ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Seitenständer unten, Kawa fährt

Seitenständer unten, Kawa fährt

Themenstarteram 9. Mai 2010 um 13:16

Hallo Leutz,

wie schon aus der Überschrift zu entnehmen ist der Seitenständer unten aber die Maschine fährt zu. Was nun, der TüV Mann sieht das sicher nicht gern.

Wie kann ich den Seitenständerschalter überprüfen?

Sind noch andere Schalter mit am Spiel beteiligt?

Der Neutralschalter funktioniert, die Lampe leuchetet.

Jamand ne Idee?

Beste Antwort im Thema

Was erwartest du... das jemand ausm Forum zu dir nach Hause fährt und dein Moped repariert???

Beide Schalter sind zu überprüfen, geht ganz einfach mit nen Multimeter, ob sie überhaupt schalten... Sind beide Schalter OK, dann wird es ein Kabelbruch sein, da hilft dir auch ein Kabelplan nichts... du musst das Kabel verfolgen und durchmessen. Ist teilweise ne fummlige Arbeit da die Verkleidung ab muss. Was anderes macht auch keine Werke. Und im Regelfall ist der Schalter am Ständer einfach nur verdreckt (klemmt) oder koridiert. Aber dies wurde bereits in der ersten Antwort geschrieben. Wenn man keinen Schraubendreher in der Hand halten kann, bringt einen auch das beste Forum der Welt nichts.

96 weitere Antworten
Ähnliche Themen
96 Antworten

Zitat:

@tec-doc schrieb am 11. Mai 2010 um 16:30:19 Uhr:

.. da legst di nieder :eek: ...den hat sei Kawa aber gscheid geärgert? :p

Hömma - wir haben das Ding doch nicht kaputt gemacht, jetzt mach dir erstmal ein Schneider auf... schau sie an, hab sie wieder lieb... und wir versuchen es nochmal ;)

Das System arbeitet via drei Schaltern - Kupplungshebel, Seitenständer und Neutral. Deren Stellungskombination wertet die CDI bzw. die Junctionbox aus und unterbricht ggf. eben die Zündung bzw. den Startkreis.

So - die Neutrallampe geht ja, ergo wird der Schalter dazu ok sein. Bleiben also zwei potentielle Faulenzer über... am einfachsten ist nun eben - ohne große Theorie und Aufwand - diese beiden Schalter dahingehend zu prüfen, ob sie schalten > denn wenn es an einem derer liegt, so schaltet er bei Betätigung nicht mehr um, klingt logisch oder?  > woher zu was ist dabei ja wurscht > schaltet um=ok > schaltet nicht um=defekt.

Defekt > evtl. versifft > Reiniger reinjauchen, paarmal betätigen > messen > geht=schön > geht immer noch nicht=neuen kaufen.

Gehen alle Schalter, bleiben die Kabel. Dabei hilft dir ein Plan zunächst auch nix... Anschlüße optisch prüfen, Verklemmungen der Kabelschuhe checken, ggf. Durchgang vom Stecker zum Kabel so prüfen: Eine Messspitze an den Stecker, die andere ein paar cm hinter dem Anschluss durch die Isolierung stechen > Durchgang=schön > kein Durchgang=Klemmung des Steckers ab.

Unterbrechung im Kabelbaum... tja, eine Messspitze an den Schalterstecker, Kabelweg verfolgen, Kabelfarbe beachten, am anderen Ende messen.

Überprüfen/mit Kontakt 60/61 mal behandeln kann man auch noch alle Steckverbindungen incl. der CDI und der Junctionbox.

Neutralschalter: Kabel hellgrün, Schalter schaltet Masse auf , geht zur Junctionbox und zum Kupplungshebelschalter

Seitenständer: Kabel schwarz/gelb führt Masse, Schlater schaltet auf grün/weiss, geht zur Junctionbox, von dort grün/schwarz zur CDI

Kupplungsschalter:

Kabel schwarz/rot wechselt im Kabelbaum auf hellgrün und geht zum Neutralschalter und zur Junctionbox.

Kabel schwarz wechselt im Kabelbaum auf gelb/grün und geht zur Junctionbox.

Kabel schwarz/gelb bleibt schwaruz/gelb und führt Masse

Geschaltet wird entweder Dauermasse schwarz/gelb auf schwarz zu gelb/grün zur Junctionbox oder Masse vom Neutralschalter hellgrün auf schwarz/rot zu schwarz auf gelb/grün zur Junctionbox.

