ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Schalt oder Getriebeprobleme

Schalt oder Getriebeprobleme

Themenstarteram 5. August 2008 um 12:46

Seit dem 18.03.2003 fahre ich einen drei Liter Automatik Lupo mit Tiptronik

Besonders mit dem geringen Verbrauch bin ich sehr zufrieden.

 

Seit Mai 2008 zeigt der Lupo nun Probleme, die keine der drei Werkstätten diagnostizieren bzw. beheben konnte. Vom 09.06. – bis 14.06.08 war das Auto bei Balke in Lehrte. Vom 20.06. – 10.07.08 und 16.-18.07.08 hat die Werkstatt „Team Weser“ sich bemüht. Wenn das Problem akut auftrat war ich jeweils für ein paar Stunden in insgesamt drei Werkstätten.

Stellenweise funktioniert der Rückwärtsgang nicht. Normalerweise ist der Rückwärtsgang dunkel unterlegt, wenn er eingelegt ist. Wenn der Gang nicht läuft, blinkt er, d.h. mal ist er unterlegt dann nicht. Das Gas kann ich dann durchtreten, ohne dass sich was tut oder es einen Widerstand gibt. Die Drehzahl des Motors bleibt zwischen 10 und 20. Nach dem An- und Ausschalten des Motors geht es häufig wieder.

Gleiches gilt für das vorwärts Fahren: manchmal fährt der Wagen nach der Ampel, dem Halten an einem Vorfahrtachten-Schild etc. unvermittelt nicht wieder an.

Besonders beunruhigend ist jedoch, dass das Auto teilweise gar nicht mehr in den 5. Gang schaltet. Bei ca. 70 km pro Stunde kuppelt der Wagen aus, um in den 5. Gang zu schalten. Wenn das nicht gelingt, bleibt der Wagen ohne Gang, bis er so langsam geworden ist, dass er wieder in den 4. Gang zurückgeht. Kurzfristig ist das bereits bei allen Gängen aufgetreten, aber am häufigsten beim 5. „D“ ist bei der Gangschaltung immer unterlegt. Es ist aber kein Gang unterlegt. Auf Tiptronik umschalten ändert daran nichts. Der 5. Gang ist auch auf dem Weg nicht einzulegen.

Wenn die Gänge nicht funktionieren, gehen Licht, Scheibenwischer, Blinker und Lüftung trotzdem, so dass ein Zusammenhang mit der Zündung wohl auszuschließen ist.

Selbst wenn der Fehler während der Messung in der Werkstatt auftritt, zeigt das Fehlerlesegerät keine Fehler an.

Es steht im Raum, dass ein Zusammenhang zu den Außentemperaturen, dem Warmlaufen des Motors, häufigem Anfahren und Bremsen oder der Luftfeuchtigkeit besteht.

Hat das Auto eine zeitlang gestanden läuft es anfangs problemlos.

Ist so was Ähnliches häufiger beim Lupo aufgetreten?

Können Sie mir eine geeignete Werkstatt nennen?

Soll ich das Auto mal in der Autostatt in Wolfsburg zeigen?

 

Ähnliche Themen
9 Antworten

Hilft dir wahrscheinich wenig, aber es ist ein sehr bekanntes Problem bei diesem "Auto".

Moin

Noch ein Geschädigter.:D

Also bei den Mängel alles rund um die Getriebesteuerung, wie es bei Dir wohl der Fall ist, kann ich Dir nur raten den Druckspeicher zu tauschen. So wie es bei Dir klingt, hast Du noch nicht groß Probleme gehabt mit dem 3L gehabt.

Wenn Dir Druck im System fehlt, kann der Gangsteller den Gang nicht einlegen, oder die Kupplung richtig betätigen,...

Ist Bei Deinem 3L schon mal der Speicher getauscht worden?

Bei Baujahr 2003 (?) ist dieser nun über 5 Jahre alt, Gummi im Speicher altert,..., dann ist das Hydrauliköl wohl von VW mal geändert worden und dies Neue ist wohl auch aggressiver gegenüber Gummi.

