu 95% von innen durch - jegliche äußere Präventionsmaßnahmen sind daher reine Geldverschwendung.

Runtergeregelte Flex mit MBX Ausatz oder einfacher MBX in die Bohrmaschine. Damit geht wird porentief sauber, ohne dass sich die Oberfläche verdichetet, so dass sich der Lack noch gut verbindet.

Drahtigel geht hervorragend, ist aber ein bisschen Arbeit, die Achse im Bild war zu dem Zeitpunkt schon 40 Jahre alt. Es ist also davon auszugehen das sie, auch unlackiert, wohl so ziemlich das letzte ist was vom Auto übrig bleibt. Soll heißen, die Arbeit würde ich mir nur machen wenn mich die Optik massiv stört. Hohlraumversieglung würde aber auf alle Fälle machen oder machen lassen.

 

Vorher
Nachher
Lackiert

Habe sehr gute Erfahrung mit Rostumwandler ( Phosphatierend) gemacht.

Losen Rost abbürsten (nicht Blankmachen) und dann fett einpinseln.

Ein so von mir behandelter Halter vom Auspuff hat nach drei Jahren einfach Nichts.

Und das ohne irgendeinen Farbauftrag.

Die schwarze Phophat-Schicht sieht aus, wie am ersten Tag.

Diesen Sommer wird bei meinem der komplette Unterboden Phosphatiert

und darauf kommt neuer Steinschlag-Schutz.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Selber eine Hohlraumversiegelung durchführen