Junctionbox:

Darin ist eine Diodenmatrix, über die hellgrün, gelb/grün und grün/weiss zu grün/schwarz (zur CDI) gesperrt sind - vulgo also Durchgang mit + Spitze an grün/schwarz und - an allen drei Zuleitungen... umgekehrt kein Durchgang.

gelb/grün stellt die Masse für die Startervorrelaisspule... oder eben gerade nicht.

Nochwas? :)

Übrigens - nur höchst vorsorglich - im Leerlauf darf der Motor bei augeklapptem Seitenständer laufen/starten, bei gezogener Kupplung und Gang drin auch noch... erst wenn Gang drinne und Kupllungshebel nicht gezogen/losgelassen... geht sie aus/startet nicht.

Und nebenbei - meine Mama hat immer gesagt "Bub, wenn DU von anderen was haben möchtest... sei nett und frag immer schön höflich". Und ich sach immer: "Wenn deine Kawa dich zwiebelt... mach dir erstmal ein Schneider auf... dann wirste auch wieder nett" ;)

Bei mir ist ein Ähnliches Problem aufgetreten, hier einmal meine Gegebenheiten:

1. Seitenständer oben, Neutral, keine Kupplung gezogen => Kawa an ==> GUT

2. Seitenständer unten, Neutral, keine Kupplung gezogen => Kawa an ==> GUT

3. Seitenständer oben, Neutral, Kupplung gezogen => Kawa an ==> GUT

4. Seitenständer unten, Neutral, Kupplung gezogen => Kawa an ==> GUT

Soweit Normal...

5. Seitenständer oben, Gang drin, Kupplung gezogen => Kawa an ==> GUT

6. Seitenständer unten, Gang drin, Kupplung gezogen => Kawa an ==> Soll das so sein?

7. Seitenständer oben, Gang drin, keine Kupplung gezogen => Kawa aus ==> GUT

8. Seitenständer unten, Gang drin, keine Kupplung gezogen => Kawa aus ==> GUT

Des weiteren geht die Maschine nicht aus, wenn man im 1. Gang den Seitenständer bei laufendem Motor nach unten klappt => schlecht

und man kann auch in diesem Zustand anfahren.

Habe alle Leitungen auf Sicht geprüft und keine Beschädigungen oder Kabelbrüche feststellen können.

=> es ist keine Fehlerquelle aufgetreten.

Mein Problem ist allerdings, dass beim Durchmessen bei grün/weiss bzw. schwarz/grün an Junktionbox/ CDI kein Strom anliegt, was es sollte, oder irre ich mich?

Hat Jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Habe ich etwas offensichtliches übersehen?

PS: Ist der Seitenständerschalter ein Öffner oder ein Schließer? ich bin bisher davon ausgegangen, dass es ein Öffner sein muss.

Eine letzte ergänzende Frage habe ich noch, kann man eine Feder nachrüsten, die den Seitenständer hochzieht, wenn er entlastet wird, um so das Schalter-Problem zu umgehen (wird das vom TÜV, GTÜ, etc. akzeptiert, hat jemand diesbezüglich Erfahrungen?)

Wenn der Ständer hochklappt ja. Muss aber glaube ich dann mit einer dopoelfeder sein.

Zu deinen anderen problem schaue ich mir zu Hause mal an, wenn nicht bis dahin schon geholfen wurde.

Zitat:

Wenn der Ständer hochklappt ja. Muss aber glaube ich dann mit einer dopoelfeder sein.

Zu deinen anderen problem schaue ich mir zu Hause mal an, wenn nicht bis dahin schon geholfen wurde.

Vielen Dank, für die schnelle Hilfe.

Ich suche in der Zwischenzeit ebenfalls nach Fehlern und Beschädigungen.

;)

Der Seitenständerschalter ist ein NC Kontakt also im eingeklappten Zustand geschlossen.Der Kupplungsschalter im gezogenem Zustand geschlossen.Der Neutralschalter in Neutral geschlossen.

Um was für ne KAWA geht's hier eigentlich?

Im Normalfall sind das alle drei Schliesser.

Kommt aber aufs Mopped drauf an.

SSS kann auch Öffner sein.

Is alles modellspezifisch.Deswegen wäre Angabe der Kiste nicht übel.

Bei Kisten serienmässig mit elektr.Tacho kann der Neutralschalter auch ein POTI sein.

Wenn der Saft von der Zündbox ( ECM ) kommt u. U. mit 5 Volt-Spannungsversorgung.

Der Typ wäre nicht schlecht und auch das Baujahr.

Gehen wir aber mal von einer Ottonormalo Kawa aus:

Der Ständerschalter hängt auch gerne mal. Mal geschaut, ob der Schalter rauskommt und entsprechend öffnet?

Da würde ich jetzt ansetzen.

