ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Rost am Radlauf

Rost am Radlauf

BMW 3er E91, BMW 3er E90
Themenstarteram 11. Oktober 2019 um 9:34

Hallo,

Ich hatte letztens ein Problem und wollte es Mal hier schildern

 

Habe letztens bemerkt, dass bei meinem rechten Radlauf hinten eine kleine Roststelle war. Ab auf die Hebebühne hinten beide Räder runter und Radhausschalen ab.

Dann habe ich was gesehen was mir gar nicht gefallen hat. Innen war der Radlauf rostig und die stellen vorne zum Fahrgastraum etwas angerostet. Also gleich alles blankgemacht und Rost ordentlich beseitigt. Danach die klitzekleinen Rostporen mit Rostumwandler bearbeitet. Danach mit einem Säureprimer. Anschließend hammerite und als alles getrocknet war noch wieder alles mit einer Nachtabdichtung bestrichen um es abzudichten und wiederstandsfähig gegen Wasser Salz usw zu machen.

Nur noch diese Filz Radhausschalen ordentlich abkärchern damit alles schön sauber ist.

Jetzt hat mein Gewissen Ruhe und ich kann in den Winter starten ;)

 

Was ich damit sagen möchte: seht lieber Mal nach und checkt ob bei euch alles in Ordnung ist!

IMG_20191009_161355_1CS.jpg
IMG_20191009_161402.jpg
IMG_20191009_161412.jpg
+1
Ähnliche Themen
33 Antworten

Zepter, deiner war auch nicht mal die Hälfte an Kilometern der Witterung ausgesetzt :)

Dass es Unterschiede in der Verarbeitung zwischen den Produktionsstätten gibt, zeigt allein schon das Spritzbild und Materialauftrag des Steinschlagschutzes am hinteren Radlauf.

Das stimmt bei meinen e91 ist der Steinschlagschutz am hinteren Radlauf garnicht sichtbar oder spürbar. Mein damaliger e90 hatte den Steinschlagschutz das man ihn sehen konnte

Achja mein e91 wurde in München gefertigt.

Und bei meinem E91 der 2007 in München gefertigt wurde sieht man den Steinschlagschutz am hinteren Radlauf sehr deutlich und nu ? Ich kann bei meinem Fahrzeug beim besten Willen nicht behaupten das hier kein Steinschlagschutz vorhanden wäre. Deswegen glaube ich auch nicht das es Unterschiede hier in der Verarbeitung gibt, bezogen auf verschiedene Standorte. Ich glaube einfach das dies nur Ausreißer sind.:)

Beim LCI gab es etliche Neuerungen, aber es wurde auch an etlichen Stellen der Rotstift angesetzt.;)

Vielleicht auch ein Grund das diese eher rosten, aber das ist nur eine Vermutung.

rechtzeitig vorm Winter ist der spacegraue 325i jetzt fertig. An den vorderen Kotflügeln (wo das Plastik vom Innenkotflügel am Blech anliegt) viel der Lack ab (war fast unsichtbar unterrostet). Hier musste im Sichtbereich beilackiert werden.

Nach dem Sandstrahlen von großen Teilen des Unterbodens wurde alles mit 2K-Epoxy grundiert, Nahtabdichtungen erneuert und fehlende nachgeholt, lackiert und gewachst. Nicht nur die hinteren Kotflügel/Radläufe, auch vorne hat er jetzt ausreichend Steinschlagschutz. Das sollte die nächsten 15 Jahre halten ;). Anbei ein paar Impressionen:

20190910
20190910
20190910
+7
Themenstarteram 8. November 2019 um 20:42

Sieht top aus :)

Da hat sich jemand richtig Arbeit gemacht Daumen hoch!

Zitat:

@G Astra schrieb am 13. Oktober 2019 um 21:44:24 Uhr:

Zepter, deiner war auch nicht mal die Hälfte an Kilometern der Witterung ausgesetzt :)

Dass es Unterschiede in der Verarbeitung zwischen den Produktionsstätten gibt, zeigt allein schon das Spritzbild und Materialauftrag des Steinschlagschutzes am hinteren Radlauf.

Das stimmt so nicht. Ich bewege mein Fahrzeug bei jeder Witterung, vielleicht fahr ich nicht viel , aber wenn ich fahre sind es meist Strecken um die 80-100 Km. Ich pflege mein Fahrzeug äüßerst penibel, sonst würde er lackbildmäßig und am Unterboden nicht so dastehen. Mein Servicemeister hat noch beim Reifenwechsel letztens gemeint das er noch nie einen BMW gesehen hat der fast 13 Jahre alt ist und noch so top aussieht innen wie außen, und wenn ich ihn irgendwann verkaufen will ich mich bei ihm melden soll. Das beweist mir das ich bis jetzt alles richtig gemacht habe. Aber ich werd meinen Kleinen nie verkaufen.:)

Zitat:

@zepter schrieb am 9. November 2019 um 00:09:44 Uhr:

Zitat:

@G Astra schrieb am 13. Oktober 2019 um 21:44:24 Uhr:

Zepter, deiner war auch nicht mal die Hälfte an Kilometern der Witterung ausgesetzt :)

Dass es Unterschiede in der Verarbeitung zwischen den Produktionsstätten gibt, zeigt allein schon das Spritzbild und Materialauftrag des Steinschlagschutzes am hinteren Radlauf.