Der Druckspeicher kostet gut 25€.

Wenn Du den bei VW tauschen läßt, dürften die Dir nicht mehr als 40-50€ abnehmen.

Dann in dem Zusammenhang, ist genügend Hydrauliköl im System?

Sonst Öl auffüllen, man muß dazu aber 2 Sachen beachten.

Es kann sein das Luft im Hydrauliksystem ist, sollte zwar nicht vorkommen, kommt aber scheinbar vor.

Dann kann bei solchen Mängel es mal von Nöten sein eine Getriebegrundeinstellung durchzuführen, wenn es nicht schon mal gemacht wurde.

Nicht auf die schnelle von VW das Hydraulikaggregat oder den Gangsteller tauschen lassen.

Man kann mal schnell zuhören bekommen, "alle Fehler deuten drauf hin". Das kostet erstmal viel Geld.

Wenn es oben genannt nix bringt, dann schau lieber mal hier rein.

http://www.lupo3lclub.de/forum/

http://www.lupo3lclub.de

Dort kann Dir auch ganz gut geholfen werden.

Es kann Dir vielleicht auch eine kompetente Werkstatt in Deiner Nähe sagen.

Mfg

Frank

ist ja interessant!

 

habe ziemlich das gleiche problem wie oben beschrieben, und heute inspektion mit getriebegrundeinstellung

machen lassen.

seitdem ich jetzt einen anderen arbeitsweg, habe muß ich viel durch die stadt (stop&go).

jedenfalls schaltet er jetzt nicht mehr so geschmeidig wie früher, als wenn dem ganzen irgendwie öl oder

sowas fehlt.

als ich den wagen heute abend abgeholt habe, war ich echt enttäuscht, daß das setup nix gebracht hat.

werde es morgen mal mit dem druckspeicher bei vw versuchen.

ansonsten bin ich mit dem wagen (2001) zufrieden!

mfg!

Moin

@ umbro35

Schon irgendeine Änderung bei Dir?

Hast Du dem Fehler etwas auf die Schliche kommen können?

Mfg

Frank

hi!

ich werde heute früh mal in der werkstatt anrufen, ob oder wann die für den tausch (bombe) zeit haben, dann mal

sehen.

neuer termin dann wohl erst wieder in 1 1/2 wochen!?

ist nach dem tausch auch eine neue GE fällig?

jetzt mal was anderes:

ist das eigendlich normal, daß das getriebe (wenn man auf ein rote ampel zuhält zum stoppen) bis zum

stillstand je nach geschwindigkeit die gänge runterschaltet ein-und auskuppelt?

hab mir angewöhnt dann immer auf N zu schalten, aber das kann es doch auch nicht sein!?

das ist doch irgendwie total verschleißfördernd!

der smart macht das doch auch nicht!

fragen über fragen...

mfg, knubbel

Das ist die korrekte Fahrweise, wenn man verzögern will, ohne Sprit zu verbrauchen und unnötig Bremse zu verheizen.

Allerdings ließ der Lupo 3L meines Wissens nach das Auto zumindest im Eco Modus in der Regel ausgekuppelt viel rollen, wenn man nicht selbst eingreift, das die Elektronik von einem sehr vorausschauenden Fahrer ausgeht, der möglichst wenig Verzögerung haben will. Den Spritverbrauch durch den Motor im Leerlauf nimmt man dann in Kauf.

Die 3L Spezies, die das teil dauernd fahren, werden das besser wissen.

Normalerweise kann eine Schaltung und Kupplung das sehr gut ab. Wenn man bei den richtigen Drehzahlen einkuppelt, ist auch der Verschleiß zu vernachlässigen. Ich fahre letztlich fast alle Autos so und habe nie Ärger. Bei meinem 3. Gang ist die Synchronisation nicht mehr optimal. Das Problem haben aber auch Leute, die nicht runterschalten beim Verzögern.

Allerdings ist beim 3L die Schaltmechanik etwas unterdimensioniert. Insofern würde ich hier schon sagen, dass etwas erhöhter Bremsenverschleiß wohl das kleinere Übel ist.