Wie hast du das Grün weiße gemessen? Das sollte von der Junction Box zum Seitenständer gehen. Wenn das soweit stimmt, dann ist klar, warum du dort keine Spannung messen kannst. Wenn Schalter geschlossen, Ständer oben, wird der Kontakt zur Maße gezogen und hat somit das gleiche Potential. Müsstest dann den Kontakt gegen + Messen. Bzw. gegen Minus, wenn Ständer aufgeklappt und Schalter offen ist.

Schaue mal danach.

Mache mal wd40 auf den nippel vom seitenständer drauf.. Hinundher bewegen.. Bei mir hat es immer geklappt.

Bitte kein WD40. Das verklebt irgendwann und verharzt.

Besser ist hier ordentliches Kontaktspray, was wirklich für Elektrische Kontakte auch ist.

Sowas zum Reinigen.

Und dann noch normales Kontaktspray zum Versiegeln

Kontaktreiniger und Pflege

Vorab, es handelt sich um eine Kawasaki ZXR 400L.

Schalter funktioniert und läuft auch sauber (gefettet und durchgemessen). Neutralschalter und Kupplungsschalter funktionieren ebenfalls einwandfrei.

Kabel zur Junctionbox und von dort aus zur CDI ebenfalls durchgemessen, kein Kabelbruch.

Mittels durchpiepsen mit dem Multimeter ergab sich, dass innerhalb der CDI das grün/schwarze kabel (aus der Junktionbox) wohl auf das braune führen muss, an dem allerdings die 12V anliegen.

Die logische Schlussfolgerung daraus ist, dass durch diese Gegebenheiten der Strom ebenfalls unten am Schalter ankommen muss, was er nicht tut... wieso verstehe ich selbst nicht?!

Die Suche nach der Fehlerquelle geht also weiter.

Falls mich etwas der Lösung näher bringt, teile ich dies selbstverständlich direkt :)

36204462436-afe5ae920c-b

Zitat:

„6. Seitenständer unten, Gang drin, Kupplung gezogen => Kawa an ==> Soll das so sein?

7. Seitenständer oben, Gang drin, keine Kupplung gezogen => Kawa aus ==> GUT

8. Seitenständer unten, Gang drin, keine Kupplung gezogen => Kawa aus ==> GUT „

 

Überprüfe bitte nochmals Deine Angaben!

Was genau meinst Du unter Punkt 7 ?

Meinst Du damit daß man nicht starten kann?

Bezieht sich das nur auf den Anlassvorgang?

Weil anfahren und fahren wäre so ja nicht möglich.

Wenn der Gang drin ist sollte Sie bei hochgeklapptem Ständer nicht ausgehen. (Allenfalls nicht gestartet werden können, ohne die Kupplung zu ziehen).

Wie willst Du sonst losfahren?

Welches Ist nun das eigentliche Problem?

 

Punkt 6 wäre übrigens nur dann „Gut.“, wenn man sie so zwar Starten kann, jedoch beim Loslassen der Kupplung dann abstirbt.

War glaube ich, bei meiner Yamaha XV 250 auch so.

Die lies sich bei eingelegtem Gang nur mit gezogener Kupplung starten.

Ob das bei ein oder susgeklapptem SS jeweils anders war, weiß ich leider nicht.

 

Entscheidend ist im Endeffekt nur daß Du nicht mit ausgeklapptem Ständer fahren kannst.

Ob sich der Motor zunächst mal starten lässt oder nicht, ist doch nicht so entscheidend.

 

Ich hab ne alte Z 650 von 1978.

Wenn ich da den Seitenständer bei laufendem Motor langsam AUSKLAPPE , geht Sie NICHT aus.

Beim Entlasten oder langsamen Einklappen jedoch geht sie bei Erreichen der berühmten „Mittelstellung“ des Ständers aus.

Wenn man diesen Punkt durch schnelles Zurückklappen des Ständers überspringen kann, bleibt sie an.

 

Edith sagt:

Wenn ich nochmals alles lese, stelle ich fest dass gar kein Problem mit dem Mechanismus vorliegt!

Vergleiche dazu Besonders Punkt 6 und 8.

Sondern es wird sich nur daran gestört dass irgendwo kein Strom anliegt oder da wo er anliegen soll, nicht.

Aber das ist doch eigentlich unwichtig...

 

PS: Frag doch mal Deinen Vorbesitzer ob Ihm da was bekannt ist oder er was gebastelt hat.

Wie ich im anderen Thema gelesen habe, hat er Dir ja offensichtlich die Maschine als gedrosselt verkauft.

(A2 FS, 48 PS)

Du sagtest dort aber, sie ginge über 200 kmh!

