ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Ruckeln bei Vollgas

Ruckeln bei Vollgas

BMW 4er
Themenstarteram 23. Februar 2016 um 19:39

Tach Leute,

in der letzten Woche ist bei mir einiges passiert. Seit längerer Zeit (ca. 2 Monate) konnte ich ab und zu ein Ruckeln beim Vollgas aus niedrigerer Umdrehung (also z.B. Beschleunigen auf der AB im 6. Gang aus 80km/h nachdem ein Brummi überholt hat) beobachten. Komisch dabei war, dass dieses Phänomen eben nicht immer und auch nicht mit nachvollziehbarem Muster passierte und dass der Effekt (wenn er schon da war) unterschiedlich stark war - ab und zu spürte ich nur eine Vibration im Gaspedal, ab und zu war es aber so stark, dass das ganze Auto vibrierte.

Vorletzten Freitag war es mir zu doof und ich bin dann auf dem Heimweg bei meinem :) vorbeigefahren. Hab das Problem beschrieben und der Meister meinte - da war was (so etwas wie interne Mitteilung von BMW) mit Injektoren bzw. dem Steuergerät bei den N20-Motoren. Termin gemacht (Donnerstag) und gut war. Am Donnerstag dann eine kurze Probefahrt gemacht, bei der ich das Phänomen glücklicherweise vorführen konnte.

Das Ende der Geschichte - sie haben die Steuergeräte ausgelesen, die Daten nach München zur Diagnose geschickt und als Antwort bekommen - alle Injektoren und Zündkerzen tauschen, neuste Software draufspielen. Klingt für mich zwar nach "Verdacht-Tausch" :rolleyes: auf jeden Fall scheint es aber richtig gewesen zu sein, weil das Problem bisher nicht wieder kam...

Für mich heißt es - Schwein gehabt, dass dies noch in der Garantie kam. Auch für den Ersatzwagen musste ich (bis auf Sprit) nix zahlen, sodass mich das bis auf die Zeit gar nichts gekostet hat!

Auch habe ich das Gefühl, dass der Motor jetzt eine spürbarere Leistungsspitze hat. Ob das nur ein Gefühl ist, oder aber eher die Folge der neuen Software, oder ob wirklich die Injektoren im Eimer waren - wer weiß. Ist mir ehrlich gesagt auch egal, das Auto scheint jetzt wieder 100%-ig zu funktionieren und das ist die Hauptsache ;)

In diesem Sinne - viele Grüße,

Bartik

Beste Antwort im Thema

Ich nehm nächstes Mal auch gerne wieder einen HS, falls verfügbar.

Die Automatik ist gut, aber der HS hat auch seine Vorzüge.

130 weitere Antworten
Ähnliche Themen
130 Antworten
Themenstarteram 20. Mai 2016 um 19:35

Meine Odysee geht weiter. Mein :) konsultiert eigentlich seit Anfang an alles mit der Zentrale in München und die haben nun entschieden, dass jetzt noch der Katalysator getauscht werden soll.

Also die Idee mit der Lamdba-Sonde konnte ich noch nachvollziehen. Wie aber ein Kat Motorruckeln verrursachen sollte, das entschließt sich mir (und "meinem" Meister) nun wirklich nicht...

Tja, mal sehen. Ich werde auf jeden Fall die Tipps von Leuchtwiesel (Zündspule) und yan89 (AGR-Ventil) ansprechen, vielleicht bringt's was...

Üble Geschichte, da wird doch wieder nur herumgeraten. Ich wünsche dir dass sie es doch noch hinbekommen, ansonsten würde ich vielleicht überlegen ihn vor Ende der Gewährleistung abzustoßen? (Sobald er wieder normal läuft)

Themenstarteram 21. Mai 2016 um 9:29

Zitat:

@dieselschwabe schrieb am 21. Mai 2016 um 09:17:08 Uhr:

Üble Geschichte, da wird doch wieder nur herumgeraten. Ich wünsche dir dass sie es doch noch hinbekommen, ansonsten würde ich vielleicht überlegen ihn vor Ende der Gewährleistung abzustoßen? (Sobald er wieder normal läuft)

Tja, das Auto ist geleast, also nix mit abstoßen. Wenn schon, würde ich eher in Richtung Wandlung nachdenken, weil das Auto ansonsten auch nach den 1,5 Jahren immer noch höllisch Spaß macht. Ist nur die Frage, ob dies als Wandlungsgrund überhaupt durchgehen würde und ob das finanziell überhaupt sinnvoll wäre...???