Das stimmt so nicht. Ich bewege mein Fahrzeug bei jeder Witterung, vielleicht fahr ich nicht viel , aber wenn ich fahre sind es meist Strecken um die 80-100 Km. Ich pflege mein Fahrzeug äüßerst penibel, sonst würde er lackbildmäßig und am Unterboden nicht so dastehen. Mein Servicemeister hat noch beim Reifenwechsel letztens gemeint das er noch nie einen BMW gesehen hat der fast 13 Jahre alt ist und noch so top aussieht innen wie außen, und wenn ich ihn irgendwann verkaufen will ich mich bei ihm melden soll. Das beweist mir das ich bis jetzt alles richtig gemacht habe. Aber ich werd meinen Kleinen nie verkaufen.:)

und was genau stimmt dann an diesem Satz nicht ?

Ein wahnsinnigen Aufwand hast du da mit tollem Ergebnis vorgenommen. Leider lohnt das nur für Autoliebhaber, die ihren Wagen über sehr lange Jahre halten wollen.

Von einem kannst du ausgehen:

Wenn du den Wagen verkaufst, bekommst du für diese Mühe und finanziellen Aufwand keinen Pfennig.

Mein E93, der jetzt 13 Jahre alt wird, sieht von der Unterseite aus wie neu. Der hat allerdings noch nie Streusalzkontakt gehabt und ganz selten Regen gesehen. Ein reines Schönwetterfahrzeug also.

Honoriert bekomme ich das auch nicht.

Zitat:

@x5 france schrieb am 9. November 2019 um 11:23:41 Uhr:

Ein wahnsinnigen Aufwand hast du da mit tollem Ergebnis vorgenommen. Leider lohnt das nur für Autoliebhaber, die ihren Wagen über sehr lange Jahre halten wollen.

Von einem kannst du ausgehen:

Wenn du den Wagen verkaufst, bekommst du für diese Mühe und finanziellen Aufwand keinen Pfennig.

Mein E93, der jetzt 13 Jahre alt wird, sieht von der Unterseite aus wie neu. Der hat allerdings noch nie Streusalzkontakt gehabt und ganz selten Regen gesehen. Ein reines Schönwetterfahrzeug also.

Honoriert bekomme ich das auch nicht.

da hast du Recht, sowas bezahlt kaum einer mit (für MICH wäre es allerdings schon ein Kaufargument). Auch ein Unfall macht so einen Aufwand schnell zunichte. Aber davon geht man nicht aus.

Unsere Fahrzeuge werden in der Tat mindestens 20 Jahre alt, bis sie eingelagert oder verschrottet werden. Man schaue sich das Blechkleid meiner eigenen Fahrzeuge in der Usergalerie an.

Wenn diesen Aufwand keiner betrieben hätte, wo wären dann heute die vielen schönen und bestens erhaltenen Oldtimer, die man im Sommer zu sehen bekommt.

https://www.motor-talk.de/.../img-20180820-105001-i209290827.html

Mein Beitrag letztes Jahr.

Ich versichere, dass das Originalaufnahmen nach 11 Jahren sind.

Die Hand auf Bild 4 gehört zum TÜV-Pruefer. Dort während der Untersuchung habe ich die Bilder gemacht.

das glaube ich sofort. Wenn da kein Streusalz hinkommt und auch noch selten Regen, sieht das so aus. TOP!

Weil ich von Karosseriearbeit wenig Ahnung habe, stelle ich erst zwei Bilder unsere E91 hier ein und bitte um Empfehlungen wie ich es am besten bekämpfe, was ich für Produkte besorgen sollte und ob man das sebst erledigen kann oder besser direkt zum Profi fahren sollte - wenn dann was wird das in ungefähr kosten?

Danke!

Radhaus Hinten Rechts
Radhaus Hinten Links

Rost abschleifen, grundieren, in Wagenfarbe lackieren und Klarlack.

Ggf. danach noch ein wenig Elaskon transparent drauf.

Das ist nicht schwer....

OK - also was sollte ich kaufen?

Nass-Schleifpapier - Körnung? Oder soll ich mit der Dremel arbeiten?

Rostumwandler?

Zinkspray oder Hammerite?

Ein billige Spruhdose Farbe und Klarlack - und danach die Elaskon Transparent.

Klingt wirklich einfach - in 2 Stunden erledigt schätze ich?

Bei die Profis darf sowas also vielleicht 80-100 Euro kosten?

Deine Antwort
Ähnliche Themen