Nur Laut Deinem Tacho oder ist die echt so schnell ?

Das wäre auf alle Fälle zuviel für 48 PS.

Da würde ich max. 180 lt.Tacho, solo liegend erwarten.

Darf man fragen wo du herkommst?

Dein Seitenständer wird erst betätigt, wenn der Seitenständer komplett auf ist. Somit ist es ein Öffner. Die CDI braucht einen Kontakt (Den kannst du mit einem Multimeter nicht messen, da dort dioden drin sind und somit die Werte nichts aussagen,) der zur Masse geführt wird, sonst schaltet sie nicht frei.

Wird hier nun irgendwo ein Kurzschluss verursacht, möglicherweise sogar schon vor den Bauteilen, können die Bauteile den ja nicht abschalten und die Maschine rennt weiter. Damit es keine Kurzschlüsse gibt, sind die Dioden in der Sicherungsbox, weil es auch vorkommen kann, dass die Spannung wo anders herkommt und nicht in die CDI über die Leitung reingehen soll.

Der Kreis ist eigentlich ganz einfach. Ein Sicherheitskreis ist der Seitenständerschalter. Klemme den doch einfach mal ab. Bekommst du die Maschine jetzt noch gestartet bzw. jetzt sollte sie sofort bei Gang einlegen und Kupplung kommen lassen ausgehen.

Tut sie es nicht, kannst du den Schalter erstmal hinten anstellen.

Das gleiche gilt beim Kupplungsschalter. Der führt im gezogenen Zustand die Leitung auch zur Masse.Wenn du den abklemmst, sollte beim Gangeinlegen der Motor auch sofort ausgehen.

Wenn die Kabel alle OK sind und in diesen Kreisen kein Kurzschluss zur Masse über ne Scheuerstelle oder so existiert, muss alles funktionieren.

Ja, 7. Ist auf den Startvorgang bezogen.

Bei 6. Meinte der TÜV Prüfer dürfe sie garnicht erst angehen.. warum auch immer.

Meine ZX6R geht auch an aber stirbt dann kurz vor dem losrolle ab, wenn man die Kupplung kommen lässt. Wie es sein soll.

Den Vorbesitzer kontaktiere wäre in meinem Augen auch das sinnvollste, da mich der Rest ja aktuell nicht weiterführt.

Ja, die km/h Angabe war Tacho-abgelesen und nicht GPS. Allerdings wunderte mich dies nicht, da der Tacho ja immer etwas Spiel hat vor allem bei älteren Modellen.

PS: meine Yamaha DT125R 4BL hatte auch etwas über 130km/h laut Tacho, daher dachte ich mir 3x so viel Hubraum und PS werden bestimmt ca. 180km/h erreichen und mit Tacho Spiel passt das.

Leider kann man so nicht rechnen. Je schneller du wirst, umso deutlich mehr Leistung brauchst du auch. Der Windwiderstand macht da seine Spielchen usw.

Nehme am Besten mal ein GPS Messgerät mit und Probiere es aus. Vertrauen ist zwar gut, aber kontrolle ist besser.

Wenn dann GPS auch fast 200 steht, stimmt da was nicht und du musst nochmals da ran.

Und Tachospiel von 30km/h? Das sind ja bei 210 angezeigten und reale 180 16%. Der Soll zwar vorgehen, aber max 10%.

Und 180 musst du mit 48ps schon sehr gute Bedingungen haben um die zu schaffen.

 

Wenn 6. falsch wäre, müssten soviele Maschinen durchfallen. Aber nicht alle Prüfer kennen sich mit Motorrädern wirklich aus, daher gebe ich auf diese Aussage wenig. Aber es gibt Maschinen wo das so ist.

Wie geschrieben, schaue dir den Abschaltkreis genau an.

Wie hast du festgestellt, dass die Schalter gut sind? Kabel gut sind? Die vom System abgetrennt und dann gemessen, damit man wirklich sicher sein kann, dass nicht ein anderer Weg gemessen wird, den man gar nicht will?

Danke erstmal für Deine Rückmeldung.

Ich würde trotzdem noch gerne konkret wissen:

Was passiert wenn Du ganz normal mit ausgeklapptem Ständer den 1.Gang einlegst und die Kupplung kommen lässt?

 

Möglichkeit A.)

Motor geht beim Einlegen des Gangs aus.

 

B,) Motor geht erst nach Kommenlassen der Kupplung aus.

 

C.) Motor bleibt an und Du kannst mit ausgeklappten Ständer losfahren.

 

Was trifft zu?

Was passierte bei der HU.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Seitenständer unten, Kawa fährt