Das dumme ist ja dass man das vorher nie weiß.

Ich würde auf jeden Fall die ganze Geschichte schriftlich dokumentieren. Vor allem die mehrfachen Reparaturversuche, lass dir das auf jeden Fall irgendwie bestätigen, mit jeweiligem Grund der Reparatur. Je mehr du schriftlich in der Hand hast, um so besser stehen deine Chancen.

Themenstarteram 15. Juni 2016 um 12:31

Die Never ending story geht weiter. Seit Freitag habe ich einen neuen Katalysator, wie erwartet hat das rein gar nichts gebracht, der Motor ruckelt in dem altbekannten Drehzahlbereich weiter fröhlich vor sich hin :mad: Nach dem Kat-Tausch habe ich mit dem Service-Chef eine ausgedehnte Probefahrt gemacht, bei der ich das Problem vorführen konnte.

Nach Rücksprache mit ihm habe ich jetzt einen recht offiziellen Brief geschrieben, in dem ich dem Händler die letzte Gelegenheit zum Beseitigen des Problems einräume. Wenn auch das nichts bringt, läuft es vermutlich auf Wandlung hinaus. Der Servicechef hat selbst gesagt, dass dann Wandlung wohl als nächster Schritt kommt.

Ob das der Verkäufer / Gesamtchef ähnlich locker sehen wird, wird man sehen... So richtig Lust auf die ganze Sache mit Wandlung habe ich ehrlich gesagt nicht... :(

Edit: was vielleicht eine interessante Info sein könnte - der neue Kat hat eine andere Teile-Nr. als der alte. Also irgendwas hat BMW doch geändert...??

am 18. Juni 2016 um 14:15

Hallo,

ich habe auch ein Ruckeln bei Halbgas am A5 gehabt und am Ende auch per Fehlerspeicher bzw. Anzeige vom Fahrzeug. Näheres dazu siehe http://www.motor-talk.de/.../...gen-an-einspritzventilen-t5727620.html

Hatte schon überlegt zu BMW zu wechseln.

Wenn ich das hier allerdings lese, macht es mich wieder nachdenklicher...

Grüße

Themenstarteram 18. Juni 2016 um 17:32

Zitat:

@kobraMuc76 schrieb am 18. Juni 2016 um 14:15:59 Uhr:

Hallo,

ich habe auch ein Ruckeln bei Halbgas am A5 gehabt und am Ende auch per Fehlerspeicher bzw. Anzeige vom Fahrzeug. Näheres dazu siehe http://www.motor-talk.de/.../...gen-an-einspritzventilen-t5727620.html

Laut Aussage des Service-Leiters haben die dies schon am Anfang geprüft und so gut wie gar keine Ablagerungen an den Ventilen gefunden.

Mein (aktueller) Verdacht geht in Richtung Steuergerät oder die Valvetronic (oder wie die Ventilsteuerung heißt). Das Problembild ist nämlich irgendwie immer gleich - wenn ich nach einer längeren Kleinlastphase (also z.B. eine 120er-Zone auf der Autobahn) erstmal Vollgas gebe, ist es so, als ob sich der Motor "verschlucken" und paar Sekunden brauchen würde, bis er kapiert, dass die "Schlafphase" vorbei ist und Leistung abgefordert wird.

Wie auch immer, mein "böser" Brief hat scheinbar BMW wachgerüttelt, jetzt soll ein Ingenieur aus München kommen und sich mein Auto anschauen. Na ja, es ist deren letzte Chance, also hoffentlich bringt es was...

@KobraMuc76: sofern ich weiß, bin ich hier im 3er/4er-Forum so gut wie der Einzige, der Probleme mit dem 28-er Motor hat. Ansonsten ist der Motor total unauffällig und eigentlich recht gut. Bis auf die Probleme bin ich mit dem Motor zufrieden - was Leistungsentfaltung, Verbrauch und auch Sound angeht...

am 18. Juni 2016 um 20:43

Zitat:

@Bartik schrieb am 18. Juni 2016 um 17:32:09 Uhr:

 

@KobraMuc76: sofern ich weiß, bin ich hier im 3er/4er-Forum so gut wie der Einzige, der Probleme mit dem 28-er Motor hat. Ansonsten ist der Motor total unauffällig und eigentlich recht gut. Bis auf die Probleme bin ich mit dem Motor zufrieden - was Leistungsentfaltung, Verbrauch und auch Sound angeht...