Moin

Der "Leerlauf" beim 3L wird ja nur eingelegt, wenn Eco aktiviert ist und man den Fuß vom Gas nimmt.

Was aber richtig ist, man verbraucht durch den Leerlauf etwas Diesel, damit der Motor weiter läuft.

Ich konnte zwischen dem Betrieb im Eco und dem Normalen Fahrbetrieb nie so richtig den Unterschied merken im Verbrauch der nun direkt mit dem auskuppeln zusammen hängt, der leichte Mehrverbrauch wird dann durch die reduzierte Motorleistung und dem früheren hochschalten im Eco wieder ausgeglichen.

Ich finde der Eco-Modus passt nur in eine Großstadt wie Berlin. Längere breite Straßen, bei denen man schon weiß, die Ampel nächste Ampel in 400m wird eh rot werden, also kann man ohne Gas zu geben rollen und entsprechend früh vom Gas gehen.

Beim 3L kann man im Eco doch sehr weit rollen, wenn man seine Fahrweise anpasst und wirklich früh vom Gas geht, dann bringt es was.

In einer relativen Kleinstadt mit kleinen kurvigen Straßen und ungleichmäßige Ampelschaltungen, ist der Eco eher weniger passend, aber entsprechend kann man sich anpassen, wenn man einen Berg runterrollt im Eco halt kurz die Bremse antippen, ohne wirklich zu bremsen, dann wird die Motorbremse aktiviert, man verbraucht kein Diesel und kann etwas sparen durch die verringerte Leistung, wenn man dann weiß die Ampel bleibt eh nur kurz rot und Start-Stop ist unvorteilhaft, dann tippt man den Schalthebel kurz in Tiptronic und verhindert so den Motorstop.

Man muß beim 3L halt etwas mit der technik "spielen".

Ein Vorteil vom Eco und dem 3L, wenn man seine Fahrweise anpaßt und den 3L nicht wie einen Porsche fährt, dann gibt es auch Leute, die fahren mit den Bremse 270.000km bevor diese getauscht werden müssen.

Der 3L ist zum Sparen gebaut für eine Eco-Fahrweise, leider stört die anfällige Technik vielfach dieses Vorhaben.

Mfg

Frank

Rollen ohne Gang im Leerlauf ist energetisch bei praktisch allen Autos wohl etwas günstiger als Rollenlassen mit Motorbremse. Für den 3L gilt das erst recht. Man muß aber dann auch entsprechend Platz haben, um wirklich ausrollen lassen zu können. Das ist in der Praxis wie schon beschrieben nicht immer gegeben. Wenn man mehr Bremsleistung braucht, ist die Motorbremser aber verbrauchstechnisch die bessere Wahl als die Fußbremse.

Fragt sich eben nur, ob das beim 3L die tolle Idee ist, wo ein Teil der Schaltmechanik nur eine sehr begrenzte Lebensdauer hat.

Bei normalen Handschaltern würde ich aber immer zurückschalten, ehe ich die Fußbremse nehme. Nur den 1. Gang ohne Zwischengas reinprügeln, sollte man sich wohl verkneifen. Dafür ist die Synchronisation bei den meisten Autos nicht ausgelegt...

Hi!

das mit dem verzögern und runterschalten zur roten ampel und den dadurch eingesparten sprit, steht in keinem verhältnis zu den dadurch entstehenden erhöten verschleiß des verbauten materials, von diesem kfz.

habe das mit dem druckspeicher bei vw erläutert, und er will sich mal erkundigen.

ich denke aber, es ist normal, daß der druckspeicher beim ein und aussteigen arbeitet, oder nicht!?

ein seltenes poltern irgendwo rechts vorne (achse oder so?), sowie ein knistern hinten im kofferraum (ich glaube die heckscheibe!), traten bei der gemeinsamen probefahrt mit vw-mensch aufgrund des (bekannten) vorführefekkts nicht auf!

mfg!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Schalt oder Getriebeprobleme