Ok, gut zu wissen. Dann besteht noch Hoffnung ;)

Themenstarteram 29. Juni 2016 um 19:57

Und wieder ein Update. Heute hat sich ein Ing. aus München mein Auto angeschaut und ausgiebig Probe gefahren. Den Anfangsverdacht (entweder Magergemisch-Beschleunigung oder defekter Axiallager der Kurbelwelle) hat er sehr schnell verworfen. Fazit - sowas hatte er noch nie gehabt und weiß nicht wirklich, was das sein könnte. Hat nur gemeint, dass das höchstwahrscheinlich was Mechanisches ist, also kein Elektronik-Teufel.

Nächste Woche am Donnerstag kommt ein Entwicklungs-Ing. aus München mit einem super-trupper-Diagnose-Gerät und dreht auch eine Runde. Die Option, dass das Auto nach München geholt wird, um weitere Tests zu machen (mit entsprechendem Ersatzfahrzeug für mich), wurde von ihm auch schon in den Raum gestellt...

Na ja, die haben die letzte Chance, die ich ihnen selbst eingeräumt habe. Aber so langsam habe ich die Nase voll. Obwohl es mich bisher gar nichts gekostet hat (von meinem :) habe ich jedesmal kostenlos einen Ersatzwagen bekommen), die Zeit und Nerven wird mir schon keiner erstatten...

Dann hoffentlich wird der nächste Schritt schnell durch sein, sodass es entweder repariert ist, oder aber Richtung Wandlung geht.

Gruß, Bartik

Lieber Bartik

Das tut mir sehr leid für Dich. Dennoch aber bewundere ich Deine Gelassen- und Sachlichkeit.

Ich wünsche Dir sehr, dass es ein positiver Ausgang für Dich wird und dass die Herrschaften aus München mit einer anerkennenden Lösung auf Dein konstruktives Umgehen mit der Angelegenheit reagieren!

Gruss und Good luck

Themenstarteram 29. Juni 2016 um 20:36

Zitat:

@a-tonic schrieb am 29. Juni 2016 um 20:07:58 Uhr:

Lieber Bartik

Das tut mir sehr leid für Dich. Dennoch aber bewundere ich Deine Gelassen- und Sachlichkeit.

Ich wünsche Dir sehr, dass es ein positiver Ausgang für Dich wird und dass die Herrschaften aus München mit einer anerkennenden Lösung auf Dein konstruktives Umgehen mit der Angelegenheit reagieren!

Gruss und Good luck

Na ja, was heißt Gelassenheit. Wenn ich bei meinem :) rumtoben würde, wie ein Irre, würde mich das weiterbringen? Mit Sicherheit nicht...

Und wie immer, ist die Kommunikation / der Umgang keine Einbahnstraße. Ich bin relativ Gelassen, auch weil der Service durch meinen :) bisher stets beispielhaft war. Sie bemühen sich wirklich, eine Lösung zu finden. Auch der Ing. aus München heute war (mindestens was den Kundenumgang angeht) topp. Hat vom Anfang an sehr aufmerksam zugehört, u.a. auch meine laienhafte Ideen durchdacht und fachlich widerlegt, bei der Probefahrt dann einiges ausprobiert um wirklich rauszufinden, was es sein könnte. Er hat sich bei mir dann sogar für die Unannehmlichkeiten durch den Fehler am Fahrzeug entschuldigt, obwohl er selbst dafür nix kann... Das sind halt solche im Prinzip Kleinigkeiten, die dazu führen, dass man trotz eines Fehlers im Produkt doch ein zufriedener Kunde bleibt. Und auch die Tatsache, dass ich sonst vom Fahrzeug immer noch so begeistert bin, vergrößert meine Bereitschaft, weitere Versuche zu unternehmen.

Wie auch immer, ich werde euch weiter informieren (ob ihr wollt oder nicht :D), wie es weiter geht.

Wie stark vibriert das Auto? Vibriert es bei höherer Last mehr? Es klingt so als ob eine bestimmte Eigenfrequenz angeregt wird. Das ist sehr wahrscheinlich die Karosserie.

Weil ein Fahrzeug aus sehr vielen Teilen besteht, ist es schwierig die Fehlerquelle zu finden. Ich würde mal andere Reifen draufmachen und schauen, ob das Vibrieren (im selben Fahrzustand) immer noch auftritt.

Wenn es nicht mehr auftritt, ist es ein Alignment Problem, bei dem das Zusammenspiel aller anregenden und angeregten Teile dazu führen kann (Pech gehabt).

Es ist definitiv ein sich bewegendes Teil. Ganz bestimmt nicht der Kat.

Themenstarteram 30. Juni 2016 um 12:32

Doppelpost, Gelöscht

Themenstarteram 30. Juni 2016 um 12:35

Zitat:

@Pianoman94 schrieb am 30. Juni 2016 um 09:46:59 Uhr:

Wie stark vibriert das Auto? Vibriert es bei höherer Last mehr? Es klingt so als ob eine bestimmte Eigenfrequenz angeregt wird. Das ist sehr wahrscheinlich die Karosserie.

Weil ein Fahrzeug aus sehr vielen Teilen besteht, ist es schwierig die Fehlerquelle zu finden. Ich würde mal andere Reifen draufmachen und schauen, ob das Vibrieren (im selben Fahrzustand) immer noch auftritt.

Also Reifen sind es definitiv nicht, weil es mit Winterrädern (17") genauso auftritt, wie mit Sommerrädern (18").

Das komischste daran ist, dass die Intensität variiert. Also ab gar nichts (normale Beschleunigung), über leichte Vibrationen, die nur der Fahrer über den Sitz und vor allem das Gaspedal spürt, bis hin zu Vibrationen, die das gesamte Auto "schütteln" (der Begriff ist übertrieben, mir fällt aber grade kein anderes Wort)...

Was auch der Ing. aus München sehr komisch fand, dass der Drehzahlbereich, in dem es passiert, sehr scharf begrenzt ist - 2.500-3.000 Umdrehungen. Wenn die Beschleunigung darunter anfängt, passiert nix, wenn die Beschleunigung z.B. erst bei 2.800 Umdrehungen anfängt, passiert (meistens) auch nix und über 3.000 ist dann definitiv die Welt wieder in Ordnung, egal wie stark das Gerüttele zuvor war... :confused::confused:

Es ist definitiv ein Rätsel und ich bin wirklich äußerst gespannt, ob das die Magier aus München hinkriegen. Kann ich mir schon gut vorstellen, dass sie es als persönliche Herausforderung betrachten werden, um deren Ingenieur-Stolz zu behalten ;)

 

Zitat:

 

Also Reifen sind es definitiv nicht, weil es mit Winterrädern (17") genauso auftritt, wie mit Sommerrädern (18").

Das komischste daran ist, dass die Intensität variiert. Also ab gar nichts (normale Beschleunigung), über leichte Vibrationen, die nur der Fahrer über den Sitz und vor allem das Gaspedal spürt, bis hin zu Vibrationen, die das gesamte Auto "schütteln" (der Begriff ist übertrieben, mir fällt aber grade kein anderes Wort)...

Was auch der Ing. aus München sehr komisch fand, dass der Drehzahlbereich, in dem es passiert, sehr scharf begrenzt ist - 2.500-3.000 Umdrehungen. Wenn die Beschleunigung darunter anfängt, passiert nix, wenn die Beschleunigung z.B. erst bei 2.800 Umdrehungen anfängt, passiert (meistens) auch nix und über 3.000 ist dann definitiv die Welt wieder in Ordnung, egal wie stark das Gerüttele zuvor war... :confused::confused:

Es ist definitiv ein Rätsel und ich bin wirklich äußerst gespannt, ob das die Magier aus München hinkriegen. Kann ich mir schon gut vorstellen, dass sie es als persönliche Herausforderung betrachten werden, um deren Ingenieur-Stolz zu behalten ;)

Dass es in einem engen Drehzahlbereich passiert ist "normal". So ist das mit Eigenfrequenzen. Ich habe es mal ausgerechnet.

2500u/min sind ca. 42u/sec. Dein Vierzylinder feuert 2 mal pro Umdrehung. Ergibt ca. 84Hz. Ich wette, dass die Frequenz die du spürst und hörst in diesem Bereich liegt. Mann muss nur noch rausfinden welches Teil eine Eigenfrequenz um die 84Hz hat :D

Bei Vollgas hast du eine sehr starke Anregung. Deswegen schwingt das stärker. Es ist auf jeden Fall Teil des Antriebsstrangs. Ich vermute alles hinter dem Getriebe (Kardanwelle, Antriebswellen usw.)

Deine Antwort
Ähnliche Themen